Home » Reisethemen » Europa » Österreich » Abenteuer Safari: Der Burgenland-Winter am Neusiedlersee
Österreich

Abenteuer Safari: Der Burgenland-Winter am Neusiedlersee

Brach liegendes Land, weit und breit ist nicht eine Menschseele zu sehen. Und doch sitzt inmitten dieser gottlosen Gegend ein Turmfalke auf einem vom Wind gebeugten kahlen Ast. Durch nichts ist er aus der Ruhe zu bringen, selbst der bullige Rangerover, der nur wenige Meter vor ihm langsam vorbeifährt, scheint ihn nicht zu stören. Es wirkt fast so, als geniesse er die Aufmerksamkeit, die ihm aus dem Auto entgegenkommt. Und wir, die wir im Auto sitzen, die Fenster bis zum Anschlag unten, und ständig Fotos machen, sind einfach nur fasziniert.

Doch fangen wir von vorne an. Als ich erfuhr, dass wir (die Burgenland-Winter-Bloggergruppe mit Elena, Markus und Christian) am Neusiedlersee eine Safari-Tour machen würden, dachte ich zuerst an Giraffen, Elefanten und Co.  Die im österreichischen Burgenland? Das machte mich neugierig und so informierte ich mich vorab auf der Seite vom St. Martins Resort. Und es stellte sich heraus, dass das mit den Giraffen in Österreich dann doch nix wird.

Als es vorab hieß, das wir uns warm anziehen sollten, hatte ich schon ein leichtes Muffensausen. Müssen wir jetzt wandern ? Durch den eiskalten, tiefverschneiten Winter in Österreich (normal liegt hier weniger Schnee, aber eiskalt sind die Winter hier dann doch auch)? Und würden wir im Winter überhaupt etwas zu sehen bekommen ?

Wintersafari Österreich Burgenland

Schnell wurde zu meiner Erleichterung klar, das ein Range Rover unser Gefährt sein wird, was nicht heissen sollte, dass wir die ganze Zeit im warmen Auto verbrachten.

Kaum eingestiegen und mit ein paar Feldstechern aus dem Hause Swarovski ausgestattet, stoppten wir auch schon an einem künstlich angelegten See in der Einfahrt zu St. Martins. Selbst hier haben sich in den letzten zwei Jahren Jungvögel niedergelassen, die wir mit unseren Ferngläsern erspähen konnten. Bei der Tour begleitete uns natürlich ein erfahrener Ranger – Manuel – und der hatte ziemlich viele Fragen zu beantworten…

Wintersafari Österreich Burgenland

 

Angefangen bei… „Wie stellt man denn das Fernglas bitte ein?“ –  bis hin zu –  „Da ist so ein Vogel mit rotem Büschel auf dem Kopf, was ist das denn?“ Wir müssen wohl geklungen haben wie Kinder. Aber mal ehrlich: bei so einer Safari kommt man sich auch ein wenig vor wie auf einer riesengroßen Abenteuerreise.

Rindvieh

Und irgendwann mittendrin, wenn man so vertieft in die „Tierbeobachtung“ ist,  nimmt man die Natur plötzlich anders war. Die Hasen, die über die Weide hoppeln, der Greifvogel, der auf der Jagd nach Fressbarem ist, die Gänse bei ihrem Winterstopp, die 4 aufgescheuchten Rehe, die über die Felder springen oder die ungarischen Steppenrinder, die im Winter in großen Stallungen ihre Winterruhe verbringen. All das wird mir auf einen Schlag als großes „Ganzes“ im Einklang bewusst, und der  zu einem Safari-Abenteuer-Park mit wildlebenden Tieren.

Dank eiskaltem Wind und Winterwetter waren wir nach den 2 Stunden „Safari“ auch entsprechend platt und ganz erleichtert über ein paar Stunden Erholung in der St. Martins Therme zu erholen.

Wintersafari Österreich Burgenland

Die Therme hat einen tollen Ruhebereich, Saunen, eine Erlebnisrutsche und mehrere Außenbecken. Allein das Gebäude in seiner „Schneckenform“ macht was her und sollte nach so einer anstrengenden „Safari“ unbedingt zum Relaxen besucht werden.

Wer übrigens ein wenig mehr Zeit hier geniessen will: es gibt hier ein tolles Hotel mit genialen Zimmern (im Safari-Stil, wie sonst) und ein richtig tolles Frühstück, was man auch als externer geniessen kann.

Auch der Wein aus der Region kann im Hotel probiert werden. Eine tolle Bibliothek und natürlich die Therme steht für Gäste zur Verfügung.  Damit ist die St. Martins Therme & Lodge nicht nur für Wiener Tagesausflügler, sondern durchaus auch mal für deutsche Wochenendausflüger ideal geeignet. Vor allem für Familien mit Kindern wird Sommer wie Winter viel geboten.

Toll finde ich auch die Aktion „Vogelpass„. Hat man alle Vögel auf einer oder mehreren Safari(s) gefunden und vom Ranger im Pass eingetragen bekommen, kann man eine Nacht umsonst im St. Martins nächtigen. Mehr dazu gibts auf der Internetseite unter „Safari“. Die Tierbeobachtungen werden Sommer wie Winter angeboten und von Flora und Fauna Experten durchgeführt, so das „fast“ keine Frage offen bleibt.

Wichtige HinweiseAnreiseWeitere Inspirationen?

Informationen zum Hotel, der Safari oder der Therme, Preise, Öffnungszeiten und vieles mehr findet ihr unter St. Martins Therme und Lodge

Mehr Infos über die Region findet ihr unter Burgenland Tourismus

Die Anreise zur Therme gelingt am besten mit dem Auto.

 

Offenlegung: Vielen Dank für die Einladung von Burgenland Tourismus zur Burgenland Winter 2013

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

9 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir bei Instagram

Sei ein Teilzeitreisender.de VIP!

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!