Home » Reisethemen » Deutschland » Thüringen » Ein Sommertag im thüringischen Saalfeld
Thüringen

Ein Sommertag im thüringischen Saalfeld

An was denkt ihr, wenn ihr über Thüringen nachdenkt? Weimar? Erfurt? Gotha? Den Thüringer Wald? Uns hat es in den Südosten verschlagen – in das 25000 – Seelen – Örtchen Saalfeld. Der Ort hat seinem Namen vom Fluss „Saale“ – und schon die Anreise ist für uns Großstädter erholsam. Rund 40 Minuten Landstraße – vorbei an Wald und Wiesen – fast glauben wir – das wir alleine unterwegs sind.

Saalfeld hat viel zu bieten – und ist unter anderem auch Schauplatz eines ziemlich spannenden Kriminalromans – um den sich ein weiterer Bericht im Oktober drehen wird. Wir haben bei einem entspannten Spaziergang durch die Stadt einiges entdeckt…

Das Bekannte: Die Feengrotten

Was wäre Saalfeld ohne seine Feengrotten? Immer noch Saalfeld, nur halt ohne – oder so. Mein letzter Besuch war in meinen Kindertagen und um so gespannter war ich darauf, wie sich die Feengrotten nun präsentieren. Ist ja auch schon ein paar Jahre her.

Saalfelder-Feengrotten-Grotte-03

Hier nenne ich sie auf jeden Fall als Tipp – ausführlich werde ich darüber noch in einem separaten Artikel schreiben: es gibt einfach zu viel zu erzählen. Nur so viel: egal, ob allein oder mit Familie – vergesst nicht, dorthin einen Abstecher zu machen!

Das Kulinarische – Typisch thüringisch schlemmen

Was macht man, wenn man Sonntags in eine Stadt kommt, und die beiden bekanntesten Lokale geschlossen haben? Richtig – man sucht sich eine Alternative. Unser Tipp für Sonntagsbesuche ist daher das Lokal: Zur alten Post

Die „alte Post“ findet man, ebenso wie die beiden empfohlenen Lokale, in der Altstadt, wenn man dort etwas spazieren geht. Und so sind auch wir dann – zum Glück – darüber gestolpert. Und konnten unseren Hunger stillen. Natürlich mit einheimischen Speisen: Thüringer Rostbrätl und Roulade mit Thüringer Klößen.

Saalfeld-Essen-zur-alten-Post
So muss Rostbrätl sein !

Perfekt und sehr lecker! Zu Dritt haben wir dort für Speisen und Getränke 45,00 EUR bezahlt. Damit wären wir in Berlin nicht ausgekommen. Von unserer Seite daher auf jeden Fall eine Empfehlung!

Saalfeld-Eisbecher-Cafe-VeneciaWir besuchten Saalfeld im Hochsommer. Und daher trugen uns unsere Füße ganz von allein in Richtung Eisdiele. Gelandet sind wir im Eiscafe Venecia (Markt 8, 07318 Saalfeld/Saale) und dort fanden nicht nur unsere Füße etwas Ruhe, sondern unsere Mägen auch jede Menge leckeres Eis.

„Jede Menge“ im wahrsten Sinne des Wortes! Der hauseigene „geheime“ Eisbecher war so groß und voll, dass mein Mann diesen nicht geschafft hat – und er ist ein „guter“ Eisesser. Dieser Eisbecher hat uns auch so beeindruckt, dass wir hiervon nicht mal ein Foto gemacht haben. Leider. Aber wahrscheinlich hätte er auch gar nicht drauf gepasst.

Daher hier ein Foto vom „Rumtopf“. Wenn auch kaum zu erkennen, so war doch der untere Bereich des Eisbechers durchaus voll mit der Hauptzutat „Rumtopf“ – und sehr lecker!

Übrigens – die zwei „geschlossenen“ Empfehlungen könnt ihr in der Infobox nachlesen.

Das Entspannte – ein Spaziergang durch die Altstadt

Auch, wenn ein Saalfeldbesucher dies vielleicht ohnehin vor hat: hier sei als Tipp der Spaziergang durch die Altstadt genannt. Kleine Gässchen, autofreie Zone und immer wieder mal Bänke laden zu einer gemütlichen Zeit ein.

Saalfeld-Impressionen-08

Sehr empfehlen können wir euch den „Historischen Rundweg“ , der euch übersichtlich bebildert die geschichtlichen Besonderheiten der Stadt präsentiert. Das Rathaus, das Residenzschloss, die Burgruine, die Stadtbefestigung, die beiden Tore – ihr seht – langweilig wird es in dieser Stadt nicht.

Mittendrin entdeckt ihr sicherlich auch Relikte längst vergangener sozialistischer Zeiten – aber das ist es, was den Charme dieser Stadt ausmacht. An jeder Ecke gibt es Details zu entdecken (und natürlich zu fotografieren).

Wichtige InfosAnreiseWeiteres im Internet
  • Am Sonntag sind einige bekannte Restaurants, wie „Das Loch“ und „Der Pappenheimer“ nicht geöffnet. Es gibt Alternativen, vor allem in der Altstadt – wo wir unsere Empfehlung auch her haben
  • In Saalfeld werden immer mal wieder interessante Stadtführungen angeboten, bei der aus dem über 1000 Jahren Stadtgeschichte sicherlich so einiges zu erzählen ist. Infos dazu findet ihr beim  Saalfeld Tourismus – Verband
  • Wenn ihr die „Thüringen Card“ habt, ist der Eintritt in die Feengrotten inkl. Führung gratis
  • Im Pappenheimer spielt übrigens ein Kriminalroman, über den wir euch im Oktober mehr berichten. Zimmer gibt es für Gäste von Saalfeld schon ab 45 Euro

Saalfeld ist Verkehrsknotenpunkt in Thüringen, hier kommen täglich Züge aus Bayern und Thüringen vorbei. Eine Anreise ist aber ebenso gut mit dem Auto möglich. Von der Autobahn sind es ca. 40 Minuten Landstraße. Im Ort selbst parkt man mit Parkschein.

[googlemaps https://www.google.com/maps/d/embed?mid=z-2AI-jWeIwo.ki6cr4K9fMk8&w=640&h=480]

Offenlegung: Wir wurden von Thüringen Tourismus und dem Tourismusverband Saalfeld für eine Nacht auf den Spuren eines Kriminalromans eingeladen.

Über den Autoren

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir bei Instagram

Sei ein Teilzeitreisender.de VIP!

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!