Home » Reisethemen » Europa » Ausflugsziel: Motorsport – 5 Rennstrecken, die man sich einmal angeschaut haben sollte
Europa

Ausflugsziel: Motorsport – 5 Rennstrecken, die man sich einmal angeschaut haben sollte

Ich als Motorsport-Addict fühle mich auf den Rennstrecken dieser Welt daheim. Wenn der Frühling kommt und an den Rennstrecken dieser Welt das Rennsport-Leben beginnt, dann bin ich nicht aufzuhalten. Und es lohnt sich. Bei vielen Motorsportveranstaltungen kommt man noch ganz nah dran und manche Rennstrecken muss man einfach mal in Live anschauen. Hier kommen meine 5 Highlights, die man, sofern man Motorsportbegeistert ist, auch gut an zwei – drei Tagen abfahren kann.

1. Nürburgring

Nürburgring (c) Racing14.de
Nürburgring (c) Racing14.de

Die alt ehrwürdige Rennstrecke mitten in der Eifel wurde 1927 erbaut. Neben dem kleineren und 1984 eröffneten Grand-Prix Kurs, auf dem u.a. die Formel 1 ihre Rennen abhält, gibt es hier die legendäre Nordschleife. Green Hell – Grüne Hölle wurde die Strecke vom ehemaligen Formel 1 Weltmeister Jackie Stewart getauft. Die Nordschleife ist einmalig und aus motorsportlicher Sicht könnte man ganze Bände mit Geschichten über dieses Asphaltband füllen. Für einen ersten Ausflug in Sachen Motorsport hat man aber hier neben einer modernen Strecke noch diese sagenumwobene Bahn. An einem Tag wird man hier nur ein Bruchteil zu Gesicht bekommen. Wer lange Wanderungen mag, dafür bietet die Nordschleife reichlich Kilometer, über deren zwanzig um genau zu sein.

Startaufstellung Nürburgring (c) Racing14.de
Startaufstellung Nürburgring (c) Racing14.de

Wer sich erstmals zum Ring in die Eifel aufmacht, der sollte dies an einem Rennsamstag der VLN tun, der Langstreckenmeisterschaft, die ausschließlich hier am Ring stattfindet. Morgens gibt es das Training, Mittags gehts in mehreren Startgruppen dann über die gesamte Nordschleife und Teile des kleineren Grand-Prix Kurses. Als Zuschauer ist der Eintritt rund um die Nordschleife frei, für den Grand Prix Kurs zahlt man 15 €, hiermit darf man auf die geöffneten Tribünen, ins Fahrerlager und sogar in die Box und Startaufstellung. Somit bekommt man gleich beim ersten Besuch das ganze Flair mit, das solch eine Veranstaltung bietet. Und wer das einmal erlebt habt, kommt gerne wieder in die Eifel.

Nordschleifenidylle
©racing14.de – Nordschleifenidylle

2. Hockenheimring

Hockenheimring
©racing14.de – Hockenheimring Start/Ziel

Am Rande des kleinen Ortes Hockenheim findet sich der Hockenheimring, auch gern als „badisches Motodrom“ bezeichnet. Auch diese Rennstrecke, südlich von Mannheim gelegen, hat eine lange Tradition. Aktuell wechseln sich der Nürburgring und Hockenheim mit der Austragung des Großen Preises von Deutschland jährlich ab – die Formel 1 ist halt auch für die Veranstalter teuer. Lange Jahre war die Formel 1 aber ausschließlich in Hockenheim zu Gast. Die Strecke wurde vor einigen Jahren verkürzt, was ich persönlich als sehr schade empfunden habe. Früher ging es noch auf langen Geraden in die Hockenheimer Wälder und zurück, die Wagen kamen anschließend wieder zurück ins „Motodrom“, wo die Tribünen stehen.

Hockenheim Anfahrt Spitzkehre
©racing14.de – Hockenheim Anfahrt Spitzkehre

Das Motodrom bietet bei ausverkauften Haus eine Stadionatmosphäre, die man in dieser Form auf Rennstrecken in Europa selten findet. Auch hier würde ich für einen Erstausflug nicht unbedingt die Formel 1 auswählen. Auch das ist zwar ein Erlebnis, man ist als Zuschauer aber immer recht weit weg von allem. Im Oktober findet in Hockenheim das Finale der ADAC GT Masters statt. Hier hat man als Zuschauer viel eher die Möglichkeit, nah ans Geschehen ranzukommen. Beste Sicht hat man in „Hoggeheim“ – umgangssprachch ;-) – von der Südtribüne aus. Auch sind die Wege ins Fahrerlager und zurück nicht allzu lang.

Preislich liegen die meisten Rennserien bei um die 20 – 30 Euro pro Tag. Bei einigen kleineren Events sind leider auch nicht alle Tribünen geöffnet.

Startaufstellung Hockenheim
©racing14.de – Startaufstellung Hockenheim

3. Circuitpark Zandvoort

Circuitpark Zandvoort
©racing14.de – Zandvoort im Januar

Der Kurs an der niederländischen Nordseeküste hat gegenüber anderen Rennstrecken einen großen Vorteil – der Strand ist direkt um die Ecke. Wer also über einen ersten Ausflug zum Motorsport nachdenkt, der kann hier immer auch gleich einen Strandausflug mit einplanen. Planung ist ein gutes Stichwort, muss hier auch sein, denn Zandvoort ist im Sommer stets ein gut besuchter Urlaubsort. Hier empfehle ich auch in den umliegenden Orten (Haarlem, Ijmuiden) mal Ausschau zu halten.

Auf der Strecke fanden bis Mitte der 80er Jahre noch Läufe zur Formel 1 Weltmeisterschaft statt, in den letzten Jahren sind die Deutsche Tourenwagen Meisterschaft und das jährlich stattfindende Formel 3 Masters die Hauptveranstaltungen.

Zandvoort
©racing14.de – Zandvoort im Sommer

Neben der Haupttribüne bei Start-und Ziel kann man rund um den Kurs entlang wandern und hat hier gute Aussichtspunkte auf den Kurs in den Dünen. Auf jeden Fall wahrnehmen und nicht nur auf der Tribüne hocken. Im Fahrerlager kann man Ende der Boxengasse auch ein nettes (mit reichlich Rennsportdevotionalien versehenes) Cafe aufsuchen, falls das Wetter einmal nicht mitspielt.

Bei den kleineren Rennserien sollte man in Sachen Eintritt um die 15 – 20 Euro rechnen, am besten vorher auf den jeweiligen Serien-Homepages informieren.

GT Zandvoort
©racing14.de – GT-Sportwagen bei der Hatz durch die Dünen

4. Circuit de Spa-Francorchamps

Blanchimont Spa-Francorchamps
©racing14.de Spa – in den Wäldern der Ardennen

Die Belgier nennen die Ardennen-Achterbahn in Spa-Francorchamps ihr Eigen. Knapp 20 Kilometer von der Deutsch-Belgischen Grenze  und vom Städtchen Monschau entfernt, das ich immer wieder gerne als Übernachtungsort empfehle, wenn es einen nach Spa zieht, ist es auch für deutsche Motorsportfans ein ideals Kurzreiseziel. Die 7km Rennstrecke ist auch heute noch Schauplatz von Formel 1-Rennen. Die Boxengasse wurde vor einigen Jahren modernisiert. Hier und rund um Start-Ziel stehen mehrere Tribünen zur Auswahl, doch auch in Spa sollte man Spaß am Wandern haben. Einen Großteil der Strecke kann man gut ablaufen, mit einigen Steigungen muss man aber rechnnen.

Eau Rouge
©racing14.de – Blick auf „Eau Rouge“ – eine legendäre Passage im Motorsport

Auch der Rennkalender in Spa bietet einiges, von der Sportwagen-Weltmeisterschaft über ein 24h-Rennen, der Formel 1 oder der World Series by Renault. Von letztern noch nichts gehört? Kostenloser Eintritt, verschiedenen Rennserien – grad auch für Familien ist die Veranstaltung von Renault immer ein guter Tipp. Ich muss auch unbedingt wieder an diese Strecke, wenn ich so davon erzähle. Ich sag ja jetzt schon häufig, wie war das gleich? Ach ja, „damals…in den Ardennen“ ! Und eins sollte man dabei auf keinen Fall auslassen: die belgischen Pommes und Waffeln!

Bus Stop Schikane Spa
©racing14.de – Sportwagen in Spa

5. Raceway Venray

Raceway Venray
©racing14.de – Ovalrennsport in den Niederlanden

Abschließend noch ein ganz ungewöhnlichen Tipp. Kennt jemand von euch Ovalrennsport ? In Amerika ist dieser um einiges Populärer als in Europa, vielleicht ist dem einen oder anderen von euch schon einmal das Wort NASCAR zu Ohren gekommen. In Europa sind jedoch solche Rennstrecken Mangelware.

Doch im niederländischen Venray, nur unweit von Venlo gelegen, hat man vor einiger Zeit ein Halb-Meilen-Oval hingestellt. Seit diesem Jahr ist die Strecke mit zwei Tribünen ausgestattet. Eine äußere Ovalrennstrecke und eine kleinere im Innenbereich tauchen hier plötzlich aus der Versenkung auf, wenn man im Limburger Land unterwegs ist.

Frosch Venray
©racing14.de – Spaß iN vernay

15 € Eintritt, zusätzlich 4 € für die Tribünen werden an den Renntagen fällig. Dafür werden einem vier bis fünf Rennserien je nach Veranstaltung geboten. Fahrzeuge, die man auf den sonstigen Rundkursen nicht findet. Sogenannte HotRods, StockCars und der amerikanischen NASCAR ähnliche Boliden.Dazu sind die Rennen kurzweilig gestaltet und der Renntag verfliegt nur so. Kurze Wege vom Fahrerlager an die Strecke – Venray und der Ovalrennsport sind auf jeden Fall auch einen Ausflug wert.

Venray 2013
©racing14.de – Venray Oktober 2013

Noch Fragen?

Wer weitere Fragen zu den Rennstrecken hat, oder noch Tipps braucht –  ich helfen gerne weiter. Und wer sich für Motorsport interessiert, kann für interessante Hintergrundgeschichten, tolle Bilder und auch ein paar On Tour Berichte bei meinem Motorsportblog racing14 vorbeischauen. Und wer weiss ? Vielleicht läuft man sich ja einmal an einer Rennstrecke über den Weg ?

Jens - racing14 on tour
©racing14.de – gerne unterwegs für teilzeitreisender und racing14

Über den Autoren

Jens

Noch bevor er richtig laufen konnte, war seine Begeisterung für Motorsport zu spüren. Nachdem ihm der deutsche Motorsport zu eintönig wurde, ging es auf in die große weite Welt, erst nach Belgien und Holland, aber auch in die USA, von wo er neben spannenden Rennreportagen auch einiges über das Drumherum berichten kann. Unser Quotenmann wird euch mit tollen Berichten über die Motorsportstrecken der Welt und den einen oder anderen Insider auf dem laufenden halten...

4 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Wir bei Instagram

Sei ein Teilzeitreisender.de VIP!

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!