Home » Reisethemen » Deutschland » Nordrhein Westfalen » Schieb doch mal ne Extraschicht ! 5 wertvolle Tipps für DAS Event im Ruhrgebiet
Nordrhein Westfalen

Schieb doch mal ne Extraschicht ! 5 wertvolle Tipps für DAS Event im Ruhrgebiet

Es ist Juni. Und jedes Jahr im Juni isses wieder soweit. Der Pott bebt. Oder es wirkt zumindest so. Mittlerweile schon zum vierten mal schaue ich mir die Extraschicht im Ruhrgebiet an, und doch hab ich längst nicht alles gesehen. Auch dieses Jahr bin ich wieder mit dabei – ich habe mir Duisburg als Ziel für den 20.06.2015 ausgesucht.

Die „Unwissenden“ unter euch werden sich jetzt sicherlich fragen – öhm was bitte ist die Extraschicht? Muss ich da etwa arbeiten?

Zeche Zollverein
Immer sehr begehrt und recht gut besucht – Zeche Zollverein in Essen

Ganz von ungefähr kommt die Frage nicht, denn wenngleich ihr nichts außer Staunen tun müsst, so geht das Event nur ganze 8 Stunden – und zwar in der Nachtschicht. Von 18 Uhr bis 2 Uhr Nacht könnt ihr Industrie und Industriekultur mal so ganz anders erleben. Bunt, Kreativ, Lustig oder melancholisch, Wissenswert und Überraschend – diese Schicht vergisst man so schnell nicht mehr.

An allen Spielorten könnt ihr das Ticket erwerben, das euch 20 Euro kostet. Im Preis enthalten sind alle Shuttleverbindungen, Eintritte, Konzerte, Events und Überraschungen vor Ort. Im Vorverkauf gibt es div. Ermäßigungen für die Extraschicht (bis einen Tag vor der „großen Nacht“).

Falls ihr jetzt aus NRW kommt, und spontan Lust auf eine „Extraschicht“ habt, dann solltet ihr euch die folgenden 5 Empfehlungen gut zu Herzen nehmen.

1. Nicht zu viel vornehmen !

Die Extraschicht ist nur 8 Stunden lang, viele glauben, das Sie in dieser Zeit alle Spielorte erreichen können. Von mir als „alten“ Hasen schon mal die Info – Vergesst es! Pro „Extraschicht“ schafft ihr maximal 3 – 4 Spielorte, und dann müsst ihr euch schon wirklich stressen! Wenn ihr viel mitnehmen wollt, startet am besten schon vor „6“ und besucht die größeren Spielorte wie z.b. das Gasometer und die Zeche Zollverein eher am frühen Abend. Je später die Nacht, desto mehr Menschen sind unterwegs – und das ist auch mit zahlreichen Warteminuten verbunden. Es empfiehlt sich, regionale Schwerpunkte zu setzen, letztes Jahr hab ich mir gemeinsam mit Jessica Bochum angeschaut, zwei Jahre zuvor war mein Schwerpunkt mit Anja Oberhausen und Mühlheim. Auch Henrichenburg ist sehr nett.

IMG_9247
Auch in den Bahnen wirds nicht langweilig. Es gibt Konzerte in Bahnen und auf Bahnhöfen

2. Nutzt Shuttle und Öffentliche Verkehrsmittel !

Ich hab ja sowieso kein Problem mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dennoch kenne ich auch den ein oder anderen der nicht auf den Komfort des Autos verzichten will. Gleich vorab soll euch gesagt sein, das ihr mit dem Auto auf der Extraschicht nicht wesentlich schneller unterwegs seid. Es gibt an einigen Orten kaum Parkplätze und die Shuttle (die zusätzlich zu den öffentlichen Verkehrsmitteln eingesetzt werden) verbinden die meisten Spielorte. Auch hier gilt – je später der Abend, desto voller die Busse und Züge.

3. Nur nicht zu viel mit sich herumschleppen !

Wenn ihr die ganze Nacht auf den Beinen seit, ist es nicht empfehlenswert, allzu viele Sachen mit sich herumzutragen. Ticket, Kamera/Handy, Portmonee und eine Flasche Wasser – mehr braucht ihr unterwegs nicht. Es gibt an allen Spielorten auch Verpflegungsstände und manchmal sogar regionale Dinge zu probieren. So bieten die Brauereien, die an der Aktion teilnehmen (z.b. Brauerei Fiege in Bochum) eine kleine Verkostung an – die ihr euch nicht entgehen lassen solltet.

IMG_4021
Hier lohnt sich der Besuch bei der Extraschicht besonders – der Gasometer in Oberhausen

4. Passend kleiden !

Je nachdem wie das Wetter ist, bietet sich die Mitnahme einer Jacke obgligatorisch an, auf festes Schuhwerk solltet ihr jedoch auf jeden Fall achten. Die Extraschicht ist mit zahlreichen „Schlangestehen“ und „Unbekannte Wege gehen“ verbunden, was sich mit Pumps über 8 Stunden nicht so wirklich gut macht. Ansonsten empfiehlt sich nicht allzu dunkle Kleidung, da ihr schließlich auch in der Nacht unterwegs seid, und da auch ein wenig auf die Sicherheit geachtet werden sollte..

5. Auch mal im Pott pennen!

zimmerbar
Wer nicht nach Hause fahren will – zahlreiche Hotels bieten noch Unterkünfte (hier Parkhotel Oberhausen)

Im letzten Jahr hab ich erleben können, das es herrlich entspannt ist, wenn man während der Extraschicht im Ruhrgebiet auch übernachtet. Die Hotels und Pensionen verfügen sogar noch überr recht viel Platz , weil viele „Einheimische“ dann doch lieber wieder nach Hause ins eigene Bettchen fliehen. Letztes Jahr haben wir im Welcome Hotel in Essen übernachtet, dieses Jahr übernachte ich im Mercure City Hotel in Duisburg,getestet hab ich auch in Oberhausen auch schon das Best Western Parkhotel – alle diese Hotels liegen sehr zentral oder an einer gut erreichbaren Bus/Bahnhaltestelle und sind bis tief in die Nacht verfügbar.

Und jetzt wollt ihr sicherlich auch noch ein paar Tipps haben, wo ihr hingehen könnt, oder ??

Dann gibts hier meine Top 5 – Extraschicht-Orte:

1. Im Gasometer Oberhausen könnt ihr euch die aktuelle Ausstellung anschauen und nebenbei in den Hallen des Gasometers Tanz, Akrobatik und auch coole Jazzmusik hören.

IMG_4082
Es werden, wie hier in Oberhausen, zahlreiche Flussfahrten angeboten.

2. Nur ein paar Meter durch den Wald und am Kanal entlang kommt ihr zur Slinky Springs of Fame Brücke, die extra für dieses Event immer bunt angeleuchtet wird und neben der immer zahlreiche Events stattfinden. Hier könnt ihr auch Bötchen fahren (Wartezeit!)

3. Das Schiffshebewerk Henrichenburg kostet sehr viel Zeit – eigentlich kann man hier auch gut und gerne den ganzen Abend verbringen. Hier bekommt ihr tolle Eindrücke über die Umgebung auf einer Bootstour, hab sehr viel Gatronomie-Angebot und auch besondere Darstellungen.

IMG_9377
Kunst und Kultur kommen in keinem Fall zu kurz (hier an der Jahrhunderthalle in Bochum)

4. Als Gesamtspielort kann ich Bochum empfehlen. Wir waren dort in der Brauerei Fiege (ca. 1 1/2 Stunden), im Bergbaumuseum (das aber schon vor der Extraschicht, ca 2 Stunden); In der Jahrhunderthalle (ca. 2 Stunden) und beim Stadion vom VFL (1 1/2 Stunden, dieses Jahr aber nicht dabei). Ebenfalls Empfehlenswert ist als Alternative aber das Eisenbahnmuseum in Bochum, wo ihr unter anderem Draisine fahren könnt. Wenn ihr dann noch Lust auf „Nachtleben“ habt – im Bermudadreieck gibts ne ziemlich leckere Currywurst und gutes Bier…

5. Der Chemiepark Marl ist in Bezug auf Kunst und Kultur sicherlich gar nicht interessant – jedoch war ich hier beeindruckt, einen Einblick in die Größe und die Vielfalt der hergestellten Produkte zu bekommen. Zum Abschluss bekommt jeder Besucher die Möglichkeit, einen Rundblick über die Region rund um Marl vom Hochhaus des Chemieparkes zu erhaschen. Mit dem Bus kann man auch gerne mal ein wenig die „Füße hochlegen“ und dieser Stopp eignet sich gut als Finale. Hier muss man jedoch darauf achten, das man schnell ne Stunde wartet, da immer nur eine bestimmte Anzahl an Personen im Chemiepark unterwegs sein dürfen. Achtung! Hier bitte die Kamera nicht mitnehmen, das Fotografieren ist nicht gestattet.

Ein Ausführlichen Bericht über meinen letztjährigen Extraschicht – Trip könnt ihr bei Jessica von Fernweh und so nachlesen!

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

5 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  • Ich kann deinen Tipps nur zustimmen :) Gute geplant wird`s eine tolle Extraschicht.

    Ich bin dieses Jahr zum 5. Mal dabei, wobei ich vor gut 8 Jahren einmal eine Tour durch den Chemiepark mitgemacht habe, wir waren da in der Nähe zum Geburtstag und haben uns zu Dritt kurz davon geschlichen.

    Samstag geht es für uns zum Planetarium Bochum, Hosch Museum und evtl. Brauerei Museum Dortmund, Schiffshebwerk Waltrop und Stadtbad Süd in Castrop, da freue ich mich irische Musik und Rine Pipes and Drums :)

    Schade das du genau entgegengesetzt unterwegs bis :) Aber wir schauen mal daswir demnächst mal wieder was zusammen machen, oder?

    LG von Anja

  • In den letzten Jahren gab es auch immer eine App zur Extraschicht. Die war unterwegs wirklich Gold wert. Informationen, Programm, Verbindungen – man hatte alles gleich im Blick. Zudem: eine App, die auf unnötige Berechtigungen (alle Kontakte, alle Fotos usw.) verzichtete – wann gibt es das schon. Ich hab sie mir immer installiert und nachher einfach wieder runtergeschmissen. Hoffentlich wird es die auch in diesem Jahr wieder geben!

    Und sonst: Du hast natürlich völlig Recht, es ist DAS Ereigis im Pott, eine tolle Gelegenheit, eine schöne Sommernacht zu verbringe und vieles Neue zu entdecken.

    • Dieses Jahr gibt es leider keine App, ich habe auf FB nachgefragt, fand die nämlich auch immer super.
      Es gibt aber unter downloads auf der Extraschicht Webseite den Plan und den mobilen Plan und unter Service einen Link der VRR zur Extraschicht mit allen Stationen. Ich habe sie mir als Link auf mein Handy gelegt so ist sie schnell auf.
      Ich hoffe es ist so gut wie die App.

Sei ein Teilzeitreisender.de VIP!

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!