Niederlande Werbung

Amsterdam: Meine vier Reisetipps für die niederländische Hauptstadt #izddw

(Dieser Bericht enthält Werbung) Es ist Sommer. Während gerade die halbe Welt auf Reisen ist, sitze ich zu Hause und mache meine Bloghausaufgaben. Noch knapp 20 Berichte liegen auf meinem Stapel – ob ich die alle geschrieben bekomme, ist noch fraglich. Eigentlich hab ich genug zu tun. Und doch reizt mich die Aufgabe, die BlogStars mir letzte Woche stellt… Gib doch mal deine Tipps für einen kurzen Trip in die niederländische Hauptstadt. Und wer profitiert davon? Nicht nur ihr… sondern aktuell auch Mia (Bühler) von Uberding.

Mia sucht unter #izddw noch coole Reisetipps (c) Mia von Uberding
Mia sucht unter #izddw noch coole Reisetipps (c) Mia von Uberding

Mia durfte ich schon auf meiner Reise zum Schloss Elmau schon persönlich kennenlernen und ich bin beeindruckt, was sie mit wohl einen der bekanntesten Lifestyleblogs Deutschland geschaffen hat. Aktuell (ab dem 17.07.2015) bereist sie gerade die coolsten europäischen Städte unter dem Motto „Ich zeige dir die Welt“ zusammen mit interessanten „Co-Hosts“ . Unterstützt und Initiiert wird das von Vodafone – und da sie von unterwegs mit Periscope und über You Tube berichten will, bin ich sehr gespannt über ihre Erfahrungsberichte über Handynetze, Tolle Ausflugsziele und die ganz besonderen Insidertipps aus Amsterdam, Berlin, Barcelona, Rom und Rekjavik.

Wenn ihr Mia und ihre Co-Hosts verfolgen wollt:

IZDDW_LogoAlle Infos zu den Reisen findet ihr unter www.izddw.de

Bis auf Rekjavik habe ich alle Städte gesehen. Cool sind sie allesamt – Quasi hier umme Ecke befindet sich aber nur Amsterdam. In die niederländische Hauptstadt komme ich von Düsseldorf in knapp 2 1/2 Stunden – zum Vergleich – nach Hamburg oder Berlin brauche ich 4 Stunden. Zugegeben – jede dieser Städte braucht mindestens eine Woche – um erlebt und erfahren zu werden, weshalb meine folgenden Tipps für einen Tag in Amsterdam wohl längst nicht das Maß aller Dinge sind…

1. Wo man in Amsterdam unbedingt schlafen muss

Bisher habe ich in Amsterdam immer total schräge Hotels gehabt. Auf einer Dienstreise habe ich auf einem Hausboot direkt hinter dem Hauptbahnhof geschlafen (schon ein wenig abgehalftert, aber zumindest ruhig) und im letzten Jahr habe ich in einer total schrägen Unterkunft im Ostern der Stadt.

Das ehemalige Hospital sieht ja von außen noch recht nett aus – der Flur und vor allem die Zimmer sind schon ein wenig schräg. Mag ja sein, das ich ein wenig Pech mit meinem Zimmermotiv hatte, aber mit einem Klo über dem Bett hab ich bisher eigentlich nie genächtigt.

Das Zimmer sonst ist jedoch echt nett eingerichtet, modern und sauber und ein absoluter Schnapper für Amsterdam (66 Euro – 02/14). Ich musste früh los, gefrühstückt hab ich auf dem Weg in die Innenstadt (mit der Straßenbahn in 25 Minuten machbar)

2. Was man in Amsterdam unbedingt tun sollte

Amsterdam ist die Stadt der Museen und Ausstellungen. Ob Kunst, Kultur oder wichtiges für die Allgemeine Bildung – wenn hier mal das Wetter blöd ist, wird einem nicht langweilig. Da gibts so „musst du unbedingt sehen“ wie das Rijksmuseum und so „das ist so bekloppt – dass muss auch“ wie das Hausbootmuseum am Hafen (einfach durch den Bahnhof durch). In die meisten Museen und Sehenswürdigkeiten kommst du übrigens mit der I amsterdam City Card günstiger rein. Die lohnt sich aber erst, wenn du wirklich den ganzen Tag Museen schauen willst.

Der Bahnhof ist übrigens auch eines meiner Lieblingsgebäude von Amsterdam. Klar gibt es (z.b. in Paris) noch Momumentalere Exemplare – aber mir persönlich gefällt dieser Backsteinhaus-Stil. Und hier in der Ecke gibt es nicht nur schicke Backsteinhäuser, sondern für alle diejenigen – die Spaß und Rauchware suchen – die passenden Locations. Wirklich Tipps kann ich euch hierfür leider nicht geben… Bis auf… Am besten immer der Nase nach ;)

IMG_1469

Ich persönlich fand ja auch den Besuch im Königlichen Palast ganz nett – der befindet sich nur ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof entfernt am Dam (so eine Art Palast-Vorplatz auf dem immer was los ist !!) und bietet nicht nur einen netten Einblick und Ausblick auf das Hab und Gut der Königsfamilie – sondern auch tolle architektonische Eindrücke. Ich würd ja gerne den Innenarchitekten dort engagieren ;)

königlicher Palast Amsterdam

3. Zu Land und zu Wasser… Musst du beides probieren !

IMG_8941 Wenn das Wetter in Amsterdam schön ist, solltest du dir ein Fahrrad organisieren (Verleihe gibts quasi an jeder Ecke) und es den Niederländern gleich tun. Radel durch die Stadt und halt einfach dort an, wo es dir gefällt. Es gibt schöne Parks, romantische Cafes an Grachten und herrlische Brücken.

Als Deutscher outests du dich dann, wenn du einen Helm trägst und nicht mit der Menge fährst. Ich habe das im Amsterdamer Umland (in Zaandam) ausprobiert, und nach anfänglichen Unsicherheiten viel Spaß an der Radtour gehabt.

IMG_7111

Wenn dir die Temperaturen zu heiß sind, dann mach einfach so ne richtig gemütliche Grachtentour. Die gibts ganz touristenlike in dementsprechenden Dampfern und wenn man die richtigen Leute kennt (ich leider nicht) auch gerne mal privat.

4. In nur 30 Minuten ans Meer fahren (und andere Umlandtipps)

Den schönsten Sonnenuntergang in den Niederlande kann man in Zandvoort erleben. In nur 30 Minuten ist man vom Amsterdam Hauptbahnhof mit der Bahn am Bahnhof, von dort in 10 Minuten an der Nordsee. Am Strand selbst gibt es jeden Abend coole Beachpartys und die schönsten Sonnenuntergänge der Niederlande. Klar, auch in Amsterdam gibt es viel Wasser und coole Clubs. Sand und Meer erlebst du aber nur hier.

IMG_1754

Ebenfalls knapp 40 Minuten bist du vom Hauptbahnhof nach Zaanse Schans unterwegs. Dort kannst du eine coole Zeitreise machen, Windmühlenselfies nach Hause senden und Käse sowie Schokolade probieren. Die Mühlen sind alle noch in Betrieb und bieten einen Einblick in das Leben der Niederländer im 18ten und 19ten Jahrhundert.

Zaanse Schans

Mit dem Rad kannst du von Amsterdam auch ganz gut zum Muiderslot fahren. Das Schloss ist verwinkelt, alt und regt, wie in hölländischen Sehenswürdigkeiten so üblich – an einigen Stellen zum „Miterleben“ ein. PS: Vergesst den Irrgarten nicht ;)

IMG_8997

5. Kulinarische Geheimtipps…Fehlanzeige

Wenn man wie ich immer nur so kurz in Amsterdam verweilt, kommt man über Starbucks und die einen oder anderen Touristencafes nicht wirklich hinaus. Auch ich suche für meine nächsten Touren noch coole Plätze, an denen man leckeren Kaffee – typisch holländische Cakes und im Winter den besten Chocomel der Stadt trinken kann. Wenn Ihr für mich und auch für Mia & Friederike (die ja aktuell dort unterwegs ist) noch coole Tipps habt, oder selbst einen interessanten Blogbericht über Amsterdam gepostet habt, freu ich mich übere eur Kommentare hier! Natürlich könnt ihr mit dem Hashtag #izddw (ich zeige dir die welt ;)) auch Bilder und Links via Twitter und Instagram posten !

 

Offenlegung: Dieser Bericht wurde im Rahmen der IZDDW Kampagne von Uberding und Vodafone durch mich erstellt. Alle Tipps entstammen eigener Recherche. Für die Kampagne wurde ich bezahlt.

 

3 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"