Home » Reisethemen » Deutschland » Thüringen » Ausflugstipps rund um den Mittelpunkt von Deutschland
Thüringen

Ausflugstipps rund um den Mittelpunkt von Deutschland

Wisst ihr wo der Mittelpunkt von Deutschland ist? Schon seit Deutschland wieder „eins“ ist, entbrennt um diese Frage ein heftiger Streit. Die einen sagen, er wäre in Hessen, die anderen sagen, in Niedersachsen und wieder andere würden ihn nach Bayern stecken. Geografisch jedoch liegt die Mitte von Deutschland an einem See mitten im Nirgendwo.

Der Baum im Zentrum

Creuzburg (7)

Ein Baum steht dort, wo Deutschlands Mitte liegt. Davor ist ein Stein mit einer Infotafel. Kein Imbiss, kein Shop, der unnütze Souvenirs verkauft – sondern nur dieser unspektakuläre Platz mitten im Nirgendwo. Der Ort „Oberdorla“ ist unweit vom thüringischen Mühlhausen und war schon den Germanen ein Begriff. Das „Opfermoor“ habe ich mir auch dieses mal nicht anschauen können, aber für meine nächste Tour habe ich mir diese Sehenswürdigkeit vorgenommen.

Der naheliegende See ist ein begehrtes Ziel. Für Angler und auch für Mücken. Schon drei mal war ich hier. Ein Stop ist schnell gemacht, ein obligatorisches Foto auch – doch eigentlich ist es viel zu schade, einfach so von dannen zu fahren. Die Region hat wirklich viel zu bieten – einige der besuchten Sehenswürdigkeiten will ich euch heut vorstellen.

Mühlhausen (8 km)

Mühlhausen hat sich in den letzten Jahren echt gemausert. In den späten 90er Jahren habe ich hier mein Abitur gemacht – und war bei meinem letzten Besuch im Frühling diesen Jahres sehr erstaunt. Die Stadt hat sich zu einem Schmuckstück gewandelt und ich habe mir für meine nächste Thüringentour auch eine Ausführliche Tour durch das neue Mühlhausen eingeplant.

Mühlhausen

All diejenigen unter euch, die Pflaumenmus mögen – ja das Mühlhäuser Pflaumenmus stammt von hier und wird auch noch heute hier hergestellt. Leider gibt es keinen Fabrikverkauf in der thüringischen Stadt – aber wer hier übernachtet, wird um die Spezialität der Stadt nicht herum kommen.

Mühlhausen (2)

Unbedingt anschauen solltet ihr euch auch die beeindruckende Stadtmauer mit dem Frauentor. Wer mehr zur Führung dort erfahren will, sollte mal in unsere „Links“ in der Infobox schauen.

Nationalpark Hainich (7,4 km)

Der Nationalpark Hainich bietet vor allem in der Region um Mühlhausen wenig überlaufene Wanderwege und viel Natur. Hier gibt es noch kleinere Ortschaften, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Aktuell gibt es viele Baustellen – einige Straßen sind gesperrt – so das ihr euch vorab informieren solltet, wie ihr am besten zum Nationalpark kommt.

Ein neuer Wald entsteht
Ein neuer Wald entsteht

Rund um den Park gibt es einige Wanderparkplätze und die Wandertouren durch den Park sind nicht nur recht spannend, sondern auch für jeden gut machbar. Wer nicht so viel Zeit hat, kann den Baumkronenpfad besuchen und einen Einblick in die Baumwelt von oben und neuerdings auch von unten erleben.

Baumkronenpfad im Frühling (19)

Bad Langensalza (24 km)

36 Jahre lang kannte ich Bad Langensalza nur von der Straße aus. Früher bin ich häufig hier durchgefahren, und doch habe ich nie halt gemacht. Das ist längst überfällig gewesen und hat sich wirklich gelohnt. Bad Langensalza überrascht mich.

Und lädt mich ein, doch noch einmal wieder zu kommen. Ich bin beeindruckt von der Stadtmauer, von dem tollen chinesischen Garten (Soweit ich weiß, der einzige in Thüringen) und ich habe mich wie eine Prinzessin gefühlt, als ich im Schlösschenpark bei strahlenden Sonnenschein einen leckeren Eiskaffee genießen konnte.

Den Abend in Bad Langensalza hab ich mit einer Kellerführung abgeschlossen. Auch wenn unser Guide schon etwas älter und das eine oder andere mal um ein Wort verlegen war – so viel spannendes rund um die Keller der Stadt hatte ich nicht erwartet. Das im Preis von 6 Euro auch noch ein Bier inklusive ist und man ins Rathaus eingeladen wird – das ist sicherlich nicht in jeder Stadt so.

Ich muss wiederkommen. Therme, Kaffeekultur und die restlichen Parks der Stadt rufen.

Creuzburg (26 km)

Der Weg von Oberdorla nach Creuzburg ist etwas kurviger als der nach Bad Langensalza. Einmal durch das Waldgebiet, welches an den Nationalpark Hainich grenzt, ein paar Kilometer durch ehemaliges Grenzgebiet und schon seit ihr in Creuzburg. Dort gibt es die Saline Wilhelmsglücksbrunn, welches ich euch schon einmal vorgestellt hat, doch Creuzburg hat noch mehr zu bieten.

Nicht viele wissen, das Creuzburg eine der ältesten Städte Thüringens ist – das Bonifatius hier mal ein paar Jahre geweilt hat. Die Creuzburg hoch oben auf dem Berg ist die kleine Schwester der Wartburg und ist ebenfalls einen Besuch wert. Der Weg nach oben ist nicht leicht, aber lohnenswert. Zu schade, das ich erst später entdeckt habe, das es weiter oben im Ort auch noch einen Parkplatz gibt.

Creuzburg (4)

Ich als Brückenfanatiker hab mich natürlich sofort in die Werrabrücke verliebt – eine im 12ten Jahrhundert erbaute Steinbrücke (eine der ältesten nördlich des Mainz). Die kleine Kathedrale gleich neben der Werra lädt ebenfalls zu einem Besuch ein. Und als ich diesen jungen Mann mit dem Paddelboot vorbei ziehen sehe – hab ich auch Lust auf eine Tour. Die starten hier in Creuzburg – nur wenige Meter von der Creuzbrücke entfernt.

Noch mehr Ausflugsziele?

Nein – ich habe Eisenach und Gotha nicht vergessen – auch die beiden Städte liegen vom Mittelpunkt von Deutschland nur knapp 30 Kilometer entfernt. Und wenn ich ehrlich bin – die beiden Städte habe ich das letzte Mal vor gut 15 Jahren besucht. Wird wohl mal wieder Zeit, oder?

Ein Roadtrip durch Thüringen

Ich bin ein großer Bahnfan. Und doch – in meiner alten Heimat genieße ich es, mit dem Auto zu fahren. Das Land bietet toll ausgebaute Straßen, unglaublich schöne Landschaften und vor allem außerhalb von Feierabendverkehr und Co. wenig überfüllte Strecken. Hier macht Autofahren noch Spaß!

Roadtrip Thüringen

Und wann sehen wir uns in Thüringen?

Wichtige HinweiseAnreiseWeitere Inspirationen?

Mühlhausen

  • Mühlhausen bietet zahlreiche sehr interessante Stadtführungen, die ihr vorab über die Stadtinformation reservieren solltet.
  • Mit der Thüringencard könnt ihr die Therme besuchen, ins Museum gehen und eine Stadtführung miterleben.
  • Mühlhausen hat zahlreiche Einbahnstraßen, daher dauert eine Parkplatzsuche in Stoßzeiten etwas länger. Mein Tipp – etwas mehr außerhalb parken – die Innenstadt ist recht kompakt.

Bad Langensalza

  • Bad Langensalza ist Kurstadt, so gibt es auch zahlreiche Einrichtungen für Kurgäste. Ein großer Teil kann auch von Tagesgästen genutzt werden (Therme)
  • Sehenswert in Bad Langensalza sind die 9 verschiedenen Parks und Gärten, wie z.b. der Japanische Garten, der Rosengarten und der Schlösschenpark. Ihr solltet beachten, das es hier Sommer wie Winter Schließungszeiten gibt, die ihr hier erfahren könnt.
  • Einen Spaziergang an der Stadtmauer solltet ihr genauso wenig verpassen wie ein Bummel durch die mit zahlreichen Fachwerkhäusern und mit einem beeindruckenden Rathaus ausgestattete Stadt.
  • In der Villa Italia habe ich ein Eis und ein Stück Kuchen probiert und das im barocken Ambiente genießen können. Empfehlenswert.
  • Die Kellerführung durch Bad Langensalza dauert knapp 2 – 3 Stunden und findet einmal wöchentlich statt. Hier erfahrt ihr alles über Bad Langensalza – das Salz, das Bier und die Keller der Stadt. Die Karten könnt ihr euch vorab für aktuell 6 Euro in der Stadtinformation kaufen, dort beginnt auch die Führung.
  • Mit der Thüringencard könnt ihr in Bad Langensalza die Therme kostenlos besuchen und auch den Japanischen Garten einen Besuch abstatten.

Creuzburg

  • Mit der Thüringencard könnt ihr das Museum in der Creuzburg kostenfrei besuchen.
  • Die kleine Kapelle an der Werra kann besichtigt werden.
  • In Creuzburg gibt es mehrere Kanuverleihstationen. Da ich hierfür keine Erfahrung habe, freue ich mich über Empfehlungen.
Für eine Tour rund um den Mittelpunkt von Deutschland empfehle ich ein Auto. Nehmt euch Zeit –  die Strecke ist traumhaft und viel zu schade zum rasen! Es gibt überall ausreichend Parkplätze 

Offenlegung: Wir wurden auf den Baumkronenpfad von Thüringen Tourismus eingeladen. Alle anderen Ausflüge wurden selbst bezahlt.

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

5 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!