Winter-Wellness in Bonn - oder wie ich den coolsten Pool am Rhein entdeckte

Winter-Wellness in Bonn – oder wie ich den coolsten Pool am Rhein entdeckte

Es war ein kalter Freitag Nachmittag – meine Arbeit war erledigt und ich war bereit für ein entspanntes Wochenende. Abseits des Dezember-Trubels suchte ich nach etwas Ruhe in Bonn. Ein schöner Spaziergang, ein bissl Wellness – ob man das ganze auch in der Großstadt erleben kann ?

Day Spa in Bonn

Wie es der Zufall so wollte, war ich an diesem Freitag in der ehemaligen BundeshauptstadtW unterwegs. Eine Stadt, die neben Beethovens Geburtstshaus und dem Hauptsitz der Deutschen Post sowie einer über 2000 Jahre Alten Geschichte sicherlich auch einiges für mich “Entspannungs-Suchenden” zu bieten hat.

Komisch, bisher war ich immer in den Wintermonaten in der Region. Das Visum nach Russland, was ich mir in Bad Godesberg abholen musste, die Übernachtung im Base Camp Bonn, die im kalten März stattfand oder der Besuch auf dem Drachenfelsen, der unweit der Stadt drohnt – die ehemalige Bundeshauptstadt zieht mich wohl immer nur in den kalten Monaten an…

Day Spa in Bonn

Aber wie sagt meine Mama, es gibt kein falsches Wetter, nur unpassende Kleidung! Und so lief ich an diesem Tag entlang der Rheinpromenade, auf der Suche nach der Ruhe. Ein paar Enten schauten mir jenseits des Post-Towers bei meinem Unterfangen zu, und ein paar wenige hartgesottene waren auch unterwegs. Ansonsten war ich allein.

Day Spa in Bonn

Ich kam zur Rheinaue. Ein so wunderschöner und entspannter Fleck Erde, dem ich jeden gestressen Bonner (Besucher) nur empfehlen kann. Vieles wurde im Rahmen der Bundesgartenschau Ende der 70er Jahre angelegt und ist bis heute erhalten. Ich nehme mir vor, im Sommer noch einmal der Rheinaue einen Besuch abzustatten.

Day Spa in Bonn

Ich entdecke einen kleinen japanischen Garten und betrete ein besonderes Kleinod der Stadt. Ich laufe über Holzplanken, springe auf Steinvorsprüngen über einen Wasserfall und verlieren mich im winterlichen Antlitz der seltenen Pflanzen. Dieser kleine Park ist einfach nur traumhaft. 

Doch irgendwann wir es mir zu kalt – ich sehne mich nach Wärme, einem guten Tee und will mich ein wenig ausruhen. Ein Day Spa ist dafür die perfekte Lösung. Und den sollte man auf jeden Fall vorher schon reservieren. Ich hatte mich schon im März ins Kameha Grand verliebt, was auf der anderen Rheinseite jenseits der Südbrücke zu finden ist. Das Hotel hat wegen seiner besonderen Form und Innenausstattung zahlreiche Design-Wettbewerbe gewonnen. Das Hotel ist jedoch auch recht bekannt für einen coolen Spa-Bereich. Mit Infinity Außenpool, Power House (Fitness-Studio), Saunen und vielen Möglichkeiten zum Relaxen ideal für mein “DAY SPA Unterfangen

Day Spa in Bonn

Der Kameha Spa / Power House Bereich befindet sich in der dritten Etage. Dort hin zu gelangen ist für jemanden externen gar nicht so einfach, die Fahrstühle sind alle nur mit Chipkarte nutzbar. Es empfiehlt sich also, an der Rezeption nach einem Zugang zur dritten Etage zu fragen. An der Spa – Rezeption bekommt ihr eine Chipkarte ausgehändigt – wichtig auch für die Nutzung der Spinde in den Umkleidekabinen. Hach was ein Stress !

Doch mit jedem Kleidungsstück, welches ich weniger am Körper trage, fällt auch die Hektik von mir ab. Schläppchen an, Bademantel übergezogen und nun einfach nur noch entspannen !

In der unteren Etage befindet sich ein Private Spa, die Umkleidekabinen, zwei Relaxräume, zwei Saunen mit Blick nach draußen incl. Relaxdusche und die Behandlungsräume. Oben dann befindet sich ein kleines Fitness-Zentrum und einen Raum für Yoga und ähnliches.

Day Spa in Bonn

Noch knapp 30 Minuten habe ich Zeit bis zu meiner Behandlung. Perfekt für ein paar Bahnen im Pool! Der befindet sich draußen und der Weg dahin ist im Winter echt was für hartgesottene. Umso angenehmer, in das warme Wasser hinabzusteigen und ein paar Bahnen zu schwimmen.

Day Spa in Bonn

An diesem Tag befindet sich Bonn unter einer hartnäckigen Nebelsuppe, doch just in dem Moment, als ich das Ende des Pooles erreiche, reißt diese ein wenig auf und lässt die Sonne hindurch scheinen. Ich blicke von hier oben auf die Südbrücke, den Rhein und den Posttower – und denk mir so: “Wat ein cooler Pool”. Ich schwimme so meine Bahnen und merke, das schon bald meine Anwendung ansteht… Brr… das heisst… raus in die Kälte! Ganz schnell schnapp ich mir meinen Bademantel und verzieh mich in einen der warmen Relaxsessel drinnen.

Day Spa in Bonn

“Frau Schindler !?!” – Ja, ich eile…

Mich erwartet eine Gesichtsbehandlung mit dem interessanten Namen: St. Barth Freshness. Ich betrete den Behandlungsraum und bekomme… Hunger. Auf einem Tablett befindet sich neben div. Produkten der Linie St. Barth auch ein Gurkenmouse und eine Schale mit Papaya…. Bevor ich aber probieren kann, werde ich gestoppt.

Day Spa in Bonn

Halt! Das ist für ihr Gesicht! Ich halte ein und mir wird in Form einer “Sinnesreise” jedes der nun zu verwendenden Produkte erläutert. Ich darf an allem schnuppern und Fragen stellen. Die St. Barth Produkte, allen voran das Avocado Öl, zeichnen sich durch Hochwertigkeit aus, was man schon daran erkennt, das sie nur danach riechen, was sie auch beinhalten. War ich vorher, bei meiner empfindlichen Haut, ein wenig kritisch, war ich nach der 90ig Minuten Behandlung vollends begeistert, da meine Haut keine Reaktion auf die Produkte zeigte.

Und dabei hat sie echt was “mitgemacht” – Ein Peeling, eine Reinigung mit warmen Tüchern, eine Massage, eine Maske – das kann auch die schwächste Gesichts- und Dekolletee – Haut ganz “schön” anstrengen. Dazu eine   Handmassage mit einer besonderen Handpflegecreme (Banane) und eine Fußmassage (Herrlich !!)

Viel zu schnell war mein “Pureness” Erlebnis vorbei. Zum Abschluss gab es dann noch einen frischen Fruchtsaft und ein paar Minuten für mich. Da dies ziemlich anstrengend war, gönnte ich mir mit einem guten Tee noch ein paar Minuten Relaxing auf den coolen Liegen.

Day Spa in Bonn

Und da mir dann doch etwas kalt wurde… Jaa die Müdigkeit … Hab ich auch noch die Saunen ausprobiert. Von dort aus kann man sogar raus in den Himmel schauen… Und hört das Pfeifen des Windes, während man es selbst muggelig warm hat…

Wer übrigens auf Privatsphäre steht, es gibt auch noch einen Private Spa mit eigener Sauna, Obstkorb und viel Platz zum Relaxen. Fürs “alleine” Spa(en) kostet die Stunde 60 Euro pro Stunde. Das find ich dafür wirklich human.

Ich jedenfalls war nach so viel Entspannung ziemlich kaputt. So hab ich mir auch die Runde Fitness oben erspart und hab mich gegen Abend auf den Heimweg gemacht. Draußen in der Kälte währe ich beinahe umgedreht… beim nächsten Mal bleib ich sicher als Übernachtungs-Gast des Kameha Grands vor Ort. Dann kann ich das ganze auch bis 21/22 Uhr ausnutzen…

Was ihr sonst noch wissen solltet:

  • Einen Tagesaufenthalt als Gast im Kameha Grand Spa kann man ohne Behandlung für 49 Euro erstehen (darin inkludiert sind Bademantel, Handtuch und Schlappen und Nutzung der Vitaminbar (Obst, Wasser, Tee)). Wenn ihr jedoch eine Behandlung plant, so lohnt sich der Aufenthalt gleich doppelt. Ab einem Preis von 90 Euro ist der Aufenthalt im Spa inklusive. Eine Behandlung St. Barth Freshness kostet 115 Euro.
  • Besondere Info für alle Frauen, die demnächst vorhaben zu heiraten – vor Ort gibt es eine Visagistin und eine Frisörin, die aus euch “relaxt” die schönste Braut zaubern können.
  • Da das Hotel etwas außerhalb des Zentrums ist, ist eine Anreise mit dem Auto am besten. Vom Bahnhof gibt es eine Busanbindung mit dem Bus 606 Richtung Ramersdorf (Haltestelle Konrad Zuse Platz)
  • Auch empfehlenswert ist der Bericht von Meike zu den Blumentöpfen im Kameha Grand
  • Lust auf noch mehr Bonn ?

Disclaimer: Der Nachmittag im Dayspa wurde uns durch das Kameha Grand ermöglicht, vielen Dank hierfür. Die Meinung bleibt die eigene. 
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Cookie Plugin von Real Cookie Banner