Sachsen

Verzaubertes Schloss Pillnitz: Unser Ausflug zum Christmas Garden Dresden

Die Weihnachtszeit sollte eine besinnliche sein. Gerade jetzt in der kalten, dunklen Jahreszeit ist es wichtig, einen Ausgleich zu finden und seine innere Ruhe nicht zu verlieren. Für mich gehören da eindeutig Besuche auf Weihnachtsmärkten, Schmücken der Wohnung, Weihnachtsgeschenke besorgen und abends gemütlich zusammen sitzen dazu.

Anreise zum Christmas Garden im Schloss Pillnitz

In diesem Jahr haben wir noch etwas anderes auf unseren persönlichen Vorweihnachtsstimmungswunschzettel genommen: ein Wochenende für uns in Dresden mit Besuch vom Christmas Garden. Nach Berlin und Stuttgart ist nun auch Dresden das erste Mal dabei und lässt das Schloss Pillnitz in wunderbarem Lichterspiel erstrahlen. „Genau das Richtige für uns! Das schauen wir uns an!“ Ein Hotelzimmer war schnell gefunden und so machten wir uns Samstag Abend auf den Weg nach von Berlin nach Sachsen.

Vorab sei schon mal der Hinweis eingeworfen: der Parkplatz ist recht groß und gut beschildert, aber die Anreise mit den zur Verfügung gestellten Bussen ist auf jeden Fall empfehlenswert. Denn der Glühwein auf dem Schlossgelände ist ziemlich lecker!

Die Beschilderung auf dem Parkplatz selbst hätten wir uns etwas auffälliger gewünscht. Beinahe hätten wir das Hinweisschild zum Schloß nämlich übersehen und wären die Straße zurückgelaufen. Muss man aber nicht: ein (leider recht spärlich beleuchteter) Fußweg führt direkt an den Eingang des Christmas Garden. Und zu den direkt am Eingang befindlichen Toilettenhäuschen. Für Alle, die diese immer mal brauchen – so wie ich ;).

Lohnt sich der Besuch im Christmas Garden Dresden?

„Ja, ganz hübsch.“ so unser erster Eindruck. Und: „Für den Preis hätten wir aber mehr erwartet.“ Schließlich zahlt man als Erwachsener am Wochenende stolze 17 EUR Eintritt. Nun waren wir aber den weiten Weg bis hier hin gereist und wollten uns nun auch mal umschauen. Der Blick auf das beleuchtete Schloss und seine dazugehörigen Gebäude war schon recht beeindruckend. Ich muss gestehen, dass wir uns dieses noch nicht bei Tageslicht und/oder Sonnenschein angesehen haben. Sollten wir dem ganzen noch eine zweite Chance geben?

Ein großes Schild gab die Richtung für einen Rundgang an. Gespannt machten wir uns auf den Weg in der Hoffnung, dass da vielleicht doch noch mehr auf uns wartete, als auf den ersten Blick erkennbar. Und ja: der Rundgang entpuppte sich als ein sehr gut angelegter Weg durch das Schloßgelände, für den wir dann doch insgesamt 1,5 Stunden brauchten. Natürlich auch durch das ständige stehen bleiben, staunen, kuscheln und genießen.

Wie uns der Christmas Garden dann doch überzeugt hat

Die unterschiedlichste weihnachtliche Musik untermalte den Spaziergang und ich habe freudestrahlend festgestellt, dass hier nicht die typischen Weihnachtslieder runtergerasselt wurden, sondern Stücke zu hören waren, die fast in Vergessenheit geraten sind. Wunderschön. Immer wieder grinste mein Mann mich an, weil er mich beim mitsummen erwischt hat.

Es waren eine Menge Leute an diesem Abend im Schloßgarten, aber das hat gar nicht gestört: die beeindruckenden Lichter überall lenkten unsere Blicke immer wieder in eine andere Richtung und die Menschen um uns herum bemerkten wir kaum.

Viele Besucher schlenderten nur so vor sich hin – so wie wir – aber es waren auch viele Familien im Park, die mit ihren teils sehr jungen Kindern das Lichtermeer bewunderten. Der Christmas Garden bietet sich aber auch dafür hervorragend an: immer wieder gibt es ganz besondere Dinge für die Kleinen zu entdecken: tanzende Nußknacker, der Weihnachtsmann im Schlitten, der zur Mitfahrt einlädt oder ein beleuchteter Thron. Fotos habe ich hiervon nicht. Die Kleinen sollten schließlich ihren Spaß haben und nicht für einen Schnappschuß mal eine Weile zurücktreten.

Aber es gab auch so unendlich viele Fotomotive. Es muss einen großen Spaß gemacht haben, sich das ganze Szenario auszudenken und umzusetzen. Ein großes Lob an die schlauen Köpfe, die dahinterstecken.

Wenn ich eingangs den hohen Eintrittspreis erwähnte, möchte ich dies nun etwas revidieren. Obwohl: hoch bleibt er trotzdem. Aber er ist angemessen, für das, was man als Besucher mitnehmen kann: eine wundervolle, vorweihnachtliche Stimmung, die so sonst nicht zu finden ist. Wer bereit ist, sich auf diese verzauberte Welt einzulassen, wird mit einem Strahlen den Park verlassen und das Gesehene noch sehr lange genießen.

Uns ging es auf jeden Fall so. Wir sind sehr froh, den Christmas Garden besucht zu haben und werden uns im nächsten Jahr sicher auch wieder einen anschauen.

Infos und PreiseWissenswertesWeitere Inspirationen

Der Christmas Garden Dresden ist vom 14. November 2018 bis zum 6. Januar 2019, täglich von 16:30 Uhr bis 22:00 Uhr geöffnet (außer 24. und 31. Dezember).
Letzter Einlass ist um 21:00 Uhr.

Eingänge des Schloss & Park Pillnitz

  • August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden
  • Leonardo-da-Vinci-Straße, 01326 Dresden

Die gebührenpflichtigen Parkplätze sind sehr gut ausgeschildert und leicht zu finden.

Eintrittspreise:
Kinder bis 6 Jahre kostenfrei
Erwachsene Mo – Do 15,00 EUR / Fr – So 17,00 EUR
Kinder 6 – 14 Jahre Mo – Do 12,50 EUR / Fr – So 14,50 EUR
andere Ermäßigungen sind auf den Seiten von Christmas Garden zu finden

Personen, die in ihrem Schwerbehinderten-Ausweis einen entsprechenden Vermerk haben (Merkzeichen B), dürfen kostenfrei eine Begleitperson mit in den Christmas Garden nehmen. Der Rundweg im Christmas Garden ist hindernisfrei und somit rollstuhlgerecht. Auf dem Gelände befindet sich eine behindertengerechte Toilette.

Alle Informationen findet Ihr unter: https://christmas-garden.de/dresden/garten

  • Der Rundweg ist ca. zwei Kilometer lang und dauert je nach Verweildauer und Pausen etwa 45 Minuten bis 1,5 Stunden.
  • Fotografiert werden darf, auch mit Stativ.
  • Tiere dürfen nicht in den Park.
  • Zieht Euch warm an: dies ist eine Open-Air-Veranstaltung
  • Auf dem Gelände sind genügend WCs vorhanden.
  • Es gibt Bratwurst- und Glühweinstände (selbstverständlich auch mit alkoholfreiem Punsch).

Offenlegung: Wir danken dem Christmas Garden Dresden für die Einladung.

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt und deren Umgebung unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....