Nordrhein Westfalen

Ganz viel Heimatliebe am Niederrhein

Janett, Autorin und Chef von Teilzeitreisende, feiert in diesem April ein großes Jubiläum. Über 400 Texte haben bisher ihrw reisefreudige Autoren auf dem Blog mit den Leserinnen und Lesern geteilt.

Ich freue mich, dass ich als Ostwestfale im Rheinland Teil der Geburtstagsgästeliste sein darf und meine liebsten Locations am Niederrhein und der näheren Umgebung vorstellen darf. Als reisefreudiger Familienvater mit einer ‎ebenso unternehmungslustigen Frau und zwei Söhnen im Alter von acht und zwölf Jahren stehen oft kleinere Touren am Wochenende und Tagesausflüge auf dem Programm.

Der Braunkohle-Tagebau Garzweiler

Wer an den Niederrhein denkt, hat als erstes flaches Land, saftige Felder, Windmühlen und Fahrrad fahren im Kopf. Doch die Region auf der linken Seite des Rheins zwischen Neuss und Wesel hat einiges mehr zu bieten.

Insbesondere bei Nacht ist der Abbau von Braunkohle schon von weitem zu erkennen. Wer entlang der A46 fährt, wenn es draußen dunkel ist, sieht schon von weitem die monströsen Bagger mit den riesengroßen Schaufeln und ihrem unstillbaren Hunger nach der braunen Kohle.

Wer sich den Tagebau näher anschauen möchte, dem empfehle ich den Braunkohle-Tagebau bei Jackerath. Dort gibt es einen guten Ausblick in das riesengroße Erdloch und auf die riesengroßen Maschinen. Doch der Tagebau ist auch umstritten – und das sieht vielen, vielen Jahren. Denn neben den spektakulären Ausblicken hat diese Form der Energiegewinnung auch Negatives zu bieten.

Der Tierpark Odenkirchen

Wem der Kölner und Krefelder Zoo zu groß ist, dem sei ein Besuch im Tierpark Ode‎nkirchen, einem westlichen Stadtteil von Mönchengladbach, empfohlen.

Zwar gibt es hier nicht so viele exotische Tiere wie in der Dom-Metropole oder in Krefeld, doch insbesondere kleinere Kinder kommen im Tierpark voll auf ihre Kosten. Günstige Preise, ein schöner Spielplatz und putzige Tiere lassen nicht nur Kinderherzen höher schlagen.

Entspannen wie am Meer: der Hariksee

Im Frühling beginnt auch die Wassersport-Saison. Auch der Niederrhein hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten. Sehr gut gefallen hat mir der Hariksee in der Nähe von Viersen. Auch wenn das Gewässer von der Größe her überschaubar ist, so ist der Freizeitwert ungleich größer.

Neben wunderschönen Wanderwegen entlang des Ufers kann auf dem Hariksee gepaddelt oder mit dem Tretboot gefahren werden. Anschließend kann sich in Tino’s Eiscafe gestärkt werden.

Lecker frühstücken in Neuss und Mönchengladbach

Es gibt aber auch Tage, an denen die Lust auf große Ausflüge oder kleine Wanderungen einfach nicht vorhanden ist. Dann gilt es, einfach zu faulenzen und es sich gut gehen zu lassen. Auch dafür hat der Niederrhein jede Menge zu bieten.

Wer nicht so gern wandert, sondern lieber interessante Spotlights aufsucht und gern frühstücken geht, sollte diese Locations am Niederrhein aufsuchen. Zu einen die Hafenbar Neuss mit einem leckeren Frühstücksbüffet-Angebot oder Das Café in Mönchengladbach, für diejenigen, die es ein wenig gemütlicher mögen.

Hafenbar-Neuss-Frühstück-Buffet-Oktober-2010-Review-Qype

Meine beiden Söhne lieben es, morgens mit ihren Eltern entspannt zu frühstücken. Insbesondere das Speisen vom Büffet hat es den beiden angetan. In dieser Hinsicht ist die Hafenbar top. Das Personal ist aufmerksam, die Preise nicht zu hoch und wer möchte, kann das Frühstück auch zu einem üppigen Brunch bis weit in die Mittagszeit hinaus ausweiten.

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben