Werbung

Anzeige: Die Heimat als Schmuck. Meine (Zeit)reise mit StoneTrip

Anzeige: Erfahrt mehr über das Unternehmen StoneTrip und meine geplante Reise in den Harz.

(Dieser Beitrag enthält Werbung)

Dieses Jahr ist alles anders.

In ein paar Tagen habe ich meinen Geburtstag und werde ihn in diesem Jahr mit Freunden im Harz verbringen. Beim Wandern. Ja! Ich weiss. Das passt erst mal so gar nicht zu mir – aber der Harz ist einer der wenigen Orte, an dem ich so rein „Bewegungstechnisch“ schon unglaubliches erreicht habe. Ich bin im Schneesturm auf den Brocken hinaufgewandert, bin mit einer Dampflok von Elend nach Sorge gefahren und ich habe am Fuße des Südharzes sogar studiert und gearbeitet. Und ihr glaubt gar nicht, wie oft ich in Nordhausen den Berg hinauf zur Hochschule gelaufen bin. Zählt das eigentlich auch schon zum Wandern?? ;)

Geschenke? Ein schwieriges Unterfangen!

Ich schweife vom Thema ab. Denn eigentlich geht es weniger um den Harz als um die Frage: „Tja Janett, was wünsch du dir denn zum Geburtstag!“. Wäre ich 13, hätte ich jetzt CDs, T-Shirts und allerlei Kram aufgezählt, der in einem Jahr wieder vergessen ist. Mit zunehmenden Einnahmen und auch Alter ändern sich die Wünsche. Für Musik hab ich längst Spotify und in Sachen Kleidung bin ich mittlerweile auch sehr wählerisch geworden.

Socken und Gutscheine sind auch nicht so mein Fall – ich bin ein Fan von originellen Geschenken. Das ist seid meiner Karriere als Reiseblogger gar nicht so einfach. Vor Jahren habe ich einen Goldsiebekurs in Baden Würtemberg geschenkt bekommen – der ist immer noch nicht eingelöst und auch der Wellnessgutschein meines Bruders musste knapp 8 Jahre darauf warten genutzt zu werden.

Ich kann euch versprechen – das dieses Problem oft schon zu wahren Verzweiflungskäufen geführt hat. Meine Mama hat mir mal das Buch „Frau Deutsch – Deutsch Frau“ geschenkt, was ich wohl ausversehen auf eine Amazon Wunschliste plaziert hatte.

Ja – ich freue mich über die schönen Dinge im Leben.

Blumen, Süßigkeiten und Schmuck sind echt nett. Klingt jetzt einfach – ist es aber nicht. Denn ich bin bei Schmuck schon etwas speziell. Ich mag keine Gold und Silberkettchen – ich mag nichts allzu filigranes und Schmuck sollte eine Geschickte erzählen. Eine meiner liebsten Armbänder habe ich auf einem Trödelmarkt in Brüssel erstanden, eine meiner liebsten Ketten ist ein Souvenir aus Wien und eine weitere Kette in meinem Gepäck habe ich vor einem Feuer in Kanada gefunden.

Es ist schon etwas länger her, das ich mit dem Unternehmen StoneTrip in Verbindung kam. Das Unternehmen aus dem bayrischen Aichach hat sich darauf spezialisiert, Steinschmuck aus aller Welt zu vertreiben. Und dabei handelt es sich nicht um klassische Schmucksteine wie Bernstein, Saphir oder Zirkona – StoneTrip verkauft Schmuck aus deinem Lieblingsort.

Ein echter Stein?

Neugierig wie ich bin, bestellte ich etwas von daheim. Also quasi daheim. Aus dem Südlichen Harz. Genauer aus dem Mansfelder Land. Dort her – wo auch Martin Luther geboren wurde.

Von Menschenhand erschaffene Steine

Kann es vielleicht sogar sein, das die Schlacke in dieser Epoche entstanden ist, als Reformationen das Land veränderten? Der Zettel, der meiner Bestellung beigefügt wurde, erläuterte mir ausführlich, was sich hinter dem blau leuchtenden Stein namens Bode-Achat. Dabei handelt es sich um ein Restprodukt aus der Erzförderung, die vor allem im Harz schon um 1000 nach Christus betrieben wurden. Es gibt sogar Hinweise – die noch weiter in die Vergangenheit gehen – aber so erklärt sich natürlich, das die „Schlacke“ sich so verfestigen konnte, das sie heute als Stein auffindbar ist.

Den Namen Bode-Achat hat der Stein durch den Ort seines „Auffindens“. Die Bode ist ein Fluß, der im Harz entspringt und dann Richtung Elbe fließt. Wenn ihr jetzt denkt – joaah cool – dann schau ich gleich mal ob ich auch einen schicken Stein finde – den sollte gesagt sein, das der Stein bei Sammlern und Kennern sehr beliebt ist. Wohl auch, weil noch heute Eisen und Kupfer darin nachgewiesen werden können.

Die „Zutaten“ sind regional.

Das ist etwas, was mich vom Produkt überzeugt hat. Ich weiss, woher der Stein kommt, ich trage Schmuck um meinen Hals, der mir eine Geschichte erzählt. Und ganz nebenbei find ich – das mir das besondere Zeitreise-Souvenir auch noch richtig gut steht.

Schmuck Stonetrip

Ob deine Wunschregion auch bei StoneTrip zu finden ist, kannst du hier erfahren. Ich hoffe, das sich vielleicht auch bald Steine aus dem Kyffhäuser dort befinden – dem Ort, an dem ich aufgewachsen bin.

Shop Stonetrip

Offenlegung: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine StoneTrip – Kampagne

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubril "Persönliches"

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben