Barcelona im Regen: Ausflüge die bei jedem Wetter möglich sind

Es gibt sie. Die Tage, an denen auch in einer Sonnenstadt wie Barcelona unter einer dichten Wolkendecke verschwindet. Ich kenne Sie. Meine Regenquote für die katalonische Hauptstadt: gefühlt 100 %. 3 Tage, in denen wir nur in den Abendstunden eine Regenpause erlebt haben – 3 Tage, in denen ich 2 paar Schuhe zu Schwimmflossen umfunktioniert habe und 3 Tage, in denen kaum ein Urlaubsfoto gelungen ist. Doch hören wir auf mit herumheulen – denn es gibt sie. Die Schlechtwetteralternativen für Barcelona.

Die Markthallen von Barcelona.

Wenn ihr in einer Ferienwohnung untergebracht seid, was sich in Barcelona durchaus lohnt, dann könnt ihr euch in einer der zahlreichen Markthallen der Stadt mit frischen und günstigem Obst, Gemüse, Fleisch und Brot eindecken. Eine der Markthallen ist direkt an der Promenade „Les Rambles“ – der Mercat de Sant Josep de la Boqueria und ist bis 20 UHR geöffnet. Hier könnt ihr regionale Spezialitäten kaufen und natürlich auch probieren. Der Mercat de Sant Josep ist aufgrund seiner Lage natürlich recht überlaufen, es gibt jedoch auch noch den Mercado Sant Antoni Barcelona, der ebenfalls überdacht ist und vor Regentropfen schützt. Übrigens – am Plaça de Sant Josep gibt es am Wochenende auch einen Kunstmarkt! Weiterhin könnt ihr den Mercat dels Encants und den Mercat de la Llibertat besuchen – es gibt in Barcelona eine große Vielfalt an solchen Plätzen.

IMG_1233

Passt übrigens auf eure Sachen auf – denn gerade auf der Las Ramblas sind häufig Taschendiebe unterwegs!

Kunst und Geschichte – die Museen von Barcelona

Ich bin ja kein großer Freund von Museen, aber wenn es den ganzen Tag regnet und dann Barcelona noch kostenlosen Eintritt in diverse Kunst und Kulturhäuser anbietet lasse ich mich auch gerne überzeugen. Jeden Sonntag sind zahlreiche staatliche Museen ab 15 Uhr für alle kostenfrei geöffnet. Wenn ihr also das Glück habt und euer verlängertes Wochenende Richtung Montag gelegt habt – dann lohnt sich der Ausflug in eines der Stadtmuseen.

IMG_1427
IMG_1414
IMG_1405
IMG_1396
IMG_1383
IMG_1350

Eine tolle Übersicht findet ihr hier, wir haben damals das Museu d’Història de Barcelona und einen Abstecher zum Palau Reial Residenzpalast gemacht, der zentral in der Altstadt von Barcelona liegt und durchaus sehenswert ist.

Wenn man die Hand übrigens in die Seitentür des Palastes legt, so soll dies, wie an vielen Plätzen – Glück bringen. Ausprobiert hab ich es – das Wetter jedoch wurde nur kurzzeitig besser…

Wer mehr Lust auf was süßes hat, für den lohnt sich vielleicht ein Besuch im Schokoladenmuseum – Museu de la Xocolata. Für den Eintritt von 6 Euro gibts eine kleine Tafel Schokolade und allerlei spannendes zum Thema süße Verführung. Sehr cool sind übrigens die ausgestellten Schokikunstwerke. Im Sommer ist es hier sicherlich angenehm kühl ;)

Untertauchen bei Regen im Aquarium von Barcelona

Barcelona liegt am Meer – das jedoch ist bei usseligem Wetter nicht wirklich zu genießen. Für alle, die dennoch das Wasser genießen möchten empfehle ich einen Besuch im Oceanarium. Im Alten Hafen von Barcelona könnt ihr euch dort von rund 450 Tierarten begeistern lassen – die in 35 Becken auf ihre Entdeckung warten. Eines der Highlights ist der Haifischtunnel. Dort schwimmen Haie über eure Köpfe! Mit knapp 21 Euro ist der Eintritt allerdings nicht ganz günstig (Tipp: Barcelona Card nutzen!)  und gerade bei schlechten Wetter könnten die Warteschlangen etwas länger sein (Hier gibts Fast Track Tickets*) .

Die Kirchen von Barcelona

In Barcelona gibt es viele Kirchen und eine davon ist ganz besonders sehenswert. Die „unvollendete“ Sagrada de Familia ist wohl eine der beeindruckenden Bauten Gaudis, kostet auch nicht unwesentlich Eintritt (17 Euro für das Basisticket), hat aber neben der eigentlichen Kirche auch noch eine tolle Ausstellung und eine kleine „Schule“ zur Besichtigung anzubieten.

IMG_1533
IMG_1539
IMG_1544
IMG_1552
IMG_1569

Aber auch im Zentrum gibt es die Catedral de la Santa Creu i Santa Eulàlia. Die katalanische Kirche wurde im gotischen Stil erbaut. Der Eintritt ist frei – Hier muss man jedoch darauf achten, das man während der Gottesdienste nicht stören darf. Um die Kathedrale schlagen häufig Kleinkünstler ihre Lager auf, schnappt euch also einen Regenschirm und genießt die besondere Stimmung.

Das Shoppingparadies Barcelona

Wer Shopping liebt, und auf Marken wie Desigual, Zara und Co. steht, der wird Barcelona lieben. An jeder Ecke gibt es coole Läden und bekannte Ketten, einziges Frustpotential wird sich bei all denjenigen entwickeln, die wie ich ein paar Kilo mehr auf den Rippen tragen. Die Mode in Spanien ist halt eher was für schlanke Damen und Herren. Auf der Passeig Gràcia oder der Diagonale braucht ihr zwar auch noch einen Regenschirm, um zwischen den einzelnen Läden und Outlets zu wechseln, wenn euch aber ein trockener Fuß lieber ist, kann ich euch auch das Einkaufszentrum Centro Comercial Arenas empfehlen, was direkt am Parc de Joan Miró liegt. Das Gebäude ist nicht nur ein Architektonisches Highlight der neueren Zeit, sondern bietet im inneren auch genug Einkaufspotential für 2-3 Stunden.

IMG_1589

Wenn ihr am Abflugstag noch schnell was einkaufen wollt, dann könnt ihr auch am Flughafen selbst entspannt einkaufen. Die bekanntesten Marken sind vertreten und auch der eine oder andere Flughafenrabatt ist hier möglich.

Ihr steht mehr auf kleine Shops und besondere Marken? In der Altstadt gibt es zahlreiche kleine Boutiquen – dank der engen Gässchen ist Regenwetter hier auch nicht wirklich ein großes Problem.

Gipfelstürmen im Regen in Barcelona

Regen ist sicherlich nicht das beste Wetter für eine Standrundfahrt durch Barcelona. Das „Hop On-Hop Off“ Bus – Netz ist aber hier in Barcelona so gut ausgebaut wie in nur wenigen europäischen Metropolen. Mehrere Linien und gleich zwei Anbieter bringen euch zu fast allen Sehenswürdigkeiten die es gibt. Für schöne Tage sind die Doppeldecker oben „ohne“ – einige verfügen auch über ein flexibles Dach, in den meisten Fällen jedoch sitzt man bei schlechten Wetter unten.

Dank Kopfhörern bekommt ihr einen guten Einblick über Geschichte und Sehenswürdigkeiten – wirklich fotografieren könnt ihr nur, wenn ihr aussteigt. Wenn euch ein paar Regentropfen nicht zu viel sind, kann ich euch den Ausstieg am Palau St. Jordi nur empfehlen.

Die Seilbahn zum Montjucic (verglast)

 

Für ein paar Euro fährt euch von dort eine geschlossene Seilbahn zur Burg, die bei schlechten Wetter nicht überlaufen ist. Von dort oben habt ihr einen der schönsten Blicke über die Stadt – auch und gerade an wolkenverhangenden Tagen. Allein die Fahrt mit der Seilbahn bietet euch schon tolle Ausblicke!

Wichtige Hinweise für Regen in Barcelona

Wichtige HinweiseAnreiseÜbernachtungsempfehlungWeitere Inspirationen?
  • In den Wintermonaten ist die Wahrscheinlichkeit von Regen am größten. Wir waren im November da – von knapp 60 Stunden Aufenthalt hatten wir gefühlt 40 Regenstunden. Es empfiehlt sich eine Unterkunft anzumieten, die zentral oder gut mit Metro oder Busen zu erreichen sind.
  • Vorsicht in der Altstadt. Der Boden ist an einigen Stellen schon bei trockenem Wetter recht rutschig. Passt also auf wo ihr hintretet.
  • Mit der Barcelona-Card könnt ihr für aktuell 48 Euro pro Person drei Tage in zahlreiche Sehenswürdigkeiten kostenlos hinein und habt zudem die öffentlichen Verkehrsmittel inklusive.
  • Die Hop On Hop Off Busse kosten online 30 Euro pro Person für einen Tag. Beim Kauf bekommt ihr ein Gutscheinheft, was euch den einen oder anderen Rabatt beschert. Seit neustem gibt es in den Bussen auch Free Wifi – in modernen auch USB Lademöglichkeit – ideal also, um die Heimat mit tollen Barcelona Bildern zu zuschütten.
  • Vom Flughafen gibt es zahlreiche teure Transportmöglichkeiten, haltet jedoch Ausschau nach den staatlichen Transportmitteln – die dauern länger, sind aber wesentlich günstiger.

Mit dem Auto kann man zwar auch nach Barcelona reisen (ca. 14 Stunden), die angenehmste Art ist jedoch das Flugzeug. Es gibt von zahlreichen deutschen Airports günstige Flüge. Wir sind damals von München für 80 Euro (Hin und Rückflug) mit Lufthansa geflogen. In Barcelona selbst braucht man kein Auto. Barcelona hat ein gut ausgebautes Verkehrsmittelnetz.

Wir haben damals im Expo Hotel direkt gegenüber vom Bahnhof übernachtet. Das Hotel ist sehr modern – uns war jedoch das Frühstück mit knapp 20 Euro zu teuer. Wir haben bei einem kleinen Bäcker auf der anderen Seite vom Bahnhof gefrühstückt. Das Zimmer war groß und gemütlich und das Hotel recht zentral und auch in der Nacht gut erreichbar. Vor allem für eine erste Tour in die Stadt können wir es empfehlen. Der Blick aus dem Zimmern ist durchaus sehenswert. Für die Nacht zahlt ihr im Durchschnitt 100 Euro. Auf dem Dach gibt es einen riesen Pool, in den oberen Etagen eine Cocktailbar – auch an Schlechtwettertagen lässt es sich ganz gut leben.

*Affiliatelink: Ich bekomme hierfür eine kleine Provision!

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare