Home » Reisethemen » Deutschland » Berlin » Ein besonderer Mutter-Tochter-Abend im Friedrichstadt-Palast Berlin
Berlin

Ein besonderer Mutter-Tochter-Abend im Friedrichstadt-Palast Berlin

In Berlin kann man immer etwas erleben.

Die kulturelle Vielfalt ist so groß, wie die Blumen auf einer riesigen Frühlingswiese. Von Hauskonzert bis großer Show – hier ist für Jeden etwas zu finden. Für meine Tochter und mich sollte es diesmal die ganz große Show sein. Am besten noch die Größte derzeit: „THE ONE Grand Show“ im Friedrichstadt-Palast Berlin.

Wir waren an dem entsprechenden Abend schon recht zeitig vor Ort. Ab 18:30 Uhr ist Einlass und 19:30 Uhr sollte die Show beginnen. Erstaunlich, wie viele Gäste da bereits gegen 18 Uhr warten und erhoffen, in die heiligen Hallen eingelassen zu werden. Das blieb uns erspart: wir holten unsere hinterlegten Karten an der Abendkasse (rechts außen neben dem Haupeingang) ab und überlegten, was wir mit unserer ganzen Freizeit noch anfangen könnten.

Schnell noch eine kleine Stärkung

Wir landeten dann im „Pane E Vino“, einem italienischen Restaurant direkt gegenüber. Und diese Idee war grandios: die Pizza war mega lecker und trotz des gehobenen Ambiente und der zuvorkommenden Bedienung findet man dort humane Preise.

Ja – es war dann zeitlich recht knapp. Aber kurz vor halb acht saßen wir brav auf unseren Plätzen und harrten der Dinge, die uns wohl erwarten würden.

Überraschungen

Eins noch: ich hätte gedacht, dass der Friedrichstadt-Palast innen irgendwie größer wäre. Ich muß nämlich gestehen, dass ich es vorab noch nie geschafft habe, eine Show dort zu besuchen. Doch sobald das Licht erlosch, die Musik ertönte und eine unbekannte Stimme uns auf das Kommende einstimmte, waren die anderen Besucher und das Ambiente des Inneren vergessen und nur die Spannung auf die Show war noch da.

Alles nur ein Traum

„Ein junger Mann, der eine Show in seinen Träumen erlebt. Da Träume keine wirkliche Story haben, wird es auch heute keine geben.“ so, bzw. so ähnlich wurde uns der Inhalt der nun folgenden 2,5 Stunden erläutert. Und dann begann der Abend bunt zu werden.

Wir wurden entführt in eine längst vergangene Varietézeit. Bilder an den Wänden zeigten Zuschauer und Akteure aus einer anderen Epoche.

Und dann…

… ein buntes Treiben auf der Bühne fesselte unsere Blicke. Hier wird wirklich nicht zu viel verraten: Jean Paul Gaultier hat einen wahren Augenschmaus mit den Kostümen geschaffen. Da wurde getanzt, an Seilen und Trapezen Körper verbogen, halsbrecherische Übungen ließen uns unseren Atem anhalten …

… mitten in dem Getümmel ein junger Mann, der auf der Suche nach der großen Liebe ist …

… eine junge Frau, die zuerst an einem Tuch und später in und an einem Reifen seine Liebe entfacht …

Livemusik und kleine Patzer

Einen besonderen Charme verbreitete die vorgetragene Musik. Nicht nur das Orchester war fabelhaft – auch die Sängerinnen und Sänger gaben ihr Bestes. Wir hätten ja gerne noch mehr von dem jungen Hauptdarsteller Roman Lob gehört. Aber man kann wohl doch nicht alles haben. (Dieser erhielt von meiner Tochter übrigens 500 von 10 möglichen Punkten als Wertung).

Kleine Patzer lassen die Akteure nur noch sympatischer wirken. Das Training ist sicher hart und was dort an einem Abend geleistet wurde, kann ich sicher gar nicht voll ermessen. Doch die Freude und Erleichterung nach dem Ende einer erfolgreichen Darbietung war einfach nur toll. Man spürt die Begeisterung, mit der sie uns durch den Abend begleiten und in eine andere Welt entführen konnten.

Fazit

Eine wirklich einmalige Show, die bunte Bilder und eine wunderbare Melodie im Kopf hinterlassen (wir haben noch auf dem ganzen Heimweg vor uns hingesummt). Ein Abend, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Wichtige HinweiseAnreiseÜbernachtungsempfehlung
  • Geeignet auch für Gäste ohne Deutschkenntnisse
  • Dauer ca. 2,5 Stunden inkl. 25 Minuten Pause
  • Empfohlenes Mindestalter 10 Jahre
  • Tickets ab 19,80 Euro inkl. Gebühren
  • Das italienische Restaurant „Pane E Vino“ liegt auf der anderen Straßenseite.
  • Ticket-Hotline: 030-2326 2326
    Ticket-E-Mail: tickets @ palast.berlin

Friedrichstadt-Palast, Friedrichstraße 107, 10117 Berlin

U-Bahn
Linie U6, U-Bahnhof Oranienburger Tor

S-Bahn
Bahnhof Friedrichstraße (S1, S2, S25, S5, S7, S75 und Regionalverkehr), ca. fünf Minuten Fußweg
Bahnhof Oranienburger Straße (S1, S2, S25), ca. fünf Minuten Fußweg

Bus
Linie 147, Haltstelle: Friedrichstraße/Reinhardtstraße
Linie 142, Haltstelle: Torstraße/U-Bahnhof Oranienburger Tor

Tram
Linien M1 und 12, Haltstelle: U-Bahnhof Oranienburger Tor
Linie M5: Haltstelle: S-Bahnhof Oranienburger Straße, ca. fünf Minuten Fußweg

per Auto
Parkplätze direkt am Palast – Johannis-/Kalkscheunenstraße – ab 1h vor Vorstellungsbeginn zur Verfügung. Diese können im Voraus online oder über Ticket-Hotline 030 – 2326 2326 buchen zum Preis von 6 Euro bzw. 4 Euro für Gäste mit Behinderung oder über 65 Jahren verschiedene, kostenpflichtige Parkhäuser in unmittelbarer Nähe

Nur 10 Minuten Fußweg entfernt befindet sich das ApartHotel Residenz am deutschen Theater, was Janett vor einigen Tagen besuchen konnte. Vor allem für Gäste von außerhalb, die für die Show und einen kurzen Berlintrip in die Stadt kommen, bieten sich die Apartments und Zimmer hier an, denn auch zum Reichstag und Brandenburger Tor ist es fußläufig nicht so weit.

Das ApartHotel Residenz am deutschen Theater ist nur wenige Minuten Fußweg entfernt.

Das Hotel liegt recht ruhig in einer Seitenstraße. Die Apartments sind ideal zur Selbstversorgung, Frühstück wird jedoch vor Ort angeboten.

Offenlegung: Wir wurden vom Friedrichstadt-Palast zur „THE ONE Grand Show“ eingeladen.

Über den Autoren

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!