Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

Ein Mädelsurlaub auf Island – Ein ganz besonderer Roadtrip

Als mich die liebe Inka vor einiger Zeit fragte ob ich sie nach Island begleiten will hielt ich das für einen Scherz. Ich bin weder ein “Kind des Eises” noch ein besonderer Outdoorfan. Und doch – die Chance auf einen Mädelsurlaub auf Island habe ich mir nicht entgehen lassen. Ich machte einen Kurztrip in ein Land, welches zugegenermaßen nicht wirklich auf meiner Reisewunschliste stand und mein Herz dennoch im Sturm erobert hat. Für unsere Reise haben wir vier Tage für Island eingeplant, von denen jeweils ein halber Tag für An und Abreise eingeplant werden sollte. Bleiben drei Tage für die Insel.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

Die Planung des Mädelsurlaubs auf Island

Für mich war schon vor der Reise klar dass Island nur ein Zwischenstopp ist. Und doch ist Island auch im “Schnelldurchgang” eine wirklich tolle Insel. Diese “Stopover-Reise” ließ sich nur individuell planen und ich war heilfroh, dass ich vor allen in Bezug auf Island mit Inka eine Expertin an der Hand hatte. Wenn ihr ebenfalls gerade euren Trip nach Island organisiert – schaut euch unbedingt ihren Kurzreise – Artikel über Island an. Dort findet ihr auch wichtige Hinweise für gute Unterkünfte.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip
Der Blick aus dem Flugzeug auf die Küste von Island

 

Den Flug bekamen wir damals von WOW Air gesponsert, um Unterkünfte und unser Reiseprogramm kümmerte sich Inka. Vor allem in Bezug auf die Suche nach einer Unterkunft solltet ihr mit der Reiseplanung so früh wie möglich beginnen. Für Island haben wir unsere Unterkünfte schon 3 Monate vorher gebucht. Für mich blieb eigentlich nur die Organisation des Mietwagens und ein Shoppingbummel beim Wanderexperten. Meine ersten Wanderschuhe, ein Regenjacke & Hose und ein Set Thermounterwäsche war für Island im Oktober eine sehr gute Investition. Gut übrigens, dass ich auch meinen Badeanzug eingepackt habe!

Unser Mädelsroadtrip durch Island

Unser Plan war simpel wie ergeizig. Am ersten Tag ging es auf den golden Circle, den zweiten Tag sind wir die lange Strecke bis zur Eislagune gefahren (250 Kilometer) und am dritten Tag haben wir uns einige Wasserfälle angeschaut. Und wisst ihr was? Zum Finale wurden wir sogar mit Nordlichtern belohnt!

Im Oktober nach Island?

Ein nicht allzu unwesentlicher Faktor für die Reiseplanung war natürlich die Reisezeit. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Anfang Oktober mit den widrigsten Wetterverhältnissen gerechnet habe. Das wir 3 Tage nur Sonnenschein und im Durchschnitt 11 Grad Temperatur in Island hatten, kann ich diesen Zeitraum generell empfehlen.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

ABER! Auf Island kann es um diese Jahreszeit auch stürmen und schneien.  Der Herbst ist deshalb praktisch, weil die Preise für Flüge und Hotels annehmbar sind und viele sehenswerte Orte nicht mehr so voller Touristen sind. Denn – das habe ich leider in Island festgestellt – das Land ist längst nicht so einsam, wie das der eine oder andere Reiseführer glaubhaft machen will.

Darf ich vorstellen? EJ-YOO, unseren Mietwagen in Island.

Was habe ich mir zu diesem Thema Mietwagen Gedanken vor allem in Bezug auf Island gemacht. Kann ich Allrad fahren? Und wie werden die Wetterverhältnisse? Vorab konnte ich sowas gar nicht einschätzen, habe jedoch auch schon die eine oder andere abenteuerliche Geschichte zum Thema “Autos mieten in Island” gehört. Versicherungen sind wichtig, sagte man mir – ein Grund warum ich auf die unschlagbaren Angebote von billiger-mietwagen.de zurückgegriffen habe. Für unser Auto haben wir 240 Euro für 4 Tage bezahlt. Inklusive Vollkasko. Vor Ort war das Einlösen des Gutscheines kein Problem, es gibt jedoch einen Punkt, der gerade bei kleinen Mietwagenanbietern zum Tragen kommt.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

Als Selbstbeteiligung bei Mietwagen werden in Island recht hohe Summen zurückgestellt. Da bei kleinen Anbietern die Versicherung über einen Drittanbieter läuft, der erst im Nachhinein erstattet – müsst ihr vor Ort die gesamte Selbstbeteiligung selbst absichern. In meinem Fall wären das über 2000 Euro gewesen, die ich nicht mehr auf meiner Kreditkarte hatte. Einzige Lösung? Für 149 Euro eine Haftungsreduzierung kaufen. Das ist ärgerlich und kann vermieden werden, indem man eine gewisse Summe auf die Kreditkarte zahlt. Mit unserem Fiat 500X Crossover sind wir jedoch sehr gut gefahren und auch die Tankkosten haben sich im Zaum gehalten.

Ein Mietwagen für Island ist dann jedoch unbedingtes Muss, denn es gibt keine Bahn auf der Insel. Wer individuell unterwegs sein will, findet sich in Island mit Navi und entlang der gut ausgebauten Straßen eigentlich gut zurecht. Speichert euch zur Sicherheit die Karten auch offline!

Unsere Mädelsroadtrip – Etappen in Island

Grundsätzlich gilt: Wer es sich einfach machen will, der kann direkt bei der Buchung des Fluges schon Touren einkaufen. Golden Circle, Eislagune, Blaue Lagune werden von verschiedenen Anbietern in Island offeriert. Die Touren finden dann mit Reisebussen statt. Für uns jedoch war klar – wir wollen nicht nur die “Must Sees” sondern auch ein paar ganz besondere Orte besuchen.

Reykjavik

Von der größten Metropole Islands habe ich tatsächlich nur einen Supermarkt, ein paar Hauptstraßen und einen Teil eines Yachthafens gesehen. Am Tag unserer Ankunft waren wir schlichtweg zu müde um uns noch ins Getümmel zu stürzen.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

Auch am letzten Tag verzichteten wir für ein paar Minuten mehr Schlaf auf einen Besuch in der Metropole. Wenn ihr wissen wollt, was es in Reykjavik zu entdecken gibt – lest euch gerne den Artikel von Ewa durch.

The Colden Circle

Unsere erste Unterkunft war ein einfaches Holzhaus irgendwo im Nirgendwo. Ideal jedoch um den “Golden Circle” zu besuchen. Die Region wird gerne besucht – zum einen weil sie nicht weit von der Hauptstadt Islands entfernt ist, zum anderen weil auf kurzer Strecke zahlreiche Wasserfälle, Tektonische Platten und Geysire zu beobachten sind.

Ein Mädelsurlaub auf Island - Ein ganz besonderer Roadtrip

Meine Empfehlung: Fahrt früh oder sehr spät, in der Mittagszeit sind alle Sehenswürdigkeiten gut besucht und die Parkplatzsuche schwierig.

 

 

Offenlegung: Der Flug wurde uns von WOW Air (leider nicht mehr aktiv) ermöglicht. Alle anderen Kosten haben wir selbst bezahlt.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare