Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Ein Wochenende im September/Oktober ist seit vielen Jahren für mich für ein Mädelswochenende reserviert. Ob mit Monique in den Teutoburger Wald, mit Ewa und Anja durchs Frankenländle oder mit Inka fremdgesteuert durch Berlin, eine Auszeit mit Freundinnen muss ab und an für mich sein. Für September 2021 suchte ich wieder eine tolle Location fast im Zentrum von Deutschland. Ich wurde fündig mit Hildesheim. Die Stadt ist mit der Bahn in gut 3 Stunden vom Rhein erreichbar, bietet viele nette Cafés, Parks und Sehenswürdigkeiten und ist ideal für einen Mädelsurlaub.

Blick auf Hildesheim von oben

Es kam wie es kommen musste: Anfang September saßen Anja und ich am Bahnstreik-Wochenende im Zug nach Hannover und erreichten nach einmal umsteigen unerwartet pünktlich die Welterbestadt Hildesheim.

Mädelszimmer mit Blick auf den historischen Marktplatz

Wir haben im Van der Valk Hotel Hildesheim eingecheckt. Das Haus liegt direkt am historischen Marktplatz und bietet daher eine ideale Ausgangslage für unser Mädelswochenende. Schon die Lobby macht uns Lust auf mehr – ich jedenfalls konnte mich nicht sattsehen an den blauen Wänden in Kombination mit der Holzvertäfelung. Von außen wirken Stadtschenke, das Rokokohaus und das Wollenweber Gildehaus so, als würden sie schon Jahrhunderte dort stehen. Dabei wurde die Front der drei Häuser erst in den 1980er Jahren wiedererschaffen. Übrigens: Im Knochenamtshauerhaus könnt ihr alte Bilder vom Marktplatz vor und nach dem Krieg entdecken.

Unser Zimmer liegt in der vierten Etage mit tollem Blick auf den Marktplatz. Im Kontrast zu den eher klassisch gehaltenen Hotelfluren fällt mir im Zimmer sofort die farbige Tapete und das riesige Bett auf. Auch unser Bad bietet genug Platz um sich zu zweit Morgens fertig zu machen.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Was ein wenig schade war: Für den Wellnessbereich im Van der Valk Hotel Hildesheim hatten wir an unserem Mädelswochenende gar keine Zeit. Dafür war unser Terminplan einfach zu voll mit spannenden Dingen und das Wetter schlichtweg zu gut. Aber wir haben Gastronomie und Bar ausprobiert und natürlich auch ein tolles Frühstück in edlem Ambiente genossen.

Hier auf Booking.com das Van der Valk Hotel Hildesheim buchen!
Gut zu wissen!
  • Mehr Infos zum Van der Valk Hotel Hildesheim findet ihr hier.
  • Eine Nacht für zwei inkl. Frühstück ist für knapp 190 Euro zu bekommen.
  • Nutzung des Schwimmbades ist im Preis inklusive.
  • Unter dem Markt könnt ihr für 10,80 € für 24 Stunden parken.

Hildesheim und seine Sehenswürdigkeiten für ein Mädelswochenende

Gut – Hildesheim ist eine bekannte UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt. Gleich zwei besondere Baudenkmäler ziehen Jahr für Jahr eine Vielzahl von Kunst- und Kulturinteressierten an. Aber sind das passende Sehenswürdigkeiten für ein Mädelswochenende? Wir meinen schon. Einen ausführlichen Artikel über unsere Stadtentdecker-Tour durch Hildesheim könnt ihr bei About Cities nachlesen – hier präsentieren wir euch fünf Ausflugsziele in und um Hildesheim die sich besonders gut für einen Mädelsurlaub eignen.

Entdeckungsreise entlang der Rosenroute

Die Rosenroute könnt ihr in Hildesheim nicht verfehlen. Auf dem Boden sind überall Fließen mit Rosen in den Boden eingelassen – manche klein und bunt, andere groß und bronzefarben. Sie bilden eine Tour zu den wichtigsten Attraktionen von Hildesheim ab. Entlang der verschiedenen Touren könnt ihr die Stadt entdecken – und auch den einen oder anderen unbekannten Tipp erhaschen. Wir fanden die Tour entlang der Route sehr praktisch für einen Mädelsurlaub, weil unterwegs viel Zeit fürs Quatschen bleibt und so manches Ziel entlang der Strecke auch zur Diskussion angeregt hat.

Hildesheimer Rosenroute

So haben Anja und ich uns angeregt darüber unterhalten ob der 1000 jährige Rosenstrauch von Hildesheim (im Garten vom Hildesheimer Dom zu finden) tatsächlich schon so alt ist wie immer “beworben”.

Blick auf Dom und Rosenstrauch Hildesheim

Einen wirklich Beweis haben wir nicht, und auch ein Blick unter das “Blätterkleid” hat keine Lösung gebracht. Aber der Kreuzgang im Dom ist ein toller Ort für schöne Fotos.

Auch der Magdalenengarten ist selbst im August noch ein Traum und perfekt für Schnappschüsse. Für den Anfang können wir auch eine der Kostümführungen empfehlen – wir hatten auf der Tour mit dem alten Bürgermeister von Hildesheim jedenfalls recht viel Spaß!

Gut zu wissen!
  • Eine schöne Tourenbeschreibung der Rosen-Hauptroute findet ihr hier
  • In der Stadtinformation Hildesheim könnt ihr euch eine informative Broschüre mit allen wichtigen Infos für 2 Euro kaufen
  • Für die Tour (circa 5 km) solltet ihr mit Besuch der Sehenswürdigkeiten 3 – 4 Stunden einplanen.

Hoch hinaus – eine Kirchturmbesteigung

Auf unserer Rosen-Runde kamen wir natürlich auch an der St. Andreaskirche vorbei. Ein Schild machte uns neugierig. “Besteigen sie den höchsten Kirchturm in Niedersachsen” stand dort geschrieben. Viel los war nicht – also probierten wir uns an dem Aufstieg. Mehrere Male war ich kurz davor aufzugeben – Anja jedoch motivierte mich immer wieder. “Komm das schaffst du” und “Ich sehe Licht” haben mich wirklich dazu gebracht bis in die Kuppe zu steigen.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Nicht ganz bis auf den höchsten Punkt – aber zumindest auf die Aussichtsplattform wo ein 360 Grad Blick auf ganz Hildesheim möglich ist. Unterwegs sind wir dann fast den ganzen Vorrat unserer 50 Cent Stück los geworden. An zwei Station kann man die einwerfen und Uhrenwerk sowie Glocken bei Licht bestaunen.

Natürlich waren wir auch in der Kirche selbst (die jedoch getrennt vom Turm besucht werden muss). Was mir persönlich sehr gut gefallen hat war die moderne und doch christliche Kunst. Wer hier großes Interesse hat – es werden Führungen in der St. Andreaskirche angeboten.

Gut zu wissen!
  • Der Aufstieg auf den Kirchturm der St. Andreaskirche kostet 3 Euro und ist von April bis Oktober möglich.
  • Alle Infos findet ihr unter Aufstieg St. Andreas Kirchturm

Die Hansestadt Hildesheim im Knochenamtshauerhaus

Nicht nur bei schlechtem Wetter ist das Knochenamtshauerhaus auf dem Marktplatz eine gute Anlaufstelle für Zeitreisen-Interessierte wie mich. Auch dieses Haus wurde wieder aufgebaut und zwar streng nach historischen Vorlagen. Selbst Schräglagen gibt es hier im Museum – wie es so üblich ist in Fachwerkhäusern. Für mich ist es eindeutig eines der schönsten und neuesten alten Fachwerkhäuser in Deutschland.

Marktplatz Hildesheim
Das Haus ganz rechts ist das Knochenhaueramtshaus (Blick aus unserem Zimmer)

Im Erdgeschoss gibt es eine Gastronomie – um ins Stadtmuseum zu kommen muss man durch die “Hintertür” in die erste Etage laufen. Über 5 Etagen taucht man ab hier in die Geschichte des Hildesheimer Marktplatz, erfährt etwas über die letzten Jahrhunderte in der alten Hansestadt, findet im Dachgeschoss eine alte Straßenbahn und kann im Giebel Kunstwerke regionaler Künstler entdecken.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, machte eine Tour mit dem Kurator des Hauses eine Führung. Hier im Haus gibt es auch spannende Workshops!

Gut zu wissen!
  • Der Eintritt beträgt 2,50 € (bei Ausstellungen 3 €). Das Museum ist Dienstags bis Sonntag von 10 – 18 Uhr geöffnet.
  • Für eine Führung oder einen Workshop bitte eine Woche vorher anfragen. Mehr Infos bekommt ihr hier.

Entspannen am Hohnsensee und im Ernst-Ehrlicher-Park

Ich muss zugeben – ein Tag ist für Hildesheim recht wenig Zeit. Wir hatten eigentlich Glück im Unglück das die Michaeliskirche nicht geöffnet hatte, denn so blieb uns zwischen Rundgang auf dem Rosenweg und den Hildesheimer Wallungen noch etwas Zeit zum Entspannen. Auf unseren Radtouren durch die Welterbestadt haben wir zwei sehr gut geeignete Orte dafür gefunden. Ein Mädelswochenende in HildesheimDer Hohnsensee ist 500 Meter lang, ein ehemaliges Kiesabbaugebiet und wird im Sommer als Badesee genutzt. Um den See herum befinden sich eine Vielzahl von Bänken und Grünanlagen – die während unserer Tour vielfach für Picknick genutzt wurden. Ein Strandbad gibt es auch, dies ist kostenpflichtig. Dafür gibt es dort Sandstrand und regelmäßige Events.

Den Ernst Ehrlicher Park habe ich durch die Hildesheimer Wallungen kennengelernt. der wunderschöne Park bietet ebenfalls einige Bänke und Grünflächen zum Verweilen und eine Vielzahl an verschiedenen Baumarten.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Im Park selbst gibt es zahlreiche kleine Seen – ein Traum für alle die gerne perspektivisch Fotografieren. Fun Fact: Während der Wallungen waren in den Seen verrückte Kunstwerke zu sehen – mit Licht und Plastiken. Wer wandern will sollte sich den Finkenberg vornehmen. Das Naturschutzgebiet lässt sich gut mit einem Abstecher zum Welterbeblick verbinden und bietet Ruhe abseits des Trubels.

Eine Radtour ins Hildesheimer Umland

Hildesheim ist zwar eine sehr schöne Stadt – aber auch das Umland hat viel zu bieten. An einem wunderschönen Spätsommertag haben wir eine Radtour entlang der Innerste gemacht. Mit Picknick (im Hotel wurde uns ein kleines Package gemacht) und vielen besonderen Eindrücken. Auf einer Strecke von knapp 20 Kilometer sind wir durch Felder und auf Schotterpisten, auf wunderschönen Alleen und über schmale Wege gefahren. Eine vielfältige Tour immer in Sichtweite zu dem kleinen Fluss Innerste.

Besonders sehenswert ist das Ziel: Schloss Derneburg mit der Hall Art Foundation und der Laves-Kulturpfad. Auf beide Formen der Kunst muss man sich jedoch einlassen. Wären auf dem Kulturpfad eine Pyramide und ein Griechischer Teetempel steht, bietet sich im Schloss selbst eine unglaublich große Vielfalt an moderner Kunst. Was ich persönlich sehr spannend finde: Es sind nicht nur Bilder, sondern auch viele Skulpturen und Plastiken.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Im Schloss selbst gibts auch etwa zu Essen. Auch wenn wir Picknick dabei hatten – über eine erfrischende Limonade und einen Cookie habe ich mich sehr gefreut. Auf dem Rückweg nach Hildesheim habe ich übrigens noch eine tolle Vogelbeobachtungsstation entdeckt. Sie ist zu finden zwischen Schloss und Bahnhof Holle. Ja. Wir sind mit dem Zug zurück nach Hildesheim gefahren!

Gut zu wissen!
  • Der Eintritt ins Schloss Derneburg und zur Hall Art Foundation kostet 20 Euro. Alle Infos dazu findet ihr hier. Führungen finden regelmäßig statt.
  • Der Laves-Kulturpfad kann kostenfrei besucht werden.
  • Der Innersteradweg ist gut ausgeschildert. Eine Radkarte für Ausflugsziele entlang der Strecke empfhielt sich aber dennoch – es gibt einiges zu entdecken.

Unsere Geheimtipps für Hildesheim

Wir waren leider nur für knapp 48 Stunden in Hildesheim – aber auch wir hatten neben den klassischen Sehenswürdigkeiten ein paar besondere Highlights – sowohl kultureller als auch kulinarischer Art. Zusätzlich haben wir ein paar schöne Orte entdeckt – die wir euch als Geheimtipps unbedingt präsentieren wollen.

Kaffeegeschäft im Umgestülpten Zuckerhut

Das Fachwerkhaus “Umgestülpter Zuckerhut” ist mir schon bei meinem ersten Besuch im Dezember 2019 aufgefallen. Damals war es aber Nachts – und das Geschäft im Inneren hatte geschlossen. Auf unserer Tour im Sommer hatten wir Glück, denn wir konnten nicht nur das Kaffeegeschäft in diesem besonderen Haus besuchen, sondern auch entspannt auf dem Platz gegenüber einen Eiskaffee genießen.

Im Geschäft selbst wird euch fast jede Frage zu Kaffee beantwortet – wer will kann sich hier sogar eine Hildesheimer Mischung für Zuhause kaufen.

Gut zu wissen!
  • Das “Kleine Röstwerk” ist Montag bis Samstag geöffnet, wer will kann den Kaffee auch im Onlineshop kaufen.
  • Die Kaffeebar öffnet Dienstag bis Samstags. Im Sommer gibt es draußen am Platz Sitzplätze.
  • Die Hildesheimer Mischung findet ihr hier.

Mit dem Rad zum Welterbe-Blick

Es gibt viele Orte an denen ihr einen “Welterbeblick” genießen könnt – es gibt jedoch nur einen Platz bei dem ihr aus dem Wald heraus die ganze Stadt überblicken könnt. Das Moritzberger Berghölzchen hat für Städtetouristen nur einen gewaltigen Vorteil. Es liegt etwas außerhalb der Stadt. Genauer gesagt knapp 2,5 Kilometer vom Marktplatz. Ist jetzt nicht so weit – aber es geht halt auch den Berg hinauf.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Wir entschlossen uns deshalb spontan unsere E-Bikes für diese Tour auszuprobieren. Das klappte ganz prima – auch die Waldwege waren so gut, das wir in knapp 20 Minuten am Welterbeblick angekommen waren (mit zwei mal verfahren ;)). Dort oben steht eine Bank und auch eine Infotafel, auf der ihr die Orte der Stadt nachvollziehen könnt. Wer übrigens den QR Code findet kann sich über noch mehr Informationen freuen!

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Ich bin mir zwar nicht sicher, könnte mir jedoch auch gut vorstellen das man von hier tolle Sonnenaufgänge beobachten kann. Vielleicht kann das ein Hildesheimer bestätigen oder entkräften?

Die Hildesheimer Wallungen

Die Hildesheimer Wallungen ist eine Kulturveranstaltung rund um den Ernst-Ehrlicher-Park, am Kehrwiederturm und am hohen Wall in Hildesheim. Eigentlich findet die Veranstaltung im Juni oder Juli statt, doch in diesem Jahr hatte zumindest für uns Corona etwas gutes. Da die Veranstaltung auf Ende August/Anfang September verschoben wurde durften wir dabei sein. So durften wir seit gefühlten Ewigkeiten wieder Konzerten lauschen, haben uns bei Kreativkünstlern tolle Sachen angeschaut und ich habe sogar einen individuellen Rucksack mit Wallungen – Logo in leuchtenden Farben gekauft.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

Vor allem die kleine Bühne am Kehrwiederturm hat uns gefangen. Auf der Turmbühne ging es sehr entspannt zu und es war möglich auf einem Hügel direkt vor der Bühne entspannt zu lauschen. Mit Blick auf den mittelalterlichen Turm ein eindrucksvolles Highlight des Abends. Natürlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen auf den Turm zu steigen – auch das war im Rahmen der Wallungen möglich.

Blick vom Kehrwiederturm Hildesheim
Unser Ausblick auf die Altstadt Hildesheim vom Kehrwiederturm

Im Inneren befindet sich ein Kunstprojekt, welches sich über die drei Etagen ausgebreitet hat. So richtig mitreden konnten wir nicht, uns wurde jedoch ein Blick aus den kleinen Turmfenstern gewährt. Sehr cool!

Gut zu wissen!
  • Die Hildesheimer Wallungen sind ein wiederkehrendes Event, welches seit 2009 im Kalender von Hildesheim etabliert ist.
  • Alle Infos über neue Termine und natürlich auch die Historie findet ihr unter hildesheimer-wallungen.de
  • Das Event findet meist nur an einem Wochenende im Jahr statt. In 2021 kostete das Ticket fürs gesamte Wochenende 16 Euro.

Ein Besuch bei den ARTigen Schwestern

Eher durch Zufall haben wir die ARTigen Schwestern in der Dammstraße in Hildesheim entdeckt. Auf dem Weg durch die Stadt fiel uns das Eckgeschäft sofort ins Auge – in dem es viele handgemachte Unikate gab. Wie wir im Laden erfahren haben werden hier auch kreative Workshops angeboten. Das hätten wir mal vorher wissen müssen!

ARTige Schwestern Hildesheim

Wir haben zwar nur was kleines gekauft (so ein Handgepäck ist halt begrenzt) aber ich habe mir fest vorgenommen: Bei meinem nächsten Besuch werde ich hier sicher auch wieder vorbeischauen! Übrigens: Wenn ihr noch mehr Inhabergeführte Geschäfte in Hildesheim sucht, kann sich auf dieser Seite informieren.

Gut zu wissen!
  • Mehr Infos zu den ARTigen Schwestern findest du hier. Die aktuellen Öffnungszeiten findest du ebenfalls auf der Facebookseite.
  • Das Geschäft befindet sich auf der Dammstraße 18 – auf dem Weg vom Magdalenengarten Richtung Dom.
  • Workshops solltet ihr ausreichend vorab anfragen.

Anreise nach Hildesheim

Wir sind mit dem Zug nach Hildesheim gefahren. Von Düsseldorf aus waren wir in knapp 3 1/2 Stunden in Hildesheim (einmal umsteigen in Hannover). Mit dem Auto würde die gleiche Strecke bei freier Fahrt ungefähr gleichlang dauern. Im Stadtzentrum gibt es Parkhäuser – so das auch ausreichend Plätze für das Auto vorhanden ist.

Ein Mädelswochenende in Hildesheim

In Hildesheim selbst haben wir keine Roller und Fahrräder von OneWay-Anbietern gefunden – ihr könnt bei der Stadtinformation und auch in den Hotels jedoch nach Fahrradverleihern fragen. Eine Vorlaufzeit wird empfohlen (ideal 2 – 3 Tage vorab). Das Umland könnt ihr sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen – es fahren einige Busse und auch Bahnen in alle Richtungen. Bahnhof und Busbahnhof liegen beide nah beieinander. Am Bahnhof gibt es auch einen Fahrradverleih.

Weitere Ideen und Inspiration in und um Hildesheim

Offenlegung: Ich wurde von Hildesheim Tourismus für ein Wochenende eingeladen. 

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner