Mein erstes Mal im Motel One: Warum Low Budget auch Luxus bedeuten kann

Wenn ich nach einem passenden Hotel für einen Ausflug suche, dann dauert das bei mir schon mal ein paar Stündchen. Ich bin ein kleiner Geizhalz, das geb ich gerne zu – aber ich möchte für mein Geld dennoch etwas geboten bekommen. Zu oft bin ich schon „hereingefallen“ und habe meine Nacht in Hotels verbracht, die diesen Titel nicht im entferntesten verdient haben. Low Budget hatte bei mir bisher einen „wenn es nicht anders geht“ Touch. Doppelstockbetten, Badecontainer im Zimmer, stundenlange Anreisen zum Hotel – aus dem Alter bin ich dann doch irgendwie raus.

Motel One Magdeburg Ausblick

Ich will zentral in Magdeburg wohnen.

Ich habe als „Teilzeitreisender“ oft nicht mehr als 48 Stunden Zeit um eine Stadt zu erkunden – wenn ich dann auch noch eine Stunde ins Zentrum fahren muss, bleibt vom Tag nicht viel übrig.

Was ist Motel One eigentlich?

Schon oft hatte ich vom 2000 auf den Markt gebrachten Design-Konzept von „Motel One“ gehört. Günstig – aber Stylisch, Viel für wenig Geld und das an zentralen Plätzen in deutschen und neuerdings auch europäischen Städten – kann das wirklich gut sein? Auf meinem Trip nach Magdeburg besuchte ich eines der neuesten „Hotels“ der Kette (Eröffnet im Dezember 2014) – welches direkt am Domplatz in guter Nachbarschaft liegt. Ein wenig befremdlich ist der türkisblaue Logo mit dem weißen Schriftzug auf dem so klassisch anmutenden Gebäude schon, und doch wirkt der Stilbruch – denn es fällt auf. Ich habe Glück und finde einen kostenfreien Parkplatz direkt neben dem Hotel. Das ist in der Stadt eher Seltenheit – doch ich habe mir nicht umsonst einen „business-freien“ Ostermontag ausgesucht.

Ich muss ja ehrlich zugeben, das ich das Farbkonzept schon ziemlich cool finde. Sowohl in der Lobby, im Barbereich, als auch in den Fluren gibt  es immer eine sehr dominante Farbe – Türkis! Gepaart mit zahlreichen Brauntönen wirkt das ganze sehr edel und auch ein wenig luxuriös – jedoch nicht ohne einen gewissen Bezug zur Stadtgeschichte – die in diesem Fall mit den berühmten „Otto von Guericke“ zu tun hat. Eine Lampe direkt vor der Rezeption fängt mich immer wieder ein. Ich befürchte – man hat mich dort für „bekloppt“ gehalten, denn ich habe mehr als einmal unter dieser Halt gemacht und ein Foto geschossen oder die Texte gelesen.

Motel One Magdeburg

Der Check In in Motel Ones ist anders.

Schon bei der Ankunft muss ich mein Zimmer zahlen – was ich jedoch bevorzuge – da mich dieses „anstehen“ bei Check Out eigentlich immer nervt. Mit dem Zimmerschlüssel gehts in die zweite Etage – ich habe ein Eckzimmer im Altbau.

Wenn ihr einmal die Möglichkeit einer Übernachtung im Motel One Hotel in Magdeburg habt, nutzt auf jeden Fall ein solches Zimmer. Recht viel Platz, eine Fensterbank und toller Blick auf das Kloster „Unser lieben Frauen“ und auf den Domplatz. Das Zimmer ist schön hell und bietet zudem auch einen Schreibtisch.

Meine Frage „Was macht Motel One zu Low Budget?“ wird schnell erklärt.

Eine Minibar suche ich im Zimmer vergebens – auch einen Schrank gibt es nicht. Lange Aufenthalte mit der Familie sind in den zumeist recht kleinen Zimmer nur selten zu realisieren – ideal ist es jedoch für alle Businessgäste – das Wlan ist inklusive.

Mein Knisterfeuer
Mein Knisterfeuer

Ein wenig verwundert bin ich über meinen „knisternden Fernseher“. Der ist nicht etwa defekt, sondern bietet ein heimeliges „Kaminfeuer“ – und irgendwie startet das immer, wenn ich den Stromkreis aktiviere. Das Bad ist zwar nicht wirklich groß, für mich reicht es jedoch aus – und in Sachen Sauberkeit hab ich überhaupt nichts auszusetzen. Sowohl Zimmer als auch Bad sind Tip Top.

Unterwegs in Magdeburg

Lange bleib ich nicht im Hotel, ein Ausflug zum Dom und zur Grünen Zitadelle steht an. Die beiden Häuser sind keine 100 Meter entfernt und gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ich entdecke auch noch ein Cafe im Kloster – die Soljanka dort ist wirklich hervorragend! Eine Entdeckungsreise durch die Stadt beginnt – die erst 22:30 endet. Noch immer finde ich einen öffentlichen Parkplatz – wenngleich das Hotel auch über eigene Parkplätze in einer Garage verfügt, die jedoch kostenpflichtig ist.

Motel One Magdeburg

Als ich abends ins Hotel zurückkomme, ist im Barbereich Rush Hour. Ich habe mir sagen lassen, das die Cocktails hier sehr gut sind, leider hab ich diesen Genuss verpasst, denn aus einem „ich leg mich kurz mal hin“ wurde eine Nachtruhe mit Tiefschlaf. Das Boxspringbett ist überraschend gut – auch wenn ich am kommenden Morgen in Vortagesbekleidung aufwache – und im ersten Moment gar nicht realisiere – wo ich denn eigentlich bin.

Frühstück im Motel One

Ich habe Hunger und so bin ich nach einer frischen Dusche mit einer der ersten, die beim Frühstück sitzen. Einen extra Raum dafür gibt es nicht, der Bar-Bereich wird hierfür umfunktioniert – für mich nicht die schlechteste Wahl, ich sitze in einem großen gemütlichen Sessel und lass mir meinen Nutellacroissant schmecken. Auch wenn ich meinen allseits geliebten Lachs hier nicht bekomme – einen Latte Machiato und O-Saft – ein frisches Ei und Gurken sowie eine Vielzahl von Brötchensorten sind schon das, was ich von einem guten Frühstück erwarte. Das kostet 10 Euro und kann bei Bedarf hinzugebucht werden. Für den Preis bin ich schon weniger satt gewesen.

Ich muss weiter – und außer einem „Koffer Zu“ und Karte zurück muss ich nix mehr tun – die letzten Stunden in Magdeburg verbringe ich im Elbaupark – den jeder Magdeburgbesucher unbedingt gesehen haben sollte!

jahrtausendturm

Wie war es so ? Mein erstes Mal – Motel One ?

Ich habe mich überhaupt nicht „Low Budget“ gefühlt. Die Zimmer waren ruhig (gut isoliert), das Bett hat mir eine ruhige Nacht beschert und war für eine Person mehr als ausreichend. Wenn mir jetzt noch einer verrät, wie ich den Fernseher so ausmache, dass der nicht jedesmal zu „knistern“ anfängt…

Motel One Hotel Magdeburg - gut zu wissen.
  • Das Einzelzimmer gibt es im Motel One Hotel Magdeburg ab 59 Euro, ein Doppelzimmer ab 69 Euro (bei Messen, Events und ähnlichen wird ein Aufschlag von 20 Euro verlangt). Eine Buchung ist online möglich und nach Verfügbarkeit auch direkt im Hotel. Die Rezeption ist 24 Stunden besetzt. Wenn ihr mit Kindern unterwegs seit, ist es sinnvoll, im Hotel vorher Bescheid zu geben (Zimmergröße). Kinder bis 12 Jahre können kostenfrei im Zimmer der Eltern übernachten.
  • Die Bar kann man auch als „Nichtgast“ besuchen.
  • Frühstück ist optional und kostet pro Person 9,50 Euro. Es gibt keinen Roomservice. Für Kinder ab 6 Jahre wird das Frühstück berechnet.
  • Ihr könnt im Hotel in Magdeburg auch Tiere mitbringen, dies ist jedoch vorher anzumelden, und kostet einen Aufpreis von 5 Euro. Die Böden hatten in meinen Zimmern Teppichboden.
  • Außerhalb von Events gibt es kaum ein Hotel welches als Einzelzimmer teuer als 80 Euro ist. Wenn ihr nachschauen wollt, ob eines der 50 deutschen und europäischen Hotels auch in deiner Nähe ist, was das kostet und was die Besonderheiten sind, dann lohnt sich ein Blick auf die Homepage von Motel One
  • Wenn ihr ein paar besondere Tipps für Magdeburg braucht, hier findet ihr meine Magdeburg-Highligts

Wie sind so eure „Motel One Erfahrungen ?“ – Könnt ihr ein Hotel besonders empfehlen ?

Offenlegung: Ich wurde von Motel One Deutschland eingeladen mir einen ersten Eindruck zu den Hotels der Kette zu machen. Die Nebenkosten wurden von mir selbst getragen (Anreise, Parken).

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare