Welche (Reise)Impfung ist für Europa notwendig?

Dieser Beitrag enthält Werbung für die DAK

Wenn wir über das Reisen reden, reden wir nicht immer nur von schönen Sachen. Nachdem ich vor zwei Jahren während einer Reise in einem portugiesischen Krankenhaus gelandet bin, sorge ich lieber vor. Montezumas Rache und auch den kleinen Schnupfen kann ich auf so mancher Reise nicht vermeiden. Ich rede von schwerwiegenden Sachen wie Borreliose oder Hepatitis B. Durch eine simple Impfung kann ich diese Erkrankungen vorab verhindern.

Das Thema Impfen ist kein einfaches.

Ich bin in der ehemaligen DDR groß geworden – regelmäßige Impfungen gegen Masern, Windpocken, Diphterie,  Keuchhusten und Polio waren an der Tagesordnung und wurden uns teilweise sogar in der Schule verabreicht. Auch wenn das Impfen an sich sehr häufig kritisch diskutiert wird – allein der Rückgang der Kindersterblichkeit in den letzten 150 Jahren sollte Hinweis darauf sein, dass es sinnvoll ist, Menschen einen Schutz zu verpassen.

(Reise)Impfungen für Europa? Ist das notwendig?

Mal von den grundsätzlichen Standard – Impfempfehlungen abgesehen gibt es natürlich auch Impfungen, die für Reisende empfohlen werden. Sie nennen sich Schutzimpfungen. Als solche gelten die Impfungen gegen Cholera, FSME (Hirnhautentzündungen durch Zeckenbisse), Gelbfieber, Hepatitis A und B, Influenza (Grippeschutz), Meningokokken der Serogruppen ACWY und B, Poliomyelitis, Tollwut und Typhus. Das Robert-Koch-Institut (kurz RKI) empfiehlt jedem Reisenden, sich vor einer Reise zu informieren, ob für das jeweilige Land eine Impfempfehlung besteht und wenn ja welche.

Vor allem im Süden Europas wird die FSME – Impfung in den Sommermonaten empfohlen.

Grundsätzlich ist zu sagen: In Europa ist die Zahl der empfehlenswerten „Schutzimpfungen“ recht übersichtlich. Anders sieht das bei Reisen nach Afrika oder Teilen von Asien aus. Wenn ihr wissen wollt, ob in eurem Reiseland eine Impfung sinnvoll ist, dann schaut am besten auf die Seite auswaertiges-amt.de.  Auf der Infoseite des jeweiligen Landes werden Impfempfehlungen gegeben.

  • Wusstet ihr das für eine Reise nach Griechenland eine Impfung für Hepatitis A empfohlen wird?
  • Oder das euch in Österreich die Impfung für FSME ans Herz gelegt wird?
  • Für Polen solltet ihr euch über eine Tollwut-Impfung erkundigen, vor allem wenn ihr viel in Gefährdungsgebieten unterwegs seid.

Auch wenn es für kein europäisches Land ein „Muss“ für eine Schutzimpfung gibt – den Empfehlungen von WHO, RKI und der tropenmedizinischen Institute sollten vor allem Personen 60+, Kinder und Personen mit schwachen Immunsystem durchaus Folge leisten.

Wandern? Ihr solltet über eine FSME Impfung nachdenken!

In zahlreichen europäischen Ländern wird die FSME Impfung empfohlen. Vor allem für Menschen, die viel in der Natur (vor allen in Wäldern) unterwegs sind, ist die Gefahr von einer Zecke gebissen zu werden recht groß. Auch ich hatte in meiner Kindheit durch das herumtoben im Wald regelmäßig Zecken an mir. Damals hab ich wohl Glück gehabt, dennoch können die kleinen Plagegeister eine Vielzahl von Infektionskrankheiten übertragen.

Im Wald sind Zecken am aktivsten.

Eine davon ist FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis), eine andere Borreliose. Beide Krankheiten, sollten Sie ausbrechen – können schwere Nebenwirkungen und Lähmungen zur Folge haben. Übrigens – lasst euch von dem Wort „Frühsommer“ nicht täuschen. In Europa ist die Zecke mittlerweile über das ganze Jahr aktiv. Einen spannenden Artikel zu FSME hat Nadine auf ihrem Blog geschrieben.

Influenza-Impfung vor Kreuzfahrt?

Von einer Grippe möchte sich sicherlich keiner von uns den Urlaub vermiesen lassen. Gerade bei großen Menschenansammlungen (wie zum Beispiel bei einer Busreise oder einer Kreuzfahrtreise) gibt es jedoch immer einer der erkältet ist.

Impfung für Kreuzfahrt-Reise
Kreuzfahrtschiffe sind durchaus Keimschleudern – eine Influenza – Impfung wird empfohlen

Die tropenmedizinischen Institute empfehlen deshalb gefährdeten Personen in den üblichen Erkältungsmonaten (November – April) auch für Reisen eine Grippeschutzimpfung. Und klar – irgendwie macht es ja auch Sinn.

Was kostet mich denn so eine Reiseschutzimpfung?

Grundsätzlich gilt bei allen Standardimpfungen (Masern, Röteln, Polio, Keuchhusten und Co.) das diese von deiner Krankenkasse in Deutschland voll bezahlt werden. Bei einer Schutzimpfung ist das nicht immer der Fall. Das kann zum Beispiel bei einer kombinierten Hepatitis A & B – Impfung gleich mal 240 Euro kosten. Das kann bei einigen Ländern ins Geld gehen. Hier empfiehlt sich ein Anruf bei deiner Krankenkasse:

Informiert euch!

DAK Logo

Zahlreiche Krankenkassen (wie zum Beispiel die DAK) übernehmen teilweise oder ganz die Kosten für eine Reiseimpfung. In den meisten Fällen müsst ihr die Impfung vorab selbst bezahlen und bekommt den Betrag anschließend zurückerstattet. Die DAK hat alle wichtigen Informationen zum Thema Reise und Impfung zusammengefasst und beteiligt sich mit 90 Prozent an den Kosten für Reiseimpfungen.

Offenlegung: Es handelt sich bei diesem Artikel um einen bezahlten Werbebeitrag für die DAK.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.