Weihnachten auf Madeira – von wirklich bunten Feiertagen!

Weihnachten auf Madera verbringen? Das spricht für Sonne satt und etwas andere Feiertage. Eine gute Freundin – Cori – war vor knapp zwei Jahren mit ihrer Familie vor Ort und berichtet von ihren Erlebnissen und Erfahrungen.

Weihnachten auf Madeira - von wirklich bunten Feiertagen!

Wie wird in Madeira Weihnachten gefeiert?

Eine gute Frage – der wir gerne auf den Grund gehen wollten.  Zum Jahreswechsel 2017/2018 haben wir uns eine Kreuzfahrt auf der alten Mein Schiff 2 gegönnt. Unser Schiff kam am 31.12. 2017 früh morgens in der madeirischen Hauptstadt Funchal an. Über die bekannte Blumeninsel Madeira hatten wir uns noch nicht viele Gedanken gemacht. Klar kennen auch wir den bekanntesten „Sohn“ der Insel – Cristiano Ronaldo. Auch die berühmte Fahrt mit den Korbschlitten war uns vor unserem Besuch auf Madeira ein Begriff. Aber sonst? Feiert man auf dieser grünen Insel auch ein klassisches Weihnachten? Wir entschieden uns für einen entspannten Spaziergang durch Funchal – denn zu Fuß lässt sich auch hier recht viel entdecken. Auf Weihnachten sind wir in einem Abschnitt genauer eingegangen.

Christiano Ronaldos Hand? Eine Attraktion auf Madeira.

So liefen wir also vom Hafen aus Richtung Funchal, vorbei an den Kai – Malereien und am „CR 7“ Museum, vor dem etliche Touristen Fotos mit der Ronaldo Figur machten. Wo sie am häufigsten berührt wird?

Nun, dafür müsst ihr euch das folgende Bild einmal genauer anschauen. ;)

Seilbahn, Korbschlittenfahrt und Botanischer Garten

Vom Hafen aus kamen wir auf die Uferpromenade. Hier wurde an unserem Ankunftstag heftig an einigen Ständen gebaut, die für abends einiges erwarten ließen. Wir gingen weiter Richtung Seilbahn (immer den Touristenmassen / der Uferpromenade folgen). Mit uns lagen noch 11 weitere Kreuzfahrtschiffe vor Ort, dementsprechend voll war es dann auch. Für uns war es die erste Reise mit unserer damals 7 Monate alten Tochter (wir waren also mit Kinderwagen unterwegs).

Dies brachte uns den Vorteil, dass wir an der Luftseilbahn angekommen, aus der Schlange heraus-gewunken und direkt zur Gondel gebracht wurden. Die Fahrt mit der Seilbahn ist beindruckend (übrigens gibt es fünf Seilbahnen auf Madeira, die beiden größten verbinden Funchal mit dem Monte). Man fährt sehr nah über die Dächer und Gärten und gewinnt recht schnell an Höhe.

Der Ausblick in Richtung Hafen war gigantisch und an der Schnellstraßen-Brücke hängend, konnten wir die Lichtinstallationen erkennen. Die übrigens haben wir nachts vom Schiff aus noch mal gesehen. Für alle Botaniker ein Tipp: Bei der Bergstation der Bahn liegt der Botanische Garten Madeiras.

Touristenattraktion nicht nur zu Weihnachten in Madeira.

Wir liefen weiter und kamen zu den bekannten Korbschlitten und der riiiiiesigen Schlange an Touristen, die auf die Korbschlittenfahrer warten. Die Fahrrer erkennt man an ihrer traditionellen Kleidung und den Hüten. Es ist recht spannend zu beobachten: Ein LKW bringt die Korbschlitten nach oben und aus dem Führerhaus pellt sich ein Korbschlittenfahrer nach dem nächsten (wie aus einem schwarzen Loch).

Weihnachten auf Madeira - von wirklich bunten Feiertagen!

Dann dürfen die Touristen, die vorher recht tief in die Tasche greifen, einsteigen. Anschließend ziehen jeweils zwei Korbschlittenfahrer den Korb zuerst und steigen dann hinten auf die Kufen, um ihn die rasante Fahrt den Berg durch engere Kurven hinab Richtung Hafen zu steuern.

Ein Ort der Ruhe im weihnachtlichen Funchal

Wer es wie wir etwas ruhiger und beschaulicher mag, schaut sich die Kirche „Nossa Senhora do Monte“ an. Die Wallfahrtskirche ist über eine imposante Freitreppe zu erreichen und bietet eine tolle Aussicht auf den Startpunkt der Korbschlittenfahrt und auf Funchal.

Übrigens: Am Eingangsbereich kann man die berühmten blauen Kachelbilder „Azulejos“ bewundern.

Die Altstadt von Funchal

Wegen unserer kleinen Tochter fuhren wir mit der Seilbahn wieder hinunter ins Zentrum von Funchal und entschieden uns für einen Spaziergang in der Altstadt. Hier haben wir vor allem die wunderbar bemalten Holztüren der Häuser bestaunt. Eine schöner als die andere.

Leider mussten wir auch feststellen, das wir für den bekannten Fisch- und Blumenmarkt in Funchal an diesem Tag zu spät dran waren. Nur ein paar letzte Blumenreste haben wir noch entdecken können.

Weihnachten in Madeira – Weihnachtselfen, Zuckerstangen und viel Licht & Magie

WAAAHNSINN. Als Rheinländer sind wir ja mit vielen tollen Weihnachtsmärkten ziemlich verwöhnt, aber die Weihnachtszeit in Funchal wirkt magisch. Vom 1.Dezember bis zum 6. Januar erstrahlt die Hafenstadt wie ein Lichtermeer. Überall entdecken wir Weihnachtsbeleuchtungen, auch am 31.12 erklingt vielerorts Weihnachtsmusik aus Lautsprechern und es gibt einen Weihnachtsmarkt, der sich die ganze Hauptstraße bis hin zum Kinderweihnachtsmarkt zieht.

Wenn ihr Zeit habt – diesen solltet ihr euch genauer anschauen. Gemeinsam mit unserer Tochter haben wir kleine Häuser, gigantische Zuckerstangen, Weihnachtszüge entdeckt.  Strahlende Augen von kleinen und großen Kindern strahlten mit den Weihnachtslichtern um die Wette.

Weihnachten auf Madeira - von wirklich bunten Feiertagen!

Unterwegs begegneten uns Weihnachtselfen, die die Besucher begrüßten. Vielerorts konnten wir Krippen mit Weihnachtssternen bestaunen, die hier unter freiem Himmel blühen und richtig groß waren.  Besonders in Erinnerung blieb uns eine Marching Band, welche „Feliz Navidad“ und andere schöne Lieder zum besten gab.

Noch mehr Weihnachtstraditionen auf Madeira?

Die Geburtsmessen, eine sehr bekannte Tradition auf Madeira, haben wir leider verpasst – sie finden vom 16 – 24. Dezember jeden Jahres statt. Eine Tradition ist übrigens der unsrigen in Deutschland gleich. Am 6 Januar kommen auch hier die Sternensinger. Einen ausführlichen Bericht über Weihnachten auf Madeira haben wir hier gefunden.

Der Natur auf der Spur- Blumen soweit das Auge reicht

Uns zieht es wieder zurück zum Hafen. Unterwegs entdecken wir den „Parque de Santa Catarina“. Dieser Park, den es hier in Funchal schon seit 1966 gibt, ist oberhalb des Hafens gelegen und lies uns bereits im Winter den Pflanzenreichtum dieser Insel erahnen.

Auf 36.000 m² haben wir einige Zeit verbracht und viele schöne Pflanzen entdeckt!

Silvester – auf Madeira mindestens so wichtig wie Weihnachten!

Bereits am Nachmittag des Silvestertages füllte sich der Uferbereich und die Promenade in Funchal, einige Boote stachen in See und Fernsehteams bauten ihr Equipment auf. Was in der Nacht folgen würde, hatten wir so nicht wirklich erwartet. Dass es in Funchal ein riesiges Feuerwerk geben sollte, davon hatten wir gehört. Schließlich stand das Feuerwerk auf Madeira bereits im Guinnessbuch der Rekorde.

Weihnachten auf Madeira - von wirklich bunten Feiertagen!

Um Mitternacht kamen dann Gänsehaut-Momente. Die 11 Kreuzfahrtschiffe buhlten um die besten Plätze. Wobei, schlechte Plätze gibt es eigentlich nicht. Von 38 Plätzen rund um Funchal wird zeitgleich das Feuerwerk gezündet. Egal wohin wir schauten, überall sehen wir Feuerwerk. Es scheint, als wäre die ganze Insel ein einziges Lichtermeer. Im Hintergrund entdeckten wir die Lichtinstallation an der Schnellstraßenbrücke, die wir bei der Seilbahnfahrt bereits gesehen hatten.  Auf dem Berg entbrannte ein „2018“ – nur eines der Highlights bis zum gigantischen Finale. Das Feuerwerk endet mit Blitzlichtgewitter, es flackert, es donnert, überall Farben, Rauch und Licht. So richtig können wir es auch nicht beschreiben – das muss ein jeder echt selbst erleben.

Für uns, die wir nur einen winzigen Teil der Insel kennenlernen durften, steht fest: Madeira! WIR KOMMEN WIEDER!

Wichtige HinweiseWeitere Inspirationen
  • Das CR7 Museum ist Montag bis Samstag geöffnet und kostet für Erwachsene 5 Euro Eintritt. Kinder bis 9 Jahre haben Eintritt frei
  • Die Fahrt mit der Seilbahn Teleférico do Funchal kostet pro Person für Hin und Rückfahrt circa 16 Euro. Kinder bis 6 Jahre frei
  • Eine Korbschlittenfahrt kostet pro Korb circa 30 Euro. Kinder bis 5 Jahre sind in Begleitung von Erwachsenen frei.
  • Alle weiteren Attraktionen die wir vorgestellt haben, sind kostenfrei zu besuchen.

Offenlegung: Keine. Die Reise war privat

Avatar
Gastblogger Teilzeitreisender

Eine Vielzahl von ausgesuchten Gastautoren hat für Teilzeitreisender.de geschrieben. Wer geschrieben habt erfahrt ihr in den jeweiligen Artikeln. Danke vor allen an Bianka, Ewa, Jana, Elena und Ulrike!

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare