2 Sterne Deluxe: Wie hip sind eigentlich Ibis Hotels?

(Dieser Beitrag enthält Werbung) Der Hotelmarkt ist ziemlich hart umkämpft. Wer mithalten will, muss kreativ sein. Und günstig dazu! Doch inwieweit ist es als einfaches Businesshotel mit zwei Sterne Standard denn möglich, auch hip zu sein?

Die Accor-Marke Ibis zeigt in der aktuellen Ibis-Image-Kampagne mit Das Bo und Tobi Tobsen * ziemlich hippe Bilder. Loungige Möbel, modernes Styling und ein Image deluxe. Kennt ihr schon das Video? Hier könnt ihr es euch gerne mal anschauen.

Ich selbst bin viel unterwegs und habe auch schon häufig in 2 Sterne Hotels übernachtet. Ibis-Hotels haben bei mir bisher eher ein biederes Image. Sauber, gepflegt, klassische gedämpfte Farben, sehr geradlinig und mit vergleichsweise kleinen Zimmern. Über die Homepage von Accor buchte ich mir dann ein Zimmer im Ibis Styles Berlin City Ost. Das Hotel befindet sich in Kreuzberg – einem der angesagtesten Ortsteile von Berlin.

Schon auf dem Weg zum Hotels schlenderte ich an zahlreichen Bars, Restaurants und Kneipen vorbei – das Hotel jedoch liegt in einer ruhigen Seitenstraße, unweit vom Wismarer Platz. In einem ehemaligen Industriegebäude befindet sich seit einigen Jahren ein Hotel, seit einigen Jahren firmiert das Hotel unter dem Namen „IBIS Styles“.

Ibis Styles

Da es drei Sparten von Ibis gibt: Ibis Budget, Ibis Styles und Ibis (klassisch) – hab ich mir bewusst ein Hotel mit dem Zusatz #Styles ausgesucht. Auf der Homepage von Ibis wird das Design als modern beschrieben, und so war ich schon ziemlich gespannt, was mich erwarten würde. Der Eingang in den Innenhof durch einen „Backsteinbogen“ war schon mal sehr stylisch, und auch die Lobby und der Frühstücksbereich, der auch in Backstein gehalten wird und mit farbigen Elementen ergänzt wird, hat einen echten Stylefaktor.

Das Hotel selbst verfügt über einen Aufzug und hat vier Etagen. Im Hinterhof gibt es (was selten für Berlin ist), Parkplätze, das Frühstück ist bei einer Buchung über die Accor Seite inklusive und es gibt für alle Familien oder preisbewusste Freunde auch Drei- und Vierbettzimmer.

Ibis Styles

Mein Zimmer (ein Einzelzimmer mit einem französischem Bett) lag auf der dritten Etage. Noch ein wenig „oldschool“ mit Schlüssel öffnete ich meine Tür und erwartete – nun ja – etwas mehr „Deluxe“. Das Zimmer war sauber – klar, und es war in einem hippen grün gehalten, ein paar coole Wandregale an der Wand, ein flacher Fernseher und ein oranges Kissen auf dem Bett – aber sonst: klare Linien und klassisches Ibis Design.

Ibis Styles

Besonders „hip“ wirkte das auf mich zugegebenermaßen nicht. Klassische Buche-Möbel erinnerten mich eher an die 90er. Da war die Zimmeranleitung schon ein wenig moderner…

Ibis styles berlin ost

Ich bin jedoch als Reiseblogger ein wenig verwöhnt. Kommt es nicht auf die inneren Werte an? Die sind in diesem Hotel durchaus sehenswert. Kostenloses Internet, ein extra Kissen im Schrank, Frühstück inklusive, kostenloser Kaffee den ganzen Tag – für alle, die nicht unbedingt super hip wohnen wollen – ist dieses Hotel durchaus ne Überlegung wert. Und – was eigentlich das wichtigste sein sollte – ich habe richtig tief und fest und gut geschlafen.

Ibis Styles

Beim Frühstück hab ich zwar nicht meinen also geliebten Lachs bekommen – dafür gibts im Hotel frische Smoothies. Und Obstsalat. Reicht das nicht eigentlich für 2 Sterne?  Meine 79 Euro für ein Einzelzimmer haben sich gelohnt.

Achso, einen Extratipp hab ich für euch natürlich auch noch. Bei der Buchung hab ich feststellen dürfen, das ich bei Buchung über das Bonussystem „Le Club Accorhotels“ einen Rabatt von 5 Euro auf den Zimmerpreis bekommen habe. Dieser wird bei Preissuchmaschinen auch nicht angezeigt.

Wie sind eure Ibis-Erfahrungen? Wart ihr schon in einem Hotel mit dem neuen Design?

Achso… ein cooles Interview zur 2 Sterne Deluxe Kampagne und ein Konzert durfte Martin von WetraveltheWorld miterleben.

Ibis Styles

Offenlegung: Dieser Beitrag ist im Rahmen der Deluxe Kampagne von Ibis entstanden, für dich ich einen Werbebeitrag geschrieben habe. Die Übernachtung habe ich selbst bezahlt, es handelt sich um authentische Eindrücke.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare