Slowenien

24 Stunden in Bled – Auszeit im Nationalpark Triglav

Nach einer guten Stunde Fahrt sind wir raus aus der Stadt Ljubljana und mitten drin im Grünen. Es ist ein bisschen wie im Schwarzwald und der Ort Bled erinnert uns sofort an Titisee. Der Nationalpark Triglav und der Bleder See sind Idylle pur. Hier ist Erholung absolut garantiert.

Unser Hotel in Bled  – Das Best Western Premier Hotel Lovec

Das Hotel Lovec liegt nur rund 5 Gehminuten vom See entfernt. Doch zuerst beziehen wir unser Zimmer und erleben gleich eine Überraschung.

Gleich neben dem Balkon gibt es einen Whirlpool mit Blick auf den See. Das ist wirklich mal originell und muss unbedingt getestet werden. Zur Begrüßung bekommen wir auch noch eine kleine Leckerei mit köstlichen Creme aus Schoko und Mango gefüllte Waffelröllchen.

Doch lange halten wir es nicht im Zimmer aus. Wir wollen raus! Das Wetter ist herrlich und der See lockt. Kaum ein paar Schritte vor der Tür stehen wir mitten in der perfekten Postkartenidylle: Der Himmel strahlt im schönsten Blau, das Wasser steht dem in nichts nach und es spiegeln sich die umliegenden Berge darin.

Ein Insel mit Kirche mitten im Bleder See

Mitten im See liegt eine kleine Insel mit einer Kirche darauf. Wir laufen den Uferweg entlang und ärgern uns ein wenig, dass wir die Badehose im Hotel gelassen haben. Das kühle Nass ist bei dem herrlichen Wetter einfach zu verlockend. An einem Steg stecken wir zumindest die Füße ins Wasser und genießen die kleine Erfrischung. Als wir unsere Seeumrundung beenden ist die Sonne schon untergegangen.

Lokale Küche in der Pension Mayer

Mit einem Riesenhunger kehren wir ins Hotel zurück. An der Rezeption empfiehlt man uns die Pension Mayer als wir nach bodenständiger Hausmannskost fragen. Wir zeihen uns kurz auf dem Zimmer um und machen uns gleich auf den Weg. Nach wenigen Gehminuten erreichen wir das urige Lokal. Gemütlich sieht es hier aus – fast als würde Mutti für alle kochen. Wir bestellen uns zur Vorspeise gegrillten Ziegenkäsen und als Hauptgerichte Cevapcici und gefüllte Paprika. MEGA LECKER! Und dazu noch äußerst günstig im Preis.

Mit dem Fahrrad zur Vintgar Klamm

Nach einer herrlich entspannten Nacht steht am nächsten Morgen wieder etwas mehr Action auf dem Plan. Wir leihen uns Fahrräder am Hotel Lovec und starten in Richtung Norden zum Nationalpark Triglav. Unser Ziel ist die Vintgar Klamm 4 Kilometer nordwestlich von Bled. Das rund 1.600 Meter lange Naturdenkmal ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Slowenien, was wir auch schnell mitbekommen. Schon vor dem Mittag platzt der Parkplatz förmlich aus allen Nähten und in der Klamm selbst herrscht das eine oder andere Mal Menschen-Stau. Obwohl die Felswände hier bis zu beeindruckenden 300 Metern hinauf ragen, entschließen wir uns doch, den Rückweg nicht durch die Klamm anzutreten.

Nach einem ausgiebigen Vesper – wir haben vom Hotel Lovec einen sehr gut gefüllten Picknickrucksack bekommen – nehmen wir den Weg durch den Wald zurück. Wir laufen in Richtung der kleinen Kirche St. Katarina oberhalb des Örtchens Zasip und treffen hier tatsächlich auf nur ganz wenige andere Leute.

Über üppige grüne Wiesen führt uns die Tour am Waldrand zurück zu unserem Ausgangspunkt. Kurz vor Schluss treffen wir auf einer Weide wunderschöne braungefleckte Kühe, einen äußerst freundlichen Esel und ein Pony, das Sven ganz herzzerreißend um Leckerli anbettelt.

Die berühmte Bleder Cremeschnitte

Zurück im Hotel geben wir die Fahrräder zurück und genießen zum Abschluss unseres kleinen Abenteuers die berühmte Bleder Cremeschnitte. Zu unserer Überraschung ist sie garnicht so süß und schwer, wie sie auf den ersten Blick aussieht. In jeden Fall haben wir uns das nach den 3 äußerst aktiven Tagen redlich verdient und kosten jedes Häppchen der Köstlichkeit aus bevor wir uns wieder auf dem Heimweg machen. Slowenien ist auf jeden Fall auf unserer „Wiederholungstäter“-Liste.

Wichtige HinweiseAnreiseÜbernachtungsempfehlungWeitere Inspirationen
  • Mit dem Auto von Deutschland aus nach Slowenien ist ein teurer Spaß. Zu den allgemeinen Mautgebühren für Autobahnen – Österreich 9 € für 10 Tage / Slowenien 15 € für 7 Tage – kommen noch die Gebühren für den Tauerntunnel (11,50€) und den Karawankentunnel (7,20 €) pro Richtung hinzu.
  • Im Hotel könnt ihr euch Räder für eine Tour in den Nationalpark mieten! Wirklich lohnenswert!

Aus Deutschland: Von München aus erreicht man Bled in knapp 4 Stunden und fährt über die A8 in Richtung Salzburg und von dort weiter über die A10 in Richtung Villach. Nach Durchquerung des Karawankentunnels ist man direkt am Nationalpark Triglav. Von dort sind es nur noch knapp 20 Kilometer bis zum See.

Aus Ljubljana erreicht man den kleinen Ort Bled über die Straße E61 in ca. 45 Minuten.

  • Die Übernachtung im Hotel Lovec gibt schon ab 110 Euro. Die Zimmer sind gemütlich, cool sind die Badezimmer mit Blick zum See. Mehr Infos findet ihr unter BEST WESTERN PREMIER Hotel Lovec
  • Nicht nur gut essen sondern auch übernachten kann man in der Pension Mayer

Offenlegung: Wir wurden vom Best Western Premier Hotel Lovec in Bled für eine Nacht eingeladen.

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Monique & Sven

Monique und Sven zog es früh von Thüringen aus hinaus in die Welt. Nach einer kurzen Begegnung der beiden im Jahr 2000 trennten sich ihr Wege. Sven ging zum Studium nach Stuttgart und Monique einige Jahre später nach Mittelfranken. Während sie an ihrem Reiseroman „Orlando“ schrieb, entdeckte er auf zahlreichen Reisen die Welt. Vor ein paar Jahren führte das Schicksal die beiden wieder zusammen und seit 2 Jahren sind Monique und Sven unser Team in Süddeutschland – immer zur Stelle, wenn es um Kulinarik und Genuss oder sportliche Themen geht. Sven ist eine der Sportskanonen unter den Teilzeitreisenden und für alles zu haben, was mit Mountainbiken, Klettern und Triathlon zu tun hat.