Home » Reisethemen » Teilzeitreisen - Service » Deutschland deine Flughäfen: Kurzzeitparken leichtgemacht.
Teilzeitreisen - Service Werbung

Deutschland deine Flughäfen: Kurzzeitparken leichtgemacht.

(Dieser Beitrag enthält passende Werbung) Ich kann mich glücklich schätzen. Ich habe fast unmittelbar vor meiner Haustür eine Bahnanbindung, die mich direkt zum Flughafen Düsseldorf und zum Flughafen Köln Bonn bringt. Doof ist es nur, wenn ich einen sehr frühen Flug nehmen muss, denn vor 5 Uhr fährt da nix. Und nach 23 Uhr ist unter der Woche auch Schicht im Schacht. Glück hat – wer dank Auto flexibel ist und sich einfach spontan ins Auto zum Flughafen setzen kann. Doch das kann ziemlich teuer werden.

Ich wurde vor kurzem vom Flughafen abgeholt und schon für eine halbe Stunde Parken werden 3,50 Euro fällig. Vor ein paar Jahren hat ein Freund gut 60 Euro für 4 Tage im Parkhaus direkt am Flughafen bezahlt, nur weil es halt einfach ist. Und noch dazu in der Nebensaison.

Hier sollte man auf dem Flughafen auf keinen Fall parken

Auf meinen langen Reisen nach Übersee habe ich oft genug ein Hotel-Parkplatz-Bundle gebucht. Für 60 – 90 Euro schläft man die Nacht vor dem Abflug entspannt in Flughafennähe, wird anschließend mit dem Shuttle zum Terminal gefahren und kommt nach 2 Wochen wieder um das Auto vom Hotelparkplatz abzuholen. Der Mehraufwand lohnt sich nur bei einer Abreise von weiter entfernten Flughäfen und bei Reisen +/- 14 Tagen. Auch sind die Zimmer in der Hauptsaison natürlich etwas teurer – oft genug ein Argument, sich dagegen zu entscheiden.

Nun haben sich in den letzten Jahren viele Parkplatzanbieter rund um die Flughäfen etabliert. Der Konkurrenzkampf belebt das Geschäft und so muss das Parken in Flughafennähe kein teures Vergnügen mehr sein. Es lohnt sich ein Blick in ein Preisvergleichportal, welches es mittlerweile nicht nur für Flüge und Mietwagen, sondern eben auch für Parkplätze gibt. Über ich-parke-billiger.de bekommt ihr aktuell über 13000 mögliche Parkplätze rund um die Flughäfen in Deutschland angezeigt. Die Suche ist einfach und auch die Auswahl ist selbst in den Ferienmonaten recht groß. Für Düsseldorf habe ich für 4 Tage Ende August Angebote ab 34 Euro gefunden – was zum Preis in den Parkhäusern schon einen großen Unterschied macht.

Keine Sorge – so werden eure Autos nicht abgestellt :D

Ein paar Sachen solltet ihr jedoch wissen – wenn ihr günstige Parkplätze sucht – deshalb hier meine Tipps:

Kurzzeitparken leichtgemacht!

  • Die meisten Anbieter befinden sich nicht direkt auf dem Flughafengelände. Eure erste Adresse am Anreisetag wird sich also meistens im näheren Dunstkreis des Flughafens befinden. Bisher habe ich solche einen Parkplatz nur in Düsseldorf ausprobiert, das jedoch mehrmals und bei verschiedenen Anbietern – was immer reibungslos geklappt hat. Falls ihr das erste mal in einer Stadt mieten solltet – schaut euch Bewertungen an.
  • Ist eure Reise noch unsicher, schaut am besten noch nach, ob euer Angebot stornierbar ist. Dies ist nicht immer der Fall, da vor allem in der Hauptsaison Parkplätze ein knappes Gut ist.
  • Bei manchen Anbietern müsst ihr den Schlüssel eures Autos abgeben, so das Autos ggf. auch einmal umgestellt werden können. Wir haben immer die Kilometerstände aufgeschrieben, was jedoch unnötig gewesen war – denn unsere Autos wurden nie mehr als nötig gefahren und standen am Abholtag schon direkt bereit. Weiterer Vorteil – den Schlüssel könnt ihr so im Urlaub nicht verlieren.
  • Die meisten Unternehmen haben abgeschlossene und bewachte Bereiche für eure Autos. Wertsachen solltet ihr dennoch nicht im Auto lassen – sondern entweder gleich zuhause oder mit in den Urlaub nehmen.
  • In den meisten Fällen stehen die Autos nicht geschützt wie in einem Parkhaus, sondern auf einer freien Fläche. Ist euch also wichtig oder von eurer Versicherung notwendig, dass das Auto überdacht steht, so solltet ihr darauf bei Anmietung achten. Hier empfiehlt sich ein Vergleichsportal wie ich-parke-billiger.de – dort wird angegeben, ob es ein Außenparkplatz oder ein Parkhaus ist, wo dein Auto später steht.
  • Für den Parkvorgang und die anschließende Shuttlefahrt zum Flughafen solltet ihr in etwa 15 Minuten mehr Zeit einplanen. Gerade in Zeiten, in denen wirklich viele Gäste diese Angebote nutzen, fährt das Shuttle nur, wenn auch mehrere Parkende zusammenfahren. Sehr frühmorgens ist das selten der Fall – aber auch durchaus möglich. Die Fahrt dauert meist zwischen 5 und 10 Minuten.
  • Falls ihr einen Anbieter mit „Valet-Parking“ nutzt, gebt ihr euer Auto samt Schlüssel am Flughafenterminal direkt in die Hände eures Parkservices. Der kümmert sich um alles und sorgt dafür, das dein Auto nach deiner Rückkehr sicher wieder vorm Flughafen steht. Ausprobiert hab ich diesen Service leider noch nicht.
  • Vor Abreise gebt ihr bei den meisten Unternehmen den Tag der Anreise bekannt. Seit ihr dann am Flughafen – steht entweder schon ein Shuttle und wartet auf euch oder ihr müsst kurz beim Anbieter anrufen und das Shuttle bestellen. Es empfiehlt sich (eigene Erfahrung) das Shuttle auch erst dann zu bestellen, wenn ihr schon in der Gepäckabfertigung seid – denn es kann immer mal wieder zu Verzögerung kommen und die Shuttlebusse dürfen vor dem Flughafen auch nicht unendlich lange stehen. Informiert euch vorher, in welchem Terminal ihr ankommt, denn Flughäfen wie Frankfurt, München haben einen recht langen und unübersichtlichen Ankunftsbereich. So spart ihr euch unnötige Wege.
  • Sollte nach eurer Rückkehr etwas mit eurem Auto nicht stimmen, informiert sofort den Parkservice. Wir haben einmal das Auto nicht wiedergefunden – uns wurde jedoch sofort weitergeholfen.

Und? Welche Erfahrungen habt ihr am Flughafen gemacht?

Übrigens: Tipps für den Düsseldorfer Flughafen findet ihr hier.

Offenlegung: Dieser Beitrag wurde gesponsert und unterstützt somit unseren Blog.

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

  • Da ich äußerst selten fliege und bisher öffentl. Verkehrsmittel nach Düsseldorf genutzt habe, habe ich mir um dieses Thema noch nicht so viele Gedanken gemacht. Bevor ich einem Anbieter meinen Schlüssel überlasse, müßte ich schon genau wissen, wer mein Auto da bekommt, denn über sogenannte „Parkpiraten“ (die irgendwo auf Schotterplätzen oder im Wohnumfeld parken) hat der WDR im letzten Jahr vermehrt berichtetet (ParkParadise war im Bild zu sehen). So ein Vergleichsportal ist da ggf. eine gute Hilfe, wenn schwarze Schafe, auch wenn sie vielleicht Geld bringen, rausfliegen.

    LG Michael

    • Diesbezüglich find ich Bewertungen ganz gut. Ich hab davon auch schon einiges gehört und hoffe, das solche Anbieter vernünftig rausgefiltert werden können. Ich denke man kann es schon vermeiden indem man eher nur Anbieter mit Parkhaus oder Überdachung wählt.

      LG Janett

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!