Schleswig - Holstein

Kiel von oben – ein Zwischenstopp in der Hafenstadt

Liebe(r) Teilzeitreisender-Leser(in), die Bilder von der Rathausturmfahrt kannst Du aktuell nur online genießen. Die Hansestadt Kiel hat uns mitgeteilt, dass der Rathausturm in diesem Jahr (2017) grundsaniert wird. Deshalb werden derzeit keine Rathausturmfahrten angeboten. Wir informieren Dich auf dieser Seite, sobald die Tourist-Information bekannt gegeben hat, dass Du wieder auf den Rathausturm fahren kannst.

Mit Kiel verbinden die meisten Menschen hauptsächlich die Kieler Woche – die weltgrößte Segelveranstaltung.  Daneben ist Kiel aber auch ein bedeutender Kreuzfahrt- und Fährhafen. Wir waren hier zu Gast, weil der Kieler Hafen Start- und Zielpunkt unserer Kreuzfahrt durch die Ostsee war. Bei dieser Gelegenheit haben wir einen eintägigen Zwischenstopp in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt eingelegt und wollen euch berichten, was man hier so unternehmen kann.

Um sich erst einmal einen Überblick bei so viel Wasser und ebenem Gelände zu verschaffen, bietet sich eine Rathausturm-Fahrt an. Die könnt ihr bei der Tourist-Information Kiel für 4 € pro Person (2 € für Kinder von 4 bis 12 Jahre) buchen. Die Aussichtsplattform befindet sich auf 67 Metern und bietet einen tollen Blick auf die Fördestadt und den Hafen. Der Stadtführer erzählt vor und während der Fahrt viel Wissenswertes über Kiel von der Kaiserzeit bis heute. Hinweis: Den Rathausturm könnt ihr nur in Begleitung eines Gästeführers hoch fahren.

Der Klassiker für Touristen in fast jeder Stadt ist die Stadtrundfahrt. In Kiel ist man da gemütlich unterwegs: Für die Stadtrundfahrt kommt ein Kleinbus (ca. 8 Personen) zum Einsatz – so dass auch schwierig anzufahrende Punkte gut erreichbar sind. Einer der schönsten Punkte der Stadtrundfahrt ist der Halt am Leuchtturm in Kiel-Holtenau. Der Leuchtturm ist ganz besonders beliebt bei Brautpaaren, denn hier kann man sehr gut „Ja“ sagen. Von hier aus gibt es auch einen prima Ausblick auf die aus dem Nord-Ostsee-Kanal ein- und ausfahrenden Schiffe. Weitere Stationen der Rundfahrt sind u.a. der Kieler Hafen, der Tirpitzhafen und die Nikolaikirche. Wenn ihr Glück habt, seht ihr auch das Segelschulschiff Gorch Fock, für das Kiel Heimathafen ist.

Einen Spaziergang auf der Kiellinie, der Flaniermeile direkt am Wasser, solltet ihr einplanen. Man kann hier die Fähren und Kreuzfahrtschiffe bei Ein- bzw. Auslaufen ganz nah erleben. Es gibt extra Broschüren (Fahrpläne), wo alle aus- und einlaufenden Schiffe aufgeführt sind – „Ship-spotting“ leicht gemacht. Wer dabei Hunger oder Durst bekommt, kann auf der Terrasse des Louf Platz nehmen und sich ein leckeres Fischgericht servieren lassen, während die kleinen und großen Boote direkt vor einem auf dem Wasser vorbeiziehen. Ebenfalls an der Kiellinie befindet sich das Aquarium GEOMAR, dass wir leider aus Zeitgründen nicht besuchen konnten. Aber wenigstens die Seehunden konnten wir im Außenbecken bestaunen.

Unsere Highlights

– Fahrt auf den Rathausturm. (Wichtig: Vorher bei der Touri-Info buchen.)

– Flanieren an der Kiellinie und „Schiffe gucken“.

– Blick auf den Nord-Ostsee-Kanal bei der Stadtrundfahrt.

Offenlegung: Wir wurden im Juli 2015 zu einer Stadtrundfahrt und einer Rathausturm-Fahrt von Kiel-Marketing eingeladen.

1 Kommentar

  • An Kiel habe ich unglaublich viele schöne Erinnerungen. Schon als Kind war ich oft mit meinen Eltern da und habe den Wind und das Wasser geliebt. Jetzt gebe ich diese Leidenschaft an meine Kinder weiter – hoffe ich. :)
    Lg aus dem Defereggental

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Andreas und Milena

Wir, Andreas und Milena sind in Frankfurt am Main beheimatet und nun schon seit mehreren Jahren als Teilzeitreisender.de-Autoren aktiv. Neben Beiträgen aus „unserer“ Bankenmetropole Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet liegt unser Hauptaugenmerk auf Kulinarik, Wellness und unentdeckten touristischen Schätzen in Deutschland und Europa. Da wir mittlerweile zu dritt sind, schauen wir uns unsere Reiseziele nun auch mit Kinder- und Elternaugen an.