Mit dem Mietwagen durch Bulgarien: Hilfreiche Tipps für einen Roadtrip

Bulgarien ist ein Land voller versteckter Schätze.  Die meisten dieser Schätze sind jedoch nur schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Ein fahrbarer Untersatz muss also sein. Mit dem eigenen Auto war mir die Strecke nach Südosteuropa doch etwas weit –  ein Mietwagen in Bulgarien also die richtige Wahl. Nach über 1500km auf Bulgariens Straßen gebe ich euch heute einen kleinen Einblick, was es zu beachten gibt.

Das müsst ihr beim Leihen eines Mietwagens in Bulgarien beachten

  • Fast alle bulgarischen Straßen sind mautpflichtig. Die Maut ist allerdings in der Regel bereits von Mietwagenanbieter übernommen und im Preis enthalten.
  • Eine Rundum-Versicherung ist in Bulgarien sehr zu empfehlen. Viele Straßen weisen Schlaglöcher und ähnliches auf und Steinschlag oder Beschädigungen am Unterboden können in dem Balkanland häufiger als etwa in Deutschland auftreten.
  • Aufpassen: Bei der Höhe der Kaution gibt es große Unterschiede. Ich hatte zwei verschiedenen Anbieter und einmal eine Kaution von 250€ und einmal 600€ für die gleiche Fahrzeugklasse. Falls ihr von Deutschland aus mietet empfiehlt sich ein Blick in die Mietbedingungen.
  • Alle großen Mietwagenanbieter sind auch auf dem bulgarischen Markt vertreten. Die Preise unterscheiden sich dabei nicht sonderlich von denen in Deutschland. Ein Auto buchen solltet ihr bereits von Deutschland (z.b. bei billiger-mietwagen.de*) aus.
  • Durch viele Steigungen und Gefälle seid ihr häufig mit schalten beschäftigt. Wer das nicht mag, sollte zum Automatik greifen.
Überall in Bulgarien fährt man an Sonnenblumenfeldern vorbei.

Wo bekomme ich einen Mietwagen in Bulgarien?

An allen vier „großen“ Flughäfen in Sofia, Bourgas, Plovdiv und Varna gibt es Mietwagenverleihe der bekannten Anbieter. Auch in den Stadtzentren von Sofia oder in den Touristenregionen wie dem Goldstrand und dem Sonnenstrand gibt es die Möglichkeit ein Auto zu mieten. Vor allem in der Hauptsaison würde ich vorab von Zuhause reservieren!

Auto fahren in Bulgarien

Grundsätzlich ist Autofahren in Bulgarien nicht anders als in Deutschland. Dennoch ist es immer gut ein paar wichtige Regeln zu kennen. Wir haben die wichtigsten Informationen für euch zusammengefasst.

GeschwindigkeitsregelnVerkehrsregelnTankenSicherheit auf StraßenReiseplanung
  • Innerorts: 50 km/h
  • Außerorts: 90 km/h
  • Schnellstraßen: 120 km/h (blaues Schild)
  • Autobahnen: 140 km/h (grünes Schild)

Wie auch in Deutschland werden diese Regeln nicht immer eingehalten. Meist fahren die Autofahrer etwa 10km/h zu schnell.

Solltet ihr geblitzt werden, so droht euch ein Ordnungsgeld abgängig der Geschwindigkeit. Fahrt ihr bis zu 20km/h zu schnell so kostet euch das 20€. Ab 50km/h kostet das ganze dann schon über 300€.

  • Wie in Deutschland herrscht in Bulgarien Rechtsverkehr. Zahlreiche Regeln sind in beiden Ländern gleich.
  • In den Städten solltet ihr darauf achten das Straßenbahnen immer Vorfahrt haben.
  • In Bulgarien gilt wie in Deutschland die 0,5‰ Alkoholpromille-Grenze. Überschreitet ihr diese kostet euch das mindestens 255€.
  • Es besteht Gurtpflicht. Außerdem müssen im Auto ein Warndreieck, eine Warnweste, ein Verbandskasten und ein Feuerlöscher vorhanden sein.
  • Das Licht muss nicht ständig an sein – es empfiehlt sich jedoch aufgrund der besseren Sichtbarkeit.
  • Benzin ist mit etwa 1,25€ etwas günstiger als in Deutschland. An der Tankstelle sagt ihr einfach dem Tankwart, was ihr möchte und geht in die Tankstelle zum bezahlen. Hier versteht man euch eigentlich immer auch auf Englisch.
  • An den Hauptstraßen sind etwa alle 20 Kilometer Tankstellen. Solltet ihr eine Reise in die Berge planen, lohnt es sich vorher vollzutanken!
  • Die Hauptstraßen, Autobahnen und Schnellstraßen sind meist in einem guten Zustand. Zwar sehen einige Straßen aus wie ein Flickenteppich, aber alles in allem könnt ihr hier gut und sicher fahren.
  • Vor allem in den Bergregionen und auf vielen kleineren Straßen gibt es jedoch extreme Schlaglöcher, nicht gesicherte Baustellen und ähnliches.
  • Achtet im Winter darauf Winterreifen zu nutzen. In den vielen Bergregionen sind Schneeketten zu empfehlen. Wenn ihr mit dem Mietwagen in Bulgarien unterwegs seid fragt auf jeden Fall vorab an!
  • In Bulgarien gibt es viele Berge und demnach auch viele Kurven. Hier solltet ihr euch nicht an den Vordermann orientieren, sondern bei Unsicherheit auch mal etwas langsamer fahren.
  • Fahrt ihr nicht über die Autobahn, sondern über die Landstraßen, kommt ihr natürlich deutlich langsamer voran. Ihr schafft etwa 120km-150km in zwei Stunden. In den Bergregionen kann es ggf. deutlich langsamer zugehen. Vor allem wenn ein LKW oder ein Landwirtschaftsfahrzeug vor euch her rollt.

Die schönste Straße Bulgariens: 866

Auf meinem Weg von den Rila Seen zur Devils Cave hatte ich das Glück die Straße 866 zu fahren. Von Kritschim nach Dewin fährt man zunächst durch eine beeindruckende Schlucht um dann aus einem Tunnel heraus auf einen Damm.

Es folgt eine eindrucksvolle Strecke entlang der Vacha mit mehreren Stauseen und einem einmaligen Postkartenpanorama. Solltet ihr die Möglichkeit haben, diese Strecke zu fahren so nutzt dies.

Ach übrigens: Verbindet doch den Roadtrip mit einem Naturerlebnis in Bulgarien

 

Katja und Kai
Katja und Kai

Ob mit dem Rucksack durch Island, auf einem Musikfestival in Tschechien oder Pauschalurlaub in Griechenland. Neue Erfahrungen und Erlebnisse auf Reisen sind für Kai und seine Freundin Katja im Urlaub wichtig. Welche Abenteuer die beiden erleben und welche geheimen Ecken die beiden so entdecken - erfahrt ihr in ihrem Artikeln.

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar