Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!

Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!

So ein Motorsport-Wochenende ist nicht gerade ganz billig. Nicht nur für die Teams, die unabhängig von der Rennserie jährlich mehrere Millionen in ihre Leidenschaft investieren. Auch als Fan ist das Motorsport-Leben nicht wirklich ein Schnäppchen. Wir haben uns deshalb überlegt: Warum geben wir nicht ein paar Reise- und Spartipps für Motorsportfans?

Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!

Nehmen wir mal an, es stehen im Jahr 10 Rennen einer gewissen Rennserie an. In verschiedenen europäischen Ländern. Will man als Fan so viele Rennen wie möglich besuchen, dann kommt damit schon mal schnell jährlich eine Summe von mehreren 1000 Euro zusammen. Wir waren inzwischen an so einigen Rennstrecken der Welt und haben ein paar hilfreiche Reisetipps für Motorsport-Reisende gesammelt, welche auch euren Geldbeutel schonen!

Reisebudget für Motorsportreisen einplanen und sparen

In der motorsport-freien Zeit solltet ihr euch eine Reserve für den Sommer anlegen. Wer jeden Monat 100 Euro sparen kann, hat schon ein nettes Polster für die Events. Sicher ein nicht ganz einfaches Spar-Ziel, plant man aber mehrere Motorsport-Wochenenden in einem Jahr, ist gute Vorausplanung – auch finanziell – unabdingbar.

Spartipps fürs Motorsport-Wochenende
Motorsport-Wochenenden sind teuer. Hier ein paar Spartipps.

Übrigens – bevor ihr fleißig alle möglichen Reisen bucht, organisiert euch zu allererst die Tickets.

Frühzeitig Anreise zum Motorsport-Wochenende organisieren!

Die meisten europäischen Rennen besuche ich natürlich mit dem PKW. Zwar sind mittlerweile die Parkgebühren auch ordentlich angestiegen, da jedoch die meisten bezahlbaren Unterkünfte und Hotels etwas weiter weg sind, ist ein Auto unabdingbar. Zudem ist der ÖPNV bei vielen Rennveranstaltungen einfach keine Alternative, liegen die Rennstrecken meist doch etwas abseits, zumindest was die Anbindung mit Bus und Bahn angeht, noch mehr fällt dies bei Rallye-Wochenenden ins Gewicht, wenn man seinen Standort öfters wechselt.

Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!

Wenn ihr mit dem Flieger anreist, dann empfehle ich für Auslandsrennen in der Hauptsaison schon Buchungen im Januar oder Februar. Günstige Flüge nach Übersee sind vor allem im Dezember häufig für Schnapperpreise zu bekommen.

Günstige Unterkunft fürs Motorsport-Wochenende finden

Es lässt sich auch in Sachen Unterkunft mit der frühzeitigen Reiseorganisation einiges an Geld sparen. Wer erst einen Monat vor dem Event ein Hotel oder eine Ferienwohnung (zum Beispiel rund um Spa Francorchamps) haben will, der wird dabei schnell mal arm. Ein Paradebeispiel dafür ist auch das 24h-Rennen auf dem Nürburgring, wer hier in dieser Zeit übernachten will, sollte nicht erst kurz vor dem Motorsport-Wochenende eine Unterkunft in der Eifel suchen.

Unsere Hotel-Empfehlungen für europäische Rennstrecken

Um ein günstiges Hotelzimmer oder eine günstige Ferienwohnung zu finden, sucht am besten in einem Umkreis von rund 40 Kilometern. Dies lässt sich immer noch gut in 30 – 40 Minuten erreichen und ist auch nach einem anstrengenden Tag an der Rennstrecke machbar.

Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!

Spa Francorchamps, Belgien: Berliner Hof in St. Vith (gut 30 Minuten entfernt), ca. 100 Euro pro Nacht

Buche den Berliner Hof, St. Vith hier! *booking.com
Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!
Monza, Italien: Hotel Vimercate Cosmohotel Torri (rund 20 Fahrminuten entfernt), ab ca. 60 Euro pro Nacht

Buche das Cosmohotel Torri in Vimercate hier! *booking.com
 
Superior Park Inn Mannheim
Hockenheimring, Deutschland: Mercure Hotel Mannheim Am Friedensplatz (rund 30 Fahrminuten entfernt), ab ca. 60 Euro pro Nacht

Buche das Mercure Hotel Mannheim (Friedensplatz) hier! *booking.com
Motorsport-Wochenende erleben: Wir geben Reisetipps!
Circuit Ricardo Tommo, Valencia: Ibis Alfafar (rund 30 Fahrminuten entfernt), ab ca. 40 Euro pro Nacht

Buche das Ibis Valencia Alfafar hier! *booking.com

Hilfreiche Survivaltipps für ein erfolgreiches Motorsport-Wochenende

Wir möchten natürlich auch, dass ihr gut durch euer Motorsport-Wochenende kommt. Vor Ort sollt ihr natürlich in allererster Linie den Motorsport genießen. Dennoch gibt es ein paar hilfreiche Tipps für euer Wochenende an der Rennstrecke, welche ihr möglichst beachten solltet.

Sinnvoll sind Fahrgemeinschaften vor Ort, um natürlich die Fahrtkosten möglichst gering zu halten. Informiert euch ob vielleicht Shuttlebusse angeboten werden!
Hilfreich für das Ticket ist ein Laynard für die Eintrittskarte (falls du die nicht eh auf dem Handy hast)
Ein hoher Kostenfaktor ist auch die Verpflegung vor Ort. Hier ist es angebracht, vorab Getränke zu besorgen. Die Amerikaner beispielsweise haben dies perfektioniert und bringen schon mal zum NASCAR-Rennen halbe Kühlschränke mit. Selbstverpflegung ist bei den Preisen vor Ort auf jeden Fall die bessere Wahl. Hier sind Thermoskannen sinnvoll. Bitte darauf achten was in den Regeln steht, an manchen Rennstrecken ist das Mitbringen von Getränken nicht erlaubt!
Klar, halber Kühlschrank ist praktisch in Sachen Versorgung – unsere Empfehlung ist jedoch mal abgesehen von Kamera und Outfit – nehmt keinen unnötigen Kram mit!
Was das Wetter angeht, solltet ihr an den Rennstrecken in Europa auf alles eingestellt sein. Der Nürburgring überrascht gerne mit Regenschauern und ist vor allem in den Morgenstunden sehr frisch. Im Reisegepäck sollte deshalb neben einem Regencape im Sommer eine Sweatjacke nicht fehlen. Gerade bei Regen haben wir auch immer mit Tüchern und Plastiktüten vorgesorgt, um sich auf die doch recht nassen Tribünenplätze setzen zu können.
Ebenfalls ein Muss im Gepäck ist die Sonnencreme und ein Kopfschutz (nein – kein Helm) gegen die Sonne
An einigen Rennstrecken wird es richtig laut. Besorgt euch dafür Ohrenschützer oder ähnlich. Vor allem Kinderohren sollten geschützt werden!
Nichts ist ärgerlicher, als ein Wochenende an der Rennstrecke und keinen Saft mehr für die Kamera. Ein Ersatzakku , eine zusätzliche SD-Karte sowie eine Powerbank sind deshalb ein Muss in jeder Kameratasche.
So ein kompaktes Sitzkissen kann vor allem für längere Rennen eine sinnvolle Investition sein.

Ein Rennwochenende hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Habt ihr auch noch konkrete Reisetipps für den Motorsport, z.b. coole und günstige Unterkünfte oder tolle Spartipps vor Ort, dann würde ich mich über einen Kommentar freuen!

Reisetipps Motorsport-Wochenende
Ende eines Motorsport-Wochenendes in den USA

 

Jens & Sonja

Von Neuss aus die Welt bereisen… Zwar sind Jens und Sonja mehrmals im Jahr in Sachen Motorsport unterwegs, doch es bleibt noch Zeit für einige Kurztrips. Die beiden werden euch hauptsächlich zu den Themen Wandern und Auszeit mit einigen Insidertipps versorgen.

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner