Home » Reisethemen » Deutschland » Berlin » Vier mal viel Berlin(heimat)liebe.
Berlin

Vier mal viel Berlin(heimat)liebe.

„Vier mal viel Berlinliebe“ – so meine Aufgabe für diesen Monat. Zuerst dachte ich ja, mir gehen langsam die Berlin-Tipps aus, die ich an Euch weitergeben kann. Doch nach und nach fielen mir dann doch noch einige Dinge ein, die ich noch nicht in einem Artikel erwähnt habe, aber auf jeden Fall erwähnenswert sind. Eigenartig nur, dass es vier kulinarische Empfehlungen geworden sind. Aber das war wirklich Zufall ;)

Tipp 1 – Dunkle Berlinliebe

Essen in totaler Finsternis? Wer keine Vorstellung hat, wie das sein könnte, sollte unbedingt ein Dunkelrestaurant besuchen! Wir waren im Nocti Vagus und es war eine wunderbare und spannende Erfahrung! Die Bedienung ist blind und auch der Besucher bekommt in ca. zwei Stunden ein kleines Gefühl übermittelt, wie es ist, in absoluter Dunkelheit zu leben. Nur ein „kleines Gefühl“, da man die ganze Zeit sitzt und sich „nur“ mit dem Essen beschäftigt. Die Probleme im Alltag kann man dementsprechend nur erahnen.

Berlin--Nocti-Vagus-Dunkelrestaurant

Doch nicht nur das: auch das Essen war wirklich vorzüglich. Wer sich – wie wir – auf das „Überraschungsmenü“ einlässt, erfährt erst nach jedem Gang, was man gegessen hat. Einiges haben wir heraus geschmeckt, bei anderen Dingen waren wir sehr erstaunt.

Sicher kein ganz preiswertes Vergnügen, aber auf jeden Fall ein einmaliges und daher auf jeden Fall empfehlenswert! Ausführlicher habe ich bei der Berliner Bande darüber berichtet.

Infos:
2. Innenhof in der historischen Backfabrik
Saarbrücker Str. 36-38, 10405 Berlin-Prenzlauer Berg
Tel: 030 / 74 74 91 23 (Telefonische Reservierung und Beratung täglich 10 – 22 Uhr)
Geöffnet:
Täglich ab 18 Uhr
Facebookseite des Dunkelrestaurants

Tipp 2 – Kleine Berlinliebe

In unserem Heimatbezirk Köpenick findet man direkt am Schloßplatz die kleinste Brauerei Deutschlands. Einige sagen sogar der Welt. Wie auch immer.

Berlin-Köpenick-Rathaus
Das Rathaus in Berlin Köpenick ist ebenso sehenswert !

Auf jeden Fall lockt im Sommer nicht nur das leckere Bier, sondern auch die Terrasse, auf der man wunderbar die Seele baumeln lassen kann. Bietet sich auch sehr gut nach oder vor einem Spaziergang direkt an der Spree an.

Leider hab ich keine eigenen Bilder von der Brauerei, daher wenigstens ein Video mit einem interessanten Video.

Infos:
Schlossplatz Köpenick, Grünstr. 24, 12555 Berlin-Köpenick
Öffnungszeiten leider unbekannt, da Website noch im Aufbau
Facebookseite der Brauerei

Tipp 3 – Alte Berlinliebe

Das älteste Restaurant Berlins findet der aufmerksame Spaziergänger in Mitte und es trägt derzeit den Namen „Zur letzten Instanz“. Bereits im 16. Jahrhundert befand sich in dem Gebäude eine Brandweinstube. Und auch heute noch schmeckt das Gebraute und die heimische Küche in dem urig gemütlichen Restaurant einfach nur lecker.

Zur-letzten-Instanz

Wikipedia:
Die Namensfestlegung auf Letzte Instanz im Jahr 1924 wird auf die Einweihung des Gerichtsgebäudes in der Neuen Friedrichstraße, der heutigen Littenstraße, zurückgeführt. Einer Legende zufolge sollen an diesem Gericht zwei Bauern einen langwierigen und erfolglosen Rechtsstreit geführt haben. In der Gaststätte bei einem Glas Bier konnten sie aber – sozusagen „in letzter Instanz“ – Frieden schließen. Zu DDR-Zeiten befand sich in der Littenstraße neben anderen Gerichten auch das Oberste Gericht der DDR – tatsächlich die letzte Instanz.

Infos:
Waisenstr. 14-16, 10179 Berlin-Mitte
Zur Letzten Instanz – Sperling OHG
Waisenstr. 14-16, 10179 Berlin
Tel: +49 30 242 55 28
Geöffnet:
Dienstag bis Samstag 12:00 – 01:00 Uhr
Zur letzten Instanz

Tipp 4 – Skurrile Berlinliebe

Zu allerletzt einen Berlin-Tipp, den ich selbst noch gar nicht ausprobiert habe – ich gestehe. Doch da ich ihn selbst bekommen habe und ihn wirklich mehr als skurril finde, möchte ich ihn Euch nicht vorenthalten. Und zwar geht es dabei sehr skurril zu. Die Kneipe heißt „Klo“ und wird ihrem Namen wohl mehr als gerecht. Da wird nicht nur auf ebensolchen gesessen und aus „Klogefäßen“ getrunken, nein, auch die Deko soll sehr abwechslungsreich und auf dieses Thema bezogen sein. Aber nicht im ekligen Sinne, sondern im witzigen.

Ab 8 Personen wird die Reservierung empfohlen. Wer also zu zweit auf Kneipentour ist, kann lt. Inhaber spontan vorbeikommen.

Einen kleinen Einblick bringt auch hier ein Video :)

Infos:
Leibnitzstr. 57 in 10629 Berlin-Charlottenburg
Geöffnet:
Täglich ab 19 Uhr
Im Internet: Das Klo

[googlemaps https://mapsengine.google.com/map/embed?mid=z-2AI-jWeIwo.kpH8HrXFmPEk&w=640&h=480]

Über den Autoren

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!