Home » Reisethemen » Deutschland » Rheinland Pfalz » Abenteuer einer Kräuterfee: Kreative Kräuterwerke aus dem Westerwald
Rheinland Pfalz

Abenteuer einer Kräuterfee: Kreative Kräuterwerke aus dem Westerwald

Zwei spannende Workshops am Wiesensee im Westerwald: Mal selbst den Kochlöffel mit einem Profi schwingen und Wellness im Do-It-Yourself Format: Kreative Reisen machen Spaß!

Selbst den Kochlöffel schwingen: Westerwald auf den Tisch

Essen gehen kann jeder! Viel spannender ist es, seiner Koch-Kreativität freien Lauf zu lassen. Wir stehen auf Tischen, pflücken Kräuter in Mutter Natur, lachen und haben ganz viel Spaß im Westerwald! Einmal Kochen wie die Profis, dass wollen wir: Sechs Mädels bei einem kreativen Kochworkshop im Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee!
Mit einem köstlichen Prosecco mit Wildbrombeeren „bewaffnet“ starten wir in unseren kreativen Abend. Der Tagungsraum wurde professionell in eine Küche verwandelt. Mobile Kocheinheiten zieren den Raum. Vor uns sind köstliche Lebensmittel und Küchenhandwerkszeug aufgebaut.

kochkurs_wiesensee_lindner1 Nach ausgiebiger Nutzung des Wellnessbereichs haben wir schon ordentlich Hunger. Der Küchenchef (wir haben ihn liebevoll „Mr. Dragon“ getauft) ist der von uns erkorene Chef des Abends und erläutert uns zu Beginn die Gerichte, die nachher auf unseren Tellern landen sollen.kochkurs_wiesensee_lindner2

Mr. Dragon hat sich für uns ein köstliches Mal einfallen lassen. Wir lernen gemeinsam in unserem Kochworkshop:

  • Vorspeise: Lachstatar mit Honig-Dill-Schmand und Westerwälder Kräuterreibekuchen
  • Zwischengang: Karotten-Koriander-Süppchen
  • Hauptgang: Gebratene Hähnchenbrust auf sautierten Steinpilzen mit Kräuterrisotto
  • Nachspeise: Lauwarmer Westerwälder Ziegenkäse mit Pinienhonig und Lavendel an Himbeerspiegel

Ihr könnt mir glauben: Das liest sich nicht nur köstlich! Exklusiv für Euch findet Ihr am Ende des Artikels das leckere Suppenrezept – unbedingt ausprobieren und nachkochen!
„Du bist in der Karottengruppe“, höre ich meine Nachbarin sagen und sie reicht mir lachend eine Schürze. Zuschauen gibt es nicht, es wird selbst Hand angelegt. Kräuter und Frische werden im Lindner Wiesensee groß geschrieben. Daher unsere erste Aufgabe: Aus der hauseigenen Kräuterschnecke frischen Liebstöckl besorgen.kochkurs_lindner_wiesensee_kraeuterschnecke „Wie sieht der noch einmal aus?“, versuche ich mich an die heutige Wildkräuterwanderung zu erinnern. Schließlich möchte ich nicht für ein Misslingen der Karottensuppe verantwortlich sein ;-) Im Kochteam sind wir unschlagbar. Katja erobert mit mir erneut die Kräuterwelt und wir pflücken das richtige Kraut.
Triebsame Geschäftigkeit breitet sich im Seminarraum aus. In der einen Ecke werden wild und hingebungsvoll Möhren geschnibbelt, Kartoffeln gerieben und Kräuter gehexelt. Ein bisschen wurde geschummelt, wofür ich sehr dankbar war: Benötigte Zwiebeln wurden bereits zuvor vom Küchenchef persönlich in kleine Würfelchen geschnitten und standen zur Benutzung bereit. Überhaupt war Mr. Dragon ein sehr gefragter Mann des Abends. Wie wird das Gemüse kunstvoll geschnitten? Wie bekommt man mehr Geschmack an den Honig-Dill-Schmand? Mr. Dragon war die Ruhe in Person, teilte sich auf alle Gruppen immer wieder auf und war die helfende Hand zur rechten Zeit. Mit Liebe zu Lebensmitteln erläuterte er uns die einzelnen Handgriffe und verriet uns eine Menge Tipps aus der Profi-Ecke.

Anrichten ist nicht gleich anrichten
Wer jetzt glaubt, das Essen wird auf den Teller gelegt, der irrt! Mr. Dragon lässt den tropfenförmigen Teller für die Vorspeise auf sich wirken – leer versteht sich. Ich schaue mir das Schauspiel an, während der Küchenchef im Geist eine kreative Komposition genau für diesen Teller überlegt. Mit Ausstechförmchen wird das frische Lachstatar auf die spitze Tellerseite ausgerichtet, mit einem Krönchen des Honig-Dill-Schmandes versehen und mit dem Kräuterreibekuchen und frischem Salat ergänzt. Ein Kräuterblümchen zur Verzierung darf natürlich nicht fehlen.kochworkshop_lindner_vorspeise

Wir sind Blogger, wir dürfen das!
Wir haben Hunger, doch wir genießen den Anblick auf unserem Teller. Nippen ehrfürchtig an unserem Wein und bewundern unser erstes Koch-Werk. Fast zu schön, um zu essen! Es herrscht Stille. Jeder der Anwesenden zückt sein Smartphone oder Kamera und der Lachs wird in Szene gesetzt. Die Situation kennt Ihr sicher aus jedem Restaurant. Ob für Facebook, Instagram oder Blogs – Foodfotos sind ein Muss. Und ehe ich mich versehe, schlüpft Freedi aus Ihren Schuhen, erklimmt den Stuhl und schießt aus ultimativer Perspektive ihr Foto. Wir sind Blogger, wir dürfen das! ;-)

Ein Gang kommt niemals allein
Nach jedem Gang zauberten wir weiter an den Gerichten. Allerdings muss ich gestehen: Je später die Stunde, desto fauler wurden wir. Aber unser Küchenchef half kräftig mit und wir speisten allesamt vorzüglich!

Kräuterwind im Westerwald

Wir haben bei unserem Kochworkshop nicht nur viel mit Kräutern gekocht, sondern auch sonst Wildkräuter im Lindner Hotel Wiesensee beim Essen genießen können. Das Hotel ist nämlich „Kräuterwind Wirt“ und macht mit bei dem Netzwerk Kräuterwind im Westerwald mit. Von regionalen Wildkräutern inspiriert, wird monatlich wechselnd das Küchenkraut des Monats mit ausgefallenen Rezepten gekocht. Wer Urlaub in dieser Region macht, kann sich von dieser Initiative weiter inspirieren lassen: Es gibt wunderbare Kräuterwanderungen und Wellness, ebenso wie Gartenbesichtigungen und Kräutermanufakturen.

kosmetikkurs_wiesensee_lindner4Kosmetik Workshop: Wellness für zu Hause

Wellness kann auch kreativ sein. Mit einem Do-It-Yourself-Workshop #DIY tauche ich ein in die wunderbare Welt der Kosmetikherstellung. Ich blicke auf die getrockneten Lindenblüten vor mir und schaue unsere Workshopleiterin verwundert an. „Daraus soll ein Öl entstehen?“, denke ich mir. Allerdings wird sie wissen was sie tut. Am Vortag habe ich es mir im Lindner Spa richtig gut gehen lassen und mir ausgiebig eine Lindenblütenöl-Massage gegönnt.
Die Lindenblüte war schon im Mittelalter als Heilmittel begehrt. Sie fördert die Durchblutung, befreit den Körper von Giftstoffen und beruhigt die Haut. Bestens ist ein Lindenblütenöl auch zur Behandlung von Sonnenbrand geeignet. In unserem Workshop lernen wir zwei Dinge mit Lindenblüten herzustellen: Wir werden ein Massageöl und Massagestempel mit Lindenblüten herstellen. Ein Massagestempel enthält in einem Säckchen Kräuter und wird bei der Massage feucht zur Unterstützung eingesetzt – quasi wird der Rücken oder das Gesicht sanft damit „gestempelt“.

Besonderen Spaß macht es mir, den Kräuterstempel herzustellen. Ich war etwas irritiert, wie diese altertümliche Waage funktioniert. Völlig auf digital getrimmt, betrat ich hier traditionelles Neuland. Als auch ich verstanden habe, wie diese besondere Waage funktioniert, messe ich 80 g getrocknete Lindenblüten und 20 g Reis ab. Anschließend verpacken wir diese gesunde Kräutermischung in Leinenstofftüchern. Das ist gar nicht mal so einfach, wie sich herausstellte. 15 cm x 15 cm ist ein optimales Maß für kosmetische Gesichtsstempel. Das Ganze muss straff zusammen gebunden werden. Unter fachkundiger Anleitung geben wir unser Bestes.

Was Ihr zu einem kreativen Workshop-Wochenende wissen müsst:

  • Für Gruppenevents oder gemeinsamen Workshops mit Freunden, müsst Ihr Euch aktuell direkt an das Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee wenden. Noch ist das Angebot nicht in den Online-Arrangements aufgenommen.
  • Ebenso werden zum Winter gesonderte Angebote für Singlereisen vom Lindner Hotel Wiesensee angeboten.
  • Wer nicht nur selbst kochen möchte, sollte sich im Hotelrestaurant verwöhnen lassen. Sterneniveau!
  • Wellness gibt es nicht nur für zu Hause zum Selbermachen, sondern im hauseigenen Spa wird man wunderbar verwöhnt. Auch der Pool reizt zum Entspannen.
  • Wer neben den Workshop aktiv sein möchte, kann den hauseigenen Golfplatz nutzen oder die Natur genießen. Das Hotel liegt direkt am Wiesensee (Umrundung ca. 6 km). Über Kräuterwind lassen sich Spezialisten für einen Wildkräuter-Spaziergang oder Wanderung buchen. Fahrräder – auch eBikes – können direkt am Hotel gemietet werden.
  • Wer an einem Wochenende Ausflüge in der Region genießen mag, findet ursprüngliche Manufakturen, wie eine Ziegenfromagerie oder ein Senfwerk in der Nähe. Auch ein Besuch der Brennerei Birkenhof mit anschließender Verköstigung ist sehr zu empfehlen.

 

[googlemaps https://mapsengine.google.com/map/embed?mid=zFjskmF6ivkI.kPb7pfdPGyHM&w=640&h=480]

Offenlegung: Ich wurde für Teilzeitreisen von Lindner Hotels & Resorts zu einer Pressereise zum Wiesensee eingeladen. Herzlichen Dank dafür. Meine Meinung bleibt die eigene. Lieben Dank auch an alle Teilnehmer, es hat unheimlich viel Spaß gemacht!

abschluss_sluss_gruppenselfie_wiesensee_lindner
Gruppen-Selfie zum Abschluss eines tollen Wochenendes und toller Kreativreise

Weitere Berichte zur Blogreise findet Ihr auch unter:

 

Rezept: Karotten-Koriander-Suppe

Zutaten (für 6 Personen)

  • 700 g Karotten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel 2 EL Butter
  • 1 Msp. Koriandersamen
  • 1 Liter kräftige Hühnerbrühe oder Gemüsefond
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Chilischote (je nach Geschmack)
  • etwas Salz
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Frische Korianderblätter

Zubereitung

  • Karotten schälen und würfeln.
  • Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden.
  • Apfel dünn schälen, Kerngehäuse entfernen und würfeln.
  • Die Zwiebeln zusammen mit den Koriandersamen in der Butter goldgelb anschwitzen.
  • Karotten zugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Mit der Hühnerbrühe ablöschen, Äpfel zugeben und alles zugedeckt bei kleiner Hitze 30-40 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind.
  • Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken, nach Geschmack mit fein gehackter Chilischote verfeinern.
  • Zum Schluss den frisch gehackten Koriander aufstreuen.

Über den Autoren

Tanja

Eine schöne Cabriotour in die Nachbarschaft oder eine Flugreise in die Ferne: Ob Deutschland, Europa oder weltweit - Ich reise gerne und liebe es, neue Welten zu erkunden.
Ich blogge zu Urlaubsreisen, Wochenendtrips und Städtereisen - als Teilzeitreisende hier bei Janett oder in meinem Blog unter www.vielweib.de

3 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben