Brandenburg

Wo Schiffe in die Luft gehen. Ein Besuch im Schiffshebewerk Niederfinow

Manchmal kann eine Zeitreise so ganz anders ausehen.

Der hier vorgestellte Ausflug ist auch schon wieder ein paar Tage her, aber natürlich möchte ich ihn euch nicht vorenthalten: unseren spontanen Besuch im Schiffshebewerk Niederfinow. In Niederfinow war ich das letzte Mal, bevor meine Tochter geboren wurde (und sie wird dieses Jahr 19), also schon ein paar Tage her. Aber nicht sooooo lange ;) Meinem Mann geht es nicht viel anders. Was lag also näher, als zusammen mal nachzusehen, was sich dort so tut?

Im Schiffshebewerk  tut sich eine Menge!

Noch immer kann man das 1934 in Betrieb genommene älteste (noch arbeitende) Schiffshebewerk Deutschlands begehen und bestaunen. Wenn es nur nicht ganz so hoch wäre! Ich hab es ja nicht so mit hohen Dingen, aber da wollte ich trotzdem rauf!

Ebenso eindrucksvoll ist die Baustelle des gerade im Entstehen neuen, größeren und natürlich moderneren Werks, dass spätestens 2025 das Alte ersetzen soll. Zwar ist „das neue“ nur aus der Ferne zu bestaunen, aber das soll sich auch noch ändern.

Die Eroberung der Kanalbrücke

Ein langer Weg führt langsam aber stetig die 60 Meter zur Kanalbrücke empor. Die letzten Meter sind leider nur per Treppen erreichbar. Aber dann plötzlich ist man ganz oben.

Und hat einen wunderbaren Blick über die Landschaft, das alte und das neue Hebewerk.

Allerdings muss ich gestehen, dass mir das mit der Höhe und dem Bauwerk wirklich ganz schön zu schaffen gemacht hat! So ganz wohl war mir nicht. Nach und nach meldete sich auch immer mehr mein Kreislauf, der die Sache nicht so toll fand und mich schließlich dazu brachte, dass Schiffshebewerk nach einer kurzen Runde wieder zu verlassen.

Der Blick von „oben“

Ein paar Fotos haben wir aber trotzdem vorher gemacht. Vielleicht hätten wir uns doch für die Schiffrundfahrt entscheiden sollen, aber leider waren wir dafür ein wenig zu spät vor Ort. Auf jeden Fall gibt es Eine, bei der man dann direkt durch die Schleuse nach oben fahren kann. Vielleicht ist das ja Etwas für den nächsten Besuch.

Belohnung im Schiffer-Gasthaus

Wieder auf sicherem Boden haben wir uns noch einen Kaffee mit mega leckerem Kuchen gegönnt und sind ganz entspannt wieder Richtung Heimat gefahren. Ein Besuch ist auf jeden Fall empfehlenswert, da wirklich beeindruckend, was Menschen so schaffen können.

Allgemeine InfosAnreise

Öffnungszeiten zur Besichtigung im Jahr 2018
vom 25.03. bis 13.10.   Mo. – So.  09.30 … 17.30 Uhr,
vom 14.10. bis 27.10.   Mo. – So.  09.30 … 17.30 Uhr,
vom 28.10. bis 31.12.   Mo. – So.  10.00 … 16.00 Uhr
 

(außer 24.-26.12., 1.1.2018).

Eintritt
3,00 EUR pro Person / Ermäßigte: 2,00 EUR (Kinder ab 6 Jahre, Schüler, Studenten, Schwerbehinderte)
Kinder unter 6 Jahre frei – gültig ab 01.03.2018

Alle weiteren und technischen Informationen unter: http://www.schiffshebewerk-niederfinow.info/

Anschrift:
Hebewerkstraße 52, 16248 Niederfinow

Nordöstlich gelegen von Berlin (ca. 60 km). Mit dem Auto über die 167 oder 158 erreichbar.

Per Bahn: mit dem RB3 bis Eberswalde und von dort per Bus bis zum Schiffshebewerk.

Über den Autoren

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt und deren Umgebung unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben