Tag 6: Flaschenpost an Oma oder wie wir beinahe das Königspaar von Schweden in Stockholm besucht haben.

Zu Gast bei „Königs“ – obwohl die königliche Familie nicht in Stockholm war

Liebe Oma,

heute unsere Schiffsmeldung an Dich. Warum? Wir waren heute sehr königlich unterwegs und ich weiß ja, dass Du in diesem Feld über hinreichendes Expertenwissen verfügst. Im Gegensatz zu St. Petersburg waren wir heute bei noch amtierenden, gekrönten Häuptern zu Gast: Im „Kungliga slottet“ in Stockholm. Die „Mein Schiff 4“ hatte zentrumsnah angelegt, sodass wir nach dem Frühstück gemütlich an der Hafenkante entlang durch die „Gamla stan“ zu Königsschloss spazierten. Wir hatten Glück und waren wenige Minuten vor der Öffnung des Schlosses am Eingang und konnten problemlos unsere Tickets kaufen und ergatterten sogar noch eine Platz für die kostenfreie Führung.

Etwas nordisch schlichter als z.B. Versaille oder die Schlösser in St. Petersburg, aber trotzdem sehr beeindruckend, liefen wir durch die verschiedenen Gemächer, u.a. sahen wir die königliche Kapelle und die Räumlichkeiten, wo Prinz Carl Philip erst ein paar Wochen zuvor seine Hochzeit gefeiert hat.

Ein Highlight war die Wachablösung,

welche wir ebenfalls beobachtet haben: Sehr viel „Dsching-Da-Rassa-Bum“ aber irgendwie cool. Vor allem das Musik-Corps hat echt was drauf und spielte neben Militärmusik auch aktuelle Stücke.

Eine Frechheit war natürlich, dass sich weder Silvia und Carl Gustav noch sonst jemand der königlichen Herrschaft hat sehen lassen! Und dass, obwohl ich mit Dir schon seit Jahren keine royale Hochzeit im Fernsehen noch die Schlagzeilen der einschlägigen Presse zu dem Thema auslasse. Nun gut, es blieb uns nichts anderes übrig, als in der Gamla stan (Altstadt) ein nettes Café zu suchen, immerhin hing dort ein Bild des Königs, sodass es doch etwas Adeliges hatte.

Nach der Rückkehr auf das Schiff konnten wir uns auf das Ablegen und die Fahrt durch die bezaubernde Schärenlandschaft freuen, ich weiß Du wärst hingerissen gewesen! Die Einfahrt nach Stockholm hatten wir ein wenig verschlafen bzw. über die Bordkamera auf dem Kabinenfernseher aus dem Bett heraus gesehen. Nun konnten wir den tollen Anblick zur Abendstimmung und mit einem Gläschen in der Hand genießen.

Liebe Grüße aus schwedisch–royalen Gewässern sendet Dir,

Milena

Offenlegung: Wir wurden im Juli 2015 von TUI Cruises zu einer 8-tägigen Ostsee-Kreuzfahrt auf der MeinSchiff 4 eingeladen.

Wichtige HinweiseUnsere Reise über die Ostsee
  • Von der Anlegestelle bis in die Altstadt sind wir ca. 20 Min. zu Fuß gelaufen, der Weg führt einfach am Wasser entlang.
  • Wir haben Stockholm auf eigene Faust erkundet, wenn man nicht zum Schloß Drottningholm möchte (welches etwas außerhalb der Stadt liegt) ist dies auch ohne weiteres möglich.
  • Wenn man morgens zeitig am „Kungliga slottet“ (Königsschloss) ist, hat man gute Chancen, einen Platz bei einer Fühung zu ergattern.
  • Die Wachablösung (Mo-Sa 12.15 Uhr, So 13.15 Uhr; Stand: Juli 2015) am Schloss ist beeindruckend, das finden auch viele andere Gäste, daher gilt: Frühes Kommen sichert die besten Plätze ;-).

Offenlegung: Wir wurden im Juli 2015 von TUI Cruises zu einer 8-tägigen Ostsee-Kreuzfahrt auf der MeinSchiff 4 eingeladen.

Andreas und Milena
Andreas und Milena

Wir, Andreas und Milena sind in Frankfurt am Main beheimatet und nun schon seit mehreren Jahren als Teilzeitreisender.de-Autoren aktiv. Neben Beiträgen aus „unserer“ Bankenmetropole Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet liegt unser Hauptaugenmerk auf Kulinarik, Wellness und unentdeckten touristischen Schätzen in Deutschland und Europa. Da wir mittlerweile zu dritt sind, schauen wir uns unsere Reiseziele nun auch mit Kinder- und Elternaugen an.

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare