Ein Besuch auf der Bremen Classic Motorshow

Ein Besuch auf der Bremen Classic Motorshow

Ende Januar kann man es meist etwas ruhiger angehen lassen in Sachen Motorsport. Während es bis zum Saisonstart vieler Rennserien noch einige Wochen hin ist, kann man die Zeit mit einem Besuch bei der noch nicht ganz so bekannten Bremen Classic Motorshow verkürzen. Seit 2003 findet die Messe für Oldtimer und Autoklassiker in Bremen statt. Circa 45.000 Zuschauer finden dafür regelmäßig den Weg in den Norden, um etwa 600 Aussteller aus zwölf Nationen zu besuchen.

Bremen Classic Motorshow

Warum lohnte sich der Besuch bei der Bremen Classic Motorshow?

Vor Ort entdeckten wir viele Young- und Oldtimer, dazu einige interessante Einzelstücke und Kuriositäten. Mehrere Sonderschauen beschäftigen sich  mit dem Motto der Messe, wie zum Beispiel dem Schwerpunktthema: Wirtschaftswunderzeit. Da diese Zeit nicht mit dem Automobil begann, konnte man seinen Rundgang erst einmal im Foyer der ÖVB-Arena in Bremen mit Fahrrädern beginnen, weiter ging es mit zahlreichen Mopeds aus der damaligen Zeit.

Ein Besuch auf der Bremen Classic Motorshow

Auch Kleintransporter und alten Traktoren gab es dann zu sehen – und schon war der erste Porsche gesichtet, allerdings in etwas “langsamerer” Ausführung als ich sonst gewöhnt bin, denn wir reden von einem Porsche Diesel-Traktor.

Ein Besuch auf der Bremen Classic Motorshow

Aus motorsportlicher Sicht gab es den ein oder anderen Youngtimer zu bewundern, das Thema “Historic Racing” war auf der Messe ebenfalls gut vertreten. Grade auch der Nachbau des Walter Röhrl-Audi Quattro S1 zog viele Blicke auf sich.

Spannende Zeitdokumente für Auto- und Motorsportfans

Nicht nur anschauen, auf der Classic Motorshow kann auch zugeschlagen werden. Vom Oldtimer bis zum jungen Klassiker kann der Interessierte hier fündig werden. Für den Motorsportfan mit kleineren Geldbeutel empfehlen sich hier eher die Gänge vor den Ausstellungshallen. Hier stößt man auch auf viele Fanartikel – so fand ich dann auch eine echte NASCAR-Seltenheit – zumindest hier zu Lande – das Rennprogramm des “Great American Race” – das Daytona 500 aus dem Jahre 1977!

Ein Besuch auf der Bremen Classic Motorshow

Auch sonst gibt es rund um die Ausstellung so einiges, Ersatzteile für PKW noch und nöcher, Literatur, Poster und sonstiges Zubehör. Da kann man durchaus viel Zeit und Geld liegen lassen.

2023 feiert die Bremer Classic Motorshow ihren 20. Geburtstag!

Zu diesen Anlass sind ein paar besondere Aktionen geplant. Mehr Infos dazu findet ihr auf der Homepage der Classic Motorhow Bremen.

Gut zu wissen!

Für den, der sich einmal die Messe anschauen möchte und von weiter anreist, empfehle ich jetzt einmal – ganz untypisch- die Anreise per Bahn, da man die ÖVP-Arena in wenigen Gehminuten vom Hauptbahnhof aus erreicht.

Die Tickets für die Bremen Classic Motorshow kosten pro Tag 16 Euro (Stand Januar 2023) und können hier vorab bestellt werden.

Eine frühe Ankunftszeit lege ich nah, gegen Mittag waren die Messehallen Samstags schon sehr gut gefüllt. Für weitere Infos zur Messe einfach mal auf der Website www.classicmotorshow.de vorbeischauen.

Wenn ich schon mal in Bremen bin – was kann ich sonst noch so erleben?

Wenn ihr für Bremen noch ein wenig Zeit hat, lohnt sich ein Abstecher in die Stadt – ein kleiner Rundgang lässt sich gut in 2 Stunden machen. Sehenswert sind der Markt mit Rathaus und den Bremer Stadtmusikanten, das Altstadtviertel Schnorr und ein Blick in den St. Petri Dom in Bremen. Wer etwas Frischluft braucht, am Wall lässt es sich gut flanieren und in der Windmühle die man schon vom Bahnhof aus gut erkennt lässt, kann man auch einkehren, dort befindet sich ein Restaurant.

Janett hat sich die ErlebnisCard Bremen genauer angeschaut und empfiehlt zudem einen Besuch in Bremerhaven.

Übernachtungsempfehlung für Bremen

Wir haben im Intercity Hotel Bremen übernachtet, welches sich direkt neben dem Bahnhof Bremen befindet. Das tolle? Ihr bekommt gleich ein Ticket für den Nahverkehr dazu. Der Preis liegt bei 100 Euro pro nacht und Zimmer.

 

Jens & Sonja

Von Neuss aus die Welt bereisen… Zwar sind Jens und Sonja mehrmals im Jahr in Sachen Motorsport unterwegs, doch es bleibt noch Zeit für einige Kurztrips. Die beiden werden euch hauptsächlich zu den Themen Wandern und Auszeit mit einigen Insidertipps versorgen.

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner