Italien

Ein Sommer in Südtirol: Tipps für einen erholsamen Urlaub

In der heutigen Zeit ist es nicht einfach, das perfekte Urlaubsziel zu finden. Bedingt durch die aktuelle Sicherheitslage überall auf der Welt ist Europa dieses Jahr als Reiseziel sehr begehrt. Wer jetzt noch ein Zimmer für den Sommer am Mittelmeer braucht, der sollte sich sputen und mit überhöhten Preisen rechnen – denn wie schon in den 50ern erleben Spanien und Italien, aber auch Ost und Nordsee ein Massen-Urlaubs-Revival. Ich persönlich bin ja kein Fan von überfüllten Stränden – ein Grund mehr um für den Sommer eine passende Alternative zu suchen.

Südtirol (7)

Wart ihr schon mal im August in Südtirol?

Es ist warm – aber nicht zu warm. Es sind Gäste da – aber nicht zu viele. Es gibt viele Freizeitmöglichkeiten – aber bezahlbar. Südtirol ist anders. Es gehört zu Italien und doch spricht man Deutsch, es bietet Natur, aber auch guten Wein und kleine niedliche Städte und es bietet eine Vielzahl von qualitativ guten Hotels und Unterkünften.

Südtirol (3)

Schon häufiger waren wir in der Region unterwegs, längst überfällig ist deshalb ein kurzer Guide zu den wichtigen Fakten.

Wie komme ich nach Südtirol?

Die Hauptstadt von Südtirol ist Bozen. Die Universitätstadt verfügt über einen internationalen Bahnhof, den täglich Züge aus Italien und aus Deutschland erreichen. Von München bis Bozen seit ihr mit dem Zug rund 4 Stunden unterwegs – die Bahnreise durch die Berge ist einfach herrlich zum „Entspannen“.

Von Bozen aus kann man mit der Mobilcard (kostet 15 Euro pro Tag) alle öffentlichen Verkehrsmittel und Seilbahnen nutzen. Einige Hotels bieten auch Shuttle-Service von Zentralbahnhöfen an.

Südtirol (1)

Es gibt zwar in Bozen einen Flughafen, der wird aktuell jedoch noch nicht von Linienmaschinen angeflogen. Eine Anreise macht Sinn nach München, Innsbruck oder Venedig. Auch dann müsst ihr jedoch eine weiterreise mit Auto oder Bahn einrechnen.

Wenn ihr eine Anreise mit dem Auto plant, so achtet darauf, genug Zeit einzuplanen und euch rechtzeitig um eine Mautplakette zu kümmern.

Wo kann ich in Südtirol übernachten?

Südtirol (5)

Vom Sternehotel bis zur einfachen Berghütte gibt es in Südtirol sehr viele Möglichkeiten, unterzukommen. Seit einigen Jahren gibt es bookingsuedtirol.com, ein Portal, welches nicht nur dem Gast hilft, die passende Unterkunft für Südtirol zu finden, sondern welches auch dem Gastwirt weniger kostet als booking.com und Co.

Wir haben natürlich auch gleich vier Hotelempfehlungen:

Für Wellnessfreunde empfiehlt sich das Hotel Albion ****s Mountain Spa Resort Dolomites, welches mit einem wirklich tollen Blick von Sauna und Infinitypool, einer wirklich guten Küche und großen Zimmern punkten kann.

Wer gerne wandert, der wird sich im Genießer- und Wanderhotel Jägerhof wiederfinden. Wer dort nicht übernachten kann, der sollte dort jedoch unbedingt mal „einkehren“ – die Küche ist wirklich empfehlenswert!

Der Blick aus dem Zimmer in Bozen.
Der Blick aus dem Zimmer in Bozen.

Wer eher die Stadt Bozen unsicher machen will, sollte vielleicht ins Designhotel Greif einziehen. Direkt im Zentrum von Bozen sind 33 individuell eingerichtete Zimmer und ein gutes Frühstück die ideale Ausgangslage für eine Tour durch Südtirol.

Ebenfalls empfehlenswert für alle, die einen digitalen Detox planen, ist das Hotel Sonnenhof. Hier gibt es WLan nur im Restaurant, die Zimmer sind Internetfrei und bietet daher einen idealen Platz um abzuschalten.

Was kann ich in Südtirol im Sommer machen?

Südtirol ist im Winter eines der bekanntesten Skigebiete Europas. Aber im Sommer? Und vielleicht noch bei Regenwetter? Es gibt viele Möglichkeiten, auch den Sommer spannend zu erleben! Wir haben 3 Dinge für dich herausgesucht, die du in Südtirol im Sommer ausprobieren solltest

  1. Aktiv unterwegs sein

Die Region Südtirol bietet in jeder Jahreszeit ideale Wanderbedingungen für jedermann. Ob ihr eher „Spaziergänger“ seid oder vielleicht zu den Menschen gehört, die gerne Mehrtagestouren machen – für jeden wird etwas geboten.

Ich selbst habe nur einen kleinen Abstecher in den Naturpark Puez-Geisler gemacht und war baff von der Naturgewalt der Dolomiten. Wie Riesen umgaben uns die Bergmassive. Durch eine flache Landschaft wanderten wir rund 1 Stunde, zu kurz, um die Region zu erleben. Doch auch hier gibt es spannendes zu entdecken – zahlreiche Südtiroler Kühe zum Beispiel ;)

Südtirol (8)

Wer auch mal etwas anderes ausprobieren will, dem raten wir zu einem ganz besonderen Aktivausflug. Mit einer Zipline kann man übers Tal jagen und Südtirol bis tief in den Herbst hinein aus einer gang anderen Perspektive erleben.

2. Einen der vielen Dialekte lernen

Ihr werdet jetzt sicherlich verdutzt schauen, aber es gibt durchaus die Möglichkeit, Ladinisch (die Sprache im Tal Val Gardena) und auch die anderen Regionalsprachen zu lernen.

Südtirol (6)

Wer Sprachen interessant findet und häufiger in dieser Region Urlaub macht, für den lohnt es sich, mal ein paar Stunden die Schulbank zu drücken. Nebenbei erfahrt ihr übrigens noch viel über den Alltag hier oben in Südtirol. Das Ladinische Kulturinstitut „Micurà de Rü“ in Gröden bietet gelegentlich Kurse an.

3. Regionales Handwerk erleben und erlernen.

In Südtirol wird Tradition groß geschrieben. Das fängt schon dabei an, das eine typische Tracht, die fast jeder Einheimische im Schrank hängen hat, natürlich in der Region gefertigt werden muss. Es geht weiter, das der Holzschnitzkunst vor allem in der Region Val Gardena ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt wird – ja es gibt sogar große Events.

IMG_3995
Auch typisch südtirolerisch Essen ist im Rohrerhaus möglich.

Allerortens gibt es besondere Orte – wie z.b. das Rohrerhaus, welches viele längst vergessene Handwerksberufe der Region vorstellt.

Südtirol (2)

Wenn dir „Anschauen“ nicht genug ist, kannst du gerne auch noch einen der Schnitz oder Drechselkurse belegen. Wie sowas abläuft, kannst du in meinem Erlebnisbericht zum Holschnitzen nachlesen.

4. Eine Rundreise mit dem Auto machen

Dazu muss ich nicht viel sagen, das hat die liebe Tanja in einem Bericht für uns schon getan. Einfach den Bericht zum Roadtrip durch Südtirol durchlesen und inspirieren lassen.

toblino2

Was ihr sonst noch so wissen solltet!

  • In Südtirol könnt ihr euch in Deutsch und Italienisch verständigen (ihr befindet euch jedoch weitestgehend in Italien)
  • Fahrt ihr ein Auto, was etwas „schwach“ um die Brust ist, dann solltet ihr lieber auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Die Straßen hier sind nicht immer ohne und gerade bei schwierigen Wetterbedingungen ist es gut, ein höhermotorisiertetes Auto dabei zu haben
  • Das Wetter kann hier in den Bergen schnell wechseln – daher solltet ihr im Urlaub immer Kleidung für alle Fälle dabei haben.
  • Wenn das Wetter gar nicht zum Rausgehen einlädt – die meisten Hotels haben einen kleinen Wellnessbereich und bieten auch sonst nette Programme an – einfach mal nachfragen.
  • Kleiner Tipp zum Sparen bei „Bahntickets“, diese könnt ihr günstiger über die Portale von ÖBB (Österreichische Bahngesellschaft) kaufen!

Offenlegung: Wir wurden von Booking Südtirol eingeladen, die Region zu erleben. Einige Bilder stammen aus vorhergegangenen Pressereisen.

5 Kommentare

  • huhu…südtirol ist immer eine reise wert. sie steht auch bei uns wieder auf dem reiseplan. danke für die hilfreichen tipps und die tollen panorama pics *träum*…wir haben gute erfahrungen mit einem hotel in der Umgebung von brixen gemacht

    sehr nettes personal, gutes preisleistungsverhältnis, für den schmalen geldbeutel…

    weiter so mit dem blog..freue mich auf mehr tipps und inspiration *-*

  • Südtirol hat im Moment ein großes Flüchtlingsproblem. Vor allem Bozen ist im Moment nicht zu empfehlen. Es gibt ständig Stunk vor allem im Bereich Bahnhof – Walterplatz also im Zentrum. Hier ist größte Vorsicht geboten auch in Bezug auf Handgepäck.
    Ansonsten gibt es auf dem Land gerade Ärger wegen den übermässigen Giftspritzen der Landwirte was bei der vorherrschenden Apfel-Monokultur kein Wunder ist.
    Schnee ist inzwischen schon einige Winter Mangelware, die weißen Kunstschneebänder auf den Bergrücken nicht wirklich schön.
    Fazie: für das teure Geld fahr ich woanders hin

    • Hallo Josef,
      danke für deine Mitteilung, ich habe mich gerade auch mal in das Thema eingelesen. Das mit Bozen ist natürlich eine schwierige Lage, die jedoch Italien vielerorts hat. Und auch die Düngung ist sicherlich kein Problem von heute. Das es natürlich für eine Urlaubsregion wie Südtirol nicht einfacher macht, das ist richtig. Dennoch kenn ich viele, die die Region immer noch gerne besuchen. Wo fährst du denn alternativ hin?

Hier kannst du einen Kommentar abgeben