City Pass Luxemburg Städtereisen

Lohnt sich die Luxembourg Card?

Es gibt viele Gründe um nach Luxembourg zu fahren. Die Lage an der Mosel und in den Ardennen – eine spannende Hauptstadt mit kulinarischen Highlights oder auch ein cooles Konzert in einer wirklich besonderen Location. Ich war mittlerweile schon drei mal in dem kleinsten Staat der Benelux-Länder und habe beim letzten Mal auch endlich die Luxembourg Card getestet. Lohnt sich die Karte? Dem wollen wir in diesem Bericht mal auf den Grund gehen.

Was kostet die Luxembourg Card?

Erwachsener Familie**
Tageskarte 13 € 28 €
Luxembourg Card für 2 Tage 20 € 48 €
Luxembourg Card für 3 Tage 28 € 68 €

**Als Familie gelten bis zu zwei Erwachsene und drei Kinder.

Rentner ab 65 Jahre bekommen 10 % Rabatt auf den Preis für Erwachsene.

Wo kann ich die Luxembourg Card kaufen?

Die Luxembourg Card könnt ihr vorab online bestellen oder euch in Luxembourg kaufen. Vor allem in Hotels, an allen größeren Bahnhöfen aber auch in Museen wird die Luxembourg Card zum Verkauf angeboten. Natürlich bieten auch die Stadtinformationen die Karte an.

Übrigens: Beim Onlineversand habt ihr die Option die Karte vor Ort abzuholen (kostenlos, Standort wählbar- bitte Schließungszeiten beachten) oder euch dies vorab nach Hause schicken zu lassen (via Einschreiben, Zusatzkosten 3 Euro – bitte Postlaufzeit beachten)

Die Luxembourg Card – App

Für die Luxembourg Card gibt es eine kostenfreie App (für Apple und Google erhältlich). Ihr ihr kann nicht nur die Karte eingelesen werden – für die einzelnen Sehenswürdigkeiten habt ihr unterwegs auch Zusatzinfos wie Öffnungszeiten, mögliche Schließungen (z.b. am Montag) und auch Navigation. Die App lässt sich auch offline nutzen – wobei du in Luxembourg aufgrund der Mitgliedschaft in der EU auch dein eigenes mobiles Internet nutzen kannst.

Besonders spannend ist es für all diejenigen die Busse und Bahnen nutzen wollen, in der App könnt ihr die Abfahrtszeiten einsehen.

Die wichtigsten Informationen zur Luxembourg Card

  • Die Karte ist nicht personenbezogen – theoretisch könnte eine 2 Tageskarte an zwei Tagen von zwei verschiedenen Personen genutzt werden.
  • Die Mehrtageskarten müssen nicht an aufeinanderfolgenden Tagen eingelöst werden. Sie können innerhalb eines Jahres aktiviert werden. Diese werden in der Karte links einfach eingetragen.

Kann ich mit der Luxembourg Card den öffentlichen Nahverkehr in Luxembourg nutzen?

Mit der Luxembourg Card habt ihr an den Tagen der Nutzung kostenlose Fahrt in allen Zügen und Bussen des Großherzogtums. Die Luxembourg Card ist als Ticket gültig bis zum letzten Haltepunkt vor der Grenze – für eine Grenzüberfahrt also nicht nicht geeignet. In Zügen ist die Luxembourg Card nur gültig in der 2. Klasse.

Auch die Seilbahnen in Luxembourg können mit dem Ticket genutzt werden.

Was ihr in Luxembourg mit der Touristenkarte unbedingt gemacht haben solltet

Insgesamt sind 79 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der Luxembourg Card inkludiert. Eine PDF mit einer Übersicht über alle Sehenswürdigkeiten findet ihr hier. Ein paar befinden sich in Luxembourg Stadt – für einige müsst ihr jedoch einen weiteren Anfahrtsweg auf euch nehmen. Gute Planung ist wichtig – vor allem in die entlegenen Regionen fährt zwar täglich, aber nur unregelmäßig ein Bus. Wir stellen euch hier die von uns besuchten Sehenswürdigkeiten vor.

Bockkasematten mit Archäologischer Krypta

Eine der Sehenswürdigkeiten von Luxembourg Stadt sind die Kasematten von Luxembourg. Sie sind Teil des Unesco Weltkulturerbes von Luxembourg und hat definitiv auch etwas für sich, wenn es in der Stadt gefühlt keinen Schatten gibt. Der Berg, durch den die Kasematten gehauen wurde ist der Grundstein der Stadt. Hierauf erbaute Siegfried 963 eine Burg.

Die Kasematten selbst wurden ab dem 16ten Jahrhundert angefangen und über Jahre für die Verteidigung der Stadt vergrößert. Die Kasematten hatten einst eine Länge von knapp 23 Kilometern – und ich war beeindruckt wie lange wir durch das Labyrinth auch heute noch laufen konnten. Natürlich sollte dies nicht nur zur Abkühlung dienen – denn auch die Geschichte der Notwendigkeit dieser Höhlengänge ist eine spannende. War es einst die Verteidigung – so dienten sie während des zweiten Weltkrieges dem Schutz von nahezu 10.000 Luxemburgern.

Meine Empfehlung? Möglichst früh (kurz nach Öffnung um 10:00 Uhr) die Kasematten besuchen. Das Reiseziel ist in Luxembourg Stadt sehr beliebt und ist daher gut frequentiert. Wenn ihr Zeit habt – sollte ihr euch zudem die freie Ausstellung auf der anderen Straßenseite anschauen!

Mudam (Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean)

Das Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean ist DAS Museum für moderne Kunst in Luxembourg. Ich durfte dort vor ein paar Jahren im Rahmen einer Führung mal reinschnuppern und habe für mich gemerkt das mir so manches moderne Kunstwerk nicht wirklich gefallen hat. Aber – Kunst ist ja zum Glück Geschmacksache. Und ja – allein die Architektur des 2006 eröffneten Museumskomplex ist sehenswert.

Der Artitekt Ieoh Ming Pei hat hier ein sehr helles, offenes und freundliches Kunstmuseum geschaffen. Und ja – die Kunstwerke kommen hier wirklich gut rüber. Übrigens – falls der Brunnen noch da is – auf keinen Fall irgendein Körperteil hineinstecken! Als ich vor Ort war – war dort Tinte drin – die sich nur schwer von den Fingern lösen ließ!

Eine Vielzahl von modernen Künstlern hat hier schon ausgestellt – und ein besonderes Angebot macht den Besuch des Museums vielleicht auch für Kulinarikfans spannend – denn im „Museumscafé“ gibt es jeden Mittwoch abend von 18 – 23 Uhr besondere Events.

Museum Dräi Eechelen

Gleich neben dem Mudam befindet sich das Museum Dräi Eechelen. Das Festungsmuseum, ich mochte es kaum glauben – ist eines der jüngsten Museen von Luxembourg. Erst 2012 eröffente es – und bietet seitdem einen Einblick in den restaurierten oder neu aufgebauten Teil des Fort Thüngen. Es geht um die Geschichte des Fortes – welche natürlich auch eng verknüpft mit den Kasematten ist. Da beide nur unwesentlich voneinander entfernt sind – es lohnt sich beides anzuschauen!

Spannend ist die Zeitreise vor allem in Bezug auf die soziologischen Aspekte. Wie war das Verhältnis zwischen „Besatzer“ und Volk? Was haben die Burgunder hier in Luxemburg gemacht? Und welche Geschichte erzählt uns das Fort? Das Museum war zumindest bei meinem Besuch nicht überlaufen – für mich also definitiv ein etwas ruhigeres Ziel in Luxemburg Stadt.

Ehemalige Tuchfabrik in Esch-Sauer

Auch die Anreise nach Esch – Sauer dauert einige Zeit (vor allem mit öffentlichen Verkehrsmitteln). Der Besuch der Stadt lohnt sich jedoch nicht nur für den Besuch im Haus des Obersauer-Naturparks und der ehemaligen Tuchfabrik. Die Burgruine ist sehenswert, der Blick von oben erst recht – denn um den Ort schlängelt sich die Esch.

Ganz in der Nähe befindet sich der Stausee von Luxembourg – ein recht bekanntes Naherholungsgebiet. Und ja – die Ardennen sprechen schon für sich – eine wunderschöne Region die auch große Teile von Luxembourg integriert. In der Tuchfabrik werden regelmäßig Kreativkurse angeboten – ich habe dort filzen gelernt.

In Remich auf den Spuren des Weines

Für die Tour durch die Kellerei St. Martin müsst ihr vor allem von Luxembourg Stadt eine längere Anreise auf euch nehmen. Wir waren nach Remich (direkt an der deutsch/luxembourgischen Grenze rund eine Stunde quer durchs Land unterwegs. Mit dem Auto geht es sicherlich etwas schneller – und lohnt sich allein schon wegen dem Ausblick auf die Mosel, die hier entspannt durch den Ort plätschert.

Die Kellerei verfügt über große Weinkeller, die ihr euch in einer recht erfrischenden Führung mit anschließender Verkostung anschauen könnt. Wichtig und gut zu wissen ist jedoch, das die offenen Führungen nur zu bestimmten Zeiten und in drei verschiedenen Sprachen stattfinden. So wird Englisch, Französisch und Deutsch angeboten – informiert euch jedoch vorab ob und wann eine Führung für euch passt. Für Kinder gibt es auch eine Verkostung – der Traubensaft von St. Martin ist mega lecker!

Trier entdecken mit der Luxembourg Card

Auch außerhalb von Luxemburg könnt ihr mit der Karte sparen. Trier ist nur knapp eine Bahn oder Autostunde von Luxembourg Stadt entfernt und bietet vor allem für Zeitreisende wie mich zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Eine Führung in Trier habe ich schon zwei mal mitgemacht und dabei immer wieder etwas neues erfahren.

Der Trierer Dom

Mit der Karte aus Luxembourg bekommt ihr in Trier eine zweistündige Führung umsonst. Von der Porta Nigra über die Besonderheiten des Marktplatzes oder die römische Geschichte – als Basis für einen Besuch in Trier unbedingt zu empfehlen!

Weiter Ausflugstipps mit der Luxembourg Card findet ihr bei Tanja.

Lohnt sich die Luxembourg Card?

Um zu veranschaulichen, ob sich der Pass lohnt, haben wir uns die Mühe gemacht, die Preise aller von uns besuchten Sehenswürdigkeiten herauszufinden. Stand 07/2019.

Pass (Kosten) Ohne Pass
Preis Luxembourg Card pro Tag 13 €
Tagesticket Luxembourg Verkehrsmittel 0 € 4 €
Kasematten Luxembourg Stadt 0 € 7 €
Mudam (d’Art Moderne Grand-Duc Jean) – Kunstmuseum 0 € 8 €
Museum Dräi Eechelen (Wechselausstellung) 0 € 7 €
Tuchfabrik Esch-Sauer 0 € 3 €
Weinkellerführung Remich mit Verkostung 0 € 6,50 €
2 Stündige Stadtführung in Trier 0 € 11 €
Summe 13 € 46,50 €

Die Luxembourg Card lohnt sich!!! Wir geben der Karte nach dem Schulnotenprinzip eine 1. Die Karte ist vielseitig nutzbar und maximal flexibel. Wir empfehlen jedoch vorab eine gute Planung – da viele Sehenswürdigkeiten nur von 10 – 17 Uhr geöffnet haben und durchaus eine lange Anreise möglich ist.

Offenlegung: Die Luxembourg Card wurde uns von Luxembourg Tourismus zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben