Home » Reisethemen » Persönliches » Mein erstes Mal… über den Wolken von Frankfurt nach New Orleans
Persönliches

Mein erstes Mal… über den Wolken von Frankfurt nach New Orleans

Eine Reise an der Ostküste und in Florida ist für mich zwar nichts neues. Ich als USA-Fan kann vom Alltag der Amerikaner nicht genug bekommen. Ich wollte etwas neues. Etwas „Das erste Mal“. Die Lösung: Ein Roadtrip von New Orleans nach Miami. Eine verrückte Idee, die mit der Möglichkeit des Direktfluges Frankfurt – New Orleans (der am 03.05.2017 das erste Mal startete) plötzlich Wirklichkeit wurde.

Auf diesem Flug habe ich mein erstes Mal erlebt. Nein – keine Sorge, ich habe mich vollkommen anständig über den Wolken verhalten. Und doch gibt es soviel, was ich vor, beim und nach dem Flug „das erste Mal“ erlebt habe.

Kaffee und Kuchen mit Musik am Abfluggate

Das besondere bei einem „Inaugural Flight“, wie sich der Eröffnungsflug auf einer Strecke auch häufig nennt, war nicht nur die Tatsache, das ich einer der ersten war, der auf der Strecke Frankfurt nach New Orleans auf einem Direktflug unterwegs war. Spannend ist es, zu erleben, wie ein solches Event am Flughafen zelebriert wird.

In Frankfurt gab es neben zahlreichen Reden, Ausflugsempfehlungen für New Orleans, Jazz-Musik und Cocktails auch gleich noch Kaffee und Kuchen. Natürlich hab ich mir das nicht entgehen lassen – und mir eines der ersten Stücke gesichert. Auch eine andere Überraschung erlebte ich. Waren wir vier Stunden vor Abflug da, kamen wir durch den Sicherheitscheck in Frankfurt in knapp 30 Minuten. So schnell habe ich dies noch nie erlebt!

Ein Last Minute Upgrade in die Premium Economy

Ich gebe ja zu, ein wenig hatte ich mich ja schon auf einen Flug in der Businessclass gefreut. Die 18 Plätze auf dem Flug waren aber bis zum letzten Platz ausgebucht. Und doch hatte ich Glück.

Für mich war 10 Minuten vor „Boarding“  ein Platz in der Premium Economy frei. Es kam noch besser. Da der Flieger nur zu 60 % ausgebucht war, verzog sich mein Nachbar schnell in eine der hinteren Reihen. Und ich konnte sogar auf den Fensterplatz wechseln!

Für mich bedeutete das ohne Ende Platz auf dem gut 12 Stunden dauernden Flug, ein größere Filmauswahl (wobei ich zugegebenermaßen 30 Filme nicht so umfangreich fand), ein besseres Kissen, ein Wellness-Set mit Socken und Augenmaske sowie einem Special Menü – was ich während und nach den Mahlzeiten auch etwas anderes „das erste Mal“ ausprobieren konnte.

Alkohol über den Wolken

Ich liebe Baileys. Das letzte Mal ist leider nur schon viel zu lange her – die Flasche, die mir mein Papa vor 2 1/2 Jahren zu Weihnachten geschenkt hat, fristet immer noch ungeöffnet in meinem Kühlschrank ihr da sein. Und dann sitze ich in diesem Flieger und die Stewardess scheint meine tiefsten Gedanken lesen zu können. „Wollen Sie einen Baileys?“ Woher wusste sie das? Und natürlich will ich!

Der Kaffeelikör ist nicht nur mein erster Baileys über den Wolken, sondern gar mein erstes mal Alkohol oberhalb von 10000 Fuß. Verrückt, oder?

Tomatensaft mit Salz und Pfeffer?

Was habe ich mich immer gewundert, das so viele Fluggäste Tomatensaft über den Wolken bestellt haben. Ich konnte dies nie verstehen und wollte – wo ich schon auf diesem Erstflug war – dieses Getränk auch ausprobieren.

Also bestellte ich den Saft und fragte nach bestimmten „Würzempfehlungen“. Die Antwort „Probieren Sie es aus“ brachte mich natürlich auch nicht weiter – und ein Geschmackstest brachte mir auch nicht die absolute Erkenntnis. Schmeckt ein wenig wie kalte Tomatensuppe. Etwas besonderes über den Wolken konnte ich dabei jedoch nicht feststellen.

Mein erstes Mal – Souvenir eingesteckt.

Als ich den kleinen Salz und Pfefferstreuer das erste Mal sah, war ich vollkommen verliebt. In Form eines Fliegers ist es zwar eher verrückter Kram, ich jedoch musste dieses „Condor-Souvenir“ haben. Also hab ich ihn einfach eingesteckt. Wär doch zu schade, wenn dieses kleine Flugzeug ansonsten im Müll oder sonstwo landet, oder?

Auch das Wellness-Set hat seinen Weg in meine Tasche gefunden. Auf dem Rückflug nämlich flieg ich auch mit Condor, aber in einem Flieger ohne Premium Economy. Da kann ich jede Art von Wellness gut gebrauchen!

Yoga über den Wolken

Okay – ich habe nicht den herabschauenden Hund probiert und auch die Cobra war auf dem Premium Economy – Sitz etwas ungünstig. Wofür ich aber super Platz hatte, waren Dehnübungen und Tanzeinlagen.

Zweitere natürlich heimlich unter der Decke. Aber ihr verratet es ja niemandem, oder?

Was ich sonst noch so das erste Mal erlebt habe?

  • 11 Stunden ohne Internet sind soo schrecklich lang. Wie habe ich das eigentlich früher überlebt?
  • Eine „Erstflugsdusche“ sieht aus dem Flieger nicht sehr spektakulär aus.
  • Der Flughafen New Orleans ist recht übersichtlich. Und wir wurden mit Mardi Grass Ketten begrüßt. Und Musik ;)
  • Ich hab das erste mal Sitze gesehen, die für „Staff Only“ im Flieger vorgesehen waren.
  • Ich habe mir den Film „Hidden Figures“ das erste mal angeschaut. Ganz guter Film – bleibt jedoch hinter meinen Erwartungen zurück.
  • Mein Sitz hatte eine Fernbedienung. Hat so ein „Zuhause auf der Couch“ Feeling
  • Was ich in New Orleans „das erste Mal“ erlebt habe, erfahrt ihr demnächst in einem ausführlichen Bericht.
Flugverbindung Frankfurt - New OrleansUpgrade Premium Economy
  • Erste Direktflugverbindung aus Deutschland nach New Orleans
  • Von Mai bis Oktober verbindet die Condor zwei mal wöchentlich Frankfurt mit New Orleans. In Deutschland starten die Flieger am frühen Nachmittag am Mittwoch und Sonntag und in New Orleans heben die Flieger am Mittwoch und am Samstag ab.
  • Ab 360 Euro sind die Flüge über www.condor.com buchbar.
  • Rund zwei Tage vor dem Flug bekommst du bei Verfügbarkeit eine Info mit der Möglichkeit auf ein Upgrade auf Premium Economy oder Business Class. Beim Erstflug lag die Gebühr für ein Upgrade in Premium Economy bei 99 Euro, ein Upgrade in Business Class 250 Euro Aufpreis.
  • Alle Vorteile der Premium Economy Class findest du hier

Offenlegung: Wir haben für den Flug mit Condor nach New Orleans nur Steuern und Flughafengebühren bezahlt.

Thema

Über den Autoren

Janett

Hallo, ich bin die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Ich liebe kreative und verrückte Reisen, stehe auch auf Motorsport und Roadtrips. Als Experte in "Günstig in den Urlaub" kann ich sicherlich auch Tipps für eure nächste Reise geben!

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

  • Ach Janett,

    wie herrlich das für Dich gewesen sein muss… so viele erste Male :)
    Deine Tanzeinlagen unter der Decke hätte ich ja zu gerne gesehen. Hatten die evtl. etwas mit dem Tomatensaft zu tun?

    12 Stunden Flug stelle ich mir echt schrecklich vor. Mir reichen schon 1,5 und ich weiß nicht mehr, wo hin mit mir. Aber als USA-Fan musst Du da halt durch.

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!