Frankreich

Unsere Hausboottour in der Bourgogne – Von Auxerres bis Cravant

Der nächste Morgen bricht an. Die Besichtigung der Kathedrale Saint-Étienne aus dem 13. Jahrhundert und der beschaulichen Straßen und Plätze des Städtchens, das seinen Ursprung in der keltischen Zeit hat, ist ein Muss.

Wir haben uns den Vormittag dafür Zeit genommen und sind erst nach der Schleusen-Mittagspause gestartet.

Noch in Auxerres beginnt der Canal du Nivernais.

Man sagt, er sei einer der schönsten Kanäle Frankreichs. Am Ende der Reise werde ich behaupten: Er ist der Schönste! Aber der Reihe nach.

Wenn man die Ausläufer der Stadt hinter sich gelassen hat, beginnt die Stille der Natur. Rechts und links Wiesen und Wäldchen soweit das Auge reicht. Das frische grüne Gras mit Unmengen von gelben Butterblumen säumen den Kanal, reichen bis ins Wasser. Gemächlich mit 8 km/h tuckern wir von Schleuse zu Schleuse, mal im Canal du Nivernais, mal auf der Yonne. Das ist die Besonderheit dieses Canals.

Wichtige Hinweise

Hat man Glück und die Schleuse ist offen, fährt man hinein und wartet auf den Schleusenwärter oder sehr oft auf die Schleusenwärterin. Ist die Schleuse geschlossen und muss erst geflutet oder entflutet werden, lassen wir das Boot an die Böschung fallen und pflücken ein paar Blumen. Jede Schleuse ist ein kleines Paradies für sich. Idyllisch, verträumt liegen sie da und warten auf uns.

8 km pro Stunde ist wahrlich nicht schnell, hat aber seinen Sinn. Die Hausbootfahrer werden von offizieller Seite gebeten, mit dieser Maximalgeschwindigkeit die Uferböschungen zu schonen. Wir haben das Anliegen unterstützt. Es gilt ja, die Stille zu genießen.

Vorbei an stillen kleinen Dörfchen, die wie ausgestorben in der Sonne liegen, erreichen wir gegen 17 Uhr den kleinen Hafen von Cravant. Ideal zum Übernachten, dachten wir. Jedoch stellten wir kurz danach fest, dass der Hafen direkt an der Route nationale 6 liegt, deren vorwiegender Lkw-Verkehr hier aus dem Ort kommend über die Brücke des Canals donnert. Somit war die Stille der Natur für eine Nacht unterbrochen.

Es war ein wunderschöner Tag. Wir haben im nahe gelegenen Restaurant „Les Lilas Des Deux Ponts“ den Rotwein der Bourgogne genossen.

Was erwartet uns morgen?

Alle relevanten Infos zur Reise findet ihr in unserem

Wichtigte Infos zur Hausboottour

Wie wir den ersten Tag an Bord unseres Schiffes verlebt haben und wie unser Start so war, könnt ihr hier lesen.

3 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben