Was braucht ein Hotelzimmer? Meine Nacht im easyHotel Frankfurt

Mehrbettzimmer liegen mir nicht. Und doch – will man günstig in die bedeutenden Städte Europas reisen, so kommt man um Hostels nicht drumherum. Klar ist es billig – aber ich bin mit Mitte Dreizig einfach mal aus dem Alter raus, bei dem ich mir laut grölende Schulausflügler anhören muss oder das Schnarchen meiner Mitbewohner mich bis tief in die Nacht von Schlafen abhält. Und ein eignes Bad muss irgendwie auch schon sein. Und sei es noch so klein.

easyHotel Frankfurt
Ein Bett, eine Dusche – Das wars.

Jetzt jedoch geb ich euch eine Aufgabe. Geht auf bekannte Buchungsmaschinen und sucht mir bitte in Städten wie Frankfurt, Amsterdam und Brüssel bezahlbare Hotels raus.

Bedingung: Doppelzimmer mit Bad. Zentral soll es sein. Preis: bis max. 50 Euro. Und ? Was gefunden? Sicherlich nicht viel. Das ist auch mein Problem. Mit einem Halbtagsjob und einem relavativ geringen Budget, aber meinem Anspruchsdenken bin ich häufig stundenlang auf der Suche nach dem ultimativen Schnäppchen unterwegs, nur um nicht wieder in einem Mehrbettzimmer eines Hotels zu landen.

Und dann kam da so ein Newsletter. EasyJet (das ist eine Billigflug-Airline) hat neben seinem Hotel in Berlin in Deutschland ganz aktuell noch ein weiteres Hotel in Frankfurt am Main eröffnet. EasyHotel. Außer das Senna von Monrose dieses Hotel mit einer großen Party eröffnet hat, wusste ich bis zu diesem Zeitpunkt weder etwas zum Konzept noch zu Preisen, Örtlichkeit und Qualität dieser Häuser. Ein Zimmer ab 33 Euro – was kann das denn bitte schon sein?

Auf einer Blogger-Dienstreise Anfang November wollte ich deshalb eine Probe aufs Exempel machen. Zwei Nächte. Im EasyHotel Frankfurt. Schon bei der Anreise bin ich überrascht. Vom Bahnhof bin ich zu Fuß in drei Minuten am Hotel, welches quasi auf dem Fußweg zur Messe liegt. Unscheinbar zwischen einem Bäcker und einem Kaffee liegt der Eingang, der durch ein orangenes Logo seine Zugehörigkeit zu der „EasyMarke“ deutlich macht. In der kleinen Lobby sitzen zwei Mitarbeiter und überreichen mir am Check Inn zwei Karten für mein Zimmer. Internet kostet 12 Euro, das leihen der Fernbedienung für den Fernseher kostet ebenfalls extra.

„Gibt es Frühstück hier im Hotel?“ frage ich an der Rezeption. Auch diese Frage wird verneint, es gibts jedoch in der näheren Umgebung für jeden Geldbeutel das passende kulinarische Konzept. So fahre ich in die siebente Etage und laufe bis zum Flurende – um endlich mein Zimmer zu sehen.

Viel zu sehen gibt es in dem Zimmer nicht. Ein 160 cm großes Bett, frisch bezogen mit zwei guten Kissen, ein Badebereich mit einer Dusche und einer Toilette und einem schmalen Waschbecken.  An der Wand hängt ein Spiegel, und die Fenster können durch Holzpaneelen abgedunkelt werden. Für den TV Genuss – sollte man ihn bezahlt haben, gibt es einen Fernseher und einen Sessel.

easyHotel Frankfurt
Mein Businesszimmer

Ich habe ein Businesszimmer in der 7ten Etage. Aus dem Fenster schaue ich auf einen Teil von Mainhattan – den Wolkenkratzer an der Westendstrasse. Kein schlechter Ausblick, auch wenn ich in der Nacht erschrocken aufwache und mich frage, warum der Mond so nah ist, da der Stahlkranz an der Spitze beleuchtet im Halbschlaf so wirkt.

In der ersten Nacht habe ich ein wenig unruhig geschlafen, was wohl eher an meiner Nervosität rund um den Vortrag des nächsten Tages als am Bett gelegen hat. Das Bett war durchaus gemütlich und hatte für das Notebook oder andere Dinge eine Art Kissentablett.

easyHotel Frankfurt Zeitung
In der easyHotel Zeitung bekommt ihr Ausgehtipps und Frankfurt-Empfehlungen.

Am kommenden Morgen nach der Dusche hatte ich einen weiteren Überraschungsmoment – auch der Föhn ist nur gegen Zusatzgebühr an der Rezeption zu bekommen. Und nun? Was mache ich mit halbtrockenen Haaren? Daran hätte ich auch vorher denken können. An diesem Tag müssen meine Haare auf einen Föhn verzichten…

Wer wie ich frühmorgens den kleinen Hunger bekommt, sollte sich in der ersten Etage umschauen. Dort gibt es einen Snackautomaten, welcher euch für Hotelpreise mit Cola und Schokoriegeln versorgt.

easyHotel Frankfurt Familienzimmer
Ein Drei/Vierbett-Zimmer im easyHotel Frankfurt

Mein Tag beginnt mit einem netten Rundgang durch die anderen Zimmer. Das kleine Zimmer bietet ausreichend Platz, ist für mich jedoch ziemlich klein, das Drei/Vierbettzimmer ist ideal für Familien oder Freunde, die für einen günstigen Preis Frankfurt sehen wollen.

Als am Abend des gleichen Tages um halb 12 ins Hotel komme, ist die Rezeption immer noch besetzt und hellwach. Ich beneide die beiden und schlurfe gerade noch so in mein Bett, der Wecker klingelt am kommenden Tag schon um 05:42.

Das Basisangebot überzeugt vor allem vom Preis. Ab 33 Euro ein Zimmer, mitten in Frankfurt? Da verzichte ich schon mal gerne au den einen oder anderen Komfort. Nicht nur für Businessgäste ist dieses Konzept interessant, durch die Nähe zum Hauptbahnhof war für mich als Stopovergast alles wichtige gegeben.

Wichtige HinweiseAnreisePassende Berichte im Internet
  • Das Standardzimmer ist ab 33, das Businesszimmer ab 39 Euro pro Nacht erhältlich. Bei hoher Nachfrage oder Messen steigen die Preise.
  • Handtücher, Bettwäsche und Duschgel sind im Zimmerpreis inklusive.
  • Als Zusatzleistungen können TV, Internet, Föhn, Zimmerreinigung bei mehrtägigen Aufenthalt, Late Check Out (ansonsten müsst ihr um 10 Uhr raus), Wecker, Schließfach und für Ausflüge auch ein Fahrrad zu buchen. Eine Liste der Preise für die EasyHotel – Leistungen findet ihr hier.
  • Die Fenster sind zumindest in Richtung Straße nicht zu öffnen, die Zimmer werden durch Klimaanlage temperiert.
  • Ein Snackautomat befindet sich in der ersten Etage, im näheren Umfeld des Hotels gibt es jedoch auch Bäcker und Cafes für ein gutes Frühstück.
  • Das Bad in den Zimmern ist recht eng. Interessant: Die Duschtür ist gleichzeitig auch Badezimmer-Tür.
  • Für das Abendessen empfiehlt sich die Kaiserstrasse. Von klassischer deutscher bis asiatischer bis australischer Kochkunst findet ihr hier alles, was das kulinarische Herz begehrt.

Wer unbedingt mit dem Auto anreist, kann im Parkhaus beim Bahnhof unterkommen. Bei diesem Hotel empfiehlt sich jedoch die Anreise mit dem Zug, der Hauptbahnhof ist nur 3 Gehminuten oder eine Straßenbahnstation (Richtung Messe, Traml 11, 16, 17, 21) entfernt.

Offenlegung: Ich wurde eingeladen, im easyHotel zwei Nächte zu verbringen.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare