Urlaubsplanung Werbung

Wie ich durch die Samsung Portable SSD T5 mehr Zeit habe

Dieser Beitrag enthält Werbung

Zeit ist mein wichtigstes Gut. Irgendwie habe ich davon gefühlt leider nur zu wenig. Der Job an der Uni, die Reisen, die Arbeit für den Blog, mein Privatleben – ich frage mich oft, wie das bloggende und berufstätige Mamas hinbekommen. Schlafen Sie irgendwann? Ich jedenfalls sitze oft bis tief in die Nacht an Artikeln und seh am nächste Morgen dementsprechend aus.

Kampf den Zeifressern

Ich geb mein bestes. Das ich einen Kampf gegen Zeitfresser ausfechte, darüber hab ich euch schon ausführlich berichtet – doch seit ich meine Wochenenden „blogfrei“ gestalte, ist die Zeit fürs Schreiben etwas knapper. Mir gehts besser – die To Do – Liste jedoch wächst.

Mein Problem? Sicherung!

Ich (Asche auf mein Haupt) mach das bisher selten unterwegs. Und so sitze ich vor allem bei der Sicherung der Handyfotos auf meine alte Festplatte oft stundenlang daheim und warte darauf, endlich mal auszusortieren, welche Fotos ich nun gerne auf den Blog nehmen will. Ihr seht schon – das ist für mich ein gewaltiger Zeitfresser.

Die Samsung Portable SSD T5

Irgendwann kam dann eine Email von Samsung. Eine Einladung zu einem Event in Bezug auf die neue Samsung Portable SSD. In Berlin. Für mich war die Anreise ganz klar etwas zu weit – und doch wurde ich neugierig. 170 Euro für eine Festplatte mit 500 GB?

Lohnt sich das? Eine Anfrage und ein paar Tage später hatte ich ein Testgerät in der Hand. Und ich hab es auf Herz und Nieren getestet. Auf Tauglichkeit für Reisende (Blogger) und auf Geschwindigkeit. Denn wie ihr wisst – Zeit ist mein wichtigstes Gut.

Für euch hab ich noch ein ganz besonderes Schmankerl. Während meine Festplatte leider den Rückweg zu Samsung antreten wird, darf ich unter meinen Lesern eine Festplatte verlosen. Wie ihr gewinnen könnt, seht ihr unter meinem Test!

Punkt 1: Größe & Haptik

Mein erster Gedanke. Moaah ist die süß! Neben meinem Smartphone sieht die kleine Samsung-Festplatte fast winzig aus, fast kann man sie hinter einer Visitenkarte verstecken. Die Farbe (Ocean Blue) – auf dem Metallgehäuse gefällt mir richtig gut (und passt hervorragend zu meiner Wohnzimmereinrichtung ;)).

Die Festplatte ist flach und macht einen sehr stabilen und wertigen Eindruck. Nur ein Anschluss versorgt die Festplatte mit allem was sie braucht – mitgeliefert werden jedoch zwei Kabel, mit dem die Festplatte sowohl an neuere Rechner mit der USB Type C Technologie als auch an Rechner wie meinen mit der USB Type A – Technologie angeschlossen werden. Die Kabel sind schön kurz und einfach ohne viel Schnick-Schnack.

Punkt 2: Reisetauglichkeit

Jetzt kommen wir zu dem Punkt der für mich megawichtig ist. Reisetauglichkeit. Viel muss man bei der Festplatte dazu nicht sagen. Sie ist klein – passt selbst in meine Handtasche und wiegt 51 Gramm. Quasi nix also. Sie wird auch bei längeren und intensiveren Gebrauch nicht warm und verträgt auch mal, das sie zu Boden fällt.

Mittlerweile gibt es für die Samsung T5 auch kleine Transporttaschen – so das nix mehr passieren kann. Die T5 kann mit einem Passwortschutz versehen werden. Praktisch dann, wenn man nicht will, das jedermann auf die Daten zugreifen will. Die Verschlüsselung erfolgt nach AES-Standard mit 256-Bit-Schlüsseln (fragt mich bitte nicht, was das bedeutet, aber es ist recht gut).

Die müssen mit ins Gepäck.

Und das eigentlich wichtigste Argument für die Reisetauglichkeit der kleinen Festplatte ist ihre Schnelligkeit. Gut 4 GB Daten sind in weniger als einer Minute auf der Festplatte gesichert. Ich meine hey – schnell mal was zu trinken geholt und schon ist die Sicherung fertig!

Punkt 3: Schnelligkeit

Mich beschäftigte die Frage, warum ich denn unbedingt auf die SSD T5 umsteigen sollte. Mehrere Festplatten nette ich meine eignen – die funktionieren gut und zuverlässig – also warum den doch etwas höheren Preis für eine neue Festplatte investieren. Komfort und Größe ist zwar praktisch, dafür allein würde ich sie jedoch nicht kaufen. In einem Test hat die Festplatte Daten in Höhe von 4 GB in knapp 2 Minuten gesichert. Und das nicht mal über den USB3 Anschluss, sondern meinen „ganz einfachen“ USB-Anschluss.

Mein Rechner ist leider nicht mehr der schnellste….

Die Übertragungsrate war zwar bei einem Test ähnlich wie bei meiner klassischen Festplatte (knapp 23 mb/s), lt. Hersteller ist jedoch knapp ein vielfaches davon möglich. Bei 540 MB/s sind 4 GB in weniger als einer Minute gesichert. Das die Übertragungsraten kein Werbegelaber ist zeigen auch zahlreiche Tests von bekannten Computerzeitschriften und Bewertungen auf verschiedenen Portalen.

Übrigens – es können Daten nur so schnell auf der Festplatte gesichert werden wie der Datenträger von dem sie stammen sie „freigibt“. Für mich auch ein Grund – bald mal einen besseren Rechner zu organisieren. Wird Zeit ;)

Punkt 4: Speicherplatz

Die Samsung Portable SSD hat mit 500 GB nicht mehr Speicherplatz als meine bisherige Festplatte. Im Angebotssortiment von Samsung gibt es jedoch auch Speichermedien für den größeren Gebrauch. Bis zu 2 TB (die dann jedoch mit knapp 700 Euro zu Buche schlagen) könnt ihr käuflich erwerben.

Für mich reichen 500 GB rund 2 Jahre.  Es gibt zwar auch eine 250 GB Festplatte, die ist aber nur unwesentlich billiger.

Punkt 5: Preis

Externe Festplatten mit einem Speichervolumen von 500 GB bekommt man schon ab 30 Euro. Die Festplatte von Samsung kostet aktuell knapp 180 Euro. Dennoch werde ich mir das kleine Wunderwerk auch privat anschaffen. Für mich ausschlaggebend ist die Geschwindigkeit der Datenübertragung. Wenn ich rechne, das ich pro Arbeitsstunde die ich auf das kopieren von Bildern warte rund 80 – 100 Euro verliere – hab ich die Mehrkosten durch die Zeitersparnis schnell wieder drin.

Gewinn eine Samsung Portable SSD T5!

Jetzt habe ich noch ein besonderes Schmankerl für euch. Während meine Test-Festplatte leider den Weg zurück ins Lager antritt, darf sich einer von euch demnächst über eine reisetaugliche und schnelle Portable SSD T5 Festplatte von Samsung freuen.

Mitmachen ist ganz einfach! Beantwortet mir unter diesem Beitrag einfach folgende Frage:

Wie ist die Datenübertragungsrate der Samsung Portable SSD T5 (Herstellerangabe) und was würdet ihr mit der Zeit machen, die ihr durch die Datensicherung spart? 

Gewinnspielbedingungen: Teilnehmen könnt ihr bis zum 31.08.2018 mit einem Kommentar unter diesen Artikel. Mehrfachteilnahmen sind nicht erlaubt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte beachtet, das wir im Rahmen des Gewinnspieles euren Namen sowie eure Emailadresse hier im Blog registrieren. Die Daten werden ausschließlich für die Gewinnspielteilnahme genutzt. Alternativ ist eine Gewinnspielteilnahme durch Email mit der Antwort auf oben genannte Frage an info@teilzeitreisender.de möglich. Die Gewinnermittlung erfolgt durch ein elektronisches Losverfahren. Der Gewinner wird im Anschluss via Email informiert. Es erfolgt keine Veröffentlichung des Gewinners. Sollte ein Gewinner sich nicht im Laufe von 14 Tagen melden, so wird erneut ausgelost. Der Versand des Gewinnes erfolgt durch Samsung.

Offenlegung: Der Gewinn wird gesponsert durch Samsung Deutschland. Bezahlter Artikel.

179 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"