Der Sommerhitze entkommen – Kühle (Reise)Tipps für NRW!

Nächste Woche wird es richtig heiß. Ganz ehrlich? Mir isses ein bissl zu viel des guten. Ich bin so ein 25 Grad – Wohlfühl – Mensch und sehr happy über den windstarken Ventilator, der mir gerade angenehm frische Luft zufächelt. Ich habe nur ein Problem. Ich will nicht wirklich den gesamten Sommer in meinem Wohnzimmer verbringen. Was also tun? Ich habe mir da mal ein paar Gedanken um Abkühlung bei dieser Sommerhitze gemacht – vielleicht gibt es ja den einen oder anderen von euch – der den „Sommertipps der anderen Art“ etwas abgewinnen kann!

Ab in die Unterwelt!

Eigentlich bin ich ja eher ein Freund des Tageslichts. Und doch, wenn die Sommerhitze bei über 30 Grad meine doch recht lichtempfindliche Haut leiden lässt, möchte ich mich gerne in eine Höhle verkriechen. Und tatsächlich – davon haben wir in Nordrhein-Westfalen ein paar. Ziemlich bedauerlich, dass ich bis auf die Dechenhöhle noch nicht viele davon gesehen habe.

Nicht in NRW – aber dennoch eine Höhle :D

Die kann man übrigens mit der RuhrtopCard einmalig kostenlos besuchen. Im Sauerland gibt es auch noch die Attahöhle, die ich bisher leider noch nicht bestaunen konnte. Bei ungefähr 12 Grad „Höhlentemperatur“ empfiehlt sich dann jedoch ein Jäckchen. Mehr Unterwelten-Tipps gibts hier.

Bergbaumuseum Bochum

Unterwelten gibts aber nicht nur in Höhlen. Auch der Besuch im Bergbaumuseum in Bochum ist aufgrund seines etwas anderen „Kellerraumes“ ein recht erfrischender Ort.

Abkühlung im Museum!

Damit kommen wir gleich zur nächsten Empfehlung für eine Abkühlung. Vor allem Kunstmuseen müssen für ihre Werke eine konstante Temperatur gewährleisten. Was für die Gemälde und Skulpturen gut ist, ist für unser einer natürlich auch mehr als perfekt. Auch hier kann ich wieder einen Abstecher ins Ruhrgebiet empfehlen – im deutschen Fußballmuseum Dortmund ist es herrlich klimatisiert.

Auch im Rheinland gibt es das eine oder andere erfrischende Museum. In Düsseldorf gibt es mit dem K20 und K21 gleich zwei Kunstmuseen in denen es sich auch tagsüber recht gut aushalten lässt. Ein besonderes Schmankerl gibt es hier für höhen-taugliche. Im Orbit könnt ihr auf Netzen „wandern“.

Ihr sucht weitere Inspirationen? Eine umfangreiche Sammlung an Museen als Ausflugsziele haben wir hier zusammengestellt.

Den Winter genießen!

Ein ziemlich krasser Temperaturen Unterschied erwartet euch in der Skihalle Neuss. Ich selbst fahre dort zwar bevorzugt Schlitten, was mich jedoch nicht davon abhält, mit Mütze, Schal und Skihose aufzutauchen. Eine Stunde Rodeln kühlt garantiert ab!

Die Skihalle in Neuss ist nicht der einzige Ort in NRW mit eisigen Temperaturen – auch in Bottrop gibt es eine Skihalle und in Willigen könnt ihr an 365 Tagen im Jahr Schlittschuh laufen. Ein besonderes Erlebnis bietet die ICEBAR im Hilton in Köln. Die Bar Theke ist aus Eis – perfekt für frische und kühle Cocktails!

Kirchenkunst bestaunen!

Wenn die Sommerhitze eine Stadt wirklich im Griff hat – kann es schon mal richtig heiß werden. Wohl dem, der eine Kirche in der Nähe hat. Obwohl ich von mir behaupten würde, dass Kirchen zwar nett aber nicht immer unbedingt ein „Must See“ sind, würde ich bei Temperaturen jenseits der 30 Grad erfrischende Zwischenstopps in Kirchenhäusern immer einlegen. Kurz durchatmen, abkühlen und innehalten – dafür eignen sich zahlreiche Gotteshäuser, nicht nur in Nordrhein-Westfalen.

Auf den Kölner Dom steigen ist dann eher schweißtreibend

Bis 18 Uhr könnt ihr so den Kölner Dom besichtigen, in Aachen bietet der Dom ebenfalls bis in den späten Nachmittag die Möglichkeit eines Zwischenstopps. Auch andere Städte haben schöne Kirchen – warum nicht auch diese in einen Stadtbummel einplanen?

Shopping?!

Ich bin kein Freund von stundenlangen „Shoppingtrips“. Und doch ist es mittlerweile gerade in den Sommermonaten ein Genuss in den klimatisierten Einkaufszentren bummeln zu gehen. Selbst wenn man nix kauft – Abkühlung ist hier garantiert.

Einen Kinoabend genießen!

Kennt ihr das Problem Schlafloser Nächte auch? In den letzten Jahren habe ich im Sommer bemerkenswert viele Filme gesehen. Und das waren nicht immer die coolsten Filme. Ich hatte einen anderen Grund.

Denn in den meisten Kinosälen gibt es mittlerweile Klimaanlagen. Mit einer großen eisgekühlten Cola kann man sich ein paar Stunden herunterkühlen. Und dann ist abends hoffentlich die größte Sommerhitze vorbei!

Ab ans Wasser!

Ich habe es wirklich gut. Der Rhein liegt von meinem Zuhause nur wenige hundert Meter entfernt. Praktisch vor allem in den Abendstunden – denn am Wasser herrscht immer eine angenehme Brise. Außer ein wenig Abkühlung für die Füße ist aber nix drin, schwimmen im Rhein ist bei dieser Sommerhitze lebensgefährlich. Fast jede Stadt hat jedoch irgendeinen See oder ein Freibad für eine kurze Erfrischung.

Baldeney See

Ziemlich praktisch – egal ob am Rhein oder im Freibad? Eine große Picknickdecke! Viele Getränke und ein schattiges Plätzchen. Dafür solltet ihr sehr früh oder rund eine Stunde vor Schluss im Bad auftauchen. Übrigens – bei Seen bitte vorab die Internetseiten checken – wegen Blaualgen sind die bei dieser Sommerhitze durchaus schon mal fürs Schwimmen gesperrt.

Ein Kurzwochenende im Hotel

Das mit dem erholsamen Schlaf ist bei Temperaturen jenseits von 20 Grad während der Nacht keine leichte Aufgabe. Vor allem wenn in der Nacht nicht ein Lüftchen weht und die Sommerhitze sich nicht „entfernen“ lässt. Nicht ohne Grund verbringe ich richtig heiße Nächte schon mal in Hotels.

Zahlreiche Businesshotels haben günstige Tarife.

Vor allem moderne Hotels verfügen in den Zimmern über gut funktionierende Klimaanlagen – bei den meisten Buchungsportalen könnt ihr diese Information sogar nachsehen. Wir haben für mehrere Orte einen Hotel-Guide zusammengestellt (in NRW gibt’s ihn schon für Düsseldorf) – in den meisten Fällen mit der Garantie für kühle Zimmer! Vor allem in Großstädten bieten die Hotels im Sommer super-günstige Raten an. Nachfragen lohnt sich!

Natur genießen – aber entspannt!

Diese Sommerhitze ist für fast alle eine Belastung – aber einfach in den vier Wänden bleiben ist auch irgendwie doof. Wir versuchen in den Abendstunden – dann wenn die Sonne nicht mehr allzu stark vom Himmel brennt – immer einen Spaziergang.

Am Decksteiner Weiher in Köln. Herrlich schattig – ideal für einen langsamen Spaziergang

Langsam – entspannt – mit zahlreichen kurzen Pausen unter großen Bäumen und auf schattigen Bänken. Vor allem im Wald oder auf Alleen mit alten Bäumen ist es bei diesem Wetter noch einigermaßen auszuhalten. Immer wichtig – nehmt euch was zu trinken mit!

Kühle Tipps für Balkonien

Nicht jeder hat Lust bei dieser Sommerhitze aktiv zu werden. Um das Thema Abkühlung daheim haben wir schon mal geschrieben – ein paar hoffentlich hilfreiche Tipps zu diesem Thema findet ihr in diesem Artikel über Abkühlung auf Balkonien.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare