Bath – von Luxus, den Römern und Jane Austen…

Nur wenige Fahrtminuten von Bristol entfernt liegt eine der schönsten englische Städte -Bath. Die Stadt im Südwesten von England hat nicht nur eine total süße Altstadt – die warmen Quellen haben schon die Römer dazu überredet – doch etwas länger auf der Insel zu bleiben. Lasst euch von mir mitnehmen auf eine Tour voller Luxus, den Römern und Jane Austen.

Wo gehts lang in Bath

Wie eine Prinzessin nächtigen

Meine erste Nacht im englischen Bath hätte stilvoller nicht sein können, denn wir waren im 5 Sterne Macdonald Bath Spa Hotel untergebracht. Eine alte Villa, stilvoll auf einem Hügel unweit des Stadtzentrums ließ mich ein wenig wie eine englische Prinzessin fühlen. Leider kam nur der Chefconcierge persönlich vorbei, ein Prinz ließ sich nicht blicken. Das Haus an sich hat neben wunderschönen Zimmern mit Himmelbett auch einen großen Wellnessbereich, eine Bibliothek, ein Tea-Room und einen Bankettraum sowie einen tollen Park zu bieten. An so ein Leben hätte ich mich gewöhnen können.

Wie ein Kaufmann entspannen

Die Stadt Bath hat etwas ganz besonderes: Heiße Quellen. Tief aus der Erde sprudelt gesundes und vor allem warmes Wasser, was seit jeher Personen aus aller Welt in die Stadt lockte. Kein Wunder also, das die Engländer ihr wertvollstes Gut zu Gold machen. Ich habe das bei einem Ausflug in das Thermae Bath Spa entdecken können. Das einzige aus natürlichen heißen Quellen gespeiste  Thermalbad der Insel kostete knapp 26 Pfund für 2 Stunden Warmwasserwandeln. In diesen zwei Stunden könnt ihr zwei warme Becken und eine riesige Dampfsauna mit Wasserfalldusche nutzen.

Wenn ihr euch den Luxus eines Besuches leistet, dann empfehle ich euch, dies unter der Woche zu machen. Am Wochenende ist das Bad sehr gut besucht. Es gibt auch zahlreiche Specials, „Only for Two“ Bereiche und Wellness-Behandlungen vor Ort, die ihr dazubuchen könnt. Einen tollen Blick habt ihr vom Dachpool, der ebenfalls gut beheizt und per Fahrstuhl zu erreichen ist.

Wie ein Wilder shoppen

Zu einem relaxten Nachmittag gehört natürlich auch das Shoppen. Ein paar nette kleinere und nicht allzu touristische Geschäfte habe ich in einer Art Mall „The Corridor“ und in der Union Street zwischen Abbey und Pulteny Bridge gefunden. Besonders empfehlen kann ich einen Laden namens Joshuas, ein Klimbim Laden, den ich fast leer gekauft hätte.

Eine der wenigen Brücken mit Bebauung - In Bath

Die Brücke übriges ist eine der wenigen auf der Welt, auf der auch Häuser (Geschäfte) zu finden sind. Ganz besonders ist mir ein Laden aufgefallen, der alte Karten verkauft. Aber auch hierfür muss man gut Geld in die Hand nehmen, die antiken Karten (mit Alter und Herkunft versehen) kosten ab 35 Pfund aufwärts.

Tolles Katengeschäft auf der Pulteny Bridge

Wie ein Reisender erleben

Direkt an der Brücke könnt ihr auch zu Bootstouren auf dem „AVON“ aufbrechen. Das ganze kostet knapp 7 Pfund und ist damit recht erschwinglich.  Ein kleiner Wasserfall markiert die natürliche Grenze der Tour, die euch auch ein wenig außerhalb der Stadt führt. Unterwegs erfahre ich von dem mit viel britischen Humor gesegneten Kapitän viel über den Fluß – Avon ist walisisch und heißt Fluss. Was fällt euch nun auf, wenn ich sage, das der Wasserlauf – Avon River – heißt ?

Eines der typischen Hausboote auf dem Avon

 

Beeindruckend sind die verschiedenen Hausboote (sogenannte Narrowboats), die aufgrund des schmalen Flusses länglich gebaut wurden und ein Zuhause für den einen oder anderen Bathonian (Bewohner von Bath) bietet. Auch die Brücken auf dem Weg flußabwärts sind eines Blickes würdig.

Ein besonderes Highlight auf der Bootstour sind die Wander-Falken, die sich in der St John’s Catholic Church in South Parade im Turm niedergelassen haben. Normalerweise sind Wanderfalken in der Natur zu finden, weshalb es interessant anzusehen ist, wie sie aus der Turmspitze zur Futtersuche aufbrechen.

Zu Wasser zeigt sich bei der Rückkehr auch ein toller Blick auf den Bath Abbey. Der obligatorische – wir fahren in den Miniwasserfall rein – Abschluss war okay, um gute Fotos der Pulteny Brigde zu schießen aber nicht weiter der Rede wert.

Habt ihr noch etwas Zeit? Ich hätte da noch ein paar Empfehlungen für euren Tag in Bath. Entweder ihr macht eine Tour mit Turmbesteigung der Bath Abbey. Dies ist aufgrund der Aussicht, aber auch aufgrund der Erzählungen der Guides recht interessant. Ihr dürft in den Glockenraum und zur „Uhr“ der Abbey vordringen und bekommt nach getaner Arbeit (212 Stufen – Wendeltreppe bis zur Spitze des Turmes) auch eine kleine Auszeichnung. Das ganze kostet 6 Pfund und dauert ca. 45 Minuten. Mehr Infos bekommt ihr auf der Bath Abbey Homepage (in englisch).

 

Oder ihr wandert auf den Spuren der tollen Architektur der Wood Familie. John Wood der jüngere und John Wood der ältere sind maßgeblich an der Erbauung der beeindruckensten Häuserlandschaften in Bath beteiligt. Der Circus (Häuser, die in der Mitte eine Art „Tribüne“ bilden), das Royal Crescent (was auch häufig für Rosamunde Pilcher Filme verwendet wird) oder der Queen Square sind absolut beeindruckend. Ich empfehle eine Führung (auch in deutsch möglich), da das Thema viel zu komplex ist, als ich das euch jetzt erklären könnte.

 

Eine dritte Möglichkeit ist es, Bath als Jane Austen Fan zu erleben. Die Autorin von Stolz und Vorurteil lebte einige Jahre in Bath. Neben einem Jane Austen Museum gibt es Touren und diverse Specials der einzelnen Einrichtungen. Auch eigene Touren sind möglich, da an vielen Wirkungsplätzen Hinweisschilder zu finden sind. Wer großer Jane Austen Fan ist, sollte im September nach Bath kommen und dort beim Jane Austen Festival dabei sein. Dieses Jahr wird dies ganz besonders, da 200 Jahre seit erscheinen von „Stolz und Vorurteil“ vergangen sind.

 

Der letzte Ausflugstipp ist für die Archeologen und Geschichtsjäger unter euch interessant – aber eigentlich auch ein „MUST SEE“ für Bath.

The Roman Bath – die Ausgrabung eines römischen Bads im Zentrum der Stadt ist sehr informativ gestaltet (unbedingt den Audioguide mitnehmen) und bietet euch die Möglichkeit in 2000 Jahre alte Geschichte abzutauchen. Im Roman Bath kann man gut und gerne 3 Stunden verbringen. Mein Tipp. Unbedingt ein Foto mit den alten römischen Bad mit der Abbey im Hintergrund machen. Zwei Zeitepochen in einem Foto, wo hat man das schon? Der Eintritt kostet knapp 13 Pfund und lohnt sich.

 

 

Wichtige HinweiseAnreiseHotelempfehlungWeitere Inspirationen?
  • In Bath gibt es zudem noch einige Museen und tolle Parks, mehr dazu findet ihr aber auch auf der Touristen-Informationsseite von Bath.
  • In der Stadt kann man sich sehr gut zu Fuß fortbewegen, die Innenstadt ist sehr „klein“, es gibt auch eine gute Busanbindung in die „Vororte“
  • Das Preisniveau ist in Bath (wie grundsätzlich auch in England) etwas höher – für Eintritte, Essen und Shoppen solltet ihr hier mehr Geld einplanen.

Von Deutschland aus kommt ihr am schnellsten mit BMI Deutschland von den bekanntesten Flughäfen nach Bristol. Dort habt ihr die Wahl. Entweder mit dem Bus zum Bahnhof oder mit dem Mietwagen direkt nach Bath. Bahn und Busverbindung sind preislich günstig, im Bus gibt es freies WLAN.

Das Hotel Macdonald Bath Spa kann ich nur empfehlen. Es liegt ein wenig abseits, bietet aber Ruhe und Entspannung, selbst wenn das Wetter mal nicht so gut ist. In Bath gibt es einige hochpreisige Unterkünfte, es gibt jedoch auch bezahlbare Hotels im Innenstadtbereich. Zahlreiche Hotels befinden sich in alten Gebäuden. Sehenswert!

 

Disclaimer: Ich wurde von BMI Regional und Bath Tourism auf eine Reise nach Bath eingeladen. Vielen Dank hierfür. Meine Meinung, Bilder und Texte bleibt die eigene.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare