6 entspannte Orte in Brügge

Wer einmal tagsüber in Brügge unterwegs war, wer einmal an einem Wochenendtag durch die Gassen der bekannten Stadt in Flandern gelaufen ist, wird wissen das diese tolle Stadt ein kleines Problem hat. Brügge ist ziemlich gut besucht. Ein Einheimischer hat mir berichtet, dass viele Bewohner des Stadtzentrums zwischen 10 Uhr und 17 Uhr die Altstadt meiden. Und ja – auch ich würde dies wohl tun. Schulklassen, Kreuzfahrt-Touristen, Asiatische Bustouristen, Individualtouristen – die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt werden bevölkert und bestaunt.

6 entspannte Orte in Brügge
Tagsüber ist es vielerorts in Brügge voll

Vor den besten Schokoladenläden der Stadt stehen Schlangen und mehr als einmal musste ich einem Selfiestick ausweichen. Dabei war ich nicht mal im Sommer hier – dann wenn die Hauptsaison für Besuche in der Stadt ist. Und doch habe ich sie gefunden – die Orte der Ruhe. In diesem Artikel geht es genau um diese Orte – denn sind wir doch mal ehrlich: Die Stadt Brügge ist eigentlich fast überall schön!

6 entspannte Orte in Brügge

Der Innenbereich des Beginenhofs von Brügge

Der Eingangsbereich des Beginenhofs ist wohl eines der beliebtesten Fotomotive zahlreicher Bus- und Kreuzfahrtouristen. Sie fahren mit kleinen und oft total überfüllten Touristenbooten oder der Kutsche vor, machen ein Foto und sind nach kurzem Innehalten schon wieder fort. Der Beginenhof ist ein toller Ort – und vor 10 Uhr auch außerhalb ein Ort der Ruhe. Doch auch wenn sich hier um die Mittagszeit die Touristenmassen tummeln – es gibt genau hier einen besonderen Ort der Ruhe.

6 entspannte Orte in Brügge

Wagt einen Blick in den Innenhof. Dort läuft zwar ab und zu eine Nonne des Benediktinerordens vorbei, ansonsten habe ich hier jedoch nur das Rauschen der großen Bäume auf dem großen grünen Platz gehört. Fotos und Ruhestörungen sind hier nicht erlaubt – ein perfekter Ort also für ein kurzes Innehalten. Ein ähnliches Phänomen habt ihr übrigens auch in einigen anderen Innenhöfen der Stadt – vor allem wenn sie in privater oder kirchlicher Hand sind. Das Meulenaere Hospice hat es mir besonders angetan – ein wunderschöner Garten, zentral und voller Ruhe.

Die Magdalenenkirche – entspannt Schaukeln in Brügge

Ich mag besondere Orte. Und ich mag Kirchen, die nicht „normal“ sind. Umso neugieriger war ich auf eine Empfehlung, die mir eine andere Reisebloggerin kurz vor meiner Reise nach Brügge gegeben hatte. „Geh schaukeln“ war ihr Tipp und sie nannte mir gleich auch die Magdalenenkirche etwas abseits des Stadtzentrums. Schon auf dem Spaziergang hierher wird es von Minute zu Minute ruhiger und dabei ist die Kirche nur knapp 500 Meter von Rozenhoedkaai entfernt, einem der meist fotografierten Orte von Brügge.

6 entspannte Orte in Brügge

Die Kirche und auch der Park, der hinter der Kirche ist, war an jenem Montag im Mai leer. So kam es, das ich gut 30 Minuten in der Kirche schaukelte, mir in Ruhe die Kunstwerke in den einzelnen Teilen der Kirche anschaute und bei einem netten Gespräch mit der Küsterin auch noch erfuhr, das die Magdalenenkirche eine aktive Kirche ist, in der tatsächlich noch Gottesdienste abgehalten werden und Hochzeiten sowie Taufen stattfinden.  Find ich cool! Und ganz klar – Schaukeln ist richtig entspannend!

Ein Spaziergang am Grüngürtel von Brügge (entlang des Kanals)

Vor allem in den Morgenstunden empfand ich meinen Spaziergang an der Reie. So zumindest nennt sich der Fluss, der die Stadt Brügge schon von je her mit Wasser versorgt hat und zum Teil auch zum Brügges Ruf als Hafenstadt beigetragen hat. Rund um die Altstadt führt dieser Kanal und ist auf Karten der Stadt ziemlich deutlich zu erkennen.

6 entspannte Orte in Brügge

Vom Ezelpoort bis zum Dampoort führt ein rund 6 Kilometer langer Weg fast immer am Wasser entlang. Unterwegs entdeckt ihr nicht nur zahlreiche Tore (Poorts) die noch sehr gut erhalten sind, sondern ebenfalls zahlreiche Brücken die in die Stadt führen. Während auf den Kanälen in der Stadt die Touristen vor sich hin schippern –  ist hier außer einem gelegentlichen Ruderer kaum jemand zu sehen. Unterwegs solltet ihr jedoch die Augen offen halten – es gibt zahlreiche Kunstwerke zu entdecken. Ich bin die Strecke mit dem Fahrrad gefahren. Eignet sich dafür hervorragend!

Die Koeleweimolen von Brügge

Etwas abseits des Stadtzentrums befindet sich „Little Britain“. Oder sollte ich eher sagen, Little Holland? Denn auch wenn es in einigen Straßen recht britisch anmutet (die Britten und die Brügger haben einige enge Verbindungen) so würde ich die zwei Mühlen aus dem 13ten Jahrhundert wohl eher den Niederländern zuordnen.

6 entspannte Orte in Brügge

Tatsächlich gab es einmal 20 Mühlen in Brügge, heute stehen noch vier davon, eine kann sogar besucht werden. Der Eintritt in die Sint-Janshuismolen kostet 4 Euro. Und die Wiesen und Spielplätze auf dem Wall und drumherum sind auch selten von Touristenmassen besiedelt.

Erlebt die Stadt am Abend oder am frühen Morgen.

Brügge ist so entspannt und so wunderschön, das ich euch natürlich nicht auch die anderen Highlights der Stadt empfehlen möchte. Das tolle Rathaus, den Belfort, das Gruuthusemuseum (und seine Umgebung) und natürlich die zahlreichen tollen Gassen und Fotomotive.

Ich bin vor dem Frühstück aufgestanden und habe dies alles ohne viele Menschen erleben können. Es war herrlich! Ob abends in der Dämmerung oder morgens mit der Morgensonne – die Stadt ist wundervoll!

Entspannt übernachten in Brügge

Der folgende Tipp ist sicherlich einer der teuersten. Und dennoch träume ich noch heute von meinem riesigen Zimmer mit wirklich genialem Badezimmer, der lecker belgischen Schokolade als Betthupferl und dem leckeren Frühstück mit belgischen Waffeln. Das Hotel Dukes‘ Palace befindet sich in einem ehemaligen Palast aus dem 15ten Jahrhundert.

6 entspannte Orte in Brügge

Auch heute noch merkt man dem Haus seine Geschichte an und ganz ehrlich – bei 5 Sternen hab ich es mir natürlich auch gut gehen lassen. Nur für den wunderschönen Hinterhof hatte ich leider keine Zeit. Eine Übernachtung gibts schon ab 160 Euro. So teuer ist es also gar nicht!

Offenlegung: Ich wurde im Rahmen meiner Arbeit für den Flandern-Blog zu einer Pressereise nach Brügge eingeladen. 

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentar