Home » Reisethemen » Europa » Frankreich » Traditionsrestaurant Chartier in Paris – Ein Tipp oder doch nicht ?
Frankreich

Traditionsrestaurant Chartier in Paris – Ein Tipp oder doch nicht ?

In vielen deutschen Paris-Reiseführern findet man als gastronomischen Tipp das Traditionsrestaurant Chartier in der Rue du Faubourg Montmatre 7. Die nächstgelegene Metro-Station ist Grands Boulevards (Linie 8 oder 9). Wir haben uns auf dem Weg zum Chartier gemacht. Der Eingang war nicht zu verfehlen, denn es standen bereits viele Gäste in einer langen Schlange bis auf die Straße an.

Während unserer Wartezeit konnten wir feststellen, dass das Chartier offensichtlich auch in italienischen, chinesischen, amerikanischen und weiteren Reiseführern Erwähnung gefunden hat.

Der eigens zum Dirigieren der Wartenden eingesetzte Mitarbeiter machte seine Arbeit sehr gut und erhielt regelmäßig per Telefon die Information, wieviel Gäste als nächstes eingelassen werden können. Es ging auch regelmäßig vorwärts, den das Chartier hat ca. 300 Sitzplätze und serviert lt. Dumont-Reiseführer ca. 2.000 Essen pro Tag. Hinweis: Die Plazierung erfolgt „first-come-first-serve“, man wird – wenn es komplett voll ist – auch mit anderen Gästen an einen Tisch gesetzt; wir fanden es O.K..

Die Ausstattung des 1896 eröffneten Traditionslokals ist sehr sehenswert. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass der Geräuschpegel dem einer großen Bahnhofshalle gleicht (sehr laut !!!). Lustig fanden wird, dass der Kellner die Bestellung auf die aufliegende Papiertischdecke schrieb und zum Schluss handschriftlich darauf die Abrechnung vornahm.

Paris Restaurant Chartier - Rechnung
Paris Restaurant Chartier – Rechnung

Die Qualität des Essens war wohlwollend gesagt „durchwachsen“ und das Preisniveau nicht so günstig, wie die Reiseführer dies angeben. Gourmets finden in Paris sicher bessere Adressen. Aber ein Erlebnis besonderer gastronomischer Art war es auf jeden Fall. Wer es versuchen will, dem drücken wir die Daumen, dass die Warteschlange nicht so lang ist.

Über den Autoren

Andreas und Milena

Frankfurt. Dass diese Stadt als Herz des Rhein-Main-Gebietes mehr zu bieten hat, will euch das junge Paar mit einigen Beiträgen und Bildern zeigen. Es gibt mehr und auch weniger versteckte Ecken, die diese Stadt liebens- und lebenswert machen. Unsere Experten für Mitteldeutschland zeigen euch einen ganz anderen Blick auf die Finanzmetropole und die umliegenden Ausflugshighlights.

3 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

  • Hey ihrs,
    mit meinem Mann hatte ich auch schon das „Vergnügen“ im Chartier einzukehren. Wir waren jedoch so zeitig dran, dass wir ohne Wartezeit einen Platz bekamen. Die Atmosphäre dort hat schon etwas von einer Bahnhofshalle und das Essen war den Preis ehrlich gesagt nicht wert.
    Für uns gehört das Chartier jedenfalls nicht unbedingt zu einem Paris-Besuch. Über einen anderen Restaurant-Tipp hätten wir uns mehr gefreut.
    Gruß, Carolin

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!