USA

Lohnt sich der Seattle CityPASS?

Irgendwie war es klar, das ich auf meiner Reise nach Kanada auch einen kleinen Abstecher in die Vereinigten Staaten machen wollte. Gerade Seattle bietet sich durch schnelle Erreichbarkeit von Vancouver aus für einen Tagesausflug an. Ähnlich wie in vielen anderen amerikanischen Großstädten gibt es auch in Seattle den CityPASS (den ich euch übrigens auch noch für Chicago vorstellen möchte). Das Konzept ist etwas anders als bei Touristenkarten in Deutschland. Public Transport wird nicht mit angeboten und der Pass ist in den meisten Fällen nur für 5 – 7 Sehenswürdigkeiten nutzbar. Für wen es sich dennoch lohnt, könnt ihr hier nachlesen.

seattle-mit-dem-citypass-2

Die wichtigsten Infos zur Karte….

Kosten?Wo erhältlich?Öffentlicher Transport?Was ist inklusive?Hinweise!Für wen?

Der Pass gilt für 5 bekannte Sehenswürdigkeiten in Seattle und ist 9 Tage nach Aktivierung gültig.

Der CityPASS kostet aktuell (2016) 74 Dollar (für Kinder 54 Dollar).

Weitere Rabatte für Studenten oder Rentner gibt es nicht.

Den CityPASS Seattle könnt ihr bei jeder der in „Was ist Inklusive“ beschriebenen Sehenswürdigkeiten vor Ort kaufen oder auf de.citypass.com/seattle online bestellen.

seattle-mit-dem-citypass-3

Ein Ticket für den örtlichen Nahverkehr ist nicht inklusive, ein großer Teil der Sehenswürdigkeiten liegt jedoch auf dem alten Expo-Gelände und ist gut erreichbar. Bitte beachtet, das ihr für Bus/Metro/Skytrain auch genug Kleingeld dabei habt.

  • Space Needle
  • Seattle Aquarium
  • Argosy Cruises Harbor Tour
  • EMP Museum   ODER   Woodland Park Zoo
  • Chihuly Garden and Glass   ODER   Pacific Science Center

Falls ihr von den beiden letzten Sehenswürdigkeiten beide sehen wollt, sind im CityPASS -Heft auch noch zusätzliche RabattCodes vorhanden. So gibt es für die meisten der Sehenswürdigkeiten 3 – 5 Dollar Rabatt.

Desweiteren gibt es verschiedene Rabatte für Essen, Upgrades und Co. – Welche das sind könnt ihr auf den letzten Seiten des Passes nachlesen.

Auf der Vorderseite wird das Datum gestempelt an dem das Gutscheinheft das erste mal benutzt wird. Nur mit diesem Stempel ist der Pass auch gültig.

Alle Infos zu Öffnungszeiten , Beste Besuchszeit, Bahn/Bus-Anbindung und auch,  ob ihr mit dem Pass die Fast Lane benutzen könnt, findet ihr auf der Rückseite des Vouchers. Die Gutscheine nicht aus dem Buch entfernen, dann werden sie ungültig.

Der Pass ist einer der höherpreisigen Angebote, aber in vielen Städten der USA und Kanada sehr beliebt. Das Angebot lohnt sich dann, wenn ihr mindestens drei Sachen auch wirklich macht (Zeit habt ihr ja) – wenn ihr euch z.b. die Space Needle und den Chuhily Garden anschauen wollt, dann lohnen sich die normalen Eintrittspreise der Sehenswürdigkeiten (hierauf gibt’s ggf. auch Rabatte für Studenten, Senioren sowie Kombinationstickets).

Die Teilzeitreisender – Ausflugsempfehlungen….

Top 1: Space Needle

seattle-mit-dem-citypass-1

Die Space-Needle einen Fernsehturm zu nennen ist stark untertrieben. Die wohl sichtbarste Sehenswürdigkeit von Seattle ist definitiv einen kurzen Besuch wert. Oder auch zwei. Das besondere beim Eintritt mit dem Citypass ist nicht nur die Fastlane, sondern das Day & Night Ticket, mit dem ihr morgens auf die Stadt schauen und Abends bis 22 Uhr noch mal kostenlos wiederkommen könnt. Vor der Auffahrt durchquert ihr eine Art Museum mit viel Geschichte rund um die Space Needle und ihre Besucher.

Für die Auffahrt solltet ihr eine Kamera bereithalten und direkt an der Tür stehen – denn ihr könnt direkt nach Außen schauen. Oben habt ihr sowohl außen als auch innen einen tollen Blick auf Seattle und an einer Stelle sogar die Möglichkeit zu einem Skyneedle-Selfie.

Wenn das Wetter nicht so toll ist, kann man sich im Restaurant oder an zahlreichen Futterständen verköstigen und sich Bilder von Menschen aus aller Welt anschauen. Die Space-Needle verfügt über einen der größten Touchscreens der Welt und ist allein schon daher für Technikfans einen Besuch wert.

Der Eintritt zur Space-Needle kostet als Day/Night – Ticket 34 Dollar, für Rentner und Kinder gibt es Rabatte. Die einfache Auffahrt kostet 22 Dollar. Im CityPASS ist die Karte inklusive.

Top 2: Chihuly Garden and Glass

seattle-mit-dem-citypass-16

Als ich in dem Heftchen etwas von einer Glasausstellung las, war ich zu erst wenig begeistert. Zugegeben – mich zog es eher zum Musikmuseum, welches ja auch in einem von Gehry entworfenen Gebäude residiert. Und doch zog es uns wie magisch in die Chihuly Garden and Class – Ausstellung. Am Anfang dachte ich noch – ja echt nett – aber nix was mich vom Hocker reisst, aber die Steigerung von Raum zu raum ist der Hammer! Immer mehr Farbenexplosionen und neue Figuren und alle Handgeblasen aus Glas. Allein in diesem Museum habe ich über 200 Bilder gemacht und mich immer wieder in den Farben und Formen verloren. Das schöne dabei? – Ich musste nicht nachdenken. Ich musste nur genießen. Und draußen im Garten hab ich sogar das eine oder andere mal das Gefühl gehabt – das die Chihuly – Kunstwerke ein Teil der Natur sind. Besonders spannend – selbst bei trübem Himmel wirkten die Farben strahlend und hell. Zu gerne würde ich bei dem Künstler mal einen Workshop machen.

Der Eintritt in die Chihuly Garden and Class Ausstellung kostet 22 Dollar, für Rentner und Kinder gibt es reduzierte Preise. Mit dem Pass ist der Zugang kostenlos.

Top 3: Seattle Aquarium

seattle-mit-dem-citypass-26

Das Seattle Aquarium ist sicherlich nicht das schönste Aquarium der Welt und ganz sicher auch nicht das größte. Dennoch möchte ich es vor allem Familien mit Kindern vorschlagen, denn wenn ich eines beobachten konnte, dann war es hier die Art, wie die Kleinen ins Geschehen eingebunden werden. Überall stehen Volunteers mit Rat und Tat zu Seite, an vielen Orten bekommt man anschaulich Sachen erklärt und kann sich selbst ausprobieren. Ich finde es gut, das es vor Ort viele einheimische Tiere und weniger Exoten gibt und das man von Observation Deck einen tollen Blick auf den Seattle Bay hat.

Und mal ganz ehrlich – nach einem Selfie mit nem Taucher und einen Blick auf die Seeotter hab selbst ich mich wieder wie ein Kind gefühlt. Wer anschließend noch Lust hat, kann eine Runde mit dem Riesenrad fahren (nicht im CityPass enthalten, 15 Dollar) oder von hier aus ein paar Meter zum Pikemarket laufen.

Der Eintritt zum Seattle Aquarium kostet 24,95 Euro, für Kinder unter drei Jahren ist der Eintritt frei, bis 14 gibt es reduzierte Preise. Mit CityPass bezahlt ihr im Aquarium keinen Eintritt.

Unser Ergebnis:

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) würde ich der Karte eine 2- geben. Die angebotenen Sehenswürdigkeiten sind allesamt sehenswert, ich hätte mir hier auch ein klassisches Museum oder die Kaffeerösterei von Starbucks als Angebot gewünscht. Und Public Transport wäre auch toll!

Offenlegung: Der CityPASS Seattle wurde mir von VisitSeattle zur Verfügung gestellt.

2 Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt. Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik "Persönliches"