Home » Reisethemen » Deutschland » Mecklenburg - Vorpommern » Ein Tag im IGA Park Rostock
Mecklenburg - Vorpommern

Ein Tag im IGA Park Rostock

„Wir fahren nach Warnemünde!“ hieß es. Ein Jahr lang konnte ich keine Meeresluft schnuppern und freute mich dementsprechend auf die Auszeit. „Ach, und wir besuchen den IGA Park Rostock!“ Ich gestehe, damit konnte ich null anfangen und habe mich daher auch einfach nur auf die Ostsee, Salzwasser, Entspannung, Meeresrauschen und Möwengeschrei gefreut. Und doch sitze ich nun hier, um Euch über den Tag im IGA Park Rostock zu erzählen, da mich dieser ziemlich beeindruckt hat und ich nicht verpassen will, euch diesen Park einmal vorzustellen.

IGA Rostock Frühling Leuchtturm

63 Millionen Euro wurden in den Jahren 1997 bis 2003 für die IGA in Rostock in diesen Park investiert. Ne ganz schöne Stange Geld. Aber meiner Meinung nach hat hier Jemand sein Handwerk verstanden, denn die 13 Jahre sieht man dem Park nicht an. Regelmäßige Pflege, die vom Land und dem eher obligatorischen 1-EUR-Eintritt organisiert wird, lassen Pflanzen und Parkanlagen noch immer sauber und sehr gepflegt erscheinen.

IGA Rostock Weidendom grosser Raum

Ich fand bewunderswert, wie abwechslungsreich der Park ist: Wege, Brücken, Spielplätze, Museen, Strand, Wald, Sumpf und Orte der Entspannung ergänzen sich wunderbar. Und was ich ja noch total krass fand: obwohl wir Samstag vormittags dort unseren Spaziergang begannen, trafen wir kaum Menschen auf dem IGA-Gelände an.

Ein Spaziergang im IGA-Park Rostock

Erst am Nachmittag gesellten sich einzelne andere Besucher zu uns. Danach kann man hier bei uns in Berlin aber lange suchen: bombastisches Wetter und dann einen ruhigen Platz zu finden grenzt schon an Glück. Hier gab es Ruhe und Erholung zu Hauf.

Besonders aufgefallen ist mir hier der Weidendom. Eine einzigartige Kirche, die durch Ihre Größe, Anmut und Natürlichkeit einfach nur verzaubert…

Von Stadtfrau zu Seemann

Ich bin kein Seemann (oder Seefrau) und kenne mich mit Schiffen jeglicher Art nicht aus. Und doch habe ich mir natürlich die Historische Bootswerft und das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum an Bord des Traditionsschiffes „Typ Frieden“ – der Dresden – angesehen.

Die Werkstatt war bei unserem Besuch der Historischen Bootswerft zwar nicht geöffnet, interessant war es aber allemal zu sehen, wie vor langer Zeit Schiffe gebaut wurden.

Ob in der Schmiede, Zimmermannswerkstatt oder der Reeperbahn: hier ist alles original dargestellt und zum Anfassen bereit. Auf Tafeln erfährt der Besucher interessante Dinge und bekommt diese anschaulich erklärt.

IGA Park Rostock Bootswerft Klohaus
Ein Klohaus gehört auch dazu ;)

Und dann ging es weiter zu dem großen Schiff, dass mich die ganze Zeit schon angelacht und zu sich gerufen hat: das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum.

Mehr als 12.000 Ausstellungsstücke repräsentieren die Entwicklung des Schiffbaus, die mit den Slawen beginnt und in die computergesteuerte Fertigung moderner Großwerften mündet. Sie erzählen von der Entwicklung des Seefunkwesens und der Seefliegerei, berichten über faszinierende Utopien im Schiffbau, von der Meeresforschung in der Ostsee und vielem mehr […] Zitat der Startseite des Schifffahrtsmuseum Rostock

IGA Park Rostock Museumsschiff

Das bedeutet aber auch: viele Meter tief in das riesige Schiff vordringen, steile Treppen und schmale Gänge erforschen. Aber es lohnt sich! Nicht nur die riesigen Ausstellungsräume erzählen interessante Geschichten, auch das Leben der Mannschaft auf so einem Riesen ist wunderbar nachgestellt. Ob einzelne Kajüte, Dusche, Küche oder Brücke: hier kann man sich alles ganz genau anschauen.

IGA Park Rostock Museum Rettungsboot
Das Rettungsboot darf auch nicht fehlen!

An einige Exponate kommt man direkt, so dass auch schon mal an ein Steuerrad Hand angelegt werden kann. Andere sind durch Glasscheiben geschützt. Das Leben an Bord wird durch lebensgroße Puppen dargestellt, bei denen man manchmal schon damit rechnet, dass sie gleich beginnen, sich zu bewegen. Einfach nur toll und mega interessant gemacht!

Vielleicht noch ein Hinweis, der mir gerade einfällt: der Besuch des Parks ist mit einem Rollstuhl kein Problem, denn auf dem Gelände gibt es kaum Stufen, im Toiletten-Container ist auch ein Behinderten-WC untergebracht und auf dem Museumsschiff kommt man auf alle Etagen auch mit einem Fahrstuhl.

Beim Stöbern auf den Seiten des IGA Park Rostock habe ich bemerkt, dass wir unbedingt noch einmal hin müssen: denn im Miniaturenpark sind wir nicht gewesen. Dort soll es maßstabsgerechte Replikate stolzer, alter Schlösser und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommerns zu sehen geben.

Keine Ahnung, warum wir dort nicht vorbei gekommen sind. Wahrscheinlich, weil mich dieser wundervoll frühlingshafte Weg Richtung Leuchtturm so gelockt hat.

Ich bin immer noch begeistert und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich auf einen erneuten Besuch bestehen, um mir auch die restlichen Eckchen anzusehen und vielleicht auch mal ne Stunde an dem wundervollen Strand zu liegen. 1 Euro Eintritt für den ganzen Tag ist das Allemal wert!

Wichtige HinweiseAnreiseWichtige Links
  • Fotoapparat nicht vergessen! Hier gibt es zu jeder Jahreszeit spannende Motive zu entdecken!
  • Ihr solltet euch mindestens 2 – 3 Stunden Zeit einplanen um den Park anzuschauen.
  • Kassenöffnungszeiten IGA Park:
    • April bis Oktober täglich          09:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass)
      November bis März täglich      10:00 bis 16:00 Uhr (letzter Einlass)
    • Bei kostenpflichtigen Veranstaltungen gelten geänderte Kassenzeiten.
  • Kassenöffnungszeiten Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum:
    • April bis Oktober täglich          10:00 bis 18:00 Uhr
      November bis März täglich      10:00 bis 16:00 Uhr
    • montags Ruhetag
    • im Juli und August täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet
  • Eintrittspreise:
    • Tageskarte (Parkbesuch): 1,00 EUR
    • Tageskarte (Park & Museum): 4,00 EUR/ ermäßigt 2,50 EUR
    • Jahreskarte: 10,00 EUR/ ermäßigt 7,00 EUR

Der IGA-Park befindet sich im Bereich der Hansemesse. Wenn ihr euch am Leitsystem der Hansemesse orientieren, können ihr ihn nicht verfehlen.  Alternativ nutzen Sie die A 19 Richtung Überseehafen und durchqueren den mautpflichtigen Warnowtunnel.

Parkflächen stehen rund um den IGA Park in ausreichender Zahl kostenflichtig zur Verfügung.

Mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichen sie den Park über die S-Bahn-Haltestelle „Lütten-Klein“ (S1, S2, S3 von Rostock Hbf)

Eingänge zum IGA Park
  • Eingang Hansemesse,
    erreichbar mit S-Bahn Lütten Klein, Bus 31
  • Eingang Nord, Mecklenburger Hallenhaus,
    erreichbar mit Bus 31
  • Eingang Seezeichenweg, Dorf Schmarl,
    erreichbar mit Bus 35 (mit Einschränkungen durch die RSAG)
  • Anleger Pier,
    nur für die Anreise mit Fahrgastschiffen

Über den Autoren

Kerstin

Unsere Berlinkorrespondentin ist häufig in der Hauptstadt unterwegs und findet zusammen mit ihrer Familie so manchen tollen Geheimtipp. Ob Kulinarik, Kreativität, Museen oder Bücher, lernt durch ihre Berichte das "Zentrum der Macht" neu kennen....

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

  • Schön, dass Ihr den IGA-Park entdeckt hat. Ich glaube wirklich, dass nur wenige Besucher hier stranden. Danke fürs Verlinken. Liebe Grüße, Ines

Werde Teilzeitreisender.de - VIP!