Herbst an der Ostsee. Unsere Ausflugstipps!

Immer wieder zieht es mich an die Ostsee. Bisher war mir das nur gar nicht so bewusst. Dann jedoch kam dieser eine Tag mitten in einem Wald am Stettiner Haff. Ich lag in den zahlreichen bunten Blättern und beobachtete die Baumwipfel. Zahlreiche Blätter rieselten auf uns nieder und mir kam nur ein Gedanke: „Hey Janett – du bist schon wieder im Herbst an der Ostsee!“. Ich nehm euch gerne mal mit zu meinen persönlichen Highlights aus Mecklenburg Vorpommern!

Hier lag ich herum. Mitten in einem Waldgebiet am Stettiner Haff.

Ein Oktoberwochenende auf Hiddensee

Hiddensee – immer noch eine meiner liebsten Inseln. Autofrei, Abwechslungsreich und im Herbst dank wechselhaften Wetter auch wenig überlaufen. Hier bin ich am liebsten mit dem Rad unterwegs – spaziere stundenlang am Strand oder genieße vom Hotel aus dem Blick auf den Bodden (den Bereich zwischen Insel und Festland).

Hiddensee

Auch zu Fuß lässt sich die Insel gut erlaufen, hier kann ich ganz besonders die Region um den Dornbusch empfehlen, der auf knapp 72 Höhenmetern auch einen tollen Blick über die Insel bietet. Der Oktober ist auch die Zeit in der die Sanddornfrüchte reif sind – es in den Cafés Sanddornkuchen und Likörchen gibt und vor allem die Sonnenauf- und Untergänge auf der Insel am schönsten sind.

 

Das Wichtigste zu Hiddensee

Übernachtungsempfehlung: Hotel Hiddensee „Enddorn“ (Einfache Unterkunft mit tollem Frühstück und mega Ausblick auf den Bodden)

Ausflugsempfehlung: „Bergwanderung“ auf den Dornbusch, Einkehr bei einem lecker Bierchen und Eroberung des Leuchtturmes. Von dort aus die Treppen zum Strand hinunter nehmen und die Ostsee bewundern!

Anreise: Mit dem Auto, Zug/Bus nach Schapprode (oder Stralsund) und dann mit der Fähre (bis zu 12 Mal täglich) nach Vitte, Kloster oder Neuendorf

Weitere Berichte zu Hiddensee

Ein Miniroadtrip nach Usedom

Die wohl bekannteste Insel der deutschen Ostsee ist Usedom. Durch den Peenestrom und das Stettiner Haff ist die Insel vom Festland getrennt – nur knapp 300 Meter trennen die beiden Ufer voneinander. Die Insel bietet jedoch weitaus mehr als lange Sandstrände und Seebrücken. Gerade eine Fahrt durchs „Land“ bietet viele tolle Einblicke und lässt sogar einen Landeswechsel zu. Auf Usedom gibt es auch einen Stück „Polen“. Swinemünde ist nur wenige Kilometer vom Seebad Ahlbeck entfernt und sehr beliebt nicht nur bei polnischen Touristen.

Usedom ist im Herbst gut besucht. In den Seebädern Ahlbeck und Heringsdorf kann man entspannt auf den Seebrücken flanieren, sich zahlreiche Konzerte oder Events anschauen oder einfach nur ein einem der Strandkörbe das Meer genießen. Das ist im September sogar durchaus noch „Badetauglich“. Wer es etwas ruhiger sucht, der sollte der Usedom-Empfehlung von Beate folgen – die hatte ganz ruhige Ferien in Ueckeritz. Übrigens noch eine Empfehlung von Beate: Lieber zu Fuß gehen – Radfahren ist vor allem jetzt im Herbst sehr beliebt und die Strecken daher recht belebt!

Das Wichtigste zu Usedom

Übernachtungsempfehlung: Wir empfehlen das Kastell Usedom, eine nette Unterkunft in Ahlbeck. 

Ausflugsempfehlung: Da gibts einiges. Strand genießen, mit der Tauchglocke unter Wasser gehen, in Swinemünde alte Forts bestaunen und mit einem Oldtimer durch den Wald düsen und natürlich Architektur in den Seebädern bestaunen. Nehmt euch einen Tag oder mehr für Usedom, es lohnt sich

Anreise: Ein Roadtrip lässt sich am besten mit dem Auto genießen. Aufpassen – parkt man in den Seebädern an der falschen Stelle kann das sehr schnell teuer werden!

Romantische Auszeit in Warnemünde

Traumhaft ist der Herbst auch in Warnemünde, so wie Kerstin in ihrem Artikel über eine romantische Auszeit genau dort erzählt. Warnemünde übrigens lässt sich hervorragend mit einem Ausflug nach Rostock kombinieren und bietet euch nicht nur traumhafte Sonnenuntergänge sondern neben spannenden Beobachtungen der Schiffe auch noch zahlreiche Orte  an denen ihr entspannen könnt.

Warnemünde Lieblingsfoto

An Feiertagen und in den Ferien ist Warnemünde aufgrund seiner guten Erreichbarkeit sehr beliebt – wer es also ruhig mag, der sollte eher noch ein Stück gen Osten fahren.

Das Wichtigste zu Warnemünde

Ausflugsempfehlung: Auf jeden Fall solltet ihr euch eine Hafenrundfahrt gönnen. Zwischen großen und kleinen Schiffen lässt sich ein Tag gut genießen! Auch der Leuchtturm von Warnemünde ist sehenswert. Nicht vergessen – auch ein Abstecher nach Rostock lohnt sich!

Anreise: Nach Warnemünde kommt ihr gut mit dem Auto, ebenso gut jedoch auch mit der Bahn. Aufpassen – wer fliegen will – der Rostocker Flughafen liegt schon gut 40 Busminuten außerhalb von Rostock.

Pilze sammeln auf Rügen

Herbstzeit ist immer auch Pilzezeit. Auch wenn die trockenen Sommer der letzten Jahre nicht wirklich förderlich für die hiesige Pilzpopulation ist, irgendwie gehören Steinpilze und Co. für mich zum Herbst dazu. Schon als Kind war ich häufig auf der Suche nach Pilzen unterwegs und ja – ich habe auch schon einige wilde Pilze probiert! Selbst auf die Suche begebe ich mich noch nicht – zu viele Pilze haben gefährliche „Doppelgänger“. Umso schöner ist es, das es auf Rügen während der Herbstzeit geführte Pilzwanderungen gibt. Mit fachkundigen Guides fällt es auch mir leicht den richtigen und ungiftigen Pilz zu finden.

pilzwanderung-binz-korb-im-wald

Im Anschluss an eine zweistündige Pilzwanderung durch die Wälder der Halbinsel macht das Säubern und Zubereiten der Pilze dann zwar nicht mehr so viel Spaß – als Belohnung jedoch sind geerntete Pilze mit frischen Kartoffeln und Co. jedoch ein Genuss. Übrigens: Im Anschluss an die Wanderung lässt sich in Binz auch Prora oder der Baumwipfelpfad entdecken!

Das Wichtigste zu Rügen

Ausflugsempfehlung: Pilzwanderung um Binz, Baumwipfelpfad in Binz, Ausflug nach Prora, Ausflug an den Kreidefelsen, Abendessen im Freustil

Anreise: Nach Binz kommt ihr sehr gut mit dem Auto, es ist jedoch auch mit der Bahn recht unkompliziert möglich die Stadt auf Rügen zu erreichen.

Ostsee-Städte im Herbst entdecken

Ihr habt leider ein verregnetes Wochenende erwischt? Nun – auch dann gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Mit dem Auto oder dem Zug lohnt sich ein Besuch von Stralsund, Rostock oder der Landeshauptstadt von Mecklenburg Vorpommern – Schwerin.

Rostock lohnt sich für Fans von Marine und Schiffen.

Je nachdem wie weit westlich ihr einen Herbst-Urlaub an der Ostsee einplant empfiehlt sich auch ein Abstecher nach Lübeck oder Kiel. Jede der Städte bietet nette Ausflugsziele und Cafés für die Schlechtwetterzeit und vor allem Rostock ist auch sehr spannend für alle Fans der Marine.

Das Wichtigste zu Ostseestädten

Ausflugsempfehlung: Stralsund ist für eine sehr schöne Innenstadt und das Ozeaneum bekannt. Rostock beeindruckt mit dem IGA Park und dem Hafen sowie einem Schifffahrtsmuseum. Schwerin liegt zwar nicht ganz am Meer, überrascht mit dem Schloss und einer wunderschönen Altstadt und zahlreichen Seen (Must – Do: Bootsfahrt). In Lübeck könnt ihr das Holstein Tor besuchen oder euch das Rathaus anschauen.

Anreise: Alle Städte an der Ostsee lassen sich auch von NRW aus sehr gut mit der Bahn erreichen. Nach Schwerin und Lübeck sind es 5 Stunden, nach Stralsund 8 Stunden Zugfahrt. Mit dem Auto dauert es ähnlich lange – vor allem an Wochenenden und in Ferien teilweise noch länger.

Die Ruhe im Stettiner Haff genießen

Ohne unseren spontanen Roadtrip durch den Norden von Ostdeutschland wäre ich wohl im Leben nicht ans Stettiner Haff gekommen. Vielleicht mal nach Usedom – aber nicht in die traumhafte Ecke rund um Ueckermünde und Eggesin – in die es uns ausschließlich wegen einer gut gelegenen und netten Ferienwohnung verschlagen hat. Wir haben in der Lagunenstadt an einem Yachthafen übernachtet. Dieser führte circa 500 Meter hinter unserer Ferienwohnung in die Uecker und gleich darauf in das Stettiner Haff. Die Region ist weniger überlaufen als Usedom – bietet jedoch absolut entspannte Ausflugsmöglichkeiten.

In Eggesin haben wir eine Herbst-Wanderung im Wald gemacht. Auf dem rund 8 Kilometer langen Rundweg haben wir kaum eine Menschenseele entdeckt – und auch abends auf der Holzbrücke in Ueckermünde haben wir den Sonnenuntergang über der Uecker fast alleine genießen können. Wenn ihr könnt genießt Blaubeerkuchen in der Blaubeerscheune in Eggesin und setzt euch am Strand von Ueckermunde unter die Bäume. Ja Bäume. Ihr werdet es lieben! Garantiert!

Das Wichtigste zum Stettiner Haff

Übernachtungsempfehlung: Wir haben in der Lagunenstadt am Haff übernachtet. Die Ferienwohnungen liegen wirklich toll und sind auch für Familien und Reisende mit Hund geeignet!

Ausflugsempfehlung: Wandern auf dem Märchenpfad in Ueckermünde und auf dem Rundweg in Eggesin, Spaziergang am Hafen und Strand von Ueckermünde und Besuch der Blaubeerscheune!

Anreise: Ueckermünde hat zwei Bahnhöfe. Auch mit dem Auto war die Reise jedoch problemlos möglich, haben fast überall kostenlos einen Parkplatz bekommen.

Ein Abstecher an die Mecklenburgische Seenplatte

Einen kleinen Abstecher ins „Inland“ habe ich für euch natürlich auch noch. Die Mecklenburgische Seenplatte lohnt sich nicht nur für Naturfands. Hier, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen, gibt es unglaublich viele schöne Herrenhäuser. Doch nicht nur die Architektur lockt. Auch Naturliebhaber bekommen hier einiges geboten, denn hier rasten auch viele Vögel auf ihrem Weg ins Winterquartier.

Und die Nächte – die jetzt im Herbst etwas länger werden – sind hier bei klarer Sicht einfach atemberaubend – denn so manches mal erhascht ihr über einem der zahlreichen Seen einen Blick auf die Milchstrasse. Tipps zur Sternenfotografie hat Inka für euch. Es ist auch ein Bild an der Müritz dabei!

Das Wichtigste zur Mecklenburgischen Seenplatte

Übernachtungsempfehlung: Ich habe eine sehr tolle Nacht im Gutshaus Ludorf verbracht! Ein tolles Herrenhaus an der Mecklenburgischen Seenplatte!

Ausflugsempfehlung: Erkundet den Nationalpark, genießt im Herbst den Zug der Vögel oder schaut bei schlechten Wetter im Müritzeum vorbei.

Anreise: Um die schönen Orte an der Mecklenburgischen Seenplatte zu entdecken empfehle ich das Auto. Mit der Bahn sind einige Ecken zwar erreichbar, jedoch sehr umständlich

Offenlegung: In Binz und an der Mecklenburgischen Seenplatte wurden wir eingeladen. Alle anderen Reisen sind selbst bezahlt!

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.