Eine Adventsgeschichte - Von meiner Reise durch die Weihnachtszeit

Eine Adventsgeschichte – Von meiner Reise durch die Weihnachtszeit

Weihnachten? Mmh Nö!
Weihnachts – Gefühle… Kenn ich nicht…

Es ist die Nacht zum ersten Dezember. Draußen stürmt es und ich sitze mit einer warmen Tasse Tee und einem Buch auf meinem Schaukelstuhl und träume so vor mich hin. Noch steht meine Weihnachtsdeko im Keller und noch wartet der Baum draußen auf dem Balkon auf seinen großen Einsatz. Weihnachten? Da habe ich in diesem Jahr so gar keine Lust drauf….

Ich schließe meine Augen. Müde bin ich. Vom ganzen Jahr, vom Vorweihnachtsstress, von der dauernden Dunkelheit. Ich schrecke auf. Vor mir steht ein Geist. Eine kleine ältere Dame – die mich bittet, ihr zu folgen: “Komm liebe Janett – wir machen nun eine Reise in deine Weihnachtsvergangenheit.”

Keine Sekunde später befinde ich mich auf dem Marktplatz in Erfurt. Ich kann mich beobachten, wie ich meinen kleinen Bruder bei der Hand nehme und in einem der Kinderkarusells meine Runden drehe. Ich probiere Zuckerwatte und schaue erstaunt zum Weihnachtsmann hinauf, der mich kleines Mädchen anspricht.

Ein Zeitsprung. 8 Jahre später – diesmal bin ich nicht mehr mit meiner Familie unterwegs, sondern mit Freunden. Der Schulausflug in der Weihnachtszeit wird zum Shoppingmarathon umbenannt und auf dem Weihnachtsmarkt haben wir gerade noch Zeit für einen Schokoapfel – bevor wir unser letztes Taschengeld für unwichtige Kleinigkeiten auf den Kopf schlagen.

Weihnachtsbäckerei
Gemeinsam Kekse backen macht doppelt Spaß!

Die alte Dame reist mit mir noch 10 Jahre weiter. Es liegt Schnee – und ich gehe gemeinsam mit meinem damaligen Freund und seiner Familie im siegerländischen Wald spazieren, um später ein leckeres Stück Pflaumenkuchen zu genießen.

Wieder 10 Jahre später. Einsam sitze ich auf dem Bett und schreibe Blogberichte. Ich bekomme einen Anruf von einer Freundin und wimmele sie ab. Ich hab keine Zeit – ich muss bloggen….

Es erscheint ein greller Blitz und ich bin wieder zurück in meinem Schaukelstuhl. Hab ich das jetzt nur geträumt? Ich räume noch schnell auf, und mach mich bettfertig – als mich eine junge Dame auf dem Klo erwischt. “Ähm Tschuldigung – aber ich bin gerade…” schaffe ich es noch zu sagen, als auch sie mit mir auf eine kurze Reise geht.

Ich bin in meiner Gegenwart. Ich sehe meine Freunde, wie Sie gemeinsam mit ihren Kindern backen, wie glückliche Paare Weihnachtsgeschenke kaufen oder meine Bekannten ihrer Familie beim Abendessen sitzen. Und ich sehe mich. wie ich bei Facebook lustige Katzenvideos anschaue. Und ich bin allein. Wie fast jeden Abend.

Krakau Weihnachtsbaum 2015

“Denk mal drüber nach” belehrt mich die junge Dame und verschwindet so schnell, dass ich wieder denke – kann das jetzt wirklich echt gewesen sein?

Es klopft an der Tür. Ich öffne. Doch es ist niemand da. Nur ein Zettel liegt auf dem Boden. “Wo willst du hin?” steht darauf. Ich sinnierte und mir wird schnell klar: Dieses Jahr wird alles anders.

Ich werde vor Weihnachten nicht davon rennen, ich werde mir die Zeit für Weihnachtsdeko nehmen, ich werde überfüllte Weihnachtsmärkte besuchen und ich werde auch Glühwein trinken. Ich werde Schlitten fahren und ich werde alle Menschen umarmen – die ich gerne habe.

Weihnachtsmärkte besuchen, Inseln der Ruhe erleben, Meine Tanne Tim schmücken oder ins Winterwonderland verreisen, ich will Zeit mit Menschen verbringen! Menschen die mir Nahe stehen!

Nehmt auch ihr euch eine Offline-Zeit. Bevor es zu spät ist…

Dies ist mein Beitrag zum  #Reisebloggeradvent. Lasst euch auch die kommenden Tage von Reiseberichten verzaubern! Morgen gehts weiter bei Tina von lunchforone.de

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare