Telfs und Innsbruck in 24 Stunden
Innsbruck von oben

Telfs und Innsbruck in 24 Stunden

Auf unserer Rundreise durch die Alpenländer haben Katja und ich auch einen kurzen Aufenthalt in Innsbruck (und Telfs) eingeplant. Und wie es manchmal so ist wenn man viel erleben will – wir hatten für Innsbruck und Telf nur knapp 24 Stunden Zeit.

Telfs und Innsbruck in 24 Stunden
Innsbruck von oben

In diesem Bericht erfahrt ihr, warum sich ein Besuch in Innsbruck nicht nur für einen längeren Aufenthalt sondern auch für einen Kurzurlaub lohnt. Und wir verraten euch, warum es sich lohnt auch außerhalb von Innsbruck nach einem Hotel zu suchen!

Warum wir uns für eine Unterkunft in Telfs entschieden haben.

Telfs befindet sich in Tirol und ist mit etwa 16 tausend Einwohnern ein eher kleines Städtchen unweit von Innsbruck. Direkt an der A12 gelegen bietet sich Telfs als Zwischenstopp für die Fahrt nach oder von Italien an. Der Brenner und damit der Grenzübergang nach Italien liegt quasi vor der Tür aber auch München ist nicht weit entfernt. So haben wir uns dazu entschieden auf unserer Rückfahrt aus Italien Telfs und eben auch Innsbruck einen Besuch abzustatten.

Unsere Hotelempfehlung: Harry´s Home in Telfs

Harry’s Home ist eine junge Hotelkette, die aber aus einer langen Hoteliersfamilie hervorgeht. Bis jetzt gibt es 10 Standorte im DACH-Raum, Tendenz steigend. Das Konzept des Hotels zeichnet sich dabei durch einige Ideen aus, die uns sehr gut gefallen haben. So kann man beim buchen nicht nur wählen, wie viele Betten das Zimmer hat, sondern sich auch für die Größe und den Grundriss des Zimmers entscheiden.

Selbst die Aussicht oder die Ausstattung des Badezimmers kann selektiert werden. Wer lieber eine Badewanne statt einer Dusche hat, wählt dies einfach im Buchungsprozess über die Homepage aus und bekommt genau das Zimmer, dass zu einem passt.

Telfs und Innsbruck in 24 Stunden

Sehr cool fanden wir auch die Service Points in Harry´s Home. In dem einen kann man (ohne vorher umständlich zu reservieren) Wäsche waschen, trocknen und Bügeln oder einfach frische Handtücher aus dem Regal entnehmen, in dem anderen Service Point gibt es Automaten mit allen Notwendigen vom Kaltgetränk über kleine Snacks bis hin zu Kondomen und Zahnbürsten. Dazu steht allen Gästen eine Mikrowelle und eine Spüle (und bald eine Spülmaschine) zur Verfügung.

Gut zu wissen!
  • Hotel: Das Doppelzimmer gibt es für 99€ pro Nacht ink. Frühstück.
  • Auf der Homepage vom harrys-home.com/telfs könnt ihr euch unter „Create your Stay“ euer Wunschzimmer aussuchen.
  • Schaut euch die Arrangements an – da sind ebenfalls gute Angebote dabei!
  • Für Familien gibt es „Family & Friends“ Zimmer mit bis zu vier Betten. Außerdem gibt es einen Kinderbereich mit Bällebad und viel Spielzeug, wenn die (großen) Hotelzimmer doch mal zu klein werden.
  • Auch eine Küche inklusive Geschirr und Geräten gehört in einigen Zimmern zur Ausstattung.

Eine weitere Besonderheit bietet das Hotel in Telfs allen Radfahrern. Hier gibt es tatsächlich eine Rad-Station in der man sein Rad waschen aber auch kleine Reparaturen durchführen kann. Und wer ohne eigenes Rad anreist, kann sich einfach ein E-Bike ausleihen.

Einen kurzen Überblick über Telfs Sehenswürdigkeiten

Das Hotel selbst bietet zwar keinen eigenen Spa-Bereich aber direkt neben dem Hotel befindet sich das Telfer Bad. Hier findet man neben Frei- und Hallenbad auch einen tollen Spa-Bereich. Aus der Sauna schaut man da direkt auf die tollen Tiroler Berge und kann komplett abschalten. Genau das haben wir nach unserer etwas längeren Fahrt aus Italien auch gemacht.

Gut zu wissen!
Eine Tageskarte für das Telfer Bad kostet 14,50 € für Erwachsene. Es gibt jedoch auch 2 und 4 Stunden Eintritte. Für die Nutzung der Sauna kommen dann noch Extrakosten dazu. Alle Infos bekommst du hier.

Neben dem Telfer Bad bietet der Ort noch mehr Attraktionen für Aktivreisenende. Die folgenden Wandertouren solltet ihr euch einplanen:

  • Tour zum Zimmerbergklamm
  • Wanderung zum Brunschkopf
  • Spaziergang zum Möserer See.

Neben tollen Rad- und Wanderwegen gibt es für Schlechtwettertage ein Sportzentrum mit angrenzendem Kletterzentrum, einer Eissporthalle und für alle Fans des Golfspots auch einige Golfplätze.

Telfs und Innsbruck in 24 Stunden
Telfs vom Railjet (C)
Tirol Werbung (Pupeter Robert)

Mit dem Zug in 30 Minuten in Innsbruck

Auch wenn es in Telfs sicher einiges zu entdecken gibt – wir wollten uns auch noch gerne Innsbruck anschauen. Von Telfs aus waren wir innerhalb von 30 Minuten mit der Bahn in der Hauptstadt Tirols.

Was uns richtig gut gefallen hat: Als Gast in der Region Innsbruck erhält man noch bis zum 31.10.2022 die „Welcome Card“, mit der man kostenlos den ÖPNV nutzen kann. Dazu gibt es mit der Karte verschiedene Ermäßigungen, je nachdem wie lang man in der Region bleibt. Die Karte erhält man von seinem Hotel.

Gut zu wissen!
  • Der Zug nach Innsbruck ist in der Welcome-Card enthalten (Ansonsten kostet die Einzelfahrt 8€ pro Erwachsener, es gibt aber viele Angebote und Gruppenrabatte schon ab zwei Personen)

Mit der Hungerburgbahn zum schönsten Ausblick Innsbrucks

In Innsbruck angekommen ging es für uns zunächst durch die bekannte Maria-Theresien-Straße. An dem goldenen Dachle, dem Wahrzeichen Innsbrucks, liefen wir vorbei zum Congress-Zentrum. Warum? Nun, hier startete die Hungerburgbahn, die uns in wenigen Minuten vorbei am Alpenzoo zur Station „Hungerburg“ auf 868m. ü. A. (Meter über Adria) brachte.

Hier gibt es nicht nur das wahrscheinlich kleinste (es ist wirklich sehr klein) Seilbahnmuseum der Welt zu besuchen (der Eintritt ist kostenlos), hier oben starten auch viele Wanderwege. Außerdem geht es von der Hungerburg weiter zur Station Seegrube auf 1905 m.ü.A. neben einer tollen Aussicht über die Stadt gibt es natürlich auch hier viele Wander- und Radwege, die vor allem bei Freeride-Mountainbikern beliebt sind.

Auf der Seegrube war für uns aber noch nicht Schluss und so ging es weiter Bergauf bis zur Hafelekarspitze auf 2334 m.ü.A.

Der Höhengewinn von fast 1500m bescherte uns auch einige Grad weniger als noch im Inntal und so waren wir gut beraten unsere Jäckchen einzupacken. Wer noch etwas ins Gelände gehen möchte für den ist festes Schuhwerk selbstverständlich. Vom Hafelekar hat man eine grandiose Aussicht über das gesamte Inntal und die Skisprungschanze auf der anderen Seite der Stadt wirkt plötzlich winzig.

Nach dem Gipfelkreuz ging es für uns mit der Gondel wieder zurück zur Hungerburg und mit der Hungerburgbahn zur Haltestelle Alpenzoo.

Gut zu wissen!
  • Alle Tickets könnt ihr vorab online unter nordkette.com kaufen.
  • Im November und April sind die Bahnen wegen Revision geschlossen, ansonsten immer geöffnet.
  • Den aktuellen Fahrplan findet ihr auf der Homepage – ihr solltet aber für alle Fahrten nicht später als 15 Uhr vor Ort sein (Sommer).
  • Auffahrt zum Hafelekar: die Fahrt für die Bahn bis zum „Top of Innsbruck“ kostet pro Person 42€.
  • Für 5€ mehr gibt es ein Combiticket „Top of Innsbruck Plus“ mit dem Zugang zum Zoo.
  • Außerdem gibt es eine „Happy-Hour“ ab 15:00Uhr für 33,60€.
  • Jacke mitnehmen! Oben ist es wesentlich Kälter als im Inntal!

Auf Besuch bei den Steinböcken und Gämsen im Alpenzoo Innsbruck

Der 1962 gegründete Zoo widmet sich den Tieren des Alpenraums. Etwa 150 verschiedene Tierarten und insgesamt 2000 Tiere können im Zoo besucht werden. Gut gefallen haben uns die recht großen Gehege und dass die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum aufwachsen.

Elefanten und Giraffen sucht man hier vergebens, dafür finden sich Luchse, Steinböcke und Gämse. Der Braunbär und auch die Wölfe haben sich leider vor uns versteckt aber auch das gehört zu einem Zoo, der die Tiere nicht als Ausstellungsstück sieht und ihnen Rückzugsmöglichkeiten bietet.

Mit vielen Spielplätzen und einem Streichelzoo ist der Alpenzoo ein Muss für Familien. Etwa zwei bis drei Stunden sollte man für einen Besuch einplanen.

Gut zu wissen!
  • Der Zoo kostet pro Person 13€, Kinder zahlen 6,50€
  • Der Zoo ist täglich geöffnet.
  • Im April – Oktober von 9.00 – 18.00 Uhr, Novemebr bis März von 9.00 – 17.00 Uhr.

Eine Runde mit dem Sightseer

Alpenzoo und Ausblick sind toll, so wirklich viel von Innsbruck hatten wir bisher jedoch noch nicht gesehen. Ein Grund mehr für uns, eine Runde mit dem Sightseer zu drehen. Der hält idealerweise an der Station Markthalle, die wir vom Zoo aus sehr gut erreichen konnten.  Beim Sightseer handelt es sich um einen „Hop-on Hop-Off“ Bus, der uns auf eine Stadtrundfahrt durch Innsbruck mitgenommen hat.

Vorbei an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Stadt ging es für uns so auch zum Schloss Ambras und dem Tiroler Panorama. Von hier aus kommt man in wenigen Minuten zur Berginsel mit der Olympiaschanze. Leider hat unsere Zeit nicht ganz gereicht um das Restaurant auf der Schanze (ihr habt richtig gelesen, auf der Schanze!) zu besuchen.

Gut zu wissen!
  • Das Ticket kostet pro Person 20€, ein Familienticket für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder kostet 54€.
  • Das Ticket ist ein 24h Ticket, gilt also nicht nur an dem Tag, an dem man es kauft.
  • Die Fahrzeiten findet ihr hier.

Im Anschluss an diese Rundfahrt war für uns klar, dass wir Innsbruck unbedingt noch einmal besuchen möchten. Die Stadt bietet unglaublich viele spannenden Sehenswürdigkeiten und Geschichte. Innsbruck zeigt sich, auch dank der vielen Studenten, aber auch von einer sehr modernen und kunstverliebten Seite.

Zurück nach Telfs ging es wieder mit der Bahn und nach einem Tollen Essen im Restaurant Munde ließen wir den Abend bei einem leckeren Getränk auf der Hotelterrasse ausklingen.

Gut zu wissen!
Für 53€ bekommt man die Innsbruck-Card, bei der alle im Artikel genannten Attraktionen (und noch viele mehr) inklusive sind.

Habt ihr Lust auf einen Roadtrip durch die Schweiz, Italien, Österreich und ein wenig Süddeutschland? Demnächst gibt es mehr!

Telfs und Innsbruck in 24 Stunden
Ein Abstecher nach Hall lohnt sich!

Weitere Inspiration für Innsbruck und Umgebung

Offenlegung: Wir wurden in Harrys Hotel eingeladen, Ausflüge, Anreise und Verpflegung haben wir selbst bezahlt.

Katja und Kai

Ob mit dem Rucksack durch Island, auf einem Musikfestival in Tschechien oder Pauschalurlaub in Griechenland. Neue Erfahrungen und Erlebnisse auf Reisen sind für Kai und seine Freundin Katja im Urlaub wichtig. Welche Abenteuer die beiden erleben und welche geheimen Ecken die beiden so entdecken - erfahrt ihr in ihrem Artikeln.

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner