Mit der Fähre nach La Gomera. Anfang einer besonderen Reise

Mit der Fähre nach La Gomera. Anfang einer besonderen Reise

Bisher habe ich bei den kanarischen Inseln immer an Strand, Vulkane, Touristenburgen und Pauschalurlaub gedacht. Für mich war dies auch oft ein Grund, nicht auf diese Inseln zu fliegen, weil ich im Urlaub gerne Land und Leute kennenlernen möchte und nicht im Hotel meine freie Zeit absitzen will.

La Gomera - Fähre

Doch dann entdeckte ich La Gomera. Die zweitkleinste Insel der Kanaren liegt nur knapp eine halbe Flugstunde von Teneriffa entfernt.

Teneriffa Hafen

Für Anreisende via Teneriffa bietet sich am ehesten die Überfahrt via Fähre an, auch wenn es aus dem Norden der Insel einen Direktflug via Binter gibt. Eine Anreise hierher ist jedoch recht umständlich und auch der Flughafen in La Gomera ist nicht wirklich zentral.

Fähre nach La Gomera

Ist man dann auf der Fähre, die von Los Cristianos nach San Sebastien de La Gomera fährt, kann der Urlaub beginnen. Eine angenehme Meeresbrise umweht mein Gesicht und wir haben das Glück, auf der letzten Fähre des Tages (insgesamt fahren drei) einen traumhaften Sonnenuntergang zu erleben. Der Trubel, der gerade noch auf Teneriffa herrscht, entschwindet immer mehr und ich habe das Gefühl, das es nicht nur mir so geht. Vergessen ist der Anreise-Stress, nur der Atlantik und die Inseln im Licht der untergehenden Sonne durchflutet unsere Gedanken.

Auch wenn man für Schlechtwettertage eine großen Innenbereich ausgebaut hat und auch draußen zahlreiche Sitzmöglichkeiten vorhanden sind, schaffe ich es nicht, von der Reling wegzukommen. Immer wieder zücke ich meine Kamera – möchte den Moment einfangen und bin dann doch recht überrascht, als der Hafen von San Sebastian de La Gomera in Sichtweite kommt. Die Sonne ist längst hinter der Insel untergegangen und nur noch der blau angestrahlte Himmel leuchtet über uns. Ein paar kleinere Reisebusse warten hier auf Gäste. Autos mieten geht hier auch.

La Gomera - Fähre

Info: Für ein Goldticket zahlt man hier zwar knapp 43 Euro (One Way), hat dafür jedoch den Luxus von Priority Boarding, Getränken und Zeitungen für die knapp einstündige Überfahrt. Das günstigste Ticket kann man sich im Internet auf der Fährbetreiber-Webseite (Fred Olsen) bestellen (kostet knapp 29 Euro).

Himmel - so viele Sterne

Wir müssen ans andere Ende der Insel, zum Valle Gran Rey (Das Tal des großen Königs). Knapp eine Stunde Fahrt durch die Nacht steht uns bevor und doch habe ich noch nie eine so kurzweilige Reise erlebt. Es umgibt uns totale Dunkelheit, nur die Strahler der Autos auf den Serpentinen hinauf und die Sterne am Himmel sind zu sehen. Ein Blick ins Tal zeigt auch noch die schwindenden Lichter von San Sebastian, doch schon bald schluckt uns ein dichter Wald… Nur der Blick in den Himmel zeigt uns – was die kanarischen Insel so berühmt macht… Ein unglaubliches Sternenpanorama. Selten zuvor hab ich so viele Sterne mit bloßem Auge erkennen können…

Valle Gran Rey - Trommler

Es ist einundzwanzig Uhr, als wir im Tal Valle Gran Rey ankommen. An der Straße stehen Trommler und Tänzer und ich habe das Gefühl, in eine andere Welt einzutauchen. Ich bin jedoch zu müde, um mir darüber Gedanken zu machen.

Gran Rey Hotel

Das Hotel Gran Rey, in dem wir für die nächsten zwei Nächte unterkommen ist schlicht, die Zimmer jedoch recht riesig und mit Blick aufs Meer. Kaum ein Auto ist um diese Urzeit auf den Straßen unterwegs, so das ich die Nacht über mit offenen Fenster schlafe. Zu hören… Nur das Rauschen des Meeres…. Haaach!

Disclaimer: Vielen Dank an das Spanische Fremdenverkehrsamt sowie an La Gomera für die Einladung zur Tour über La Gomera. Die Meinungen bleiben die eigenen. 

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare