Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Lange wussten wir aufgrund der Pandemie nicht ob unser Urlaub ins Kinzigtal was wird. Anfang 2021 geplant wollten wir über Fronleichnam eine Woche Urlaub im mittleren Schwarzwald machen. Wir haben gepokert und es hat geklappt. Auch wenn es aktuell etwas umständlicher ist (Testungen, Nachweispflicht und Einschränkungen bei Öffnungszeiten) – die Region ist wirklich traumhaft und ideal für einen Kurzurlaub!

Fachwerk Schiltach Schwarzwald
Die Gemeinde Schiltach bietet viele schöne Fachwerkhäuser und eine nette Altstadt.

Meine bessere Hälfte hat nicht zu viel versprochen als er sagte: “Die Region wird dir gefallen”. Wie wir unseren Kurzurlaub verbracht haben und was wir euch für eine Reise in den mittleren Schwarzwald mit auf den Weg geben möchten lest ihr in diesem Artikel.

Unsere Homebase: Haslach im Kinzigtal

Vor unserer Planung haben wir uns mit der Entscheidung des Übernachtungsortes im Schwarzwald wirklich schwer getan. Wir wollten nicht in einer zu touristischen Region unterkommen, wir wollten einen Ort mit guter Infrastruktur und Anbindung an ein Bahnnetz und vor allem wollten wir eine moderne Unterkunft mit besonderen Charme.

Radweg Kinzig Haslach
Ein Radweg führt direkt an der Kinzig vorbei.

Gefunden haben wir all das in Haslach. Die Kleinstadt mit gut 7000 Einwohnern hat ein paar nette Restaurants und neben Wandern ist hier auch Kultur möglich. Hier befindet sich ein Trachtenmuseum in einem alten Kloster, hier gibt es alle bekannten Supermärkte und an zwei Tagen in der Woche auch einen erwähnenswerten Markt mit regionalen Produkten.

Sehenswürdigkeiten in Haslach

Gleich am ersten Tag bot sich das Wetter für einen kleinen Spaziergang durch Haslach an. Die Innenstadt ist recht übersichtlich und lässt sich gut in zwei Stunden entdecken. Sehr nett anzuschauen sind die Fachwerkhäuser in der Altstadt und die zahlreichen oft christlich angehauchten Figuren und Wandmalereien.

Haslach Kirche und Fachwerk
Auf dem Kirchturm in Haslach brütet eine Storchenfamilie

Vor allem im goldenen Winkel gibt es einige schöne Gebäude zu entdecken. Aber auch im Rest der Altstadt gibt es viele schöne Fachwerkhäuser – es lohnt sich durch die Straßen zu schlendern.

Schwarzwälder Trachtenmuseum im Kloster Haslach

Im alten Kapuzinerkloster der Stadt gibt es einen Einblick in die so typisch Schwarzwälder Trachten. Durch die begrenzten Öffnungszeiten haben wir leider nur einen Blick von außen darauf werfen können – dabei hätte ich nicht nur die 100 Trachten sondern auch das Klostergebäude gerne gesehen. Im alten Kloster befindet sich jedoch auch noch eine kleine Kapelle welche öffentlich zugänglich ist.

Diese und die schöne Parkanlage rund um das Museum haben wir in aller Ruhe genossen. Übrigens: Im Kloster befindet sich auch die Stadtinformation von Haslach.

Besucherbergwerk “Segen Gottes”

Ich hätte mir gerne das Besucherbergwerk in Haslach angeschaut. Selbiges war nur wenige Meter von unserer Unterkunft entfernt – hatte jedoch Anfang Juni leider aufgrund Corona noch nicht geöffnet. Die wichtige Rolle des Bergbaus in Haslach wird uns jedoch an vielen Orten bewusst. Ein Monument erinnert an die harte Arbeit unter Tage.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Da wir hoffentlich nicht das letzte mal in Haslach unterwegs waren wird der Besuch definitiv vorgemerkt! Das Monument haben wir übrigens beim Rundgang durch den Ort entdeckt.

Wandern zum Urenkopfturm

Die Wanderung zum Urenkopfturm haben wir uns für unseren letzten Urlaubstag aufgehoben. Die Tour hat es vor allem für ungeübte Wanderer (wie mich) in sich – knapp 330 Höhenmeter müssen vom Startpunkt (Bahnhof) überwunden werden.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Die meiste Zeit geht es gemächlich nach oben, es gibt jedoch auch anstrengende Abschnitte. Dafür bietet die Tour viel sehenswertes auch abseits des Urenkopfturms. Sind die ersten Meter überstanden hat man einen tollen Blick auf Haslach von oben. Vorbei geht es an der Teufelskanzel, welche ebenfalls ein Ausflugsziel der Region ist. Der Urenkopfturm ist mit 183 Stufen nichts für Leute mit Höhenangst, dafür bietet er bei klarem Wetter einen tollen Blick über das Kinzigtal.

Auf dem Rückweg sind wir einen Teil des bekannten HansJakob-Weges gelaufen. Unterwegs wurden wir mit einer Hütte mit tollem Ausblick, einer heiligen Quelle und einem Kreuzweg hinab ins Tal belohnt. Eine Tour die sich wirklich lohnt und nach der man sich in Haslach mit einem Schwarzwälder Kirscheis belohnen kann.

Gut essen gehen in Haslach

Wir haben in Haslach auch gut gegessen. Ob Burger, typisch Schwarzwälder Küche oder auch guten Fisch – wir haben es uns hier richtig gut gehen lassen. Unsere Empfehlungen:

Flädlesuppe
Die wohl weltbeste Flädlesuppe von Haslach im Restaurant Ochsen
  1. Guten Burger und moderne Kost sowie recht gute Cocktails findet ihr im “Zum Raben”, Hauptstraße 11, 77716 Haslach im Kinzigtal
  2. Regionale Kost mit frischen Zutaten in wirklich urigem Ambiente findet ihr im “Restaurant Ochsen”, Mühlenstraße 39, 77716 Haslach im Kinzigtal
  3. Ein nettes Ambiente etwas außerhalb und gutes klassisches Essen findet ihr im “Gasthaus Mosers Blume”, Schnellinger Str. 56, 77716 Haslach im Kinzigtal

Unsere Unterkunft im mittleren Schwarzwald – Schlafen in einer Ölmühle!

Eigentlich war der wichtigste Grund für Haslach jedoch die Unterkunft. Wir sind in einer wirklich tollen Ferienwohnung untergekommen. Der Mühlenloft befindet sich in einem Gewerbegebiet knapp 5 Minuten Fußweg vom Bahnhof Haslach entfernt. Für uns ideal. Ein Parkplatz fürs Auto und die Bahn schnell erreichbar – perfekt für Ausflüge in die Umgebung.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Der Loft ist ein großer Raum in einer alten Ölmühle. Eine Küche mit Kaffeeautomat, ein (recht weiches) Bett und ein Bad mit Dusche nannten wir 5 Tage unser eigen. Der Eigentümer ist Architekt und das merkt man dem Loft auch an. Elemente der Mühle sind an vielen Orten des großen Zimmers erkennbar – selbst die Fenster sind noch Original.

Ich hab mir zwar einmal böse den Kopf an der Abfüllanlage gestoßen – aber ein Opfer muss man bei so einer tollen Wohnung bringen. Übrigens: Zum Loft gehören auch Tisch und Stühle fürs Chillen am Mühlenbach – leider haben wir sie nur ein einziges mal genutzt. Dabei ist es da wirklich entspannt!

Gut zu wissen!
  • Unser Haslach-Zuhause auf Zeit findet ihr auf AirBnb: Mühlenlounge Haslach
  • Die Unterkunft für 2 – 3 Personen kostet 74 Euro pro Nacht, weitere Zusatzkosten sind eine Reinigungsgebühr und eine Servicegebühr in Höhe von 75 Euro.
  • Wir haben als Begrüßung zwei Regionale Biere bekommen und konnten den Kaffeeautomaten nutzen.
  • Auch zwei Fahrräder stehen zur Verfügung.
  • Ein Parkplatz darf ebenfalls kostenfrei genutzt werden. Der Bahnhof ist jedoch nur 5 Gehminuten weg.

Welche Ausflugsziele gibt es in und um das Kinzigtal?

Was haben wir 5 Tage im mittleren Schwarzwald gemacht? Nun – das Wetter war uns leider nur bedingt hold – eine Mischung aus Regen und Sonne sowie  feuchtwarme Luft machten uns die Planung nicht leicht.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Das Kinzigtal und auch die Region drumherum hat jedoch recht viel zu bieten – einige Ziele wie Burgruinen, Burgen und Schlösser oder aber auch die Weinanbau-Regionen haben wir gar nicht weiter erforschen können. Auch für eine Radtour entlang der Kinzig blieb leider keine Zeit – und das obwohl es einen toll ausgebauten Weg gibt. Auch waren zwei Wandertouren (in meinem Fall) definitiv zu wenig um die Schönheit der Region im mittleren Schwarzwald entdecken zu können.

Wandern rund um Bad Peterstal

Schon am ersten Urlaubstag wagten wir uns an eine Wanderung. Für meinen Freund hatte die Tour zum Harkhof eine besondere Bedeutung. Als Kind ist er hier hinauf fast jedes Jahr unterwegs gewesen. Unser Plan: In Bad Peterstal ein Bobbele (eine Art süßes Brötchen – mega lecker!) besorgen und dann auf den auf 700 Höhenmetern befindlichen Harkhof wandern.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal
Hermersberger Hütte

Leider war unser geplanter Startpunkt nicht erreichbar – so das wir von einem anderen Ort loswandern mussten. Unsere Tour – die am Ende fast 20 Kilometer lang war führte uns vorbei an der Hermersberger Hütte (in dessen Schatten es einen Trinkwasserbrunnen gibt!) immer weiter hinauf zum Harkhof. Der Hof befindet sich auf einer Lichtung – und nicht nur das.

Drei überdimensionale Stühle und ein Holzfernrohr sind hier zu entdecken. Und die Tiere des Hofes natürlich. Wenn ihr Glück habt begrüßt euch die Katze des Hauses auf dem Weg hinunter zum Harkhof.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Dort könnt ihr eine Jause genießen oder ein Stück Kuchen, ein lecker Bier zur Erfrischung trinken und dann zu einem weiteren Geheimtipp weiterwandern für den wir extra einen 3 Kilometer langen Umweg in Kauf genommen habe. Eine hölzerne Schaukel befindet sich knapp 1500 Meter vom Harkhof entfernt. Auch wenn mir die Füße auf dem Rückweg geglüht haben – der Abstecher hat sich definitiv gelohnt!Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im KinzigtalWenn ihr unsere Tour nachwandern wollt – ihr findet sie hier bei Komoot. Inklusive einiger schöner Fotos!

Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

An unserem “Ruhetag” haben wir uns für einen Ausflug ins Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach entschieden. Schlau wie wir waren sind wir die ganze Streche vom Bahnhof Hausach gelaufen – erst am Tag darauf habe ich feststellen dürfen das es einen Bus und sogar eine Bahnverbindung gibt. Das Freilichtmuseum ist sehr beliebt bei Familien. Auch für uns war es durchaus sehenswert.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal
Das Haus eines Schusters

Nach einer kleinen Kaffeepause starteten wir mit den Rundgang durch die verschiedenen Häuser, schauten bei den Tieren eines Bauernhofes vorbei, prüften die frisch gewaschene Wäsche (ist das so ein Freilichtmuseum-Ding?) und entdeckten unterwegs auch ein paar Handwerker – so etwa einen Drechsler und eine Flechterin. Wir haben uns die Häuser von oben bis unten angeschaut, eine Kiste mit Worten entdeckt und sind immer wieder aufs neue auf Zeitreise gegangen.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Besonders überrascht hat mich dann ein Besuch im Hermann-Schilli-Haus. Dort entdeckt wir eine Sonderausstellung die uns beide direkt in die eigene Vergangenheit katapultierte.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal
Na? Kommt euch eine solche Einrichtung bekannt vor?

Die dauerhafte Ausstellung präsentiert die Wohnungseinrichtung aus den 80er Jahren. Darf ich verraten das ich Wohnungen kenne die noch heute genau so aussehen? Ich hatte wohl auch dadurch irgendwie das Gefühl mich auf die Couch fläzen zu wollen und den Fernseher anzumachen und die Tagesschau zu schauen. Bin ich etwa alt?

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Im Anschluss wagten wir noch einen Spaziergang zur Sommelrodelbahn. Eine Runde zwischen zahlreichen Kiddies – ich hatte Spaß und war wohl etwas langsam denn die Jugendlichen die hinter uns kamen schauten mich ziemlich böse an. Ups! Da hab ich denen wohl die Zeit versaut. Bevor es zu Schlägereien kommt hab ich lieber das weite gesucht – ein kurzer Besuch hier lässt sich aber ideal mit dem Museumsbesuch verbinden.

Gut zu wissen!
  • Der Eintritt ins Freilichtmuseum kostet für Erwachsene 10 Euro
  • Das Museum ist täglich von 9 – 18 Uhr (Bis 7. November)
  • Aktuelle Infos zum Vogtsbauernhof findet ihr hier
  • Eine Runde auf der Sommerrodelbahn kostet 3,50 €. Wir waren dort an einem Samstag, es war recht viel los – bringt also etwas Zeit mit.
  • Vor Ort gibt es auch einen Biergarten.
  • Die Infos zur Sommelrodelbahn Gutach gibts hier.

Triberg und der Wasserfall

Ich war neugierig. Also machte ich mich an unserem dritten Urlaubstag mit Zug und Bus Richtung Triberg auf. Auf dem Weg dorthin kam ich scheinbar an der größten Kuckucksuhr vorbei. Sah für mich persönlich eher wie ein Touristennepp aus – ein Grund warum ich dort auch nicht ausgestiegen bin. Triberg empfing mich mit Nieselregen. Ich habe mir drei Stunden Zeit genommen und kam am Ende gerade so mit der Zeit hin.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Mein erstes Ziel waren die Triberger Wasserfälle. Die sind Deutschlands höchste Wasserfälle und eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region. Ich muss ja zugeben: Ich habe gleich zwei Fehler gemacht. Erstens habe ich keine Nüsse für die zahmen Eichhörnchen gekauft (die sich dann auch vor mir versteckten) und zum zweiten war ich zu Faul die gesamte Höhe des Triberger Wasserfalles abzulaufen. Wie schön die Strecke ist könnt ihr in diesem Artikel von Unterwegs und Daheim nachlesen. Ich war zu neugierig was ich sonst noch so mit dem Ticket der Triberger Wasserfälle entdecken kann. Gleich 3 weitere Sehenswürdigkeiten des Ortes lassen sich damit kostenfrei besuchen!

Triberg im Regen
Triberg im Regen. Entlang des Flusses Gutach gibt es einiges zu entdecken. Seltsame Schwarzwaldfiguren zum Beispiel

Das Schwarzwaldmuseum liegt direkt neben dem Ausgang der Wasserfälle. Da der Regen zunehmend stärker wurde und vor Ort auch ein kleines Museumscafé ist führte mich mein erster Weg in das zugegeben etwas in die Jahre gekommene Museum. Dennoch hatte auch dieser Besuch einige Highlights zu bieten. Ich habe viel über Triberg und den Mittleren Schwarzwald gelernt – über Handwerkskünste, Sport und natürlich auch über Kuckucksuhren.

Sehr cool fand ich das kleine nachgebaute Bergwerk und die vielen Spieluhren, die vor Ort zu sehen waren. Leider haben nur wenige Gäste den Weg hier her gefunden. Ich fands schade – wobei es schon toll ist so ein Museum fast für sich allein zu haben.

Ich hatte noch gut 70 Minuten bis zur Abfahrt meines Busses und entdeckte auf meiner Eintrittskarte für die Wasserfälle die Option des kostenfreien Eintritts für “Triberg Fantasy”. Das ist vor allem für die junge Generation ein wirklich cooler Ort, hier könnt ihr nämlich ziemlich verrückte Fotos machen.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

So wie ich in der Schwarzwälder Kirschtorte. Als Kirschersatz. die anderne Bilder mit mir und der Axt oder mit mit in der Kuckucksuhr erspar ich euch mal – aber ich kann versprechen: Ein Besuch lohnt sich für alle die verrückte Fotos wollen!

Noch immer hatte ich dreißig Minuten Zeit und noch immer regnete es. Also beschloss ich auch die letzte Attraktion im Bunde anzuschauen. Ich habe mich ins “Triberg-Land” gewagt. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen Freizeitpark sondern eher um eine Modellbahnausstellung.

Triberg Land
Triberg Land

Auf einzelnen Tischen sind verschiedene Regionen aus dem Schwarzwald zu sehen und wer Lust hat kann per Knopfdruck ein Konzert aktivieren, einen Zug oder einen Bus fahren oder Lichter angehen lassen. Fürs “Drücken” gab es in Coronazeiten ein Wattestäbchen – es hat dennoch Spaß gemacht!

Gut zu wissen!
  • Der Eintritt zum Wasserfall (inklusive Schwarzwaldmuseum, Triberg-Fantasy und Triberg-Land) kostet aktuell 8 Euro. Das lohnt sich – zumal die Einzeleintritte bei 4,50 Euro liegen. Wenn ihr die Schwarzwaldcard habt ist der Eintritt inklusive
  • Die Wasserfälle sind bis 22 Uhr geöffnet und werden abends beleuchtet.
  • Triberg Fantasy und Triberg Land sowie das Schwarzwaldmuseum sind von 11 – 18 Uhr aktuell täglich geöffnet.
  • Alle Infos was es sonst noch so in Triberg zu entdecken gibt findet ihr auf der Triberg – Homepage

Alpirsbach, ein Kloster und eine Brauerei

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal
Fachwerk und Sandstein bieten einen tollen Kontrast in der Altstadt

Alpirsbach stand schon von Anfang an auf meiner Wunschliste im Schwarzwald. Eigentlich wollte ich mir das Kloster anschauen und auch die SchwarzwaldCard für den Eintritt nutzen. Als wir nach gut einstündiger Fahrt dort ankamen erfuhren wir das es eine Führung durchs Kloster an besagten Montag nicht gibt. Und das bis auf die Kirche die Räumlichkeiten auch leider nicht zu bestaunen sind. Spontan entschieden wir uns deshalb eine Brauereiführung zu machen – die befindet sich direkt neben dem Kloster und bot für besagten Tag noch Führungen an. In der Kirche und den hinter der Klosteranlage befindlichen Garten haben wir uns in der Wartezeit bis zur nächsten Führung dann noch umgeschaut.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Das kann ich auch unabhängig von einer Tour durchs Kloster empfehlen. Aber kommen wir zurück zur Brauereiführung. Wir hatten bei der 13 Uhr – Runde riesig Glück, denn wir waren mit unserem Guide nur 4 Personen. So konnten wir viele Fragen stellen und haben so einiges informatives über die Geschichte der Brauerei Alpirsbach, über das besondere Wasser, einen unterirdischen Kanal und über den nackten Brauer vor den Eingangstüren der Brauerei erfahren.

Knapp 1 1/2 Stunden die wie im Flug vergingen und wirklich spannend waren – und zudem anstatt einer Verkostung mit zwei Bieren und einem Humpen belohnt wurden. Ich bin bei den Taschen eskaliert und hab mir im sehr großen Fan-Shop der Brauerei auch noch einen “Bag” mit der Aufschrift “Nicht schupsen, ich habe Bier im Täschle” gekauft. Und die Trage ich mit Stolz!

Gut zu wissen!
  • Die Führung durch die Klosterbrauerei inkl. Geschenke kostet 8,70 €.
  • Es gibt jedoch auch andere Führungen und Bierseminare, dazu erfahrt ihr mehr hier.
  • Die Klostertouren finden aktuell Dienstag bis Sonntags mehrmals statt. Sie dauern eine Stunde und kosten 10 Euro. Mit der SchwarzwaldCard sind sie kostenlos. Montag könnt ihr euch jedoch die Kirche anschauen.
  • Übrigens sind hier eine evangelische und eine katholische Kirche unter einem Dach!

Fachwerk-Romantik in Schiltach

Von Schiltach hatte ich vor meiner Reise schon was gelesen. Bei der lieben Jana (Artikel ist unten verlinkt). Damals wusste ich aber nicht das wir mit der Bahn nur knapp 20 Minuten von Haslach bis in diesem wunderschönen kleinen Ort mit einer Vielzahl von tollen Fachwerkhäusern brauchen. Schiltach hat zwei Bahnhöfe (Schiltach und Schiltach Mitte). Genau dazwischen liegt die Altstadt und ich kann euch verraten das jede Stunde ein Zug fährt. Die Stadt eignet sich ideal als Zwischenstopp auf einer Bahnreise durch den Schwarzwald.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Die schönsten Fachwerkhäuser von Schiltach, die seit dem 16ten Jahrhundert im Ortskern entstanden sind beherbergen heute auch ein paar Museen und Restautants. Absolut sehenswert ist der Marktplatz und das Rathaus von Schiltach welches die Stadtgeschichte erzählt und architektonisch eine (durchaus passende) Besonderheit im Ort darstellt. Ich habe nicht herausgefunden wie viele Fachwerkhäuser es in Schiltach gibt – aber es sind eine Menge!

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Neben Fachwerk hat die Stadt an den Flüssen Kinzig und Schiltach aber auch noch einige andere Highlights zu bieten. Zum einen gibt es hier die beste Schwarzwälder Kirschtorte (ich hab bisher keine bessere gegessen)! Im Café Bachbeck gibts aber nicht nur Schwarzwälder Kirschtorte sondern auch viele andere kalorienreiche Leckereien. Wenn ihr hier seid – unbedingt mal vorbei schauen!

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Wir hatten bei unserem kurzen Zwischenstopp leider keine Zeit für eines der Museen der Stadt – aber wir haben was voll cooles kurz vorm Bahnhof entdeckt. Ein altet Schienenbus und eine Open-Air-Ausstellung “Bahnpunkt Schiltach” mit der Geschichte der Bahn rund um Schiltach.

Mittlerer Schwarzwald: Ausflugsziele im Kinzigtal

Wie ihr seht – wir habe uns das ganze nur kurz im Regenschauer angeschaut. Der echte Bahnhof Schiltach ist übrigens ein paar Meter weiter.

Das schreiben andere Blogger über die Region

  • Monique und Sven waren in Baiersbronn unterwegs und haben dort besondere kulinarische Highlights erlebt.
  • Heiko hat 15 Blogger über ihre Lieblings-Ausflugsziele im Schwarzwald befragt. Herausgekommen sind viele coole Tipps für die Region
  • Dagmar war in Gengenbach unterwegs – das will ich mir gerne auch noch ausführlich anschauen.
  • Jana hat im Kinzigtal ein paar etwas andere Entdeckungen gemacht und ja, sie hat ich auch inspiriert in Schiltach vorbeizuschauen!
  • Anja war lustigerweise zur gleichen Zeit wie ich im Schwarzwald und hat eine Radtour im Kinzigtal gemacht

Offenlegung: Dies war eine privat bezahlte Reise. Einzig die Schwarzwaldcard wurde uns zur Verfügung gestellt, diese habe ich im Vogtbauernhof und in Triberg eingesetzt. Ein Artikel dazu folgt.

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner