Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Zu einem meiner vergangenen Geburtstage habe ich zu einer ganz besonderen Party eingeladen. Gemeinsam mit ein paar Freunden aus dem Rheinland habe ich damals eine Stadtführung in Neuss gebucht. Neuss hat 155.000 Einwohner und ist doch  außerhalb des Rheinlandes nahezu unbekannt. Und das obwohl es sich um eine der ältesten Städte Deutschlands handelt. Auch heute noch lässt sich in der Stadt am Rhein richtig viel entdecken. Übrigens – meine Freunde waren nach der Führung überrascht – mit so viel Geschichte und einer so spannenden Stadt hatten sie nicht gerechnet.

Neuss Üdesheim - Mohnblumen am Rhein
Neuss Uedesheim – Mohnblumen am Rhein

Neuss und seine Geschichte

Wo fangen wir an? Allein in Sachen Zeitreise könnten wir über Neuss einen ganz eigenen Artikel schreiben. Trotz seines Wandels und trotz großer Zerstörungen im zweiten Weltkrieg gibt es auch heute noch viele Spuren der Vergangenheit, die ihr euch teilweise sogar kostenfrei anschauen könnt.

Die Römische Epoche in Novaesium (lat.)

Angefangen hat alles im Jahr 30 vor Christus. Neuss – oder wie es damals hieß Novaesium – hatte eine gute Lage zwischen Erft und Rhein und konnte mit fruchtbaren Boden und war ein militärisch sehr wichtiger Standort. Angefangen hat es tatsächlich in der Nähe vom Ortsteil Grimlinghausen.

Limesturm (Nachbau)
Limesturm in Neuss Grimlinghausen

Dort an der Erftmündung konnte man erste Siedlungen nachweisen. Heute befindet sich vor den Toren von Grimlinghausen der Nachbau eines Limesturms aus der Römerzeit. Dieser kann leider aktuell nur von außen besichtigt werden. Im Clemens Sels Museum ist zudem auch eine Abbildung der Siedlung aus der Römerzeit zu finden. Wer sich vorab zu den Römern in Neuss informieren will, findet auf dieser Homepage ausführliche Informationen.

Romaneum

Mein persönliches Highlight in Bezug auf die Römer befindet sich jedoch mitten in der Stadt. Im RomaNEum befindet sich heute nicht nur die Volkshochschule der Stadt, im Erdgeschoss lässt sich zudem kostenfrei ein riesiger Bereich einer Ausgrabung aus Römerzeiten bestaunten. Es handelt sich vermutlich um einen Versorgungsstützpunkt vor den Toren der römischen Siedlung.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.
Die Sieben Säulen am Römerplatz

Am Römerplatz in Grimlinghausen gibt es übrigens auch ein zu den Römern passendes Kunstwerk – die 7 Säulen. Sie wurden 1998 errichtet und sind ein beliebtes Fotomotiv.

Das Mittelalter und die Entstehung der Stadt Neuss

Machen wir doch einen großen Sprung von den Römern hin zur Zeit des Mittelalters. Neuss war im Mittelalter eine der wichtigsten Pilgerstätten im Rheinland. Das lag wohl an den Gebeinen des heiligen St. Quirinus – die im St. Quirinusmünster ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Neuss war aufgrund seiner Lage im frühen Mittelalter zudem eine beliebte Handelstadt – hier wurde durch das Kölner Erzbistum Handelszoll eingefordert. In Folge dessen wurde ab dem 12ten Jahrhundert eine Stadtbefestigung gebaut. Der größte Teil existiert heute nicht mehr, es gibt jedoch ein paar Orte an denen die Stadtmauer von Neuss noch sichtbar ist.

Am Hamtorplatz in Neuss
Am Hamtorplatz wurde der innere Wehrgang durch die Reste des Hamtores und einem Metallkonstrukt mit Efeu rekonstruiert

Es ist demnächst ein 2,5 Kilometer langer Rundweg um die mittelalterliche Stadtmauer geplant, der an die Stellen führen soll an denen die Mauer heute noch erhalten oder dargestellt werden kann. Das Obertor ist übrigens das heute am besten erhaltene Tor und wird von der Straßenbahnlinie 709 durchfahren.

Vor allem in den Abendstunden mit Beleuchtung ist es eines meiner Lieblingsmotive in Neuss. Auch das St. Quirinus, welches im frühen Mittelalter erbaut wurde, erstrahlt abends in einem wunderschönen sanften Licht. Wer einen Abstecher Richtung Hafen macht wird auf der parallel zum Hafenbecken verlaufenden Straße linker Hand auch einen großen Teil der alten Stadtmauer entdecken. Der weitaus schönere weil im grünen gelegene Teil der noch verbliebenen Stadtmauer befindet sich jedoch am Burggraben und in der Parkanlage zwischen Zolltor und Obertor. Hier befinden sich auch der Windmühlenturm und der sogenannte Blutturm, der eine gruselige Geschichte inne hat.

Blutturm Neuss
Blutturm Neuss

In Neuss gibt es eine Vielzahl von spannenden Stadtführungen, die vor allem in das Zeitalter des Mittelalters eintauchen. Es gibt neben den hier genannten Häusern und trotz dem schweren Stadtbrandes von 1586 noch viele Zeitorte aus der Geschichte von Neuss. Annette hat einige davon in ihrem Artikel über Neuss beschrieben.

Neuss und der zweite Weltkrieg

Wer heute durch Neuss schlendert wird viele moderne (und teilweise auch weniger schicke) Gebäude entdecken. Das liegt daran das im zweiten Weltkrieg knapp 140 Luftangriffe geflogen wurden, der schwerste am 01.08.1942. Dabei wurde ein Großteil der historischen Altstadt zerstört. Ein paar Mahnmale erinnern an die ermordeten Juden und die gefallenen Soldaten und am Hafen befindet sich auch eine Gedenktafel zur Erinnerung an die Zwangsarbeiter im Krieg.

Neuss und die Schützen

Ich war überrascht zu lesen das Schützentum in Neuss zwar schon im Mittelalter zelebriert wurde, das Schützenfest in seiner heutigen Form jedoch auf das Jahre 1823 zurück geht. Es gilt als eines der größten Schützenfeste der Welt und legt im August für etwa eine Woche die gesamte Innenstadt von Neuss lahm.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.
Leider hab ich von den Neusser Schützen kein Foto für euch.

Das Schützentum hat in Neuss einen so hohen Stellenwert das es hier sogar ein Museum zum Thema gibt.

Ausflugsziele in und um Neuss

Neuss lebt jedoch nicht nur von der Vergangenheit. Auch in der Neuzeit gibt es einige Projekte die erwähnenswert sind und Neuss zu einer spannenden Alternative zu Köln und Düsseldorf machen. Ihr wollt Beispiele? Nun – die gibt es hier:

Neuss, Shakespeare und ein Globe-Theater

Wusstet ihr das mitten in Neuss ein Globe-Theatre steht? Okay, das ist zwar nachgebaut und wesentlich kleiner als das Original in London, aber durchaus als Shakespeare – Theater zu erkennen. Es steht etwas versteckt neben der Pferderennbahn und ist einen Monat im Jahr und abseits von Corona ein ganz besonderer Veranstaltungsort in Neuss. Hier findet seit 1991 das Shakespeare Festival statt.

Globe Theater Neuss
Das zwölfeckige Theatergebäude aus einer Holz-Stahl-Kombination stand ursprünglich auf der Landesgartenschau Reda-Wiedenbrück.

Das mehrgeschossige Gebäude bietet auf kleinstem Raum Platz für bis zu 500 Zuschauer, die vor allem im warmen Sommer 2019 richtig zu schwitzen hatten – eine Klimaanlage gibts nicht. Dafür waren wir bei den Aufführungen richtig nah an der Bühne. Mehrere nationale und internationale Shakespeare-Stücke werden im Juni und Juli hier aufgeführt – zudem gibt es auch Lesungen, Picknicks und Workshops rund um das Festival.

Die Karten für die Veranstaltungen sind sehr begehrt und dementsprechend auch schnell vergriffen. Ich bin gespannt und hoffe das auch nach Corona wieder Shakespeare nach Neuss kommt – für mich ist es definitiv nicht mehr aus meinem Terminkalender wegzudenken. In 2021 ist übrigens statt der klassischen Events im Globe der Shakespeare Garden eingeplant. Ich bin gespannt!

Skifahren in den Alpen der Stadt Neuss

Das Rheinland ist bekanntlich keine Region für ergiebigen Schneefall und leider auch größtenteils zu flach für Skipisten und Rodelberge. Seit 2001 gibt es in Neuss deshalb eine Skihalle, den sogenannten “Alpenpark”. Vor Corona waren hier bis zu einer Million Besucher jährlich zu Gast. Es gibt Pisten, eine Seilbahn, eine kleine Rodelbahn und einen Bereich auf dem Skifahren gelernt werden kann. Außerdem kann “Apres Ski” gefeiert werden und im Außenbereich wurde in den letzten Jahren ein Kletterpark, eine Golfanlage und eine Bogenschießanlage ergänzt.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.
Hals und Beinbruch – Anja beim Skifahren.

Neben der Skihalle gibt es das Fire & Ice-Hotel.  Anja und Daniel haben es vor Jahren bei einem gemeinsamen Wochenende besucht.

Der Neusser Hafen

Wusstet ihr das Thomy Mayonnaise und auch Fortin (Diamant Mehl) aus Neuss stammen? Gut – es gibt auch noch viele andere bekannte Unternehmen die in Neuss ihren deutschen Hauptstandort angesiedelt haben, zum Beispiel 3 M, Toshiba oder auch Asics.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Der Neusser Hafen ist jedoch nicht nur Industriestandort sondern ein Ausflugsziel der Stadt. Zwar ist ein Spaziergang durchs Gewerbegebiet nicht wirklich reizvoll, dafür gibt es am Ende des 5ten Hafenarms einen schönen Platz zum Verweilen und mit der Pegeluhr auch eine Sehenswürdigkeit der Stadt.

Pegeluhr Neuss
An der Pegeluhr in Neuss stehen ein paar Bänke und laden zum Verweilen ein.

An der parallel verlaufenden Rheintorstraße findet ihr des Weiteren auch ein Kino, Restaurants und einen Biergarten.

Insel Hombroich – Kunst und Natur

Da wohne ich seit 2005 im Dunstkreis von Neuss und es mussten gut 15 Jahre vergehen bis ich den Weg zur Insel Hombroich gefunden habe? Mag sein das mich der Eintritt und die schlechte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln davon abgehalten hat – aber ein Besuch in dem Kunstgarten ist die erschwerte Anreise und den Eintritt wirklich wert. Auch wenn von außen alles einfach und normal wirkt – im inneren wird man in ein kleines Paradies entführt.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Die Traumwelt ist eine Mischung aus verwunschener Natur, einigen architektonischen Highlights und ganz viel Kunst. Da steht ein metallener Roboter mit einer Blume in der Hand, da ist ein Thron mitten im Wald aufgebaut oder eine überdimensionale Hantel steht am Wegesrand.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Ich bin kein großer Freund von faden Kunstausstellungen – diese Art der Kunst hier auf der “Insel” hat mich jedoch verzaubert.

Gut zu wissen!
  • Der Eintritt auf die Museumsinsel kostet 15 Euro (Wochentags) und 20 Euro (am Wochenende).
  • Es gibt Kombitickets mit der Langen Foundation und Skulpturenhalle
  • Die Insel Hombroich ist von 10 – 17 Uhr täglich, im Sommer (April bis September) bis 19 Uhr geöffnet
  • Bei Sturmwarnungen ist das Areal ganz oder teilweise gesperrt.
  • Die Aufenthaltsdauer ist aktuell auf 2 Stunden begrenzt
  • Alle Infos findet ihr unter inselhombroich.de

Die Langen Foundation und die Raketenstation Hombroich

Nur knapp 15 Gehminuten von der Museumsinsel Hombroich entfernt findet ihr die Langen Foundation und die Raketenstation Hombroich. Raketenstation? Ja – ihr habt richtig gehört. Seit den 60er Jahren bis 1990 war in Neuss eine Kaserne mit 300 belgischen Soldaten und einige Raketen stationiert. Heute jedoch muss niemand mehr Angst vor Minen, Raketen oder Angriffen haben. Das Gelände wird seit 1994 zum Kreativgelände umgebaut und dient heute Künstlern als Kreativort.

Raketenstation Hombroich Neuss
Raketenstation Hombroich Neuss – die Langen Foundation

Kurz vor der Raketenstation gibt es die Langen Foundation. In einem vom Architekten Tadao Ando erschaffenen besonderem Gebäude gibt es Werke aus der Kunstsammlung der Familie Langen zu sehen. Ein ganz besonderer Ort und für Kunstfreunde ein Muss. Wir haben uns das ganze bisher nur von außen angeschaut und hoffen es bald auch von Innen entdecken zu können.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Hinter der Langen Foundation geht es dann in die “Siedlung” der Raketenstation. Hier finden sich neben zahlreichen Bauwerken auch zahlreiche Gebäude, einige davon sind auch eindeutig der Zeit als Armeegelände zuzuordnen.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Ein mit Efeu überwachsener Wachturm zum Beispiel. Mein Highlight auf dem Gelände war jedoch ein kleiner ummauerter Garten, der von außen so gar nicht sichtbar ist und liebevoll gepflegt wird. Der Eintritt ist frei.

Streetart und Kunst in Neuss

Nicht nur auf der Insel Hombroich gibt es spannende Kunstwerke zu bestaunen. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so wirkt – in Neuss gibt es in und um die Stadt viel Kunst zu entdecken. Zum einen wäre da Streetart. Hier gibt es zwei Hotspots die ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Entlang der Erftstrasse und dem Hamtorwall gibt es einige Hauswände die mit kunstvollen Murals besprüht wurden. Am einprägsamsten ist das Kunstwerk “Crossroads” von ETNIK. Es befindet sich am Denkmalgeschützen Tosettihaus. Ein paar Meter weiter könnt ihr noch AKWANAUTA entdecken. Einen spannenden Artikel zu Streetart in Neuss findet ihr hier.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Ein nicht allzu bekannter Spot und wohl eher eine Hall of Fame ist die Hammer S-Bahn-Brücke. Dort sind immer wieder neue Murals und Kunstwerke zu sehen. Und tatsächlich gibts in Neuss auch einige andere Orte für Sprayer – wie ich in diesem Artikel lesen konnte.

Kunst in Neuss

In und um die Stadt gibt es jedoch auch Abseits von Straßenkunst spannende Kunstwerke. Die 7 Säulen hatte ich euch ja schon vorgestellt, mein Lieblingswerk “Der Kanalarbeiter” befindet sich direkt vor dem Crossroads-Mural. Das wohl bekannteste Werk in Neuss ist wohl das Wartehäuschen von Per Kirkeby vor der Insel Hombroich. Wenn euch das Thema interessiert – hier gibts eine Übersicht von Kunstwerken und wo sie zu finden sind.

Trödeln im Gare du Neuss

Auch wenn Trödelmärkte (vor allem der Indoortrödel) aktuell nicht möglich sind und das Gare du Neuss in einen tiefen Dornröschenschlaf gefallen ist, hoffe ich jedoch das diese Eventlocation wieder zu neuem Leben erwacht sobald es möglich ist.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.Der Gare du Neuss ist ein altes Bahngebäude in dem sowohl Samstags morgens als auch an den Freitag und Samstag Abenden schöne Trödel-Events stattgefunden haben. Bei den Abendevents gab es auch eine Bar, Finger- oder Fastfood und oft auch einen DJ – so das nicht nur Shopping beim “Weiberkram” oder bei anderen Veranstaltungen möglich, sondern auch ein wenig Party mit dabei war. Aktuell stehen keine Events an – ihr könnt alle Infos auf der Homepage vom Gare du Neuss nachlesen.

Wer eher auf ein klassisches Shoppingerlebnis hofft der ist sowohl in der Innenstadt von Neuss als auch im Rheinpark-Center Neuss gut aufgehoben.

Schloss Dyck und die Parknächte

Für Schloss Dyck müsst ihr Neuss leider verlassen. Keine Sorge, es geht nicht wirklich weit, mit dem Auto kommt ihr in knapp 20 Minuten zu dem Ausflugsziel für Fans von englischen Gärten. Der Eintritt kostet 10 Euro, dafür kann man sich in Ruhe den Garten und das Schloss sowie seine Ausstellungen anschauen.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

Ganz fett sollte man sich jedoch auch die besonderen Events rund ums Schloss im Kalender anstreichen. Die Classic Days mit vielen schönen Oldtimern und auch das Parkleuchten im Herbst sind immer wieder toll. Übrigens: Wenn ihr vor Ort seid solltet ihr unbedingt ein paar Äpfel aus dem hauseigenen Shop mitnehmen. Die sind richtig gut und aus der Region.

Raus und R(h)ein in die Natur rund um Neuss

Wer an Neuss denkt wird wohl in erster Linie an Gewerbegebiete, Hafen und an Industrie denken. In und um Neuss ist es aber vor allem in den Sommermonaten unglaublich grün. Während Düsseldorf eine überlaufene Rheinpromenade hat ist es in Neuss ganz entspannt unter Kastanien möglich vom Yachthafen Uedesheim bis hin zum Industriehafen Neuss entlang des Rheins zu flanieren. Das ist jedoch noch nicht alles – in Neuss gibt es jede Menge grüne “Geheimtipps”.

Die Sehenswürdigkeiten der Stadt Neuss: Geheimtipp unweit von Düsseldorf.

In und um die Stadt ist es recht grün – es gibt viele schöne kurze und lange Wanderstrecken.

Entlang der Erft in Neuss
Entlang der Erft in Neuss

An der Erft entlang lässt es sich Sommer wie Winter gut wandern. Ein wirklich wunderschöner Weg führt rund um die Hombroicher Museumsinsel am Schloss Hülchrath vorbei. Viel Natur, Kunst und Geschichte und im Sommer sogar noch Erdbeerfelder zum Selberpflücken – das ist definitiv eine ganz besondere Strecke. (Strecke: 8,41 km, Dauer: 2 Stunden, Tour auf Komoot)

Groovsches Loch Neuss
Groovsches Loch Neuss

Schon mal was vom Groovschen Loch gehört? Die ehemalige Tongrube der Familie Groov ist heute Lebensraum von zahlreichen Pflanzen, Fischen, Vögeln und Amphibien. Jetzt im Frühling hört man auf der kurzen und wirklich schönen Strecke rund um den See vor allem die Frösche laut quaken. (Strecke: 4 km, Dauer: 1 Stunde, Tour auf Komoot)

Ilfelder Altrheinschlinge
Ilvericher Altrheinschlinge

Die Ilvericher Altrheinschlinge liegt etwas außerhalb von Neuss und bietet vor allem für Naturfreunde und Wasserfreunde viel sehenswertes. Sie führt ein Stück auf dem Deich, ein Stück am Rhein entlang und dann durch ein wunderschönes Stück Grün auf einem flachen Wanderweg. Rechts des Weges führt ein kleiner Fluss, links des Weges kann man im alten Flussbett Sümpfe entdecken.(Strecke: 10,5 km, Dauer: 3 Stunden, Tour auf Komoot)

In meinem Komoot-Profil könnt ihr noch einige Touren mehr um die Stadt am Rhein entdecken, sehr schön ist zum Beispiel auch die Tour im Rheinpark vom Yachthafen aus. Markus und Gina haben auf ihrem Blog auch ein paar wunderschöne Wandertouren.

Essen gehen in Neuss

Kommen wir zum Thema Essen gehen in Neuss. Es gibt im Stadtzentrum ein paar “Restaurantketten” die ich grundsätzlich empfehlen kann. Dazu gehören der Schwan und auch das Extrablatt (in beiden könnt ihr gut Frühstücken). Ich persönlich mag auch das Sushi von Kitti Chai, der sich ebenfalls am Marktplatz befindet.

Eisliebe Grimmlinghausen Neuss
Eisliebe Grimmlinghausen Neuss

Geheimtipps sind das natürlich nicht. Was sehr nett ist – das Cafe Wunderbar. Und in Grimlinghausen steht ihr Stunden an für ein Eis bei der Eisliebe.

Übernachtungsempfehlungen für Neuss

Neuss ist keine Konferenzstadt und bietet dennoch ein paar größere Hotels bekannter Ketten an. Es eignet sich gut für Messetage in Köln und Düsseldorf, da man von hier aus schnell in Düsseldorf und Köln ist (30 Minuten Fahrtzeit mit der Bahn)

Knapp 1 1/2 Kilometer vom Zentrum befindet sich das Crowne Plaza Hotel Neuss (mit Rheinblick). Es lässt sich jedoch sehr gut mit der 709 (Richtung Düsseldorf, Austieg: Rheinparkcenter) erreichen und bietet mit Pool und Restaurant einige Annehmlichkeiten und einen großen Konferenzbereich.

Ich habe in einem King Standard Riverview Zimmer in der zwölften Etage übernachtet.

King Standard Crowne Plaza Neuss Zimmer 1218 Ausblick

Das Zimmer hat zwar kein riesiges Fenster, aber der Rhein und auch die Skyline von Düsseldorf lässt sich von hier sehr gut betrachten. Im Zimmer gibt es eine Minibar, eine Flasche Wasser, einen Wasserkocher mit Tassen, ein Bügelbrett mit Eisen und ein Bad mit Badewanne.

Crowne Plaza Neuss King Standard Riverview
Gesamtansicht meines Zimmers im Crowne Plaza Neuss (2021)

Die Zimmer sind neu renoviert (bis auf die Bäder, die aber vollkommen okay sind) und sind typisch für klassische Businesshotels. Aktuell ist die Übernachtung nur für Businessgäste möglich, für das Zimmer habe ich 79 Euro pro Nacht bezahlt.

Wer näher an der Stadt übernachten will, im Stadtzentrum gibt es ein Dorint-Hotel (ehemals Novotel), von dem ich bisher aber nur die Konferenzräume gesehen habe.

Etwas teurer und leider auch etwas außerhalb der Stadt ist das Fire&Ice Hotel, welches Anja und Daniel besucht haben. Alle drei Hotels haben sehr gute Bewertungen.

Anreise nach Neuss

Du willst nach Neuss? Nichts leichter als das. Mit der Bahn kommst du sowohl von Düsseldorf als auch von Köln in knapp 30 Minuten an. Vom Flughafen in Düsseldorf gibt es mit der S11 sogar eine Direktverbindung. Und wenn du mit dem Auto nach Neuss fährst hast du die Qual der Wahl der richtigen Autobahn. Die A44, A46, A47 sind um die Ecke (und leider auch häufig gut ausgelastet).

Trinkhalle Neuss
Übrigens – auch Trinkhallen gibt es noch in Neuss

Was Parken in Neuss angeht so empfehle ich euch den Parkplatz am Hafen/Ecke Galopprennbahn. Dort ist das Parken für 2 Stunden frei. Es gibt im Stadtzentrum aber auch einige Parkhäuser. Das am Theater finde ich persönlich etwas eng, das am UCI Kino (Rheintor-Parken) ist da besser. Die Tarife liegen da bei bis zu 2 Euro pro Stunde. Abends gibts Spartarife.

Keine Offenlegung – alles Privat erlebt und erlaufen :D

Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Alle Blogposts des Autors

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Plugin von Real Cookie Banner