Tamina Kallert über ihre Highlights aus 10 Jahren WUNDERSCHÖN (mit tollen Reisetipps!)
Wunderschön! - Gardasee - Dreharbeiten (Sendung 06.04.2014) Moderatorin Tamina Kallert (2.v.l. hinten) mit Autor Per Schnell (2.v.r) und dem Drehteam © WDR/Christine Voss-Schuler

Tamina Kallert über ihre Highlights aus 10 Jahren WUNDERSCHÖN (mit tollen Reisetipps!)

Was war ich nervös! Interviews hab ich in den letzten Jahren ja so einige gemacht, und sicherlich war auch die eine oder andere Persönlichkeit dabei, aber als ich vor ein paar Wochen einen Anruf bekam, dass ich die Möglichkeit hätte, Tamina Kallert vom Reisemagazin WUNDERSCHÖN zu interviewen, war ich von den Socken. Und dementsprechend auch ziemlich angespannt. Das erste Mal TV-Moderatoren am Telefon zu interviewen war schon etwas besonders. Sorgen hätte ich mir nicht machen müssen. Ich hab selten so viel Spaß an einem Interview gehabt.

Für euch gibt es hier jetzt ein paar interessante Einblicke in das Leben hinter den Kulissen von „Wunderschön“ und in die beruflichen und privaten Reiseeindrücke einer der bekanntesten Reisemoderatorinnen Deutschlands.

Zehn Jahre „WUNDERSCHÖN!“ – wird man dann nicht irgendwann einmal „reisemüde“?

Nein, gar nicht. Wir sind ja zu dritt Stefan Pinnow, Andrea Grießmann und ich. Und wir wechseln uns bei der Moderation ab. Auf unseren Reisen entdecken wir immer wieder neues und interessantes, das sogar der wiederholte Besuch (wie auf Rügen oder auf Mallorca) immer wieder Stoff für besondere Reportagen bietet. Ohne unsere Reiselust und Leidenschaft würde die Sendung nicht schon so lange authentisch und spannend sein – und das sieht man auch!

Wie viele „Tamina Kallert Reiseideen“ stecken in den Sendungen von „Wunderschön“?

Unsere Themen orientieren sich sehr an den „Reisewünschen“ unserer Zuschauer, aber natürlich kann ich da auch meine Ideen mit einbringen. So haben wir zum Beispiel eine Sendung über den Schwarzwald gedreht – meine alte Heimat. Ich bin in einem typischen Schwarzwald-Haus mit Blick ins Tal aufgewachsen, und die Schluss-Sequenz dieser Sendung hier haben wir dann tatsächlich dort gedreht. Doch uns inspiriert vor allem unser Publikum.

WDR Fernsehen WUNDERSCHÖN!, "Natur und Genuss am Bodensee", Moderatorin Tamina Kallert trifft Schauspieler und Autor Oliver Wnuk. © WDR/Christiane Möllers
WDR Fernsehen WUNDERSCHÖN!, „Natur und Genuss am Bodensee“, Moderatorin Tamina Kallert trifft Schauspieler und Autor Oliver Wnuk.
© WDR/Christiane Möllers

Das hört sich interessant an, wie finden sich denn nun die Schwerpunkte für „Wunderschön“?

In Redaktionssitzungen entscheiden wir gemeinsam über die nächsten Reiseziele. Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl der Reiseschwerpunkte sind – neben unseren eigenen Ideen – tatsächlich die Reisefavoriten unserer Zuschauer: Wohin reisen sie am liebsten? Was sind ihre Sehnsuchts-Orte? Was kennen sie schon? Während der Trend in Bezug auf Urlaub im eigenen Land ungebrochen ist, interessieren Nischenthemen wie Patagonien eher weniger. Solche Ziele sind einfach zu speziell. Das haben wir jetzt auch bei der Jubiläumssendung gemerkt: Die Zuschauer haben vier Regionen in Deutschland unter die Top 10 gewählt: die Eifel, den Teutoburger Wald, die Mosel und die Insel Usedom.

Hat der Zuschauer denn auch Möglichkeiten, seine eigenen Ideen einzubringen?

Auf jeden Fall. So fragen wir unsere Zuschauer in der Sendung und auf unserer Website unter der Rubrik „Tipps für Tamina“ nach Empfehlungen. Und die Resonanz überrascht immer wieder. Uns erreichen tolle Tipps für kleine „versteckte Museen“oder geheime Wanderwege, die wir vorher vielleicht gar nicht so auf dem Schirm hatten.

WDR Fernsehen WUNDERSCHÖN!, "Die Eifel im Sommer - Wasser, Wald und Wildnis" Moderatorin Tamina Kallert besucht zusammen mit Reisebegleiter Ralf Kramp, Krimiautor, Deutschlands Krimi-Hauptstadt Hillesheim. © WDR/Beate Höfener
WDR Fernsehen WUNDERSCHÖN!, „Die Eifel im Sommer – Wasser, Wald und Wildnis“
Moderatorin Tamina Kallert besucht zusammen mit Reisebegleiter Ralf Kramp, Krimiautor, Deutschlands Krimi-Hauptstadt Hillesheim.
© WDR/Beate Höfener

Was sind denn Ihre persönlichen „Highlights“ der letzten 10 Jahre „Wunderschön“? Gibt es Sachen, die ganz besonders waren?

Eine sehr weitreichende Frage. Ich denke, dass es da verschiedene Bereiche gibt. Da wären zum Beispiel die Extremsituationen: Auf Helgoland wurde ich im Rahmen der Sendung von den Kollegen der See-Notrettung in so einem Überlebensanzug über Bord geworfen. Im Wasser dachte ich nur „Um Gottes willen, auf was hast du dich da eingelassen“. Diese Urgewalten des Meeres sind schon heftig.

Dann gibt es persönliche Begegnungen, die im Gedächtnis bleiben, zum Beispiel den begeisterten Biobauern, der selbst gemachten Käse präsentiert. Zu den großen Momenten gehört das Treffen mit Antoni Tàpies, einem der wichtigsten zeitgenössischen Künstler Barcelonas und auch Spaniens. Das Interview mit ihm hat mich sehr inspiriert, und dann denke ich mir so: „Was hab ich für ein Glück, solche faszinierenden Menschen kennenzulernen“. Geärgert habe ich mich nur, dass ich mir den Bildband, den er mir geschenkt hat, nicht habe signieren lassen.

Unvergesslich sind vor allem Naturerlebnisse: In Namibia bin ich mit dem Heißluftballon in den Sonnenaufgang aufgestiegen. Auf dem Rothaarsteig im Hochsauerland bin ich im Morgengrauen mit einem Extremwanderer zu den Bruchhauser Steinen gestolpert. Wenn man dann erlebt, wie der Tag erwacht und die Sonne langsam über der weiten Ebene aufgeht – einfach wunderschön!

All das sind Erlebnisse, die ich nicht mehr missen möchte. Dieses „draußen“ unterwegs liebe ich auch so an meinen Job.

Können Sie uns einen kleinen Einblick „Hinter die Kulissen“ geben? Von der Idee bis zum „Wunderschön-Sonntag“

Ganz wichtig: „Wunderschön“ ist Teamarbeit. Jede Sendung fängt mit der Idee für ein Ziel an. Einer der drei Redakteure bespricht die Idee mit dem jeweiligen Autor. Der wiederum entwickelt ein Konzept und recherchiert bei einer Vorbesichtigung, was man in dieser Region Interessantes machen und welche spannenden Menschen man treffen könnte.

Wunderschön! - Gardasee - Dreharbeiten (Sendung 06.04.2014) Moderatorin Tamina Kallert (2.v.l. hinten) mit Autor Per Schnell (2.v.r) und dem Drehteam © WDR/Christine Voss-Schuler
Wunderschön! – Gardasee – Dreharbeiten (Sendung 06.04.2014)
Moderatorin Tamina Kallert (2.v.l. hinten) mit Autor Per Schnell (2.v.r) und dem Drehteam
© WDR/Christine Voss-Schuler

Hier fließen auch die Zuschaueranregungen ein. Seine Ergebnisse bespricht der Autor mit der Redaktion und dem jeweiligen Moderator. Das ist der Moment, an dem ich eigene Ideen einbringen oder sagen kann: „Ja, das Paragliding am Gardasee mache ich natürlich selbst.“ Anschließend folgt der eigentliche Dreh. Dabei bin ich nicht die ganze Zeit dabei. Landschaftsaufnahmen zum Beispiel werden vorab gedreht. Ich bin dann ungefähr eine Woche vor Ort, zusammen mit dem Autor, einem Redakteur und den Kollegen von Kamera, Ton und Maske. Zurück in Köln folgen der Schnitt und die Postproduktion samt Nachvertonung. Ein einfaches Medium ist das Fernsehen nicht, aber ein sehr spannendes. Und gerade im Sommer sind Stefan Pinnow, Andrea Grießmann und ich oft gleichzeitig unterwegs, jeweils mit einem eigenen Team. Eine logistische Herausforderung!

Haben Sie denn für die Leser von Teilzeitreisender.de ein paar tolle Kurzreisetipps (besonders in NRW)?

Da stellen Sie mich vor eine echte Herausforderung. Da gibt es so unglaublich viel, aber das wissen Sie als Blogger ja sicherlich auch! Wenn es aber um das Thema – Aktiv und Natur – geht, da kann ich natürlich schon ein paar wirklich tolle Tipps geben. Für alle Nordlichter lohnt sich zum Beispiel der Besuch auf Rügen. Dort gibt es im Naturerbe-Zentrum unter anderem einen tollen Aussichtsturm mit einem beeindruckenden Baumwipfelpfad. Ein tolles Erlebnis.

Wenn es um NRW geht, habe ich einen besonderen Tipp für alle Pferdefreunde. Im Merfelder Bruch in der Nähe von Dülmen leben 300 Wildpferde absolut frei in einer tollen Landschaft und bei einem Spaziergang über das Gelände ist man „mittendrin“. Wer ein wenig Cowboy-Feeling erleben will: Immer am letzten Samstag im Mai gibt es ein besonderes Ereignis – den Wildpferdefang.

Wer im Rheinland wohnt, sollte auch den Nationalpark Eifel auf dem Schirm haben. Innerhalb von einer Stunde ist die „Wildnis“ von Köln aus erreichbar. In der Eifel gibt es viele schöne geführte (teilweise auch kostenlose) Wanderungen mit Rangern. Ich mag die Eifel, weil hier alles so natürlich ist. Mit der Prämisse, Wasser, Wald und Natur einfach ihren Lauf zu lassen, bekommt man hier ein wirkliches „Einfach mal raus“-Gefühl. Übrigens ist der Nationalpark auch ein prima Reiseziel mit Kindern! Ganz aktuell sollte man bei einem Trip in die Eifel auf die Wildnarzissenfelder achten, einfach wunderschön!

Vom Rothaarsteig hatte ich ja vorhin schon geredet, und auch im westlichen Münsterland kann man wunderbar aktiv unterwegs sein. Auf den Radtouren über die Pättkes, das sind flache Wald- und Wildwege, kann man sich inzwischen mit interessanten Packages ein echt tolles Wochenende zusammenstellen.

Gerne würden wir auch wissen, wie Ihre persönlichen Reisewünsche sind. Gibt es Reiseziele, die Sie selbst begeistert haben?

Als Fernreiseziele gefallen mir besonders Vietnam und Thailand. Ich habe von dort tolle Eindrücke mitgenommen. Auch Regionen, in denen sich Alpines und Mediterranes mischen, mag ich sehr, Südtirol zum Beispiel, oder der Gardasee. Ich lasse mich aber auch gerne immer wieder neu begeistern.

Sie sind ja seit 2009 auch Mutter. Hat das Ihre Reisen, beruflich wie auch privat, verändert?

Ja, das schon. Einerseits achten wir bei den Reisen mehr darauf ob die Region bzw. die Aktion vor Ort familienfreundlich ist und zu uns passt. Andererseits überlasse ich so verrückte Sachen wie im Wasserfall abseilen und aus Fliegern springen, die ich früher mit Leidenschaft selbst gemacht habe, heute gerne anderen. Ich trage jetzt einfach mehr Verantwortung.

Was die Vereinbarkeit von Kindern im Job angeht, so habe ich meine beiden als Kleinkinder samt „Nanny“ schon ab und zu auf eigene Kosten zu den Dreharbeiten mitgenommen. Jetzt sind meine Kinder im Entdeckeralter (2 und 4) und wenn Mami unterwegs ist zuhause beim Papi oder den Großeltern am besten aufgehoben.

Zehn Jahre "Wunderschön!". In der Jubiläumsshow begrüsst Moderatorin Tamina Kallert (2.v.r.) ihre Gäste v.l.n.r. Ingolf Lück, Bernd Stelter, Claudia Kleinert und Ludger Stratmann. © WDR/Frank Dicks
Zehn Jahre „Wunderschön!“ – 2014 . In der Jubiläumsshow begrüsst Moderatorin Tamina Kallert (2.v.r.) ihre Gäste v.l.n.r. Ingolf Lück, Bernd Stelter, Claudia Kleinert und Ludger Stratmann.
© WDR/Frank Dicks

 Interessante Links zum Bericht:

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare