Spanien

Lohnt sich der Mallorca Pass?

Mallorca bietet nicht nur viel Natur und viel Meer – sondern auch das eine oder andere Ausflugsziel. Bei unserem Besuch im Sommer haben wir uns auch die eine oder andere Sehenswürdigkeit angeschaut und dabei den Mallorca Pass von Turbopass getestet.

Die wichtigsten Infos zur Karte

Kosten?Wo erhältlich?TransportWas ist inklusive?Hinweise!Für wen?

Tagespass: Kind (5–12 Jahre) 19,90 €, Jugendlicher (13–17 Jahre) 29,90 €, Erwachsener 39,90€

2-Tagespass: Kind (5–12 Jahre) 29,90 €, Jugendlicher (13–17 Jahre) 49,90 €, Erwachsener 59,90 €

3-Tagespass: Kind (5–12 Jahre) 34,90 €, Jugendlicher (13–17 Jahre) 59,90 €, Erwachsener 79,90 €

5-Tagespass: Kind (5–12 Jahre) 39,90 €, Jugendlicher (13–17 Jahre) 69,90 €, Erwachsener 89,90 €

7-Tagespass: Kind (5–12 Jahre) 49,90 €, Jugendlicher (13–17 Jahre) 89,90 €, Erwachsener 109,90€

Den Mallorca Pass könnt ihr online unter www.turbopass.de/mallorca-pass bestellen und anschließend als Ausdruck, als QR Code auf dem Handy direkt erhalten. Alternativ ist es möglich, den Mallorca Pass via Post nach Hause zu schicken oder direkt auf Mallorca zu kaufen.

So sehen die ausgedruckten Mallorca Pässe aus.

In Palma und in Santa Posa könnt ihr den Pass auch in der Touristeninformation erstehen. Mehr Infos dazu gibts auf der Internetseite.

Der ÖPNV ist nicht im Pass inbegriffen, jedoch kann eine Hop-on-Hop-off Tour in Palma genutzt werden.

Der Mallorca-Pass beinhaltet den kostenlosen Zugang zu über 30 verschiedenen Attraktionen. Diese reichen von Museen und Stadtführungen durch Palma bis hin zu einem Freizeitpark. Außerdem gibt es Ermäßigungen bei vielen weiteren Attraktionen.

Wer den Pass im Internet kauft erhält außerdem einen digitalen Reiseführer.

Hier findet ihr eine Übersicht über alle Angebote mit dem Mallorca Pass

Die jeweilige Nutzungsdauer beginnt mit der ersten Aktivierung und endet um 24 Uhr des selbigen Tages. Die Tage bei den Mehrtagespässen müssen nicht aufeinander folgen.

Einige Sehenswürdigkeiten sind nicht während der Nebensaison geöffnet. Welche das sind, könnt ihr auf der Internetseite von Turbopass sehen. Prüft vor dem Kauf, ob sich euer Ausflugsziel darunter verbirgt.

Der Pass eignet sich für alle, die die Insel genauer erkunden wollen. Für Partypublikum lohnt sich der Pass jedoch nicht.

>>> Hier den Mallorca Pass bestellen* <<<

*Du möchtest den Mallorac Pass kaufen? Dann würden wir uns freuen, wenn du unsere Arbeit auf teilzeitreisender.de unterstützt und die Karte für die spanische Insel über diesen Link bestellst. Der Preis bleibt für dich der gleiche – wir jedoch bekommen eine kleine Provision.

Die Teilzeitreisender-Ausflugsempfehlungen

Wir haben im August 2017 den Mallorcapass für zwei Tage auf der Urlaubsinsel Mallorca ausprobiert. Die folgenden drei Sehenswürdigkeiten empfehlen wir für einen Besuch auf der Insel.

Vorbildlich: Immer hat die Nutzung des Passes ohne jegliche Probleme funktioniert.

TOP 1: Coves del Hams

Die „Coves del Hams“ befinden sich im Osten der Insel Nähe des schönen Fischerdorfs Porto Cristo. Die Höhle ist durch den öffentlichen Nahverkehr angebunden, es stehen aber auch ausreichend Parkplätze für die Eigenanreise zur Verfügung.

Der Name Coves del Hams kommt aus dem katalanischen und kann frei als „Angelhakenhöhlen“ übersetzt werden. Den Namen verdankt die Höhle ihren Hakenartigen Tropfsteinen, die sich der Erdanziehung zu wiedersetzen scheinen.

Obwohl wir bereits unterschiedlichste Tropfsteinhöhlen gesehen haben, beeindruckten die Coves del Hams besonders.

In der ersten Höhle erfährt der Besucher zunächst kurz etwas über die Höhlen und ihren Entdecker. Anschließend betritt man einen großen Saal, in dem durch eine beeindruckende Licht- und Videoinstallation die Geschichte des Planeten beleuchtet wird. Durch die Höhle als Leinwand ergeben sich wirklich tolle räumliche Effekte.

Anschließend geht es in die eigentliche Haupthöhle mit verschiedenen Räumen. Durch die verschiedenen Lichtinstallationen und die beeindruckenden Gesteinsformationen und-formen erinnert dieser Ort an weit entfernte Planeten, an Sciencefiction Kulissen. In einem anderen Raum findet eine kurze Musikvorstellung statt.

Für einen Besuch sollte man etwa zwei bis drei Stunden einplanen. Da man durch die Höhlen geführt wird, muss man ggf. etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen, jedoch besitzt der eindrucksvolle Wartebereich neben Gastronomie sogar ein kostenloses W-Lan wenn es mal etwas länger dauern sollte.

Aufgrund der natürlichen Beschaffung der Höhlen ist der Besuch für Gehbehinderte und Familien mit Kleinkindern nicht empfehlenswert. Die Höhlen sind nicht Barrierefrei. Für alle anderen ist dieser Ausflug ein Muss.

Ersparnis mit dem Pass: 21Euro.

TOP 2: Palma Aquarium

Wer nicht nur im Meer baden möchte, sondern auch an der Tierwelt interessiert ist, für den ist das Palma Aquarium der richtige Anlaufpunkt.

Auf über 40.000m² Fläche finden sich hier verschiedene Themenwelten wie etwa das Mittelmeer, die Tropen oder das „Big Blue“, das größte Haibecken Europas. Neben den beeindruckenden Raubtieren gibt es insgesamt 8000 andere Meeresbewohner zu bestaunen. Für die Verpflegung sorgen verschiedene gastronomische Angebote vor Ort, die von einer SB-Theke bis zu einem Restaurant reichen.

Besonders gut hat uns gefallen, dass alle Informationen auch in Deutsch und Englisch vorhanden waren. Außerdem gibt es täglich Vorträge und Fütterungen.

Auch der Außenbereich ist toll gestaltet und bietet vor allem für Familien mit Kindern viele Möglichkeiten. In der Hauptsaison kann es im Aquarium jedoch recht voll und vor allem wenn viele kleine Kinder anwesend sind, auch recht laut werden.

Für Familien aber auch Entdecker ist das Aquarium ein lohnender Ausflug.

Das Aquarium in Palma befindet sich nahe dem Flughafen und Playa de Palma und kann leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Auch öffentliche Parkplätze stehen zur Verfügung, jedoch kann es auf dem Parkplatz je nach Saison recht eng werden.

Ersparnis mit dem Pass: 24,50€

TOP 3: Klosteranlage Santuari de Lluc

Neben den vielen Actionreichen Attraktionen des Mallorca-Pass finden sich auch viele Museen und Klosteranlagen im Programm. Wir haben die Klosteranlage Santuari de Lluc im Norden der Insel besucht und diesen Ort gleich in unser Herz geschlossen. Allein die Anfahrt durch das Hochland der Insel zeigt ein anderes, neues Gesicht von Mallorca. Wer mit einem Mietwagen unterwegs ist und einigen Kurven nicht abgeneigt ist, sollte den Umweg über Sóller nehmen und der MA-10 folgen.

Die Klosteranlage selbst hat eine sehr beruhigende Ausstrahlung. Obwohl wir während der Hauptsaison auf der Insel waren und gefühlt überall Touristen waren, war die Klosteranlage angenehm leer.

Neben einem kleinen botanischen Garten gehört zur Anlage auch ein Museum, dass die Geschichte der Insel anhand von Ausgrabungsobjekten erzählt. Darunter befinden sich wirklich beeindruckende Exponate, die über 2000 Jahre alt sind. Spannend ist auch zu sehen, wie sich die Kultur unter römischer, muslimischer und katalonischer Herrschaft verändert hat.

Neben dem Museum befindet auch die Església de Lluc, eine Kirche im Renaissancestil, auf dem Klostergelände. Spannend ist hierbei, dass verschiedene Kunstepochen aufeinandertreffen. Während der Bau der Kirche klar den Renaissancestil aufgreift, trifft man im inneren auf eine baroksche Kirche mit goldenem Ornamenten und aufwändiger Deckenbemahlung.

Ein Besuch der Klosteranlage empfiehlt sich vor allem für diejenigen, die mehr über die Geschichte der Insel erfahren möchten. Für Kinder macht dieser Ausflug jedoch eher wenig Sinn.

Generell sollte man einen Ausflug zur Klosteranlage mit anderen Ausflügen verbinden, dazu aber im unteren Abschnitt mehr.

Ersparnis mit dem Pass: 3€

Spezial-Empfehlung:

Der Mallorca-Pass bietet viele verschiedene Attraktionen von denen viele zunächst Attraktiver klingen als andere. Viele Besucher werden das „Marineland Dolphinarium“ oder das „Aqualand El Arenal“ einer Klosteranlage oder den Gärten von Alfabi vorziehen. Hier lautet unser Tipp einfach Ausflüge zu verbinden. Natürlich lohnt sich der Mallorca Pass nicht, wenn man nur die Klosteranlage aus unserer letzten Empfehlung und etwa die zuvor genannten Gärten besucht.

Verknüpft mit einem vorherigen Besuch des Aquariums kann sich der Pass jedoch schnell lohnen. Für Ausflüge außerhalb von Palma empfiehlt sich ein Mietwagen und etwas Planung.

Unser Ergebnis:

Auf einer Skala von 1 – 6 (Schulnoten) würden wir der Karte eine 2 geben.

Der Pass bietet viele spannende und vielseitige Attraktionen und man spart bereits ab der 2. bis 3. Attraktion. Einen Punkt Abzug gibt es allerdings, weil der ÖPNV nicht nutzbar ist. Für Gäste in Palma ist dies kein großes Problem, da viele Attraktionen direkt in oder um Palma zu finden sind, alle anderen müssen dann leider noch einmal für Bus (oder ggf. einen Mietwagen) in die Tasche greifen.

Offenlegung: Die Karte/der Pass wurde uns von turbopass.de zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben

Über den Blogger

Kai

Ob mit dem Rucksack durch Island, auf einem Musikfestival in Tschechien oder Pauschalurlaub in Griechenland. Neue Erfahrungen und Erlebnisse auf Reisen sind für Kai und seine Freundin Katja im Urlaub wichtig. Welche Abenteuer die beiden erleben und welche geheimen Ecken die beiden so entdecken - erfahrt ihr in ihrem Artikeln.