Spanien

24 Stunden in Palma de Mallorca – im Winter auf der Deutschen liebster Ferieninsel

15 Uhr. Bei herrlichen 22 Grad, blauen Himmel und Sonnenschein begrüßt uns Mallorcas Hauptstadt. Wir sind spontan dem baden-württembergischen Schmuddelwetter entflohen und auf der Deutschen liebste Ferieninsel geflüchtet.

Jetzt ist hier weit und breit nichts zu spüren von Massentourismus und Partypeople. Es ist einfach nur herrlich ruhig und entspannt. Da der 1.11. auch in Spanien ein Feiertag ist, wuselt es in Palmas Gassen vor lauter Einheimischen und Gästen vom Festland. Wir „Deutschsprachler“ sind deutlich in der Unterzahl und das ist so schön. Urlaub eben.

Ein Spaziergang durch Palma de Mallorca

Wir besuchen die berühmte Kathedrale, schlendern am Hafen entlang und bummeln durch die Altstadt mit Ihren Jahrhunderte alten Häusern, den wunderschönen Holzverzierungen und kulinarischen Verlockungen an jeder Ecke. Tapas, Eiscreme und andere Leckereien scheinen uns alle paar Meter anzuspringen. Doch wir bleiben standhaft und baden vorerst nur im Duft dieser Stadt.

Gegenüber des Rathauses am Plaça de Cort finden wir bald unser Hotel. Mit seinen 14 Suiten und 2 Doppelzimmern ist das Hotel Cort richtig gemütlich, fast schon familiär. Ich bin sofort verliebt und kann es kaum erwarten, das Zimmer zu sehen.

Unsere Nacht im Hotel Cort

Es wird langsam dunkel als wir einchecken. Ganz selbstverständlich werden wir zu unserem Quartier für diese Nacht begleitet. Schon auf dem Flur lässt sich erahnen, dass dieses Hotel etwas besonderes ist. Die Wände sind mit blau-weißem Stoff bespannt, dessen Muster sofort einen maritimen Flair verbreiten. Ich fühl mich schon jetzt wie eine Prinzessin und ahne nicht, dass dieses Gefühl noch zu toppen ist.

Hinter der sich öffnenden Zimmertür offenbart sich ein Wohnraum mit gemütlicher, dunkelblauer Couch, ein Schlafzimmer mit riesigem Bett und feinster Damastbettwäsche und einen Blick über den gesamten Plaça de Cort. Ein persönlicher Gruß von Hotelchefin Tone steht auf dem kleinen Tisch. Während wir staunend über so viel Liebe zu Detail und der herzlichen Empfang unser kleines Reich entdecken, hören wir von draußen Musik. Ein Saxophonspieler macht die romantische Stimmung perfekt.

Obwohl es draußen langsam kühler wird, entschließen wir uns mit dem Abendessen im Freien zu beginnen. Die Restaurantleiterin empfiehlt uns ein Überraschungsmenü bestehend aus einer Variation verschiedener mallorquinischer Spezialitäten. Natürlich begleitet von lokalen Weinen der Region. Auf insgesamt 10 Probiertellern schlemmen wir uns durch die Speisekarte. Für den Nachtisch ziehen wir uns dann in ein ruhiges Eckchen im Inneren des Restaurants zurück.

Nach dem Essen gehen wir noch auf einen Verdauungsspaziergang durch die kleinen, engen Gassen der Altstadt direkt um die Ecke und lassen damit den schönen Tag in Palma ausklingen. Mit vielen neuen Eindrücken fallen wir anschließend glücklich und zufrieden in unser riesiges Bett und schlafen wie echte Könige.

Am nächsten Morgen wecken uns die Sonnenstrahlen, die durch die Vorhänge in unsere Zimmer scheinen. Draußen vor dem Hotel wird für die Gäste ein al a carte Frühstück kredenzt. Wir bestellen Rührei, Omelette, Lachs und frisches Obst. Dazu der sonnige Morgen und der Duft von frischem Kaffee … hmmm … ein guter Start in den Tag in Mallorcas Hauptstadt.

Mercat de l’Olivar

Unser erster Programmpunkt für den Tag ist ein Besuch von Palmas Markthalle. Wie es sich für eine Hafenstadt gehört ist das Angebot an frischem Fisch nahezu unendlich, dazu frisches Sushi, Obst und typische spanische Schinkenspezialitäten so weit das Auge reicht.

Mittagessen im Hotel Tres

Zum Mittag waren wir zu einem Besuch im Hotel Tres eingeladen. Trotz seiner Lage direkt in der Nähe der Kathedrale und dem Plaça de la Reina war es wie eine stille Oase im Trubel der Stadt. Wir wurden von Hotelchef  Sven herzlich empfangen und auf eine Führung durch das Hotel eingeladen. Besonders beeindruckt hat uns die Dachterrasse mit Infinity-Pool und mit herrlichem Blick über die Stadt und auf die Kathedrale.

Im schattigen Innenhof des Hotels genossen wir anschließen noch ein leichtes Mittagessen mit kreativen, frischen Leckereien. Anschließend verabschiedeten wir uns noch von Hotelchef Sven und Palma. Hoffentlich bis bald!

 

Wichtige HinweiseAnreiseWeitere Inspirationen?
  • Die Kathedrale La Seu ist eines der Wahrzeichen von La Palma. Sie ist jeden Tag ab 10 Uhr geöffnet. Es gibt zahlreiche Konzerte und Events, die ihr der Homepage der Catedral de Mallorca entnehmen könnt.
  • Die Nacht im Hotel Cort ist mit ab 165 Euro in der Nebensaison und ab 240 Euro in der Hauptsaison für diese Art von Luxus und besonderen Erlebnis recht erschwinglich. Das Hotel hat 14 Suiten und 2 Doppelzimmer, die teilweise bis zu 70 qm groß sind und manchmal auch mit Jacuzzi und/oder Balkon ausgestattet sind. Das Hotel ist sehr zentral – hier lebt man den Flair von Palma de Mallorca. Mehr Informationen zum Hotel findet ihr auf der Internetseite des Hotel Cort.
  • Die Markthalle im Herzen von Palma de Mallorca ist ab 7 Uhr (außer Sonn und Feiertags) geöffnet und bietet zahlreiche regionale Spezialitäten (vor allem Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Obst, Gemüse und den berühmten spanischen Schinken). Für Kulinarikfans ein Muss! Mehr Infos?
  • Das Hotel Tres veröffentlicht auf seiner Seite immer wieder spannende Geschichten ihrer Gäste – wir haben in diesem tollen Hotel mit dem Pool über den Dächern der Stadt nur gegessen. Wenn ihr dort übernachten wollt, so fangen hier die Preise ab 170 Euro an. Ihr wollt auch in den Genuss der Küche und der Zimmer und vor allem des Pools kommen? Dann gibts auf der Hotel-Homepage einiges zu erfahren.
  • Wie man sich als Einheimische auf Mallorca fühlt, darüber berichtet Laura.

 

Nach Mallorca kommt ihr am einfachsten mit dem Flieger. In der Hauptsaison ist am Flughafen ziemlich viel los – Palma de Mallorca ist ca. 9 km vom Flughafen entfernt. Linie 1 fährt für 5 Euro in die Stadt – von 6 Uhr bis 1 Uhr nachts. Theoretisch kann man auch mit der Fähre nach Mallorca fahren – hier haben wir jedoch keine Erfahrungen.  

Offenlegung: Wir wurden für eine Nacht ins Hotel Cort eingeladen und durften im Hotel Tres und Cort auch sehr gut schlemmen. Vielen Dank!

Schreib einen Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar abgeben