Ein Wochenende in Bad Griesbach

Bad Griesbach – mehr als nur Therme?

Ostbayern ist idyllisch. Ich habe drei Tage in einem Hotel in Bad Griesbach verbracht und wollte danach gar nicht mehr weg. Schönes Wetter in einer der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands, recht gutes Essen im Wastl Wirt, entspannende Wellnessanwendungen und ein süßer kleiner Ort, der sogar Möglichkeit zum Shoppen bietet, waren eine absolut willkommene Auszeit zum alltäglichen Trott.

Bekannt ist der Ort auch für seine umliegenden Golfplätze, die ich aber nicht direkt gesehen habe und das drittgrößte Volksfest Bayerns in Karpfham (Ortsteil von Bad Griesbach) sowie die Therme Bad Griesbach, die eine der Größten ihrer Art ist. Das die kleine Stadt aber noch mehr zu bieten halt als heisses Wasser, davon will ich euch in diesem Artikel überzeugen.

Spazieren und Wandern rund um Bad Griesbach

Mein Hotel lag vor den Toren der „Stadt“, ein Umstand der mir am ersten Abend noch Kopfzerbrechen bereitet hat. Wie komme ich ohne Auto ins Zentrum? Die einfachste Lösung? Laufen! Um den Ort vom Hotel zu erreichen, musste ich einen Fußmarsch von knapp 20 Minuten bergauf auf sich nehmen. Auch wenn ich grundsätzlich eher lauffaul bin – bei tollem Wetter und sehr guter Luft war der Spaziergang zwar nicht ganz unanstrengend, aber perfekt für einen klaren Kopf. Übrigens gibt es um Bad Griesbach die „Waldwunderwelt“, eine Rundwanderweg, auf dem man Wald mit allen Sinnen erleben kann.

Bad Griesbach – Übersichtlich, aber nett!

Das was ich bei meinem kurzen Spaziergang in Bad Griesbach entdeckt habe, war sehr übersichtlich. Ein Marktplatz, um den sich ein paar Cafes, ein paar Geschäfte und eine Sparkasse befinden, ein „Schnapsmuseum“ mit Verkauf, eine Spielzeuggeschäft mit Post und ein Geschenkladen. Wirklich hip wirkt das alles nicht – aber es lädt zum Bummeln ein.

Entspannt wie ich war, konnte sich so fast jeder Einzelhändler im Ort über meinen Besuch und meinen Einkauf freuen. Der Rückweg war zwar mit all den Taschen beschwerlich, aber dank super Wetter sehr toll.

Bad Griesbacher Ausblicke!

Außerdem hat man von dort (vor den Toren), einen wunderbaren Blick über die Landschaft des Rottales. Im Herbst sollte Bad Griesbach ein Mekka für Maler sein! Verträumte Landschaftsmotive gibt es hier so viele! Hier quäle ich mich morgens um sieben in die Kälte auf den Balkon oder warte abends den Sonnenuntergang ab – einfach weil es traumhaft aussieht!

Wichtige HinweiseAnreiseÜbernachtungsempfehlungWeitere Inspirationen
  • Von Bad Griesbach sind viele spannende Reiseziele gut zu erreichen. Mit dem Auto und auch durchaus mit der Bahn kann man völlig stressfrei Städte wie Linz, Passau oder die Region um den Chiemsee besuchen.
  • Bad Griesbach hat auch ein Schloss, dort ist vielfältige Kunst ausgestellt und es finden auch gelegentlich Bauernmärkte statt.
  • In den Arrangements im Hotel ist Vollpension inklusive und empfehlenswert. Unbedingt am Kuchenbuffet naschen!
  • Für Gäste des Aktiv & Vital Hotels können einige Anwendungen und Programme der Privatklinik genutzt werden. Dort gibt es zum Beispiel Sauerstofftherapie, Aquafittness und zahlreiche Therapien für Burn Out und „Ausgebrannt sein“

Empfehlenswert ist die Anreise mit dem Auto, einige Hotels (so auch das Aktiv & Vital Hotel) bieten jedoch auch Shuttleservices vom nächstgelegenen Bahnhof Karpfham. Von Köln aus war ich knapp 8 Stunden unterwegs. Ein Tipp ist die Anreise mit der Bahn vor allem dann, wenn ihr ein Hotel habt. Mit dem RIT-Ticket könnt ihr vor allem bei flexiblen Bahnanreisen sparen.

Im Aktiv & Vital Hotel Residenz habe ich ein nettes Zimmer mit echt tollen Ausblick bekommen. Gut, es war kein Flachbildschirm im Zimmer, das Bad hatte auch Fliesen, die vor Jahren sicherlich mal modern waren, aber alles was ich vorfand, war sauber und wirkte hochwertig. Das Einzelzimmer war ausreichend groß und mit 3 Schränken hatte ich viel Platz für mein ganzes Hab und Gut.

Im Hotel direkt gibt es ein Restaurant (WASTL WIRT) und zahlreiche Möglichkeiten um auszuspannen. Sehr empfehlenswert sind Pauschalangebote, die vor allem für Ruhesuchende etwas zu bieten haben!

Offenlegung: Ich wurde drei Tage ins Hotel eingeladen. Alle weiteren Kosten habe ich selbst bezahlt.

Janett
Janett

Hallo, ich bin Janett, die Gründerin des Blogs Teilzeitreisender.de
Schon immer war ich ein sehr großer Fan von Kurzreisen. Neben einer Teilzeitstelle an der Uni Düsseldorf pflege und hege ich deshalb dieses Projekt - und habe dafür schon das eine oder andere Abenteuer erlebt.

Mehr über mich erfahrt ihr unter der Rubrik Persönliches

Du willst mehr sehen?

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.